• charletto
    Dabei seit: 1091577600000
    Beiträge: 146
    geschrieben 1093440814000

    Hallo Erwin,

    das was du ansprichst, ist nicht spießig, sondern das ist auch Urlaub und gehört dazu. Hab auf Mauritius 4 Taschenbücher gelesen ( in 14 Tagen) und lag dabei am Strand oder im Bett....bin ich spießig deshalb?

    Zu deinem Sohn Gratulation, das er dazu beigetragen hat, ein anderes Bild vom Deutschen zu zeichnen, das sind ja die kleinen und schönen alltäglichen Erlebnisse mit dem berühmten AHA Effekt Wäre halt schön, wenn solche Berichte, Kontakte oder Erlebnisse zunehmends in irgendeiner Form pupliziert würden. Denn dann würde das jetzige Bild der Deutschen Urlauber in eineigen Jahren nur als kleine Minderheit dargestellt werden, und das wäre ja schön für uns und unsere Kids....

    Mit Gruß

    Charlly

    Man lebt nur einmal...
  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16125
    geschrieben 1093441418000

    Hallo salvamor!

    Wie immer eine schlüssige Argumentation...damit kann ich gut leben!

    Zum Thema "innerdeutsche Vorurteile": Ich stamme aus Solingen und rate mal, welchen Satz "wir" sehr häufig hören.

    "Ihr seid doch die, die die Türken abgefackelt haben!?!" - in dieser "Brutalität" vor ziemlich genau 2 Wochen "ins Gesicht geworfen bekommen".

    Jahrzehnte/-hunderte lange Tradition ("Klingenstadt") und positives Image in vielerlei Form wird "vernachlässigt" wg. diesem einen (schlimmen!!!...bevor hier irgendjemand auch nur im entferntesten auf die Idee kommt ich würde das Geschehene "rechtfertigen", "entschuldigen" oder gar abschwächen wollen) Vorfall.

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16125
    geschrieben 1093443220000

    Hallo Charlie!

    Nochmal zu meinem ersten post hier zu diesem Thema...ich wollte weder Dir noch irgendjemand anderen hier gegenüber "persönlich werden", oder "auf die Füsse treten"...falls notwendig gerne ein ehrlich gemeintes SORRY!

    Natürlich ist mit bewußt, das es hier um Tendenzen geht (wie auch salvamor so richtig bemerkt hat), aber selbst diese sind (so wichtig ich persönlich die Feststellung selbiger finde - siehe meinen ersten Beitrag) in manchem Zusammenhang nicht "ungefährlich" oder schlichtweg falsch.

    Ich stimme Dir (innerhalb gewisser Grenzen) zu, das das "neue" kulturelle Bewußtsein in eine "stupide" Richtung gesteuert wird...und ja, es wird von "den Medien" (auch so eine Verallgemeinerung) gesteuert - und einige wenige verdienen "nicht schlecht" daran.

    Die von Dir benannten TV-Shows finde ich auch "nicht toll"; sie sind aber a) mitnichten (in keinem einzigen Fall) eine deutsche "Erfindung", noch werden sie b) einzig und allein in unserem Ländle ausgestrahlt (da gibt es schon noch ein paar andere). Berechtigt ist natürlich Deine (und Petra's) Frage, warum "wir" auf diesen Zug aufspringen. Das hat sehr viel mit Trends, Kommerz, Zeitgeist etc. zu tun (habe beruflich viel mit Marketing zu tun) und ich kann nur sagen, das es in unserem Land zum Glück so etwas wie z.B. die FSK und den Fernsehrat gibt. Schau mal nach Japan (ein weiteres Land mit viiiiiiel Kultur) und Du bist dankbar für jeden deutschen TV-Vollproleten".

    Das amerikanische Paar hääte ich einmal gefragt, wieviele Horn-Raab-analoge-"Künstler" und -Sendungen sie in ihren TV-Programmen mit gewaltigen Einschaltquoten "bewundern". Hunderte? Tausende? Ich denke, ihr Lachen über "Germans new history" wäre schnell verstummt in Scham über eigene "kulturelle Aussetzer".

    Aber auch hier gilt natürlich keinesfalls "wenn die, dan wir auch" - selbstverständlich müssen wir nicht alles nachmachen und/oder übernehmen.

