• hektik-elektrik
    Dabei seit: 1149379200000
    Beiträge: 47
    geschrieben 1156076210000

    Hallo,

    Du kannst mir glauben, das fast jeder Hundebesitzer die rechtliche Lage kennt, aber sich trotdem viele nicht daran halten. :(

    MfG

  • JulieL.
    Dabei seit: 1117152000000
    Beiträge: 1991
    Zielexperte/in für: Zillertal und Tirol Tirol Florida Dubai
    geschrieben 1156095657000

    Auch ich habe einen Hund und wohne am Strand. Allerdings muß ich sagen, ich gehe nur in der öffentlichen Zeit für Hunde von November bis April an den Strand, ich habe es bei mir aber auch noch nicht erlebt, dass Hunde in der Verbotszeit am Strand laufen. Dafür müßte man zudem auch erstmal den den Strand gelangen und das ist schwierig so unbeobachtet, da man immerhin Kurtaxe zahlen muß.

    Aber man muß ja nicht gleich alle Hundebesitzer über einen Kamm scheren.

  • hektik-elektrik
    Dabei seit: 1149379200000
    Beiträge: 47
    geschrieben 1156350231000

    Hallo,

    @JulieL.

    Das wollte ich auch nicht. Es gibt, wie überall, solche und solche.

    An unseren Strände ist es kein Problem mit dem Hund an den Badestrand zu gelangen, wir haben keinen Kurtaxenkassierer.

    Aber einige Hundebesitzer lassen ihre Hunde auch auf privaten Graskoppeln laufen, na klar ohne die Besitzer vorher zu fragen. Ist ja immer alles selbstverständlich. So ist es mir als Weidebesitzer auch ergangen. Die Hunde hetzen dann hinter Hasen her, verrichten ihre Notdurft und der Bauer hat das dann im Heu - Super.

    Da kann einem schon mal die Hutschnur hochgehen.

    Im übrigen liebe ich Tiere, auch Hunde. Nur einige Hundehalter gehört der Hund weggenommen. Wenn ich z.B. keinen Platz habe um meinen Schäferhund vernünftigen Auslauf zu geben (ohne andere Menschen damit zu belästigen), darf ich eben ein solches Tier nicht halten. Alles andere ist Tierquälerei.

    Wie gesagt es sind immer nur einge, die es aber für alle verderben.

    MfG

  • Sonny74
    Dabei seit: 1140998400000
    Beiträge: 91
    geschrieben 1159458171000

    Oh jaa, ein ganz beliebtes Thema! ;)

    Also, ich habe einen kleinen Beagle (Hund) und nehm den wenn es geht auch gerne mit an den Strand. Sollte er, bzw. sie mal einen Haufen hinterlassen, sammel ich ihn auf und entsorg ihn im nächsten Mülleimer. Das ist nicht ekelig, denn man kommt damit ja nicht direkt in Kontakt. Wenn das alle so machen würden, würde es bestimmt weniger Streit geben ob Hunde an den Strand dürfen oder nicht.

    Den ausgewiesenen Hundestränden stehe ich allgemein auch ziemlich negativ gegenüber und zwar aus folgenden Gründen:

    1. liegen diese Strandabschnitte meist sehr weit ab vom Schuß (oft noch hinter dem FKK-Bereich oder sogar damit zusammen)

    2. sind es oft absolut ungepflegte Strände. Also, da liegen nicht unbedingt die von den meisten hier befürchteten Haufen, sondern alles mögliche an Strandgut und Müll. Da fühlt sich weder Hund noch Mensch wohl.

    3. sind die Strände oft sehr schlecht ausgewiesen. In der Orts-, bzw. Strandmitte findet man noch Hinweisschilder und dann hören sie irgendwann auf. Wie soll man sich als Ortsfremder da orientieren?

