• ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1215108075000

    Hallo Günter,

    ich sehe das auch nicht anders. Die Guten werden überleben. Die schlechten werden sicher zumachen müssen. Denn hier liegt auch der Vorteil des Internets. Schlechte Beratung wird hier schnell entlarvt.

    Wie Du ja aber auch täglich in Euren Hotelbewertugnen lesen kannst, sind einfach viele nicht in der Lage diese richtig zu deuten. Vor allem werden dies immer mehr. Pisa lässt grüßen.

    Wie viele Fragen werden denn hier im Frorum rauf und runter diskutiert, die man ganz einfach und vor allem zuverlässig, hier im Internet abfragen könnte? Wie oft kommt es vor, daß Threads geschlossen werden, weil alle Antworten eigentlich in den Bewertungen zu finden sind?

    Das Internet wird immer besser, jedoch habe ich den Eindruck, daß die Fähigkeit damit umzugehen immer mehr sinkt. Am Ende wird es meist so sein, daß zwei überleben. Der, der den besten Preis bietet und der, der den besten Service bietet. Dazwischen wird die Luft dünn werden. Auch in der Reisebranche.

    Gruß

    Berthold

  • NexaLotte
    Dabei seit: 1212883200000
    Beiträge: 512
    gesperrt
    geschrieben 1215108829000

    ;) Ich habe jetzt zwar nicht jedes Detail dieses Threads durchgelesen, aber ich denke der Grundgedanke der mobilen Reisebüros ist prima.

    Ich fand es schon immer schrecklich wenn ich in der Mittagspause "mal eben" eine Reise buchen wollte. (Lieschen Müller sitzt da und lässt sich grade erklären ob die internationalen Cocktails nun auch wirklich bis 23.30 Uhr inkludiert sind... oder so) NERV. Nach Dienstschluss sind die meisten Büros leider zu. Genauso Samstags, alle Läden auf bis 20 Uhr ausser den Reisebüros, die schliessen mittags.

    Hat gottseidank seit der Erfindung des i-nets ein Ende. Allerdings finde ich, das so ein mobiles Reisebüro für Leute mit wenig Zeit und die unsicher sind mit Buchungen im Netz, eine tolle Sache ist.

  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1221144395000

    Hallo Sabine,

    grundsätzlich schaut es so aus, daß wirklich jeder erst einmal ein mobiles Reisebüro eröffnen kann. Eine Ausbildung ist dazu nicht notwendig.

    Bezüglich der Sicherheit der Reisen gilt es darauf zu achten, daß der mobile Reiseverkäufer in aller Regel nie das Geld direkt kassiert, sondern die Buchung und auch die Zahlung entweder über eine Buchungszentrale, oder den Leistungsträger direkt abwickelt. Mit dem Geldverkehr hat das mobile Reisebüro also nichts zu tun, wobei auch hier schon einmal die Ausnahme die Regel bestätigen kann.

    Derzeit gibt es in Deutschland ca. 15 Anbieter dieser Dienstleistung. Davon sind die meisten auch wirklich daran interessiert Reisen zu verkaufen. Bei einigen Wenigen vermutet man, daß Sie doch eher das Geld mit den Gebühren der Verkäufer machen wollen.

    Darauf achten sollte man, daß wirklich niedrige Einstiegsgebühren vorhanden sind. Nur dann ist die Firma wirklich seriös. Auch hier wieder die Ausnahme von Anbietern, die sich ausschließlich an gelernte Kräfte wenden.

    Für den Verkäufer bedeutet dies aber natürlich mit viel Engagement und viel Arbeit einen Kundenstamm aufzubauen. Wer meint, daß er damit mal kurz ein paar eigenen Reisen einfach preiswerter bekommt, der wird hier schief gewickelt sein. Einen gewissen Mindestumsatz erwarten eigentlich alle Anbieter, denn nur dann lohnt sich das sowohl für den Verkäufer, als auch den Dienstleister des Angebotes. Bei seriösen Firmen muß der aber nicht gerade im ersten Jahr erbracht werden und ist auch nciht wirklich schwer zu erreichen.

    Mit minimalster Vorsicht ist diese Form der Reisebuchung sogar wesentlich sicherer, als das klassische Büro, wobei auch ich nicht verschweigen kann, daß es auch in unserer Organisation schon den Fall gegeben hat, daß ein Verkäufer wiederrechtlich Kundengelder kassiert, und diese nicht weitergeleitet hat. Selbstverständlich handelt es sich hier um einen ehemaligen Mitarbeiter! ;)

    Ansonsten hängt die Leistung halt ganz einfach von der Leistung des Verkäufers ab. Da sind aber die Unterschiede oft nicht viel anders, als in den klassischen Reisebüros.

    Der Job ist durchaus dazu geeignet sich ein ordentliches Zubrot zu verdienen und macht auch meistens viel Spaß. Schnell reich wird man aber dabei in aller Regel nicht. Korrekte Anmeldungen bei Finanzamt, Stadt- bzw. Ort und Handelskammer sind natürlich ebenfalls Pflicht.

    Gruß

    Berthold

    p.s. Falls weitere Fragen sind beantworte ich diese gerne, möchte aber bitten davon abzusehen hier die Vermittler zu nennen. Denn eine Werbeseite soll dies nach wie vor nicht werden!