    Ich habe eben von "kulturellen Aussetzern" gesprochen und möchte dies grundsätzlich gerne relativieren.

    Steht es irgendeinem von uns wirklich zu, Kunst/Kultur zu "bewerten" - gerade in einem der Länder in denen mal von "entarteter Kunst" gesprochen wurde...mit anderen schrecklichen Folgen.

    Und, wenn man sich einmal mit Kunst-/Kulturgeschichte befasst, wird man schnell feststellen, das vieles von dem was wir heute bewundern, in seiner Entstehungszeit zumindest "umstritten" war, oder gar nicht gewürdigt oder anerkannt wurde. Wissen wir heute, ob Daniel Küblböck in 200 Jahren nicht vielleicht ein "Sinnbild fortschrittlicher Hochkultur" ist? ...ok, wir wissen das es nicht so sein wird :laughing:

    Das war natürlich ein provokantes Beispiel - aber ich hoffe D weißt worauf ich hinaus will...

    Ich bin beruflich u.a. mit Marketing beschäftigt und werde somit oftmals auch mit Umfrageergebnissen konfrontiert. Einiges ist überraschend, vieles erwartet...aber ein "Volk"/ein Land danach zu bewerten/zu beurteilen ist gelinde gesagt "sehr schwierig" - zumal nicht so überholt ist, wie die gerade in Auftrag gegebene Umfrage.

    Ich hoffe, ich konnte einiges wieder "geraderücken" - viele Grüße, Holger

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Holzmichel
    Dabei seit: 1087430400000
    Beiträge: 5677
    geschrieben 1093444102000

    Ich denke ja auch nicht, so ich/wir Spiesser sind, wenn wir mal einfach nur so rumliegen.

    Natürlich finden wir es wunderbar, wenn wir mit Einheimischen zusammen sind, deshalb machen wir eben auch gern Urlaub, wo wir Land, Leute und Kultur kennenlernen. Z.B. eine Silvesterparty in unserem Hotel mit einem Saal voller toller Spanier aus Granada, da ging was ab - und wir bereuen überhaubt nicht, dass wir nur Brocken verstanden haben. Spätestens gegen 2 Uhr umarmten wir uns alle und feierten gemeinsam bis früh 6 Uhr (dort im Hotel waren wir lediglich 3 deutsche Paare !). Mit der einen Familie aus Granada pflegen wir heute noch Kontakt.

    Also, du siehst - auch beim Feiern kann man sein Land gut darstellen uns Freundschaften oder auch Lieben aufbauen.

    Eines haben wir jedoch noch nicht gemacht - lacht mich bitte jetzt nicht aus - aber wir haben z.B. noch nie einen All inclusive - Urlaub gemacht, obwohl wir es voll akzeptieren.

    Z.B. meine Schwester mit 2 Kindern diesjahr in Ägypten fand es sehr toll, leider blieb von dem schönen Essen nicht alles im Magen. 

    Übrigens trifft das Darstellen von uns als Deutsche - ich sag mal, als Europäer - auch hier auf`s Inland zu.

    Wo wir jetzt z.B. zur Silberhochzeit auf Usedom im Romantik-Hotel Ahlbeck waren,

    haben wir ein Paar erlebt, da würde es uns manchmal "speieübel" (entschuldigt).

    Allein schon die Art und Weise, wie der Herr seinen Parkplatz für seinen Benz forderte, war abstossend - und ich habe wirklich kein schlechteres Auto......

    Und dann die ewigen Reden, " wenn sein Geld nicht in den Osten geflossen wäre..."

    Ich habe mich nicht angelegt - man hätte es aber machen sollen -

    Wir dann uns ganz einfach einen anderen Tisch geben lassen und sind der Konfrontation aus dem Weg gegangen, hatten ja auch unsere Silberhochzeit.

    Das können eben auch deutsche Urlauber sein, im eigenen Land !

    Viele Grüsse

    Erwin  

  • Claude
    Dabei seit: 1062979200000
    Beiträge: 92
    geschrieben 1093444443000

    Woher die 2 Amis den Beitrag kannten, erfuhr ich nicht, da wir uns wegen der Reaktion ziemlich schnell verdrückten.

    Hallo Charly,

    wir haben den Song-Contest mit Herrn Horn damals in einer kleinen Taverne auf Rhodos nebenbei mitverfolgt.

