• Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3272
    geschrieben 1363633568000

    Das ist oft das Problem was viele haben - nur Pauschalurlaube gemacht und plötzlich soll man eine Rundreise alleine organisieren. Es sieht am Anfang kaum überschaubar aus, ist es aber, man muss sich nur Zeit dafür nehmen. Mietwagen sind überhaupt kein Problem, Hotels lassen sich im Netz schnell incl. Bewertungen finden. Ich buche z.B. immer gerne hier bei Holidaycheck. Vorher vergleiche ich immer mit der Homepage vom Hotel.

    Schaut Euch hier in den Reisetipps auch mal um, da findet sich auch das ein oder andere, einfach mal durchblättern.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • webgambler
    Dabei seit: 1122163200000
    Beiträge: 1082
    geschrieben 1363635685000

    Inspired:

    Wenn ich die "88" an deinem Nick als Geburtsjahr interpretiere, dann seid ihr ja auch sehr jung. Seid ihr sicher, dass ihr euch in einem Bus wohl fühlen werdet? Solche Reisen machen in den USA eher diejenigen, die sich das Fahren NICHT MEHR zutrauen.

    Ja, ich mache im Sommer die 55 voll und gehöre dann wohl schon eher zu dem von Inspired beschriebenen Klientel.

    So habe ich dann auch tatsächlich in 2007 eine Busreise Kalifornien und Nevada gemacht. Sie war von DER Tours gut organisiert, eigentlich nicht schlecht ....

    Ich werde allerdings nie die Momente vergessen als ich meine Beine über einen Felsen baumeln lassen habe, 1635 Meter unter mir nur Luft und war einfach nur fasziniert von diese Weite und dem tollen Anblick. Und dann mußte ich auf die Uhr schauen weil der Bus weiterfuhr. Ein ähnliches Erlebnis hatte ich auch im Anblick der Golden Gate Bridge!!!

    Nie wieder!!!

    In knapp 4 Wochen fliege ich nach Miami, die Reise ist "zu Fuss" gebucht, Und die Freiheit die Reise so zu gestalten wie ich es mag und im Restaurant oder am Strand so lange zu verweilen wie ich es will gleich mit.

    Ich bin inzwischen sogar in Chicago selbst mit dem Auto unterwegs gewesen. Glaub mir, das Fahren in den Staaten ist nicht zu vergleichen mit dem Fahren in Deutschland!

    Fahrt selbst und genießt die Zeit!

    Gruß Jürgen --- Besser mit dem Fahrrad zum Strand als mit dem Mercedes zur Arbeit.
  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27412
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1363639091000

    Auch wenn wir bisher erst 3 x im Westen der USA mit dem Mietwagen unterwegs waren und noch nicht in Florida, so habe ich die Rundreise für Florida schon "in der Schublade". Ich würde auch immer die Flüge und den Mietwagen separat buchen. Es ist in den USA so unkompliziert, selbst in Städten wir S.F., Chicago oder L.A. kann man prima Autofahren.

    Die Motels/Hotels buchen wir vorab, da wir uns die Sucherei am Tag nach Ausflügen ect. sparen wollen und haben bisher damit super Erfahrungen gemacht.

    Du findest hier so viele Empfehlung und bekommst so viel Hilfe, dass es eigentlich problemlos machbar sein sollte. :D

    LG

    Bine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • gabi25002
    Dabei seit: 1363132800000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1363689723000

    Hallo Urlauberin 88,

    ich finde Deine Einstellung gut, ... für Florida Erstlinge ist alles interessant. Ihr fahrt in ein Land, in dem Ihr noch nicht gewesen seid. Ihr freut Euch darauf. Ich finde, die Vorfreude ist die schönste Freude, egal wie und wohin es geht.

    Ihr habt den Punkt noch nicht erreicht, den die anderen schon hinter sich haben. Vielleicht sagt Ihr danach: " Mensch, das machen wir demnächst selber, sind flexibler und sparen Kosten". Vielleicht gefällt Euch die Reise aber auch.

