Mein Urlaubsziel und politische Verhältnisse - egal oder wichtig ??

  • Bulgarienfan
    Dabei seit: 1091923200000
    Beiträge: 2713
    geschrieben 1220012325000

    Ich glaube schon, dass dieser Thread große Resonanz hervorrufen wird. Schließlich wurde in einem ähnlichen Thread (Wo würdet ihr nie Urlaub machen?) sehr ausführlich diskutiert.

    Ich persönlich mache in keinem islamischen Land Urlaub.

    Gruß

    Manfred

    Einmal Bulgarien - immer Bulgarien! Once in Bulgaria - forever in Bulgaria! Веднъж в България – завинаги в България! Однажды в Болгарии – навсегда в Болгарии!
  • Brigitte
    Dabei seit: 1062633600000
    Beiträge: 4248
    geschrieben 1220012919000

    Nicht blöd, gutes Thema Erwin.

    Bei meiner Urlaubsüberlegung, spielt das eigentlich schon eine Rolle, wobei ich jemand bin, der nicht immer auf "hören- sagen" geht.

    Ich laß mal die "kritischen Länder" weg und nehme ein einfaches Beispiel, das mit Politik nichts zu tun hat. Wenn ich darf? ;)

    "Wieso fährst du denn nach Mallorca?" wurde ich vor Jahren gefragt ...."nach Kreta musst fahren, da ist es schön".

    Inzwischen war ich auf beiden Inseln, schon mehrfach und habe mir über beide Inseln, MEINE EIGENE Meinung gebildet.

    Und so sehe ich das generell.

    Wenn ich genügend Geld hätte, dann würde ich, den ganzen Erdball "abgrasen".

    Ausgenommen, Länder in denen Krieg herrscht.

    So bin ich auf das angewiesen, was mir "Fremde" über dieses Land erzählen.

    Ein politisches Beispiel.

    Als meine Tochter vor zwei Jahren in China war, erzählte sie die gleichen Dinge, die wir auch von den Nachrichten her kennen. Überall Zensur usw. trotzdem würde ich dies gerne mit EIGENEN Augen sehen. Ich hoffe, man hat mich einigermaßen verstanden.

    Nicht auf das, was geistreich, sondern auf das, was wahr ist, kommt es an. *Albert Schweitzer*
  • lemongras
    Dabei seit: 1177977600000
    Beiträge: 460
    geschrieben 1220013037000

    Hallo,

    politische, gesellschaftlich und auch moralische Gründe halten mich sehr wohl davon ab bestimmte Länder zu bereisen.

    Sicherheitsrelevante Gründe halten mich auch davon ab z.B nach Ägypten zu reisen. Wenn ich ein Land besuche, dann um Land und Leute zu erkunden. Wenn das nicht möglich ist, ist dieses Land für mich kein Ziel, für einen Aufenthalt im AI Getto würde ich nie verreisen.

    vg

    christa

  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4446
    Verwarnt
    geschrieben 1220015213000

    @christamichael sagte:

    Hallo,

    politische, gesellschaftlich und auch moralische Gründe halten mich sehr wohl davon ab bestimmte Länder zu bereisen.

    Sicherheitsrelevante Gründe halten mich auch davon ab z.B nach Ägypten zu reisen. Wenn ich ein Land besuche, dann um Land und Leute zu erkunden. Wenn das nicht möglich ist, ist dieses Land für mich kein Ziel, für einen Aufenthalt im AI Getto würde ich nie verreisen.

    vg

    christa

    Das entspricht genau meiner Meinung.

    Rundreisen mit Kontakten zu Einheimischen müssen gefahrlos Möglich sein.

    Die islamischen Länder würde ich nicht alle über einen Kamm scheren. Nicht alle würde ich meiden, nur die wo es akut gefährlich ist, Afghanistan Irak Pakistan etc .

    In Ägypten Marokko und Qatar z.B. habe ich mich sicher gefühlt.

