• mcgee
    Dabei seit: 1133913600000
    Beiträge: 4905
    geschrieben 1385297973000

    Hallo,

    unser erster Urlaub nach dem Geldumtausch...

    Wir fliegen nach Tunesien !!! Jaaa !

    Im November...Ooooh ?

    Erster Tag: Baden im Meer noch möglich.

    Zweiter Tag: Baden im Pool noch möglich.

    Dritter Tag: Umzug vom nun zu kalten Bungalow ins Hotelzimmer im Regen...

    Das Zimmer war eigentlich schon besetzt mit Tierchen aller Kategorien...

    Nach gründlicher Desinfizierung hatten wir noch drei Tage bei unangenehmen Gerüchen im Zimmer und draussen Reeeegeeen...

    Dicke Lederjacke und Schirm gekauft...

    Wir dachten Afrika ist warm.

    Zum Glück gibt es jetzt Internet

    ...und HC ;-)

  • Tangomaus
    Dabei seit: 1107820800000
    Beiträge: 3887
    geschrieben 1385299399000

    fast zwei Tage nur im Auto, mein Sohn hatte keine Lust im Auto zu sitzen

    Was habt Ihr erwartet, daß Ihr zu Fuß durch den Nationalpark geführt werdet.

    Informationen über unser Urlaubsland gehören schon seit "Jahrzehnten" für uns zum Urlaub dazu. Entäuschungen oder unliebsame Überraschungen sind uns bis heute bei Reisen - auch in weit entfernte Länder - zum Glück erspart geblieben.

    Ansonsten kann ich mich Criwi mit seinen Ausführungen nur anschließen.

    Lg.

    13.8. - 19.8 Steiermark, 15.10 - 13.11. Gran Canaria
  • nate1
    Dabei seit: 1244332800000
    Beiträge: 6124
    geschrieben 1385315190000

    Unsere größte Urlaubsentäuschung war die Buchung einer 14-tägigen Pauschalreise über Weihnachten/Silvester nach Teneriffa, welche aus Flug, Mietwagen und Apartment bestand.

    Ausgesucht hatten wir uns eine schöne Unterkunft auf einer Finca oberhalb von Candelaria. Ca. 2 Wochen vor Abflug erhielten wir die Info, dass die Finca verkauft worden sei und als Ersatz wurde uns ein Apartment oberhalb des Flughafens Süd angeboten. Da sehr viel schon ausgebucht war, haben wir die Ersatzunterkunft unter schriftlichem Vorbehalt angenommen.

    Vor Ort lag diese dann in einer häßlichen Streusiedlung Namens Atogo in ebenso häßlicher Umgebung. Das einzige noch freie Apartment, welches uns zugewiesen wurde, war scheinbar auch das schlechteste: Möbel, die bei uns auf dem Sperrmüll landen, durchgesessene Sofas, mit Überwürfen kaschiert, Terrasse nach Norden, also im Winter Null Sonne uvm. Die anderen Apartments waren schöner eingerichtet und hatten sonnige Terrassen. Vom unmöglichen Vermieterpaar will ich erst gar nicht schreiben.

    Nachdem wir uns mit dem RL tel. in Verbindung setzten und diesen über die Mängel informierten, haben wir ihn aufgesucht und eine schriftliche Mängelanzeige aufgesetzt.

    Da alles ausgebucht war, haben wir dann das Beste daraus gemacht, indem wir jeden Tag mit dem Auto unterwegs waren und nur den Abend und Morgen dort verbrachten.

    Zu Hause haben wir uns dann längere Zeit mit dem VA rumgeärgert und nach Drohung mit Rechtsanwalt einen angemessenen Betrag erstattet bekommen.

    Auf Teneriffa was es trotzdem sehr schön und wir fliegen in Kürze zum 4. Mal hin.

  • christinahansen
    Dabei seit: 1371168000000
    Beiträge: 444
    Verwarnt
    geschrieben 1385318540000

    Ganz klar, Gran Canaria vor laaaaaaaaangen Jahren (ist so ca. 25 Jahre her).

    Gebucht mit einer Freundin und voll der Erwartung einer Trauminsel mit Palmen etc. .

    Wir hatten uns damals auf die lustigen Bildchen im Reisekatalog verlassen (Internet gabs damals noch nicht).

    Ich dachte wirklich mich trifft der Schlag. Ich hab im Leben noch niemals so etwas hässliches gesehen.

    Krönung war dann das völlig abgefuckte Hotelzimmer mit Blick auf die mehrspurige Hauptverkehrsstrasse. Na herzlichen Glückwunsch!

    Dieser gruselige Ort, Playa des Ingles, eine echte Katastrophe, schlimm, schlimmer als schlimm.