    Das besondere an selbstorganisierten Touren ist die Tatsache, dass Ihr Euch viel intensiver mit dem Urlaubsland auseinandersetzt. Ihr lest Reiseliteratur und besucht Foren um Interessantes zu finden. Du willst dieses oder jenes unbedingt sehen und das sind die Eckpfeiler der Reise. Um sie herum planst du, vorgegeben Reisedauer und Budget. Die Planung (Flug, Auto, Unterkunft, Sehenswürdigkeiten) ist für mich auch Urlaub. Auch wenn sich meine Autoreise so negativ anhört, würde ich, bei zwei Personen das Auto vorziehen. Wir sind damals mit dem Ziel nach Florida gefahren, bei schönem Wetter zu campen. Was wir nicht gewusst haben war, dass wir in der Hochsaison unterwegs waren. Leider hatten wir schlechtes Wetter. Mir kommt es zwar nicht lange vor, doch damals hatten wir kein Navi oder Internetzugang. Mit Hilfe von AAA (ähnlich dem ADAC) haben wir ab Tampa zwei Unterkünfte, die unserem Preis-Leistungsverhältnis entsprachen, gefunden. Danach hatten wir durch puren Zufall Glück mit unserer Unterkunft im Jonathan Dickinson State Park. War übrigens das schönste Erlebnis der Reise. Übrigens war das bis dahin nicht die erste und letzte Reise dieser Art und wir hatten auch nie Probleme. Was ich eigentlich mit meinen beiden Reisen nur sagen wollte war, das mir die erste mit organisierten Touren schöner in Erinnerung blieb, weil hat alles passte. Und das liebe Wetter kann schon für den Erfolg einer Reise sehr ausschlaggebend sein. Egal wie Ihr Euch entscheidet, Florida ist ein schönes Reiseziel mit vielen sehenswerten Orten. Ich wünsche Euch einen schönen Urlaub und viel Vorfreude. ;)

  • urwalni
    Dabei seit: 1195430400000
    Beiträge: 260
    geschrieben 1363692710000

    Hallo,

    mit einer Rundreise im Bus kann man nicht viel falsch machen, wenn man ein Land neu entdecken will. Letztendlich fährt Euch der Bus genau dahin wo die anderen mit dem Mietwagen hinfahren. Außerdem lernt man während einer solchen Reise von den Reiseleitern auch viel über Land und Leute. Unsere erste Amerikareise haben wir auch mit dem Bus gemacht. Die nächsten ca 25 dann mit dem Mietwagen. Schöne Reise!

  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3272
    geschrieben 1363697680000

    Der Weg ist das Ziel....

    Ans Ziel kommt man ganz sicher auch mit dem Bus. Für mich sind es die doch

    reichlichen ungeplanten Stops auf dem "Weg" die eine individuelle Rundreise

    ausmachen. Ganz zu schweigen von den festgelegten Routen und Zeiten an jedem

    Ort. Hinzu die Unterkünfte (für mich zweitrangig), aber es sind nunmal sehr häufig

    nicht die dollsten und günstig gelegensten....

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • Inspired
    Dabei seit: 1243123200000
    Beiträge: 1262
    geschrieben 1363701787000

    Bei einer geführten Rundreise hat man einfach andere Vor- und Nachteile als bei einer individuellen Reise.

    Auf irgendwelchen Städtetouren oder anderweitigen „Kulturreisen“ bin ich (selbst auch dort individuell unterwegs) manchmal ganz baff, wenn ich zufällig Fetzen einer Führung durch einen professionellen Reiseleiter höre. Bei denen habe ich schon das eine oder andere durchaus gelernt, beispielsweise wie der Baum hieß, unter dem ich auch saß, habe in Kirchen besondere Sagen gehört, wenn ich dort gerade zufällig neben einer Reisegruppe stand. Sich das und mehr im Reiseführer anzulesen, ist mühsam und unter Umständen unvollständig.

    Man bekommt in geballter Ladung eine Reise, die man selbst kräfteschonend – weil eher konsumierend als aktiv gestaltend - absolvieren kann, weil man sich um Organisatorisches nicht kümmern muss und im Bus schlafen, Reiseführer lesen oder Socken stricken kann.

    Trotzdem würde ich persönlich (für andere mag anderes gelten) so weit als irgend möglich lieber individuell reisen, denn die damit verbundenen Vorteile, die alle eher in Richtung mir persönlich wichtiger Selbstbestimmtheit gehen (anhalten wo man will, so lange man will, Umwege fahren und dafür dann eben erst spät abends ankommen etc.), wiegen für mich schwerer als dass ich den Baum benennen kann, der dann als Foto über meinen Bildschirmschoner flimmert, wenn ich wieder daheim bin.

    Für mich persönlich ist das eher eine Frage des Reisegefühls (ich habe ein Land für mich auf meine persönliche Weise entdeckt - das ist mir wichtig, auch wenn ich vielleicht auch individuell und ohne Bus und Gruppe „nur“ auf eingetretenen Touripfaden unterwegs war) als eine Frage von Gut oder Schlecht bzw. Richtig oder Falsch.

    Eine Ausnahme würde ich persönlich in Ländern machen, in denen das individuelle Reisen über Gebühr anstrengend bis unmöglich oder gefährlich für mich wäre, sodass ich persönlich es mir nicht zutraue. Die USA zählen zu diesen Ländern für mich persönlich definitiv nicht. Und jemanden, der ähnlich tickt wie ich, der jung, fit und aufgeschlossen ist und der sich auf Englisch verständlich machen kann, würde ich, wenn er nicht ausdrücklich die Vorteile einer geführten Busreise anstrebt, ebenso ermutigen, sich im „Land of the Free“ frei zu bewegen.

    Life is unpredictable - eat dessert first!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!