• curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53025
    gesperrt
    geschrieben 1163621065000

    @'noki' sagte:

    Bei supergewaltigen Eruptionen mit sehr großem Ausstoß von Massen, könnte sich vielleicht minimal die Taumelbewegung der Erde in vieeeeelen Jahren minimal verändern. Durch die Massenverlagerung könnte sich evtl. auch die Umlaufbahn etwas ändern, auch das erst nach sehr langer Zeit. Es gilt immer noch der Satz von der Erhaltung der Masse und der Gravitation.

    Noki, das passiert bei einem gewaltigen Vulkanausbruch nicht.

    @'noki' sagte:

    Selbst wenn die Asche bis in große Höhen gelangen würde, so wird sie von der Gravitation der Erde schnell wieder zurückgeholt werden.

    Aber das ist falsch. Noch heute sind Staubpartikel vom Ausbruch des Helena und Pinatubo in der Stratosphäre nachweisbar!

    Davon abgesehen zeigten uns die Gas- und Staubemmissionen vom St. Helena und auch des Pinatubo, wie labil die höheren Luftschichten und damit auch die mittlere Sonneneinstrahlung und Temperatur auf derartige Vulkanausbrüche reagiert. Geschichtlich spielt z.B. auch der Ausbruch des Krakatau eine bedeutende Rolle.

    Die Erde reagiert empfindlicher als wir es wahr haben wollen...

  • holunder59
    Dabei seit: 1162944000000
    Beiträge: 413
    gesperrt
    geschrieben 1163621816000

    Michy hat den Thread eröffnet.

    Er hat Schwierigkeiten, mit der Entscheidung für ein Flugzeug oder ein anderes Transportmittel. Mit dem Hinweis, daß seine Kinder später auch noch, ohne Einschränkungen, auf dieser Erde Leben können.

    Möglicherweise können wir mit samt der Regierung alles tun, um Umweltfreundlich zu leben. Könnte ja sein, daß dieses Ziel eines Tages (wie auch immer) erreicht wird. Nur z.B Vulkankatastrophen und andere höhere Naturkatastrophen kann man nicht kalkulieren. Das meinte ich. Entspricht eigentlich auch nicht einer großen Diskussions-Relevanz.

  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1163622249000

    Doch Curiosus,

    Die Veränderung der Präzession infolge der Massenverlagerungen auf der Erde ist durchaus und präziese messbar.

    Sind nicht die verbliebenen Partikel in den höheren Regionen venachlässigbar gering gegenüber der Masse der Erde? Allerdings sorgen sie für eine Streuung des einfallenden Sonnenlichtes. Zwar nur geringfügig, aber es stört die Astronomen mit ihren Teleskopen doch schon sehr. Wobei diese Staubschichten mittlerweile schon ziemlich 'nahe' sind, und nicht mehr in ca. 25 Km Höhe (Stratosphäre), denn in dieser Höhe bis 50 Km befindet sich auch die Ozonschicht.

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1163622530000

    also noki. ich klinke mich hier jetzt aus. wird mir zu schwierig und zu wissenschaftlich. zu viel des guten nach einem anstrengenden arbeitstag ;)

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1163622648000

    @holunder, Michy

    .... wir können sie nicht mit Bestimmtheit vorhersagen, wir können sie nicht kalkulieren und wir können sie nicht beeinflussen!

    Michy soll um alles in der Welt tun was ihm/ihr am besten behagt, und sich nicht von unserer Diskussion beeinflussen lassen!

    Lexilexi, und ich schwöre auch sobald nichts mehr zu posten was andere User abhalten könnte es zu lesen! - Ein Meineid ist frei?!

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
  • holunder59
    Dabei seit: 1162944000000
    Beiträge: 413
    gesperrt
    geschrieben 1163622995000

    Hatte schon langsam sorgen um Michy,

    Beim Diskutieren über das Leben fällt einem viel dazu ein. So kanns heftig abdriften. Aber es bleibt bei einer Diskussion...entscheiden darf zum Glück noch jeder selbst. ;)

  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1163623229000

    Auch das ist etwas was uns als Primaten auszeichnet ;)

    Wohl richtig, Michy wird der Kopf schwirren. Das täte mir leid!

    Aber wenn es ausgeufert wäre, hätten die Admins schon längst eingegriffen. Dessen bin ich mir ausnahmweise mal ganz sicher!

    Dieter

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
  • Puma Katze
    Dabei seit: 1163203200000
    Beiträge: 114
    geschrieben 1163623880000

    Ging es nicht in der Eröffnung des Threads um REISEN und UMWELT

    Wo wären wir denn , ohne die Technik und die Möglichkeiten, die WIR jetzt haben?

    Jeder benützt sie(die Technik) und ist doch froh, das er die Möglichkeit hat, ob mit einem Flugzeug, oder Auto(usw.) um von A nach B zu kommen.

    Also nicht schimpfen, was man sowieso nicht ändern kann

  • holunder59
    Dabei seit: 1162944000000
    Beiträge: 413
    gesperrt
    geschrieben 1163624354000

    @ puma katze

    Ich hatte absolut nicht den Eindruck, daß hier geschimpft wird!

    Ganz im Gegenteil, so wurde Pro und Kontra von Umweltdenken dargelegt...auch im Spiegelbild zu Reisen.

    Ob dieser Thread eine Antwort auf Fragen letztendlich gefunden hat ist eine andere Sache.

    Immerhin wars eine Diskussionsspalte, die diesmal keinen schlechten Nachgeschmack hinterlässt. Auch gut.

    Dem Michy wünsche ich allzeit gute Reise. Und verabschiede mich somit von diesem Thread.

    Gruss holunder59

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53025
    gesperrt
    geschrieben 1163626432000

    @'noki' sagte:

    Die Veränderung der Präzession infolge der Massenverlagerungen auf der Erde ist durchaus und präziese messbar.

    Noki, wir könnten jetzt sehr akademisch werden und ich kann Dir eine wunderbare Formel über die Präzession der Erdachse, die Exzentrizität der Umlaufbahn und ihrer unmittelbaren Auswirkung auf unser Klima liefern, denke aber, daß das etwas zu weit führt.

    Aber ich verweise hier auf Köppen, Wegener, Milankovic und ihren Berechnungen zu den schwankenden Einstrahlungsintensitäten der Sonne in Abhängigkeit von den Bahnparametern der Erde zu ihr.

    Bezüglich Deiner Nähe und Verweildauer der Stäube empfehle ich z.B. in Berichten des DWD nachzulesen.

    Um auf Reisen/Urlaub zurück zu kommen: Infolge des Ausbruchs des Pinatubo wurden knapp 80 Flugzeuge beim Durchfliegen von Asche/Staubwolken beschädigt, in Einzelfällen wurden Treibwerke derart geschädigt, daß sie später ersetzt werden mussten.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!