• guest
    Dabei seit: 1041638400000
    Beiträge: 13949
    geschrieben 1107539747000

    Hallo zusammen,

    mich wundert es, wie diese Diskussion hier ausartet!

    @Salvamor: Zu Deinem Beitrag vom 30.01.:

    Ich denke ob man "knauserig" ist  oder nicht, hängt von JEDEM Geldbeutel ab, mehr hierzu siehe weiter unten. Das ist für einen Taxifahrer kein Freischein, seinen Gast durch die Gegend zu fahren, sondern einfach nur eine Unverschämtheit!

    Ich denke mal dass es um die 50% Urlauber gibt, die nicht jedes Jahr fliegen können, die weder Reiseführer lesen noch sicher übers Land genügend informieren, und diese sollten dafür betraft werden, dass die sich nicht in Sachen "Trinkgled" auskennen?

    @Holger:

    Ich denke nicht, dass Urlauber falsche Vorraussetzungen in Ihren Urlaub legen, wenn sie für wenig Geld viel Leistugn erwarten (Billigtourismus). Vielen Leuten wird es so überhaupt möglich, mal zu verreisen, auch weiter  weg. Wenn man eben mit viel Glück und nach langer Suche ein tolles 4 oder 5 Sterne-Hotel zu einem Schnäppchenpreis gefunden hat, dann darf man dort auch eine entsprechende Leistung erwarten.

    Ich glaube dass sich nur Leute über den "Billigtourismus" aufregen, die selbst jede Menge Kohle in der Tasche haben. Würden sie dies nicht haben, will ich nicht wissen, wie schnell die jeweilige Meinung sich ändern würde!

    Ich muss Silke Recht geben, wenn sie sagt: Sobald man in manchen Urlaubsländern einen Deutschen sieht, wird dieser gleich als "Rockefeller" eingestuft. Das stimmt! Und es gibt auch viele Einheimische, sie sich aus dem Grund eheraus unverschämt verhalten und "Abzocken".

    Dass allerdings wegen zu hoher Trinkgelder die Touristen ausbleiben, so wie Petra es sagt, kann ich mir nicht vorstellen. Die Leute werden immer verreisen. Nur gibt es bald keinen "normalen Mittelstand" mehr, viel mehr nur noch "arm" und "reich".

    Den hinzuzufügen ist aber noch, dass viele Leute völlig umsonst meckern, denn uns geht es nach wie vor in Deutschland verdammt gut. Es ist Fakt, dass wir seit dem Euro weniger im Portemonaie haben, aber wenn jemand einen PC hat (haben wir wohl alle), oder im allgemeinen hat doch fast jeder ein Auto, einen Job, geht aus, kauft Klamotten, hat Handy, Digicam und, und, und.... und es gibt tatsächlich Leute, die sich darüber beschweren, dass sie statt vier mal Urlaub nur noch drei Mal Urlaub im Jahr machen können, und ja soooo arm sind, und es nicht einsehen für die Flutopfer (anderes Thema) zu spenden. Da bekomme ich echt einen Hals!

    Ich denke ob nun jemand für 2 Blättchen Toilettenpapsier was bezahlt oder nicht, ist jeden selbst und der jeweiligen Situation überlassen. Ich weis nicht, wie man da noch sagen kann: "Dann nehme ich halt meine Papiertaschentücher und rege mich nicht weiter auf....!" - Schön wenn man welche dabei hat ;-)

    Mir wurde auch schon auf Kreta für 2 Blättchen Papier ordentlich Geld aus der Tasche gezogen und ich fand es eine Unverschämtheit! Und wenns dann noch so dicke kommt, dass man noch am Kofferband und beim Transfer beschissen wird, dann kann ich die Aufregung sehr gut nachvollziehen!

    Allerdings stimmt es, dass diese ******* nicht nur im Ausland statt findet!

    @Holder, Beitrag vom 03.02:

    Ich denke nicht, dass Du Dich hier über Leute auslassen solltest, die sich irgendwo "sinnlos besaufen", auch wenn das  vermutlich, wie mir so scheint, unter Deinem Niveau liegt. Denn meist sind das doch die jungen Leute, die Ihren Spaß haben wollen, die ihren Urlaub das ganze Jahr über "zusammen gekratzt" haben, und die bei weitem, wenn sie sich besaufen, nicht das "übliche" Trinkgeld geben wollen, und das verstehe ich voll und ganz. Wer er kann, der soll es geben, wer nicht, eben nicht.