    Am Wochenende werden wir nach Sankt Peter-Ording fahren. Dort werden wir am Hundestrand parken und mit unserem Beagle erstmal ausgiebig am Strand toben. Anschließend machen wir dann eine Strandwanderung bis zur Ortsmitte. Wenn wir aus dem Hundestrandgebiet kommen, laufen wir nur noch an der Wasserlinie lang und passen dabei auf, daß unser Hund niemanden *********. Hinterlassenschaften werden selbstverständlich aufgesammelt. Wenn wir dann vom Strand in den Ort kommen wird der Hund angeleint.

    Ich weiß nicht ob eine Strafe droht wenn wir mit unserem Hund diese Strandwanderung machen. Ich habe bis jetzt auch noch keine Informationsquelle gefunden, die mir diese Frage beantwortet.

    Bisher wurden wir noch nie angesprochen und es gab auch immer viele Leute die es genauso gemacht haben...

    In der Hauptsaison meiden wir den Strand. Mit angeleintem Hund macht es einfach nicht so viel Spaß, aber in der Hauptsaison geht es eben nicht anders.

    Mich würde mal interessieren ob unser Verhalten am Strand mit Hund für euch okay wäre oder ob es da noch Kritikpunkte gibt...

    Viele Grüße

    Sonny

    ............der nächste Urlaub kommt bestimmt ;-) .........
  • hektik-elektrik
    Dabei seit: 1149379200000
    Beiträge: 47
    geschrieben 1160131656000

    Hallo,

    ich denke dieses Verhalten ist OK, wenn auch nicht ganz nach den Bestimmungen. Unten an der Wasserlinie wird es wohl keinen stören. Ich denke es ist immer eine Sache, wie man sich verhält.

    Mich persönlich stört es wenn die Hunde an den Stand hinmachen (egal ob es weggemacht wird oder nicht, wie geht das z.B. bei Urin). Oder wenn die Hunde zwischen Kindern rumspielen. Es gibt ja solche und solche Hunde. Aber wer kann schon erkennen welcher Hund gestreichelt werden kann und welcher nicht. Es gibt ja auch genug "giftige" Dackel.

    Ich hatte vorgestern ein anderes Erlebnis:

    Auf unserer Koppel lief ein Hund und war augenscheinlich auf Fährtensuche. Er schreckte eine Ricke (Reh) mit ihren 2 Kitzen auf und jagte diese. Vom Besitzer keine Spur. Ich war sehr wütend und wenn ich die Töhle erwischt hätte......B.S.T.

    Sowas muss nicht sein.

    Mich ärgern auch die ganzen Spaziergänger, die ihre Hunde im Wald frei herumlaufen lassen.

    Das Argument "wo soll er den mal laufen" zählt für mich nicht.

    Wenn ich eben kein entsprechendes Grundstück habe, kann ich keinen Hund halten.

    MfG

  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1160263074000

    was mich eigentlich am meisten ärgert ist folgende situation: man geht am strand spazieren. ein hundebesitzer wirft einen stock und der gerät ungewollt in die richtung, in der ich gerade gehe. der hund läuft wie wild auf mich zu. ich bekomme fast einen herzinfarkt. wenn man den hundebesitzer drauf anspricht, bekommt man als antwort: der tut nix, der will nur spielen. und auch: wenn sie angst haben, dann gehen sie doch in eine andere richtung.

    ja wie denn, wenn er den stock dort hin wirft und ich mich an einem strand befinde, der für hunde eigentlich anleinpflicht hat.

    dazu muß ich sagen:bin von natur aus tierlieb und denke schon, dass sich so ein hund ja mal austoben muß. aber der hund, der mir damls das ohr abgebissen hat, war angeblich auch ganz lieb und hat nichts getan.

    das war ein trauma in meiner kindheit das mir immer noch schwer zu schaffen macht.