    Einzige Trost war der Tag Mietwagen den wir uns leisten konnten (hatten gerade Abi gemacht, also finanziell eher bescheiden aufgestellt) und ab ins Hinterland, das war schön.

    Ansonsten wird mich diese Destination definitv never ever wiedersehen, Trauma :-D .

    Best familiy ever!!! Ein Hoch auf uuuuunnnnsss!!!
  • ErJoUnterwegs
    Dabei seit: 1267315200000
    Beiträge: 62
    geschrieben 1385321337000

    Die einzige wirkliche Enttäuschung war vor ca 15 Jahren Tunesien, Sousse. Es gab Taschendiebe vorm Hotel unter Aufsicht des Portiers, Prostituierte in der Lobby, täglich das gleiche undefinierbare Gulasch und die Ausflüge waren reine Abzocke. Und das bei angeblichen 4 Sternen. Der Strand war auch dreckig und auch Ausgehen war für mich als blonde Frau sehr unangenehm. Wir haben dann das Beste daraus gemacht und fahren einfach nicht mehr da hin. Wichtig ist, dass man sich nicht reinsteigert und vor Ort versucht, die schönen Dinge trotzdem zu sehen.

    seid nett zueinander
  • WarrenBuffett
    Dabei seit: 1360368000000
    Beiträge: 147
    geschrieben 1385322221000

    Meine Eltern haben (als ich noch ein Kind war) einen günstigen Last Minute Dom-Rep Urlaub in den Osterferien gebucht. 

    Schlechte Idee und der schlechteste Urlaub meines Lebens.

    Wir wussten nicht, dass Ostern dort häufig für Urlaub der Einheimischen genutzt wird. Grundsätzlich ja kein Problem, nur war die Klientel in unserem 5* AI Bunker unterirdisch. Viele lagen mit eigenem Ghettoblaster am Pool, ab morgens wurde Alkohol gebechert en masse, das Benehmen und die Geräuschkulisse beim Essen erinnerte eher an Kindergeburtstag, Strände waren gesperrt und der gesamte Bootsverkehr (zum Tauchen) wurde eingestellt aus Angst vor Alkoholunfällen.

    Es war grässlich. Ich weiß, dass es in der DomRep wohl nicht immer so ist. Aber seitdem bin ich vorurteilsbehaftet und würde es aktuell nicht in Betracht ziehen, nochmal dorthin zu fahren...

    Anki

    November 2015 (Flitterwochen) ✈✈ Puerto Rico & Karibik-Kreuzfahrt ♦ ♦ ♦ Februar 2016 ✈✈ Südafrika
  • jo-joma
    Dabei seit: 1126828800000
    Beiträge: 2959
    geschrieben 1385324032000

    Vorweg: "Unsere" Urlaubsart sind Kreuzfahrten.

    Nach 18 Reisen wollten wir mal "weg" von den bisher genutzten amerkanischen Anbietern, mit welchen wir bisher immer gute Erfahrungen gemacht haben und etwas anderes ausprobieren.

    Kurzum: wir hatten eine Reise auf einem "europäischen Schiff" für Anfang diesen Jahres gebucht.

    --> Kompletter Reinfall - Das war das erste und gleichzeitig das letzte Mal!

    Den Betrag hätten wir ebensogut auf eine Fensterbank legen können, es wäre der gleiche Effekt gewesen.

    Vielleicht sind wir mit zu großen Vergleichswerten aufgrund der bisherigen Reisen mit anderen Reedereien an die Sache herangegangen; aber es war so schlimm, das schlechte Management und die uninteressierten Mitarbeiter bei der Arbeit zu sehen, das ungeniessbare Essen ohne Ausweichmöglichkeit konsumieren zu müssen sowie die unterirdischen Passagiere ohne Manieren erleben zu müssen.

    Die Route wäre so schön gewesen, aber das Drumherum war einfach schrecklich.

    Wie gesagt: einmal und NIE wieder, wir haben seither zwei Schiffsreisen gemacht (alles bestens!) und für 2014 sind schon 2 weitere fest gebucht, evtl. kommt noch eine dritte hinzu.

    Aber definitiv nicht auf einem Schiff, auf dem nicht hauptsächlich englisch gesprochen wird.

