• vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42292
    geschrieben 1198881438000

    "fine tuning" ist eine sehr treffende Formulierung für das Werkzeug "Infoplattform HC"!

    Erfreulich viele Kommentatoren erwähnen, dass sie durchaus die Subjektivität der Bewertungen einordnen und gemäß ihren Ansprüchen auswerten können. Mit Abschätzung aller Risiken, die die variablen Umstände mit sich bringen, bieten die Bewertungen ein sehr hilfreiches Informationsinstrument.

    Wertvoll dennoch die Einstellung: Trotz, wegen oder auch ganz ohne Lektüre der Kritiken bleibt ein Urlaub das, was man daraus macht ... Meer und Sonne z.B. sind doch wenigstens Konstante!!?

    Wie intolerant!? Friseurmeisterin Susanne H. forderte eine türkischstämmige Frau unmissverständlich auf, ihr Kopftuch abzunehmen. Andernfalls werde sie ihr das Haar weder waschen noch schneiden.
  • Siggi1234
    Dabei seit: 1165449600000
    Beiträge: 1914
    gesperrt
    geschrieben 1198952412000

    Wir leben immer mehr in einer Welt, in der getestet, geprüft, begutachtet und bewertet wird. Kaum noch ein Furzkissen im Funshop, das nicht ein TÜV-Siegel trägt, wann sich die Stiftung Warentest mit Sexspielzeug beschäftigt, ist wohl nur eine Frage der Zeit (falls sie das nicht schon getan haben). Wenn es nach den Tests ginge, dürften wir alle nur noch die Testsieger kaufen oder die Hotels mit den meisten Sonnen, der besten Empfehlungsquote buchen. Folge: wir hätten einen Monopolmarkt, Konsequenz: der Testsieger braucht, da die gesamte Konkurrenz pleite gegangen ist, sich um Erhaltung oder Verbesserung der Qualität nicht mehr zu kümmern, das Produkt würde schlechter. Ähnlich mit den Hotels. Gottseidank sind wir noch keine Maschinen, die die Punkte addieren und dann immer das Produkt mit der höchsten Punktzahl wählen.

    Warum kommt es denn dazu, daß erfahrene HC-User auch in Hotels gehen, die gar nicht so toll abschneiden? Ganz einfach, es spielen subjektive, unbewußte Faktoren mit, die die Wahl abseits von Bewertungen, Tests, TÜV und Tralala beeinflußen. Das kann schon der Name des Hotels sein, irgendein Feature im Katalog, das ins Auge sticht, weil ich das Hotel schon mal im Fernsehen gesehen habe usw. Dann bucht man u.U. gegen den Wind, also trotz schlechter Kritiken usw. Und berichtet stolz im HC, daß man trotz der "Miesmacher" einen tollen Urlaub hatte.

    Hier gebe ich Andrea recht: die Einstellung macht es. Das kann sogar Trotz sein: das Hotel soll soooooo schlecht sein? Das wollen wir doch mal sehen....

    Ich denke schlußfolgernd, wir sollten den Einfluß der Bewertungen nicht zu hoch ansetzen. Es ist eine feine Sache, daß sie es gibt, sie können im Zweifelsfall eine Entscheidungshilfe sein. Aber zu guter Letzt, "at the end of the day", bucht doch jeder nach seinen Kriterien. Nur mancher merkt das nicht ;) .

    Mit TÜV-getestetem Gruß, Peter

    Das Leben ist eine lange Straße. Manchmal befindet sich das Ziel aber am Wegesrand.
  • elke3
    Dabei seit: 1183852800000
    Beiträge: 1161
    geschrieben 1198959125000

    Wie haben wir unsere Urlaube nur ohne Internet gebucht? Ich finde die Möglichkeiten, die es heute gibt, ja auch Klasse. Dazu zählen außer den Hotelbewertungen und Foren wie diesem hier auch Reiseberichte, Webseiten von Urlaubern und vieles mehr. Aber heute wie auch früher ohne Internet lese ich die Hotelbeschreibung durch und informiere mich über den Urlaubsort. Und dabei spielen doch erstmal meine persönlichen Kriterien eine entscheidende Rolle, suche ich den kleinen Fischerhafen oder lieber den Touristenort mit deutscher Schnitzelküche, ist das 5-Sterne-Hotel für mich wichtig oder das einheimische Flair? Einen unserer ersten Griechenlandurlaube auf der Insel Andros haben wir tatsächlich deshalb gebucht, weil das Bild im Katalog so toll aussah, eine schöne Bucht, ein kleiner Fischerhafen. Die Apartmentanlage paßte von der Beschreibung her und es war kein Reinfall, sonder ein griechischer Urlaub, wie wir uns ihn immer vorgestellt hatten. Nun sind wir natürlich im Laufe der Jahre - dies war 1984 - kritischer geworden und die Reisewelt hat sich auch in mancher Hinsicht verändert. Aber wenn ich in ein anderes Land reise, weiss ich vorher nicht, was mich erwartet. Fremdes Essen, eine andere Mentalität, andere Sitten und Bräuche. Urlaub heißt für mich auch: ein anderes Land kennen lernen und dafür gibt es kein TÜV-Siegel.