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • Sonny74
    Dabei seit: 1140998400000
    Beiträge: 91
    geschrieben 1160393242000

    @Hektik-Elektrik

    mal zum "hinmachen": Klar, Urin können wir nicht aufsammeln, aber das versickert auch. Kleine Kinder machen beim Spielen ja auch manchmal an den Strand und von den Erwachsenen die dafür ins Wasser oder in die Dühnen gehen will ich gar nicht sprechen. Ich frag mich nur was dann das urinieren des Hundes schlimmer macht, als das von Menschen? :?

    Wenn es um Hygiene allgemein geht, dann sollte man Meerwasser evtl. sowieso meiden, denn dort sind auch nicht wenig Bakterien drin und die kommen durch die Flut (z.B. an der Nordsee) jedesmal an den Strand.

    Zu deinem anderen Punkt, daß viele Leute, egal wo, ihren Hund frei laufen lassen, kann ich Deiner Meinung im Großen und Ganzen nur zustimmen. Viele Leute lassen ihre Hunde zu weit vor laufen oder kümmern sich überhaupt nicht darum was ihr Hund macht.

    Ich lasse meinen Hund nur selten von der Leine. Wir haben ein großes Grundstück zum toben und wenn wir unterwegs sind geht es mehr ums Schnüffeln als ums Toben am Strand oder in einem nahegelgenem Wald lasse ich sie, von Herbst bis Frühjahr, aber schon mal ohne Leine laufen. Dann läuft sie aber in einem Radius von 5-10m um mich rum. Wenn Leute auf uns zu kommen rufe ich sie ran und warte bis die anderen vorbei sind. Wenn an anderer angeleinter Hund uns begegnet kommt sie auch kurz an die Leine, denn auch ich kann fremde Hunde nicht einschätzen.

    Leider gibt es viele rücksichtslose Hundehalter und die machen es den rücksichtvollen Hundehaltern nur um so schwerer. Auch wir können mit diesen Leuten keine vernünftige Unterhaltung über Hunde führen, leider...

    @Lexilexi

    Die Situation die Du beschrieben hast ist wirklich das Letzte! :(

    Einen Stock (oder Ball o.ä.) sollte man nur werfen, wenn man ganz allein auf weiter Flur ist, aber auf keinen Fall wenn einem Leute entgegenkommen!

    Sprüche wie: Der tut nix! oder Der will nur spielen! Sind absolut überflüssig. Der Hund kennt die Leute nicht, die Leute kennen den Hund nicht. Eine falsche Aktion oder Reaktion und der Hund macht irgendetwas was er vorher noch nie gemacht hat, welcher Hundehalter will das 100%ig einschätzen können....

    Es gibt viele Leute die Angst vor Hunden haben. Bei größeren Hunden kann man das oft beobachten, bei kleinen seltener aber auch da tritt es manchmal auf. Du hast ja auch Recht, Wadenbeisser gibt es wirklich.

    Ich habe selbst einen kleinen Hund und es gibt einige Leute die trotz Angst auf sie zu gehen. Wenn ich das merke halte ich meinen Hund kurz und sorge dafür das sie ruhiger wird. Mir ist es schon ein paar mal passiert, daß die Leute mich ansprachen ob sie meinen Hund mal streicheln könnten. Ich freu mich dann, daß sie versuchen ihre Angst zu überwinden und helfe gern dabei, aber ich würde nie jemanden nötigen mit meinem Hund in Kontakt zu kommen. Gerade durch den Vorfall in Deiner Kindheit kann ich Deine Angst verstehen. Es steht Dir natürlich nicht auf die Stirn geschrieben, daher weiß man das als Fremder auch nicht gleich. Aber in der Situation wie Du sie beschrieben hast, würde ich dem Hundehalter an Deiner Stelle auch die Meinung geigen.

    Was mir aber auch noch aufgefallen ist, daß Kinder sich heute Tieren gegenüber oft nicht richtig verhalten.

