• TDSCC
    Dabei seit: 1136505600000
    Beiträge: 1123
    geschrieben 1158315174000

    Wir sind meist auch AI-Gäste (da es in vielen Ländern ja kaum noch anders zu buchen geht und sicher auch sehr bequem ist) - aus der Anlage gehen wir trotzallem und haben bisher in allen Urlauben Einheimische kennengelernt, mit den wir auch mehr als 2 Stunden verbracht haben. Angebettelt wurden wir noch nie, ausser hier in Deutschland und den Menschen unserer Gast-Länder konnten wir uns immer revanchieren ohne ihnen das Gefühl zu geben und LEIDER haben wir keine Luxus-Yacht in irgendeinem Hafen stehen ;). Aber den Geld-Wechsel-Beklauer-Trick durften wir dieses Jahr zum ersten mal kennenlernen ... aber das ist ja nicht betteln ;)

    LG und ich denke, ihr diskutiert so heftig (denn streiten wollen wir hier doch nicht :D)

    "Manche Menschen haben einen Gesichtskreis vom Radius Null und nennen ihn ihren Standpunkt."
  • Lelaina
    Dabei seit: 1145404800000
    Beiträge: 81
    geschrieben 1158329881000

    Hallo,

    hab jetzt die ganze Diskussion elesen und bin ehrlich gesgat ein wenig sprachlos geworden, weil cih langsam selbst nciht mehr weiß was richtig ist...

    Etwas hergeben, weil man denkt man hilft? oder lieber alles abwehren um nichts noch schlimmer zu machen?

    Menschen die wirklich arm sind und eine Chance sehen, von Touristen etwas geld zu bekommen, kann ichsogar verstehen, wenn sie betteln....manche sehend arin vielleicht echt ihre einzige Chance!

    Zum thema caribiangirl kann ich nur sagen, dass man sich von Zeit zu Zeit mal wieder die richtige Relation herholen sollte. Wir hier in Deutschland haben alles was wir brauchen und noch viel mehr, klar hat jeder ovn uns täglich kleinere oder größere Probleme und mit denen beschäftigenw ir uns,w as ich als ganz normal ansehe, denn jeder lebt sein momentanes Leben und sieht unterschiedliche Dinge als schlimm oder gut an. Aber mir geht es so, wenn ich mich mal wieder zuviel beschwere, denke ich drüber nach, wie schlimm es anderen Menschen auf der Welt geht und dass ich doch eigentlich mehr als zufrieden bin. Wir sind natürlich im gegensatz zur dritten Welt reich, wir sollten uns dessen bewusst sein. Wenn jeder einen teils eines Einkommens an eineFamilie in der dritten Welt abgeben würde, was meint ihr wieviel besser es denen gehen würde?

    Deshalb sehe icha uch eine Patenschaft o.ä. als beste Möglichkeit an. Wir haben eine befreundete Familie aus Rumänien, vor Jahren hat meine Tante sie im Urlaub kennengelernt und es ging ihnen wirklich furchtbar. Wir fingen an Pakete mit essen und klamotten zu schicken, brefe zu schreiben, fotos zu schicken und sind immer noch in Kontakt. Auch wenn es nur ein minimini Beitrag war, so hat es wenigstens ca. 10 Menschen geholfen.

    Ich bin übrigens auch auf der Suche nach einer geeigneten Patenschaft und wollte wo wir shcon beim thema sind mal fragen ob jemand da einen Link hat etc?

    Um aber zum thema zurückzukommen...Man sollte die Relation sehen...man sollte versuchen zu helfen, das sagt der gesunde menschenverstand....aber man kann deshalb auch nicht verlangen, dass zB deutsche ihr verdientes geld nciht mehr ausgeben dürfen wie sie wollen. Dass wir in einem indurstialisierten Land aufgewachsensind und andere Länder/Regionen stark benachteiligt sind können wir nicht ändern. Aber manchmal ein wenig Nachdenken und Bemühungen kann vielleicht ein paar Menschen sehr glücklich machen.

  • herzing
    Dabei seit: 1139184000000
    Beiträge: 381
    geschrieben 1158330632000

    Wenn jeder Mensch auf der Welt nur einen einzigen Menschen glücklich machen würde, wäre die ganze Welt glücklich!

  • meinungsfreiheit
    Dabei seit: 1151971200000
    Beiträge: 3986
    geschrieben 1158330984000

    @'herzing' sagte:

    Wenn jeder Mensch auf der Welt nur einen einzigen Menschen glücklich machen würde, wäre die ganze Welt glücklich!

    genau, darum werde ich am WE nicht Fahrradfahren

    :laughing: :rofl: :rofl:

    Wenn Du das Ziel nicht kennst, ist kein Weg der Richtige!
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1158331024000

    @Leleina

    Womit wir wieder bei unserer Infrastruktur sind. Wir in Deutschland haben andere Verhältnisse als in einem dritten Weltland. Eine Armut in unserem Land kann man nicht mit der eines dritten Weltlandes vergleichen. Da ist es nun mal anders. Und dies als Vergleich herbeizuziehen ist zum einen schier unrealistisch, zum anderen als Bild vor den Augen ok (zum wach werden) ok. LDKie Spanne von reich u. arm ist somit viel größer.

    @Krabel

    kann sein, daß vieleicht in der Dom. Rep. die Einheimischen am Tourismus nicht gerade viel verdienen, jedoch unumstritten ist das Arbeitsplätze in der Touristenbranche geschaffen wurden u. werden. Bzgl. rausgehen aus der Analge zm Wohle der Einheimischen hast Du rechtl, jedoch mache ich das dort auch nicht. Warum auch. Ich habe bezahlt u. weit u. breit gibt es das nicht mehr. Und sich in der Dunkelheit ins Landesinnere zu wagen ist nicht gerade das Sicherste, weiß ich aus eigener Erfahrung.

    LG

  • meinungsfreiheit
    Dabei seit: 1151971200000
    Beiträge: 3986
    geschrieben 1158331245000

    @'carsten wismar' sagte:

    . Bzgl. rausgehen aus der Analge zm Wohle der Einheimischen hast Du rechtl,

    LG

    Hallo Carsten,

    wo wohnst Du denn? :D

    Ist das eine neue Unterkunftsmöglichkeit in der Domi?

    Wenn Du das Ziel nicht kennst, ist kein Weg der Richtige!
  • herzing
    Dabei seit: 1139184000000
    Beiträge: 381
    geschrieben 1158331250000

    Meinungsfreiheit:

    Dem gleichen HObby werde ich wohl auch frönen, also auch jemanden glücklich machen....

  • Sina1
    Dabei seit: 1087171200000
    Beiträge: 5229
    gesperrt
    geschrieben 1158331483000

    Sicherlich sind Jobs durch die Tourismusbranche entstanden. Der Verdienst eines normalen Kellners/Animateurs, etc. reicht in der Regel aber fürs Überleben nicht aus. Von daher ist auch das Personal auf Trinkgelder angewiesen.

  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1158331603000

    @Meinungsfreiheit

    Sorry, sehe hab etwas zu schnell geschrieben ;).

    Ich meinte das rausgehen aus der Anlage zum Essen oder Trinken, daß dann die Einheimischen mehr davon haben (wenn sie einen bewirten).

    LG

  • meinungsfreiheit
    Dabei seit: 1151971200000
    Beiträge: 3986
    geschrieben 1158331655000

    Sina1

    fürs Überleben grad so, nur für`s Leben nicht.

    Wenn Du das Ziel nicht kennst, ist kein Weg der Richtige!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!