• alcatraz
    Dabei seit: 1206316800000
    Beiträge: 140
    geschrieben 1306713916000

    Oder würdet ihr das nicht am Land festmachen?

    Ich war sehr häufig in allen möglichen Regionen Spaniens und da habe ich mich immer als zahlender Kunde in den Hotels gefühlt, das Personal war immer höflich, aber nie herzlich. Es blieb immer ein wenig das Gefühl "Ob Sie nun Ihren Urlaub hier verbringen oder nicht, ist uns ziemlich egal".

    Meine Eindrücke aus Griechenland, Ägypten und der Türkei sind da anders, dort habe ich mich immer herzlich willkommen gefühlt. 

    Wie sind eure Erfahrungen?

  • Feuermännin
    Dabei seit: 1095811200000
    Beiträge: 22369
    gesperrt
    geschrieben 1306717966000

    Ich war in vielen Ländern (ausser Islamischen) die du auch besucht hast.

    Ich hatte nie und nirgends das Gefühl, unbeliebt zu sein, oder nur als zahlender Tourist angesehen zu werden. Ich habe fast überall und besonders in Griechenland

    unglaubliche Gastfreundschaft erlebt.

    Vielleicht liegt es auch daran, wie man sich als Tourist verhält. :D

     

    LG

    Bernd

    Es gibt zwei Dinge, die sind unendlich. Das Universum und die Dummheit der Menschen. Wobei ich mir bei Ersterem nicht sicher bin. Albert Einstein
  • Marlena
    Dabei seit: 1128643200000
    Beiträge: 12409
    geschrieben 1306734173000

    Ich sehe es genau wie Bernd.

    Das kommt oft drauf an wie man sich selber gibt oder Gastfreundlichkeit empfindet.

    Andererseits darf man auch nicht vergessen,wieviele Leute in den Hotels durchgehen und sich dort benehmen wie die Axt im Walde.

    Da wär ich auch erstmal distanzierter.

    Im großen und ganzen hab ich immer das Gefühl gehabt willkommen zu sein.

    Lege dich nie mit Menchen an die oft verletzt wurden sie sind gefährlich,weil sie wissen wie man überlebt.
  • gessi66
    Dabei seit: 1220486400000
    Beiträge: 962
    geschrieben 1306742320000

    @alcatraz

    Wir haben einmal auf Rhodos so schlechte Erfahrungen gemacht, man hat sich wirklich die ganze Zeit wie ein lästiger Gast gefühlt und das nicht nur im Hotel!

    An unserem Verhalten lag es garantiert nicht!

    Seit dem mag mein Mann nicht mehr nach Griechenland obwohl ich gerne nochmal gehen würde. Kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Griechen alle so sind, wir hatten wahrscheinlich einfach nur pech! 

    In Spanien oder Italien habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht wie du. Das Personal  war stehts höflich und eigentlich waren wir stehts zufrieden, bis wir das erste mal in der Türkei waren und den kleinen Unterschied gespürt haben. 

    In der Türkei sind die Menschen sowas von herzlich und freundlich, da fühlt man sich wirklich wie bei Freunden!

    Manch einem ist das aber auch zuviel des Guten und es wird als aufdringlich empfunden!

  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3476
    gesperrt
    geschrieben 1306743176000

    Nehmt es mir nicht übel, aber das ist wieder so ein thread, der überhaupt nichts aussagt. "Die Spanier" gibt es genau so wenig wie die "Deutschen". Mit solchen Beiträgen werden Vorurteile bestätigt oder aufgebaut.

    Und an echte Gastfreundschaft in touristischen Gebieten glaube ich schon lange nicht mehr.

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 16486
    geschrieben 1306745006000

    Um das ernsthaft beurteilen zu können, müsste man zumindest 12 auf 12 Monate in unterschiedlichen Hotels des jeweiligen Landes urlauben.

    Ich würde nicht auf Grund stichpunktartiger Erfahrungen auf die Gesamthaltung einer örtlichen Branche schließen.

     

    Weiterhin kommt das Problem hinzu, dass das Personal / manchmal auch das Management nicht aus dem Urlaubsland kommt, sondern eben aus anderen Ländern.

    Wie bringe ich dies dann in meiner "Beurteilung" unter ?