    Grüße,

    Melanie

  • Dynamo
    Dabei seit: 1092441600000
    Beiträge: 382
    geschrieben 1107601729000

    Trinkgeld für ausssergewöhnlichen Service ja, aber für Selbstverständlichkeiten nein.Damit meine ich z.B. allgemeine Zimmerrreinigung im Ritz Carlton muss nicht extra belohnt werden,weil das ist Standart. Verlange ich aber ein Bügelbrett in 5 Minuten und das kommt sofort bin ich gern bereit einen Obulus zu geben, muss ich aber eine halbe Stunde warten, gibt natürlich nichts,vielleicht noch einen Rüffel beim Managment.

    Im übrigen bin ich gegen Klofrau-Euro-Millionäre in Hurghada.Toilettenpapier gegen bares, die haben doch einen Knall.:rage:

  • "Ex"-Antje
    Dabei seit: 1094947200000
    Beiträge: 1187
    geschrieben 1107607500000

    Grundsätzlich ist ja alles richtig: Trinkgeld für guten, freundlichen Service ja; wenn man nicht zufrieden ist, dann entweder selbst freundlich in vernünftigem Ton das ansprechen und wenn sich dann nichts ändert, dann eben kein Trinkgeld.

    Ist doch O.K:

    Aber Steffen:

    Rennst du wirklich zum Manager, wenn das Bügelbrett (Oh, was für ein Anspruch!!) erst in 30 minuten "kommt"???

    Eigentlich glaube ich nur, daß du damit provozieren wolltest, denn womöglich fliegt ein Angestellter, der vielleicht auch noch andere Aufgaben zu erledigen hat, und sich beeilt hat, dir in einer halben Stunde Dein Bügelbrett zu bringen raus aus dem Job!!!

    Für mich ist das wieder mal der typische Urlauber, der auf seinem hohen Roß sitzt und seine "Macht" ausnutzt, die er zu Hause vielleicht nicht hat.

  • Dynamo
    Dabei seit: 1092441600000
    Beiträge: 382
    geschrieben 1107611044000

    @Antje,

    natürlich gehe ich mindestens zum Front Desk.Was spricht dagegen. Sollte das Ergebnis der Rausschmiss des Mitarbeiters sein , na und, ich werde es nie erfahren. Wir leben doch nun mal in keiner heilen Welt. Für 100 Prozent Geld die ich zahle , erwarte ich natürlich 100 Prozent Gegenwert, mindestens. Dies gilt vorallem im absoluten Luxussegment der Hotelerie ,welche ich  im vorangestellte Beitrag ansprach.

  • "Ex"-Antje
    Dabei seit: 1094947200000
    Beiträge: 1187
    geschrieben 1107627521000

    Na prima, wunderbar, daß es Menschen mit dieser Einstellung gibt!!!!

    Mir geht es hier einfach nur darum, daß ich im Urlaub, die Menschen, die für mich arbeiten von mir genauso behandelt werden, wie

    ich es mir in MEINEM Job zu Hause auch wünsche: Fair.

    Und bei einem  Bügelbrett, um noch mal bei diesem sehr banalen Beispiel zu bleiben, hört für mich die Relation auf.

    Ich wünsche Dir wirklich, daß niemand in Deinem Job von Dir vergleichbares verlangt ( Fünf Dinge gleichzeitig  zu tun, für Leute, die alle gesagt haben, in 5 Minuten muß es es erledigt sein).

    Wenn sich dann jemand über Dich beschwert, würdest Du auch sagen: Was sollte ich denn nun zuerst erledigen, ich habe nur zwei Hände und würdest Dich mit Händen und Füßen wehren, gekündigt zu werden, mit Sicherheit! Vielleicht sogar mit Hilfe des Arbeitsgerichts!!

    Etwas Menschlichkeit und Verständnis sollte auch in einer nicht "heilen" Welt (was hat das übrigens mit dem Thema zu tun?) etwas zu suchen haben.

    Deinen Satz "Na und, das werde ich sowieso nie erfahren" möchte ich unkommentiert lassen.