    Als der deutsche Beitrag kam und Herr Horn anfing, sich halbwegs nackig zu machen und auf einem Geländer aalte, war uns das sooo peinlich, wir wollten uns auch am liebsten verdrücken.

    Unsere griechischen Freunde guckten erst ganz ungläubig und fingen dann schallend an zu lachen. Als sie merkten, wie peinlich uns der Auftritt war, lachten sie nochmehr. Wir wurden wirklich (zu Recht) ausgelacht, den deutschen Beitrag fanden sie ganz einfach richtig witzig - und haben telefonisch dafür gestimmt!!

    Sie fanden es richtig klasse, dass sich Deutschland von jemandem vertreten lässt, der Witz und Selbstironie ausstrahlte und nicht so furchtbar perfekt und ernsthaft sein wollte.

    Wir haben an dem Abend noch sehr lange und lebhaft über "typisch deutsch", "-griechisch", "-englisch" usw. diskutiert (mit reichlich Ouzo!!) mit dem Ergebnis, dass diese "Schubladen" einfach doof und überflüssig sind.

    Ohne dieses "Schubladendenken" macht es definitiv mehr Freude, anderen zu begegnen. Wir habe im letzten Urlaub in Bulgarien richtig tolle Menschen aus England, Tschechien, Holland, der Schweiz und natürlich Bulgarien kennengelernt, wobei ich eben richtig wg. der Nationalitäten überlegen musste - so unwichtig ist mir das.

     Die Namen, Gesichter und Eindrücke sind nach wie vor sehr präsent

    und wir können es kaum erwarten, dass wir im kommenden Urlaub (noch eine Woche!!) wieder viele neue Leute treffen.

    <br /> Gruß, claude
  • jackass
    Dabei seit: 1092614400000
    Beiträge: 19
    geschrieben 1093459031000

    Hallo,

    ich denke auch, dass gerade wir Urlauber im Ausland zeigen sollten, dass die Deutschen nicht verklemmt, arrogant, humorlos etc. sind. Jeder kann mit seinem Verhalten dazu beitragen. Es kommt aber auch darauf an, wo man Urlaub macht. In den sog. "Dritte-Welt-Ländern", wo man als Touri oft angebettelt und / oder gerne übers Ohr gehauen wird, schadet eine gewisse Arroganz/ selbstbewusstes Auftreten wahrscheinlich nicht. Wie auch immer, Alkohol trinkt wohl jeder, der eine mehr der andere weniger, ob jemand in Sandalen mit Socken rumläuft, interessiert mich nicht die Bohne. Mir ist nur wichtig, dass sich die Leute um mich herum benehmen und Rücksicht auf die anderen Hotelgäste nehmen. Soviel dazu,

    Gruß

    Tina

  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1093463820000

    Hallo Tina,

    mit Deinem Beitrag stimme ich überein, allerdings mit einer Einschränkung bezüglich des Verhaltens in den "Dritte-Welt-Ländern". Ich denke, bei unseren Reaktionen auf die Bettelei dort müssen wir satten Mitteleuropäer immer berücksichtigen, daß die Menschen das nicht grundlos machen. Es gibt dort riesige soziale Unterschiede, in der Regel beherrscht eine kleine, elitäre Clique von Superreichen das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben in diesen Ländern, einen Mittelstand wie wir ihn kennen, gibt es so gut wie nicht. Das Gros der Menschen ist arm, oft eben im wahrsten Sinne des Wortes "bettelarm", weil es auch so gut wie keine sozialen Sicherungssysteme gibt. 

    Ich denke, wir sollten das bei unserem Verhalten auch auf das manchmal sicher lästige Betteln berücksichtigen. Ob "eine gewisse Arroganz/selbstbewußtes Auftreten", wie Du schreibst, eine angemessene Reaktion sind, wage ich sehr zu bezweifeln. Ich meine, wir sollten uns, auch wenn es manchmal schwer fällt, eine eher ruhige, verständnisvolle Art des Umgangs mit diesen Menschen angewöhnen.

    Gruß salvamor   

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • jackass
    Dabei seit: 1092614400000
    Beiträge: 19
    geschrieben 1093470225000

    Hallo zurück,

    danke für deine Antwort, gern werde ich etwas mehr ins Detail gehen.