    Past cruises: HCL, AIDA, QM2 u. QVictoria, NCL, Royal Caribbean, Carnival, Princess, Costa, Celebrity, MSC *** so far cruises in 2018/2019: NCL, Cunard, Royal Caribbean, Cunard***
  • carofeli
    Dabei seit: 1109289600000
    Beiträge: 5757
    geschrieben 1385324647000

    Ewig her und zum Glück ein Einzelfall: 2001 unser Familienurlaub in Hammamet/Tunesien. Das Hotel war lt. Katalog ein Family-Star bei ITS, empfohlen wurde es uns auch noch. Angefangen hat alles mit der Abflugzeit: 23.55 Uhr, dafür kann keiner was (außer der Airline); Ankunft im Hotel irgendwann gg. 4.00 Uhr, wir sind nur total müde in unser Zimmer gestürzt und erkannten erst im Hellen, dass das Zustellbett aus Metall war, Marke Lazarettbett mit  Rollen, und auch sonst das Zimmer eher einer Besenkammer glich. Unsere erste Amtshandlung noch vor dem Frühstück war das Aufsuchen der Rezeption - mit Erfolg, wir bekamen ein schönes Familienzimmer, etwas abgelegener, aber egal. Das Essen war durchweg schlecht, nach ein paar Tagen probten die Touristen den Aufstand am Buffet, dann ging es wieder 1-2 Tage. Am Nationalfeiertag der Franzosen wurde auf der Terrasse festlich geschmückt und ein Wahnsinns-Buffet aufgefahren, natürlich nur für französische Gäste. Das es in dem Hotel keine TV-Geräte im Zimmer gab, war uns bekannt, ging komischerweise auch 14 Tage ohne. Es war der bisher einzige Urlaub, wo wir den Rückflugtag ersehnt haben.

    Das Jahr drauf war das Hotel aus dem ITS-Katalog raus und seither auch nie mehr drin...

    Wer reisen will, muss Liebe zu Land und Leute mitbringen, keine Voreingenommenheit.
  • inselrob
    Dabei seit: 1371427200000
    Beiträge: 19
    geschrieben 1385341019000

    also meine schrecklichste Urlaubsenttäuschung war wie folgt: waren in Griechenland auf Urlaub und mussten wegen Waldbränden aus dem Hotel evakuiert werden. sind dann in einem "Kinderhotel" untergekommen und leider war der Urlaub dann alles andere als erholsam. Ich habe absolut kein Problem mit Kindern, aber wenn es um sieben in der Früh mit lautstarker Animation und Kinderliedern losgeht...naja... so stell ich mir meine ideale Erholung eben nicht vor muss ich leider sagen -.-

    Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon. - Aurelius Augustinus
  • Mühlengeist
    Dabei seit: 1103760000000
    Beiträge: 2215
    geschrieben 1385375718000

    2002: Türkei: Das Hane Konakli im gleichnamigen Ort (existiert heute in der Form nicht mehr: empfohlen und gebucht im RB als Familienfreundlich mit schönem Strand: Der Strand nur Felsen, reinkommen mit Kindern unmöglich. Das Hotel eine Katastrophe: dreckige Wäsche, Katzen auf den Betten im 2. Stock, keine Balkonbrüstungen- und das mit einem damals 4-jährigen, Essen bei AI nach der Methode : Friß oder stirb (Mittags eine Kelle Gulasch + eine Kelle Reis oder Nudeln, der Kühlschrank an der Poolbar ein Rosthaufen und dort wurden die Softdrinks gelagert und die Abwasserleitung war ein Feuerwehrschlauch hinterm Planschbecken. Und in der Essensausgabe, denn Restaurant konnte man das nicht nennen rannten Mäuse über und unter den ischen lang.  Nach einem Tag hab ich den aufstand geprobt (es war das erste Mal das die Kinder nach 12 Stunden nach Hause wollten) nach 3 Tagen dann umquartiert ins Hane nach Side Kumköy. Dort soweit ok, nur eine funktierende  Klimaanlage war auch dort ein Fremdwort. Wir kamen mal von einem Abendausflug zurück, da wieder nichts ging  um Mitternacht noch den Haustechniker verlangt. Der kam sogar und meinte ob wir eine Sauna oder ein Hammam eröffnen wollten, konnte aber auch nichts daran ändern. Der 4-jährige wurde in ein Babybett verfrachtet da kein Zustellbett mehr verfügbar war, was bei jeder Bewegung zusammenklappte. Er war dann im Käfig gefangen. Nachtruhe sah anders aus.

    Seitdem war die Türkei erstmal 4 Jahre gestorben ehe wir uns wieder trauten, die Hanehotels meiden wir bis heute und das RB hat uns, nachdem wir die Story nicht nur beim RV sondern auch dem RB gemeldet hatten, was einen Bekannten ein halbes Jahr später wieder in die gleiche Katastrophe (wurde genauso empfunden) geschickt hatte, nie wieder gesehen. Übrigens Entschädigung gab es keine: Begründung Hane Side ist teurer als Hane Konakli obwohl wir für 2 Erw. und 3 Kids (damals 4,7,14) auch schon 3200,00 € bezahlt haben. Veranstalter war ITS.

    Birgit

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!