  • WonderfulNZ
    Dabei seit: 1189296000000
    Beiträge: 2513
    gesperrt
    geschrieben 1221148039000

    Nein, auf keinen Fall!

    Du kannst anhand der Kataloge genau nachvollzuhieren was die Reise direkt beim RV, also auch im fest stationierten RB kosten würde.

    SIe wird dich nich ausnehmen =)

    Evtl. zahlst du 30-50 Euro Vermittlungsprovision, vielleicht auch nicht.

    Aber bei Bekannten kann man das doch mal machen :)

    Aus Freundschaft wurde Liebe und aus Liebe wurde Hass! Nun sitz ich 1.000 km entfernt von dir, schaue aufs Karibische Meer und DU bist nicht da :(
  • Hermanndo
    Dabei seit: 1081900800000
    Beiträge: 153
    geschrieben 1221149682000

    Wenn du weißt was du buchen willst, dürften keine Probleme auftauchen, brauchst du allerdings eine gewisse beratung oder hast noch fragen zum ablauf o.ä. würde ich aufgrund der mangelnden erfahrung deiner freundin eher woanderst buchen. Das du einen höheren Preis wie im Internet oder stationären Büro zahlen mußt halte ich für ausgeschlossen.

    hiaso Rechtschreibfehler...zugreifen, sind genug für alle da :P
  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1221149720000

    Hallo Sabine,

    die Preise entsprechen bei den Mobilen immer den normalen Katalogpreisen. Hier gibt es keine Aufschläge!

    Bei Linienflügen müssen alle Reisebüros, egal ob stationär, mobil, oder online, Servicegebühren erheben. Diese sind aber bei den mobilen oftmals deutlich niedriger, als im stationären Vertrieb. Zum Internet ist es unterschiedlich.

    Zu den Provisionen bei Pauschalreisen ist es richtig, daß als Faustregel gilt, daß je höher der Reisepreis ist, desto höher auch die Provision ausfällt. Das ist aber kein Unterschied zu den normalen Reisebüros, außer daß es dort bei einzelnen Veranstaltern viel größere Unterschiede und auch Zwänge gibt.

    Der Vorteil vieler mobiler Reisebüros ist aber deren Unabhängigkeit. Ich habe beispielsweise über meine Buchungszentrale über 140 Veranstaltermarken im Angebot. Damit kann kein anderes stationäres Büro mithalten (zugegeben einen Teil braucht man nur selten und manche habe ich in zehn Jahren noch nie verkauft), doch die Auswahl ist erst einmal gegeben. Und falls die immer noch nicht reicht, dann kann ich mit jedem andren Veranstalter selbst einen Vertrag abschließen.

    Außerdem kannst Du Dir ja, wie in jedem anderen Reisebüro auch, ein Angebot machen lassen. Du vergleichst und buchst einfach, das für Dich beste. Es ist ja keinerlei Verpflichtung dabei. Dann wirst Du auch sehen, ob Deine Freundin Ihre Arbeit versteht, oder nicht.

    Also eigentlich wie immer. Angebot vergleichen und dort buchen, wo man das Passendste bekommt.

    Gruß

    Berthold

  • Ronny87
    Dabei seit: 1109203200000
    Beiträge: 1808
    geschrieben 1221153733000

    Nach deinen Erzählungen zu urteilen Berthold, scheinen wir Kollegen im selben Unternehmen zu sein. Da Werbung hier nicht erlaubt ist und auch ich nicht wünsche, könntest du vielleicht die Stadt nennen, wo deine Zentrale ist!?

    LG

    Gehe deinen eigenen Weg und lass die anderen lachen.
  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1221155077000

    Hallo,

    denke das sollte gehen. Zentrale in Bonn. Falls das übereinstimmt, können wir uns ja über unser internes Forum kurzschließen. Oder Du fragst G.H.

    Habe aber gleich einen längeren Kundentermin.

    Gruß

    Berthold

  • Ronny87
    Dabei seit: 1109203200000
    Beiträge: 1808
    geschrieben 1221155728000

    Hallo Berthold,

    danke für deine Antwort. Dann arbeiten wir doch nicht bei der gleichen Zentrale, ich bin nur darauf gekommen weil du meintest, du kannst auch selbst Verträge schließen und die meisten lassen das eben nicht zu. Aber ein Versuch war es wert. Ich habe aber auch eine Zentrale, wo ich ohne Wenn und Aber selbst Verträge schließen darf.

    LG ;)

    Gehe deinen eigenen Weg und lass die anderen lachen.
  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1221160817000

    Hallo ronny,

    was ich natürlich nicht darf ist Verträge mit Veranstaltern abschließen, die meine Zentrale im Programm hat. Bei Anderen wird vorher gefragt und wenn es nicht geht, dann freue ich mich über etwas mehr Arbeit und meist auch über etwas mehr Provison.

    Hier ist aber einfach auch das faire Miteinender gefragt. Sollten anderweitige Buchungen gar nicht gestattet sein, so würde ich mich einmal erkundigen, wie es sich dabei rechtlich verhält. Denn wenn ich nur und ausschließlich das verkaufen darf, was direkt im Sortimant ist, dann bin ich schnell mal im Angestelltenverhältnis. Stichwort: Scheinselbständigkeit

    Auch je nach Vertrag kann ich mir schon vorstellen, daß dort nicht alles immer so ist, wie es eventuell sein sollte.

    Gruß

    Berthold

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!