    Natürlich ist man gern bereit, hilfsbedürftigen Menschen zu helfen. Nur: Es ist eigentlich hinlänglich bekannt, dass gerade in den "Dritte-Welt-Ländern" Kinder vorgeschickt werden, um Mitleid zu erregen oder die Familien mit den "Einnahmen" finanziell zu unterstützen. Dadurch vernachlässigen sie die Schule. Warum sollen sie zur Schule gehen und eine Ausbildung absolvieren, wenn man mit Betteln bei den Touristen mehr Geld verdient? Auch verdienen einige Hotelmitarbeiter mit zusätzlichen Trinkgeldern fast soviel wie Ärzte. Das steht in jedem Reiseführer. Und ich habe mir sagen lassen, dass man automatisch "verloren" hat, wenn man z.B. auf einem Markt sich auf Diskussionen mit Händlern einlässt. Darum meine ich, dass man sich halt zielstrebiger und auch "selbstbewusst" durch die Menschenmassen bewegen sollte. (Zitat einer Kollegin: "Einfach vorbeigucken...") Ich denke, die freundliche Art und Weise der Ablehnung funktioniert bei uns ganz gut, aber in Ägypten? Ich war bis jetzt noch nicht dort, bin aber gespannt, ob es klappt. Ich werde es gern probieren, glaube aber nicht, dass ein höfliches "Nein" die gewünschte Wirkung erzielt.

    Viele Grüße

    Tina

  • mary_jam
    Dabei seit: 1093132800000
    Beiträge: 1039
    geschrieben 1093475757000

    @ Tina

    Man sollte aber auch bedenken,dass der Grund daher kommt,dass viele Eltern ihre Kinder deshalb betteln schicken,weil sie nicht in der Lage sind ihr(e) Kinder in die Schule zu schicken,da meist eben in "Dritte-Welt-Länder" die Schulen sehr viel Geld kosten,was eben wir aus unseren Gefielden nicht ganz so nachvollziehen können,da wir sehr viele staatl. geförderte Schulen haben.Und die Eltern meist besorgt um das Wohl der Familie  irgendwelche Jobs haben, dass sie so recht und schlecht über die Runden kommen.Oft Krankheiten innerhalb der Familie auftreten,und jedes Medikament sowie Arztbesuch teures Geld kosten.

    Wir können sich einen Urlaub ,wo auch immer der genossen wird,leisten,doch somanch Einheimischer im jeweiligen Land,kann sich sein ganzes Leben nicht mal neue Schuhe kaufen,somit ist er ständig auf gut Herz der lieben Touristen angewiesen.

    Wenn einem Bettelein oder derartige Dinge der Einheimischen zuwider ist,wäre es besser man bleibt zu Hause.

    Und was Reiseführer und Erzählungen von Bekannten usw. belangt:man sollte dem nicht zuviel beimessen,erst wenn man selbst vor Ort Erfahrung gemacht hat,kann  man seine Meinung, Ansicht und dergleichen kund tun.

    Leider leben wir in einer Gesellschaft wo sich jeder selbst der Nächste ist,Intoleranz einen hohen Stellenwert besitzt.

    Ich meine wenn wir ein wenig nachdenklicher und toleranter wären,wäre unser Leben um einiges leichter.

    In diesen Sinne

    Gruss

    Mary

    Jeden Menschen recht getan,ist eine Kunst die niemand kann!
  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1093480189000

    @ Maria

    Mit Deinem Posting bin ich sehr einverstanden!

    Man muß das Elend wirklich mit eigenen Augen gesehen haben, um ermessen zu können, was sich da manchmal abspielt. 

    Ich kenne die Verhältnisse in Brasilien jetzt inzwischen so einigermaßen, war in letzter Zeit öfter dort. Ich werde mich nie an den Anblick offensichtlich hungernder Kinder gewöhnen, die jeder ausgesaugten Kokosnuß hinterherlaufen! Ich kaufe, wenn eben möglich, einem Kind, das Tempotücher oder Bonbons etc. verkauft, für 1 Real etwas ab, um zu verhindern, daß der Kleine beim nächsten mal mit der Knarre vor mir steht. 

    Meine frühere oberflächliche Sichtweise der Dinge ist großer Nachdenklichkeit und auch Wut gewichen. 

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!