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
  • chriwi
    Dabei seit: 1125446400000
    Beiträge: 22480
    geschrieben 1220015296000

    Ich würde keine Länder bereisen, in denen ich mich entweder nicht sicher fühle, oder mich nicht frei bewegen kann, wie ich es möchte. So wie christa das vor mir geschrieben hat.

    Allerdings halte ich gar nichts davon, ein Land "bestrafen" zu wollen, dessen politisches oder gesellschaftliches System mir nicht passt. Ich war z.B. erst 1 x in China, aber das was ich gesehen habe war absolut großartig. Ich flieg dort sicher wieder hin.

    Auch nach Myanmar/Burma würde ich jederzeit reisen.

    Forenregeln... <--- Das war ich nicht, das war ein Admin!!! Vorher hatte ich da meine Homepage stehen und den Hinweis auf eine sehr coole Vietnam-Gruppe, die ich leite.
  • Agapanthus
    Dabei seit: 1215993600000
    Beiträge: 353
    geschrieben 1220015978000

    z.B. Ägypten: (Quelle Homepage Amnesty International, Schweiz)

    Ausnahmezustand Folter und Misshandlungen gehören in Ägypten seit Jahren zur traurigen Tagesordnung. Der seit 40 Jahren bestehende Ausnahmezustand und ein rigides Antiterrorgesetz verleihen dem Staatssicherheitsdienst (SSI) fast unbegrenzte Vollmachten und schränken die Meinungs- und Versammlungsfreiheit sowie das Recht auf einen fairen Prozess drastisch ein. Rund 18000 Personen befinden sich in Ägypten laut Schätzungen in Administrativhaft. Sie werden zum Teil ohne Anklage über Jahrzehnte hinweg ohne Zugang zu ihren Familien und Anwälten im ********* festgehalten.

    Oder Tunesien (Quelle ebenfalls Amnesty International)

    Tunesien: Der schöne Schein trügt

    Hunderte, wenn nicht Tausende junger Terrorismusverdächtiger und sogar einige Kinder wurden in den letzten fünf Jahren in Tunesien verhaftet. Viele wurden gefoltert und auf andere Weise misshandelt, in Einzelhaft gehalten und zum «Verschwinden» gebracht. Manche wurden nach unfairen Prozessen zu langen Gefängnisstrafen oder sogar zum Tod verurteilt. Fordern Sie von der tunesischen Regierung, Folter, Misshandlungen, willkürlichen Festnahmen und geheimen Inhaftierungen unverzüglich einen Riegel zu schieben.

    Das wird doch einfach verdrängt - habe schon etwas Mühe wenn man hier hinsteht und sagt: Die innenpolitische Lage interessiert mich nicht!

    wobei ich niemanden verurteilen will, der nach Ägypten oder Tunesien reist, aber bitte nicht völlig unkritisch und ignorant in der Welt herumreisen!

    Heinz /*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/*/ Anstatt Urlaub mache ich Ferien
  • Bulgarienfan
    Dabei seit: 1091923200000
    Beiträge: 2713
    geschrieben 1220016247000

    @wiener-michel

    Ich fahre nicht in Länder, in denen Homosexuelle an Baukränen aufgehängt werden (Iran) oder 6.000 Peitschenhiebe (Saudi-Arabien) kassieren und in denen "ungetreue" Ehefrauen gesteinigt werden. Ebenso meide ich Länder, in denen Christen verfolgt werden. Und Zwangsverheiratungen (= Vergewaltigungen) von 9jährigen Mädchen möchte ich mit meinen Urlaubsausgaben auch nicht unterstützen. Mag sein, dass ich da Vorurteile habe. Ist halt so.

    Einmal Bulgarien - immer Bulgarien! Once in Bulgaria - forever in Bulgaria! Веднъж в България – завинаги в България! Однажды в Болгарии – навсегда в Болгарии!
  • Holzmichel
    Dabei seit: 1087430400000
    Beiträge: 5677
    geschrieben 1220016518000

    @Ronny87 sagte:

    Was wäre, wenn der Tourismus z. B. eben auf Kuba nicht so ausgeprägt wäre wie er ist? Dann wären die Leute noch ärmer und es gäbe noch noch weniger Arbeitsstellen.

    ein wenig später erzählte er, dass er immer rüber gefahren ist, um zu essen ... Und siehe da, WARUM? Weil es billig war ...