    Es gibt einige die kriegen es richtig beigebracht. Erstmal den Halter fragen ob man den Hund streicheln darf, dann dem Hund die Hand zum Schnüffeln hinhalten und dann sanft vom Nacken über den Rücken streicheln.

    Es gibt aber viele Kinder die stürmen auf den Hund zu, egal von welcher Seite und dann landet die Hand ganz unvermittelt "patsch" auf dem Hundkopf. Da kann der liebste Hund auch mal unfreundlich reagieren. Das Schlimme ist, daß es viele Eltern gibt die darauf nicht achten und hinterher ist das Entsetzen groß.

    Ich will damit niemandem die Schlud zuweisen oder irgendjemanden freisprechen. Ich denke nur wenn jeder auf jeden ein wenig zu geht, bzw. respektiert hätte man weniger Streitgespräche, egal ob es sich um Mensch oder Tier handelt. ;)

    Viele Grüße

    Sonny

    ............der nächste Urlaub kommt bestimmt ;-) .........
  • JulieL.
    Dabei seit: 1117152000000
    Beiträge: 1991
    Zielexperte/in für: Zillertal und Tirol Tirol Florida Dubai
    geschrieben 1160517631000

    Nach Saisonende ist es grundsätzlich erlaubt, mit Hunden am Strand zu laufen, das wird dort wie mit den Pferden gehalten. Acuh ein Ritt ist nach Saisonende erlaubt, dies ist meist ab Mitte Oktober, sonst ab 1. November erlaubt.

  • kaydog
    Dabei seit: 1105142400000
    Beiträge: 343
    geschrieben 1160535096000

    @hektik-elektrik

    Also wenn man Dir zuhört könnte man meinen nur Grossgrundbesitzer dürften Hunde halten...! Zum Glück lebst Du nicht in der Schweiz. Denn hier bei uns dürfen Hunde noch "fast" überall frei laufen. Im Gegensatz zu Deutschland ist es bei uns aber auch schon seit vielen Jahren Pflicht den Kot zusammen zu nehmen und die Gemeinden bieten die nötige Infrastruktur. 90 % der Hundehalter halten sich auch daran, Pflichtwidrige gibt es aber leider überall. Und ich verstehe nicht, weshalb mein Hund nicht über eine Wiese rennen darf solange ich seine Hinterlassenschaften entsorge. Dass mit dem jagen von Wildtieren ist wieder ein anderes Thema, zumal die Wildtiere normalerweise unter Tags gar nicht Draussen sind.

    Es fiel auch die Aussage, dass Kinder nicht wissen welcher Hund den nun gestreichelt werden kann und welcher nicht. Da kann ich als Hundehalter (eines Hundes der Kinder über alles liebt) mich nur der Meinung von Sonny74 anschliessen. Eltern sollten ihre Kinder so erziehen, dass sie niemals einen Hund ohne Erlaubnis des Halters anfassen. Ich habe schon erlebt, dass unser Deutscher Schäferhund vor einem Geschäft liegend auf uns gewartet hat und als wir raus kamen, lag ein kleiner Junge bei ihm und hat ihn umarmt. Dies ist natürlich absolut fahrlässig und ich möchte nicht wissen was mit uns und unserem Hund passiert wäre, hätte unser Vierbeiner nicht so gutmütig reagiert. Hier sind also die Eltern und die Hundehalter gleichermassen verantwortlich.

    Bin überzeugt, dass ich mit dieser Aussage nun wieder vielen Eltern auf die Füsse gestanden bin und freue mich auf dementsprechende Statements.

  • hektik-elektrik
    Dabei seit: 1149379200000
    Beiträge: 47
    geschrieben 1160584067000

    Hallo,

    eine Wiese ist auch Privatbesitz.

    Schade das man in Deutschland überall Schilder hinstellen muß.

    Ich laufe ja auch nicht bei fremden Leuten durch den Garten.

    Ist genau dasselbe.

    MfG

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!