• sandy
    Dabei seit: 1052438400000
    Beiträge: 624
    geschrieben 1346935032000

    Erst kürzlich habe ich wieder mal eine Hotelbewertung geschrieben und überlegt: Weiterempfehlung - ja oder nein?

    Auf wenn bezieht sich dieses weiterempfehlen? Der großen Allgemeinheit mit ihren äusserst unterschiedlichen Wünschen und Einstellungen kann ich ja schlecht was "allgemein" empfehlen.

    Also bedeutet Weiterempfehlung für mich: wenn mich jemand aus meinem näheren Umfeld (und deren Vorlieben bzw. Einstellungen ich kenne bzw. den meinen recht ähnlich sind) nach dem Hotel fragt, kann ich ohne (große) Einschränkungen sagen - ja, bucht das Hotel, war gut. Wenn ich das nicht mit gutem Gewissen tun kann, dann heißt das im Umkehrschluß für mich auch hier bei den Bewertungen - Weiterempfehlung: nein. 

    Denn wie sonst soll ich diese "Weiterempfehlung" definieren?

    Klar ist, dass mein Eindruck eines Hotels genauso subjektiv ist wie der des nächsten Besuchers. Aber daher schreibe ich eine relativ ausführliche Bewertung und daraus kann der Leser dann ja für sich erschließen, was für mich gut und nicht so gut war und das dann seinen Erwartungen gegenüberstellen.

    Oftmals frage ich mich beim Vergleichen einzelner Hotels welche ich selbst schon (kürzlich) besucht habe: Wie kann das eine eine Weiterempfehlungsrate von 93% haben (ich würde es nicht weiterempfehlen) und das Hotel, von dem wir absolut begeistert waren, hat auch "nur" 95%? Gleiches Gebiet, gleiche Sterneanzahl, gleiche Reisezeit, ähnlicher Reisepreis.

    Also - wie handhabt ihr das mit der Weiterempfehlung?

    LG

    Sandy

  • ronjaT
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 8938
    geschrieben 1346938892000

    Man kann es nie allen recht machen, das ist ja hinlänglich bekannt und dass Menschen unterschiedliche Ansprüche haben auch. Aus einer Hotelbewertung eine tiefgreifend philosophische Betrachtung zu machen, erachte ich für unnötig.

    Wenn mir das Hotel gefallen hat, empfehle ich es weiter, wenn nicht dann nicht.

    Woraus sich meine Empfehlung - oder meine Nichtempfehlung - ergibt, kann man dem Bewertungstext entnehmen.

    Ob und wie weit sich meine Ansprüche mit denen des Lesers deckt, überlasse ich dem Leser!

    Mir darüber den Kopf zu zerbrechen wieviele verschiedene Charaktere meine Bewertung lesen, ist mir dann doch ein wenig zu weit gegriffen.

  • Auslandssüchtige
    Dabei seit: 1210204800000
    Beiträge: 358
    geschrieben 1346940918000

    Hallo,

    genauso mache ich das auch,wenn mir das Hotel gefallen hat empfehle ich das weiter,ganz einfach.

    Liebe Grüße,

    Annegret

  • traveller4073
    Dabei seit: 1227657600000
    Beiträge: 1190
    geschrieben 1346941248000

    Auch ich halte es da wie ronjaT; wobei ich nur bei wirklich ausgesprochen Negativeindrücken keine Empfehlung ausspreche. Die Gründe dafür können wie bei diesem Hotel für viele andere auch zutreffen (nur 44% WE), oder wie bei dem da offenbar nur mein persönlicher Eindruck sein (ganze 95% WE).

    Achtung: Posting kann Spuren von Ironie enthalten!
  • Miller3000
    Dabei seit: 1250985600000
    Beiträge: 113
    geschrieben 1346946113000

    Ich stelle mir die Frage, ob ich nochmals in das Hotel gehen würde. Sofern ich diese bejahe weil es mir gut gefällt, dann empfehle ich es auch weiter. Das Eindrücke natürlich immer subjektiv sind, ist ja klar. Aber wenn von 1.000 Bewertungen 95% das Hotel weiterempfehlen, dann gehe ich davon aus, dass das Hotel bei den unterschiedlichsten Leuten gut ankommt und mir vermutlich auch gefallen dürfte. Dennoch empfiehlt es sich immer auch die passende Bewertung dazu zu lesen, denn die Frage nach der Weiterempfehlung kann man auch mit "Ja, aber..." beantworten. das kann dann heißen "Ja, aber nur weil uns der Rutschenpark super gefällt". Anhand der Bewertung kann dann einer der Rutschen hasst erkennen, dass das Hotel vielleicht für ihn nichts wäre, auch wenn es 95% Weiterempfehlung hat.