    Damit disqualifizierst du dich eigentlich selbst...

  • Bulgarienfan
    Dabei seit: 1091923200000
    Beiträge: 2713
    geschrieben 1107693281000

    Antje,

    ich gebe dir hundertprozentig Recht. Ich möchte noch einen Passus aus einer meiner Hotelbewertungen sinngemäß wiederholen:

    "Wer für zwei oder drei Wochen ein Zimmer gemietet hat, sollte sich nicht so aufführen, als ob ihm das Hotel gehöre. Man sollte das Personal als Menschen und nicht als Sklaven behandeln, dann kommt auch gut zurecht. Zu mir war noch NIE ein Bulgare unfreundlich, das hat wohl auch was mit meinem eigenen Verhalten zu tun."  

    Viele Grüße vom Bulgarienfan

    Einmal Bulgarien - immer Bulgarien! Once in Bulgaria - forever in Bulgaria! Веднъж в България – завинаги в България! Однажды в Болгарии – навсегда в Болгарии!
  • wally/x
    Dabei seit: 1099785600000
    Beiträge: 5938
    geschrieben 1107702906000

    Danke Bulgarienfan,

    du hast das ausgesprochen, was ich mir gedacht hatte.

    Ausserdem möchte ich noch folgendes hinzufügen, (obwohl ich bereits Rentnerin bin) was wäre, wenn ich an der Stelle eines Bediensteten eines Hotels usw. wäre. Jeder tut seine Arbeit und freut sich über Lob bzw. Trinkgeld mehr , als bei Sonderwünschen eines Gastes auch noch bei Kritik (Beschwerden) um seinen Arbeitsplatz fürchten zu müssen. Manchmal reicht sogar ein ehrlich gemeintes Danke.

    LG Wally

    Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene. | Carl Hilty
  • Dynamo
    Dabei seit: 1092441600000
    Beiträge: 382
    geschrieben 1107779727000

    Ich verstehe gar nicht eure Aufgeregheit.Wie schrieb ich , guter Service ist sein (Trink-)geld wert.Dabei bezog ich mich eindeutig auf Hotels am oberen Ende der Hotelkategorie.Hier meine ich ausdrücklich nicht die "geschönten" 4-5 Sterne Hotels in Bulgarien, Türkei ,Marokko,Tunesien u.ä. Ländern.

    Wenn ich 120€ pro Zimmer und mehr pro Nacht ausgebe kann ich , ja muss ich , einfach einige Basic im Customer Service erwarten.Dazu gehört nun auch einfach Schnelligkeit!

    Im übrigen war das mit dem Bügelbrett nur ein Beispiel welches ich selbst erlebt habe.Weiter könnten folgen.

  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1107790489000

    Ich denke, Steffen Wolf hat Recht! Im oberen Marktsegment, vor allem bei den etablierten 5* und 6* Hotels, gelten andere Dienstleistungsgesetze, die sich aus dem Selbstverständnis dieser Häuser sozusagen von selbst ergeben.

    Vergleiche zu 3* und selbst 4* Hotels verbieten sich schon deshalb von vornherein, weil die Belegschaften der Spitzenhotels auf einem völlig anderen Level geschult werden und auch die Auswahl des Personals besonders strengen Auswahlkriterien unterliegt.  

    Auch wenn wir als normale "Kassenpatienten" uns solche Häuser nicht leisten können, steht ihre Existenzberechtigung außer Zweifel.

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • "Ex"-Antje
    Dabei seit: 1094947200000
    Beiträge: 1187
    geschrieben 1107798998000

    Also eigentlich wollte ich es auch damit belassen, eins sei mir aber noch erlaubt zu sagen.

    Daß man 3-4 Sterne- Ferienhotels nicht mit den ganz oberen Hotels vergleichen kann und darf ist uns allen sicher klar. Hier geht es aber um die Art und Weise, wie mit Pannen umgegangen wird.

    In unterschiedlichen Hotels werden auch unterschiedliche Leistungen erwartet.

    Für mich gilt aber auch in einem 6-Sterne-Hotel, daß ein Angestellter immer noch ein Mensch ist und auch von den Gästen so behandelt werden sollte. Auch wenn mal Fehler passieren.

    Eine "Ist mir doch egal-Mentalität"  finde ich schon sehr erschreckend...

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!