     

    Es ist natürlich gut möglich, dass - wenn ich schon mehrmals in einem Hotel war - ich vom immer noch anwesenden ursprünglichen Manager als "alte Bekannte" begrüßt werde. Wurde der Rest des Personals aber zwischenzeitlich ausgewechselt, muss ich wohl damit rechnen, hier als "ganz normaler" Gast behandelt zu werden.

     

    Weiterhin gehe ich davon aus, dass es Unterschiede zwischen kleinen / familiär geführten Hotels und den großen Hotelburgen gibt. Und das gilt für jedes hier genannte Land.

    Leider wurden hier nur Auslandsziele genannt. Der Gerechtigkeit halber hätte auch Deutschland erwähnt werden sollen.

     

    Meiner persönlichen Meinung nach bin ich in jedem Hotel sowohl zahlender Kunde als auch Gast. Ich darf Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft erwarten, muss mir auch darüber im Klaren sein, dass ich eine / einer unter sehr sehr vielen bin.

    Und dass Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft von Hotel zu Hotel variieren, ist m. E. hotelbezogen und nicht "landestypisch".

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • Metrostar
    Dabei seit: 1087171200000
    Beiträge: 5623
    geschrieben 1306745991000

    Was ist man denn in einem Hotel in Berlin, München oder Hamburg? Ein zahlender Kunde. Wenn du nicht kommst oder nicht wieder kommst, kommt der nächste Kunde.

  • Alexa78
    Dabei seit: 1211414400000
    Beiträge: 280
    geschrieben 1306746195000

    Wir haben uns bis jetzt in jedem einzelnen unserer Urlaubsländer als Gast willkommen gefühlt. Dazu muss ich aber sagen, dass wir sehr große, touristisch aufgeschlossene Urlaubsregionen versuchen zu vermeiden. Wir urlauben lieber individuell, in kleinen Hotelanlagen oder gar Pensionen oder Privatunterkünften. Tür an Tür mit den Einheimischen.

     

    Ich kann mir aber schon vorstellen, dass vorallem in großen Hotelanlagen oder touristischen Hauptstädten dieses Gefühl des zahlenden Kunden aufkommt. Hier ist man vielleicht nicht mehr der Gast Herr oder Frau xyz sondern eine Zimmer-Nr.?

     

     

     

     

     

  • Alika
    Dabei seit: 1144713600000
    Beiträge: 868
    geschrieben 1306751344000

    Hallo,

    es kommt auch darauf an, was ich selbst erwarte.  Ich verreise seit fast 30 Jahren regelmäßig in den Süden und obwohl wir dem entsprechenden Land und seinen Menschen gegenüber immer positiv eingestellt sind, ergab sich niemals eine wirkliche Freundschaft mit "Einheimischen". Ich freue mich, wenn ich im Urlaubsland freundlich und herzlich empfangen und bedient werde und mache mir keinerlei Illusionen über die tatsächliche Motivation der dortigen Menschen. Ich bin mir ziemlich sicher, wenn ich abreise, denkt schon eine Stunde später keiner mehr an mich.  Das hat vielleicht auch damit zu tun, dass wir immer größere Hotelketten auswählen. Ich glaube, das hat auch mit den einzelnen Ländern nichts zu tun. In einigen wird man vielleicht herzlicher behandelt, obwohl es eigentlich nicht so ehrlich (entsprechend unserer Mentalität) gemeint ist. Man bleibt die zahlende "Einnahmequelle". Dies soll keine Vereinheitlichung sein, sondern stellt nur unsere persönliche Urlaubserfahrung in südlichen Ländern dar.

    Gruß

    Alika

    Wenn der Weg schön ist, lass' uns nicht fragen, wohin er führt!
  • carofeli
    Dabei seit: 1109289600000
    Beiträge: 5547
    geschrieben 1306759999000

    So große Unterschiede konnte ich bei unseren Reisen (Bulgarien, Tunesien, Mallorca, Korfu, Türkei, Ägypten) nicht feststellen und ich denke auch, dass es eine Echo-Wirkung ist: so wie ich in den Wald hineinrufe, schallt es wieder zurück. Ein freundliches Gesicht und das Wort "Dankeschön" (evtl. sogar in der Landessprache) sind sicher nicht mit einem Trinkgeld gleichzusetzen, aber bewirken oft auch schon viel, jedenfalls ist das unsere Erfahrung.

    Wer reisen will, muss Liebe zu Land und Leute mitbringen, keine Voreingenommenheit.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!