  • Metrostar
    Dabei seit: 1087171200000
    Beiträge: 5623
    geschrieben 1346949106000

    Man kann ein Hotel empfehlen, in dem der Hund begraben ist, oder eins, in dem Halligalli ist - kommt auf den jeweiligen Anspruch bzw. Urlaubsart an. In dem Punkt ist auf die Weiterempfehlungsrate kein Verlass.

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17517
    geschrieben 1346957548000

    @Metrostar

    Stimme dir zu. ;)

    Drum ist die WER an sich auch nicht sooo wichtig. Eher das, was zur WE oder eben nicht zur WE führte.

    Habe dies in diesem Sommer selbst erlebt: Sehr großer Unterschied, was die Bewertungen der Bungalows bzw. der Zimmer im Haupthaus betrifft. Ergebnis: keine gute WER. Denn - ist der eine oder andere erst mal verärgert, wird das Hotel insgesamt in die Pfanne gehauen und nicht weiterempfohlen.

    Was meine eigenen HB betrifft, so habe ich bisher nur 1x nicht weiterempfohlen. Ging um ein Hotel auf einer Sizilienrundreise (nicht selbst ausgesucht). Hier half nix, war nichts mehr zu retten - auch nicht durch die Freundlichkeit, etc. des Personals. Es war schlichtweg äußerst renovierungsbedürftig, so nicht wirklich zumutbar.  ;)

    Zu den weiterempfohlenen Hotels:

    Unstimmingkeiten / persönliche Differenzen erwähne ich und ziehe dafür auch Sonnen ab, aber Derartiges führt nicht zur Nicht-Weiterempfehlung. Es war in diesen zwei Fällen m. E. eben "persönlich" und konnte nicht verallgemeinert werden.

    Außerdem waren beide Hotels an sich sehr in Ordnung und hatten auch sehr gute "Seiten" ;)

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1346960849000

    @sandy

    in dem bewertungsformular ist die frage eigentlich ganz eindeutig gestellt:

    "Würden Sie dieses hotel weiter empfehlen ?"

    es ist ganz klar und deutlich deine eigene subjektive meinung gefragt. (wie bei den anderen punkten bzgl. des hotels eben auch).

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • AbenteuerAlex363
    Dabei seit: 1310601600000
    Beiträge: 46
    Zielexperte/in für: Steiermark
    geschrieben 1347009563000

    Ich hatte einmal eine Wien-Reise gebucht. Natürlich hatte ich das Hotel nicht selbst ausgesucht, das bereute ich aber mit der ganzen Reisegruppe. Klar- es war so billig, dass man es mit einem Campingplatz vergleichen kann und die Leistungen waren relativ gut, aber weiterempfehlen- eindeutig nein. Denn was hilft der Preis, wenn ein Zimmer 12 Quadratmeter hat und ein Mehrbettzimmer mit 8 Betten ist und es dann noch Gemeinschaftsduschen und -Toiletten gibt? Schließlich entscheidet ja doch der Wohlfühlfaktor.

    Ein Haus wird nur einmal gebaut, ein Zuhause aber täglich neu.
  • Bäumelchen
    Dabei seit: 1216252800000
    Beiträge: 3606
    geschrieben 1347050867000

    Ich komm grad nicht drauf, aber was ist an einer Weiterempfehlung so kompliziert ?

    Mir hats gefallen, ich würde nochmal hin, Weiterempfehlung

    Mir hats nicht gefallen, ich würde nicht nochmal hin, keine Weiterempfehlung

    Man kann natürlich alles in die Autopsie geben ;)

    Foren-Signaturen sind langweilig, oder sie werden gelöscht. Also hab ich keine, ausser dieser, die ist langweilig und wird wohl nicht gelöscht.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!