    Einen schönen Abend noch!

    Elke

    Gran Canaria - ich lebe auf meiner Trauminsel!
  • Metrostar
    Dabei seit: 1087171200000
    Beiträge: 5623
    geschrieben 1198966677000

    @Roamer sagte:

    Warum kommt es denn dazu, daß erfahrene HC-User auch in Hotels gehen, die gar nicht so toll abschneiden?

    Kann ich dir genau sagen: Indem man ein Hotel bucht, wo man zwei Jahre zuvor nichts auszusetzen hatte, und das mittlerweile runtergewirtschaftet ist. - Und die schlechten Bewertungen erst nach Buchung im HC erscheinen. Hätte ich dort allein gebucht, wäre ich schnellstmöglich ins Reisebüro zum Umbuchen marschiert. Aber bei mehreren Personen ist das leider schlecht möglich.

    Hier gebe ich Andrea recht: die Einstellung macht es. Das kann sogar Trotz sein: das Hotel soll soooooo schlecht sein? Das wollen wir doch mal sehen....

    So doof kann man doch gar nicht sein, Geld und Urlaubszeit zu verschwenden, um nur mal zu schauen, ob das Hotel wirklich so mies ist.

  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1198973064000

    @Roamer sagte:

    Wenn es nach den Tests ginge, dürften wir alle nur noch die Testsieger kaufen oder die Hotels mit den meisten Sonnen, der besten Empfehlungsquote buchen. Folge: wir hätten einen Monopolmarkt, Konsequenz: der Testsieger braucht, da die gesamte Konkurrenz pleite gegangen ist, sich um Erhaltung oder Verbesserung der Qualität nicht mehr zu kümmern, das Produkt würde schlechter.

    Stimmt, Peter, und genau da liegt der Hund begraben:

    Ruht sich der Testsieger auf seinen Lorbeeren aus, kommt es zur Stagnation; die Folge: Gäste/Verbraucher beschweren sich usw., usw., Beschwerden folgen, weniger Buchungen/Käufe.

    Schlecht oder ganz mies Beurteilte, die u.a. auch das Internet nutzen, werden an ihrem Image, ihrem Service, ihrer Ausstattung arbeiten.

    Bewertungsportale wie HC hinsichtlich Hotels leisten da gewiss ihren Beitrag, die Veränderungen - sowohl positiv als auch negativ - transparenter zu machen.

    Was Hotels und auch HC angeht: da liest man öfter, das Urlauber daran zweifeln, das richtige Hotel gebucht zu haben, weil die Bewertungen so abgesackt sind. Andererseits ist zu lesen, dass bestimmte Kriterien sich verbessert haben.... natürlich alles subjektiv.

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42292
    geschrieben 1199033924000

    @metrostar

    Oh doch, "so doof" kann man sein und es tut nicht mal weh - Wo ich bin, ist Urlaub und basta!

    Testsieger im Nichtunterkriegenlassen

    Andrea

    Wie intolerant!? Friseurmeisterin Susanne H. forderte eine türkischstämmige Frau unmissverständlich auf, ihr Kopftuch abzunehmen. Andernfalls werde sie ihr das Haar weder waschen noch schneiden.
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14498
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1199039052000

    @Erika, stimmt!

    Hotelbewertungen liefern den Hotels ein Werkzeug zum Qualitätsmanagement, das sie verstärkt nutzen.Und das ist nicht nur bei den türkischen Hoteliers so!

    Fakt ist-und das hat uns der GF eines großen Veranstalters(Namen darf ich nicht schreiben..) bestätigt, dass sich so manche Hotels nicht mehr so "gut" bis nahezu überhaupt nicht verkaufen lassen, weil eben die Bewertungen bei HC in der Summe nicht stimmen und sich auf das Buchungsverhalten somit negativ auswirken. Und das ist jetzt wirklich kein Werbegesülze für unsere Plattform!