    Selbstverständlich ist es gut, daß so viele Urlauber nach Kuba kommen und entsprechende Devisen dalassen. Das hilft den Menschen und schafft vielleicht auch ein bissel mehr Öffnung und somit Veränderung in Kuba.

    Mir geht es nur darum, daß die Kuba-Urlauber sich auch im Klaren darüber sind, wo sie gerade Urlaub machen, daß sie die Lage im Land verstehen, richtig bewerten können. Und das gilt nicht nur für Kuba.

    Die übergroße Mehrzahl der User hier bei uns im Forum wird diesen Ansprüchen sicher auch gerecht und Threads über "Zeitraum der Alkoholversorgung bei AI" bleiben hoffentlich die Ausnahme.

    Andererseits akzeptiere ich auch solche "Urlaubsvorstellungen" - jeder ist ein Individium und kann frei nach seinem Geschmack urlauben.

    Zum zweiten Zitatsabschnitt lieber Ronny, kenne ich das nur zu gut, habe mich auch drüber geärgert. Das Schnitzel kostete nunmal nur um die 2,80 Mark, die Roulade mit Klößen und Rotkraut so etwa 3,20 Mark - für uns damals trotzdem viel Geld gewesen. Wenn man da mal den Zwangsumtausch außen vor lässt und die "Schwarztauschrate" von 1:4 oder 1:5 heranzieht, dann brauch ich nicht weiter zu reden.

    Nur, ist es jemand zu verübeln, der da mitgemacht hat ?

    Ich meine nein.

    Denn ich habe es selber mal gemacht, wollte es einfach mal wissen, wie man sich da fühlt :

    War Ende 1990 im Pupp in Karlsbad, dann 1994 oder 1995 nochmal im Grandhotel Tatranska Lomnica in der Slowakei.

    Beide Male wurden wir wie "Könige" bedient, schon beim Parken fing es an. Da hat sich extra einer die ganze Zeit nur vor mein Auto gestellt und aufgepasst. Oder auf dem Klo, wo man uns fast das Papier hinterher getragen hatte.....usw.

    Ehrlich gesagt, wir fühlten uns irgendwie beschissen !

    Hatten zwar "für`n Appel und Ei" tolles Essen mit überschwenglichen Service erlebt - aber eben nicht wohlgefühlt !

    Und alles nur, weil wir diese berühmte "freikonvertierbare Währung" hatten!

    Zu heutiger Zeit sind uns die politischen und gesellschaftlichen verhältnisse des jeweiligen Urlaubslandes sehr wichtig, wir wollen im Vorfeld viel drüber wissen um dann vor Ort mögliches Verhalten richtig bewerten zu können.

    Und es kommt vor, daß wir in gewisse Regionen halt nicht fahren bzw. nicht gefahren sind. (z.B. damals Elliat in Israel, ich hatte mich schon auf einen Jordanien-Ausflug gefreut - aber die Angst war größer !)

  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4446
    Verwarnt
    geschrieben 1220016811000

    @Bulgarienfan

    Kein Problem Manfred,

    Vorurteile hat jeder, mich eingeschlossen.

    Ich würde zB privat nie nach Frankreich fahren.

    Für die ist jeder der kein französisch kann ein A.......

    Hat halt jeder so seine Feindbilder ;)

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
  • Bulgarienfan
    Dabei seit: 1091923200000
    Beiträge: 2713
    geschrieben 1220017078000

    @wiener-michl

    Das weiß ich doch mit Frankreich! Wie gesagt, das Thema hatten wir schon mal.

    Gruß

    Manfred

    Einmal Bulgarien - immer Bulgarien! Once in Bulgaria - forever in Bulgaria! Веднъж в България – завинаги в България! Однажды в Болгарии – навсегда в Болгарии!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!