    Eure Bewertungen/Meinungen in unserem Portal -und damit meine ich natürlich nicht nur das vergleichsweise kleine Reise-Forum, sondern die ganze "Seite" - bewirken "draussen" oft mehr, als man gemeinhin so denken mag!

    Günter/HolidayCheck

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42292
    geschrieben 1199046087000

    Aus sicherer Quelle weiß ich, dass die Clubmanager eines namhaften deutschen Anbieters sogar dazu angehalten werden, selbst regelmässig die HC Bewertungen zu lesen, um daraus Hinweise auf Missstände zu beziehen. Wird ein Bereich des Service (von Anis bis Housekeeping) negativ kritisiert, gibt es da ganz schnell Gespräche und man bemüht sich sehr zeitnah um Abhilfe oder zumindest Aufklärung.

    Auch wenn ich Fotos von Wasserringen auf Tischen im Zimmer und Haaren im Bad verabscheue - im ein oder anderen Laden dürften sie dem Housekeeping ein ziemliches Donnerwetter einbringen!

    Zwar wäre meine Lösung für ein derartiges Problem eine kurze persönliche Unterhaltung mit der Putzi, damit nicht erst die Urlauber nach mir von der Abhilfe profitieren, aber immerhin haben dank des Bewertungsportals auch die Menschen einen Stimme, die sich nicht sofort beschweren mögen oder u.U. damit auch nichts erreicht haben.

    Eine Bekannte erzählte mir übrigens, sie habe mehrfach eine Beschwerde vorgebracht, was aber niemanden gekümmert habe. Als sie schließlich verkündete, sie würde natürlich über diese Sache in HC schreiben, lief plötzlich alles wie am Schnürchen und es gab neben einer persönlichen Entschuldigung des Managers auch noch ein Obstkörbchen und ne Pulle richtig guten Weins ... (Chaka!)

    Wie intolerant!? Friseurmeisterin Susanne H. forderte eine türkischstämmige Frau unmissverständlich auf, ihr Kopftuch abzunehmen. Andernfalls werde sie ihr das Haar weder waschen noch schneiden.
  • Badenixe77
    Dabei seit: 1198972800000
    Beiträge: 76
    geschrieben 1199047191000

    @carstenW. sagte:

    oder wie jedem seine eigene Erwartungshaltung bzw. Einstellung ist!

    LG

    Dem kann ich mich nur anschliessen!!! Wenn ich meine Erwartungen nicht all zu hoch schraube, ist doch die Wahrscheinlichkeit positiv überrascht zu werden, viel höher. Wenn ich dann diese Dauer-Nörgler höre....Essen war zu warm, zu kalt, Wetter zu heiß, zu schlecht...Zimmer zu hellhörig...Mein Gott, es gibt doch einfach Leute, die an NICHTS etwas gutes sehen können. Wenn man dann solche Bewertungen als Grundlage für eine eventuelle Buchung nimmt, hat man in meinen Augen doch schon vorweg verloren.Urlaub ist, was ICH draus mache...wenn ich also auch offen bin, für Dinge die ich von zuhause nicht kenne, anstatt alles was nicht TYPISCH-Deutsch ist schlecht zu reden....steht einem erholsamen Urlaub doch nichts mehr im Weg oder? ;)

  • maran-08
    Dabei seit: 1179964800000
    Beiträge: 6940
    geschrieben 1199047993000

    @vonschmeling

    wenn Hotels von sich aus ihre Mitarbeiter veranlassen, auch mal einen Blick auf HC-Bewertungen zu werfen und dann die Mitarbeiter auch entsprechend reagieren und Mißstände beseitigen, ist das sicherlich sowohl für das Hotel als auch für die Gäste die beste Lösung.

    Denn ich habe als Gast nicht unbedingt Lust, auf die Putzi zu warten, um mir ihr eine Diskussion darüber zu führen, ob das Zimmer sauber ist oder nicht. Ich will eigentlich überhaupt nicht als Gast mit irgendwelchen Angestellten Gespräche in dieser Richtung führen müssen.

    "Eigentlich" müsste es genügen, wenn man einen kurzen Hinweis am Empfang hinterläßt und wenn das nicht reicht, spricht das eigentlich auch nicht unbedingt für das Hotel.

    Aber der Hinweis, dass man seinen Kummer ja auch mal bei HC hinterlassen könnte, weil man da mehr Zuhörer findet, der ist nicht schlecht. Ich vergesse sowas leider zu oft.

    Gruß, Hardy

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!