• wauzih
    Dabei seit: 1152316800000
    Beiträge: 846
    Zielexperte/in für: Madeira
    geschrieben 1248447172000

    Hi fio,

    schönen Dank für das Lob, und mit solchen Beispielen wie Du sie anführst, könnte ich auch wohl 'ne ganze Seite hier füllen.

    Man muß aber auch ein paar Dinge bei dem Ganzen bedenken:

    *Vielen Leuten fehlt ganz einfach die Zeit (oder sie nehmen sie sich nicht), dieses System einmal richtig zu verstehen. Da wird dann einfach in's reale oder virtuelle Reisebüro gerannt, her damit und ab geht's. Meinereiner hat -auch früher- noch nie ein Reisebüro erlebt, in dem aktiv eine andere Flugmöglichkeit auch nur erwähnt wurde- ist ja auch verständlich, warum sollen die ihre Zeit damit verbringen, etwas aufzudröseln, was so ähnlich im Paket im Regal liegt.

    Und auch aus Sicht des Touristen ist es verständlich: es soll die schönste Zeit des Jahres sein, warum soll man sich bei der Buchung 'nen Kopp machen um irgendwelchen Organisatinskrempel machen (wenn ich mir eine Karte für'n Konzert kaufe, suche ich ja auch nicht im Kleingedruckten, ob meinereiner mit 'ner Verspätung rechnen muß, weil der Gitarrist seine Klampfe eventuell noch nicht gestimmt hat).

    *Etliche scheuen auch davor zurück, mit etwas anderem als einer heimatlichen Fluggesellschaft zu fliegen, und das ist nicht nur ein deutsches Phänomen, das merkt man ja auch in vielen Urlaubszentren. Wenn es dann auch mal eine ausländische Fluggesellschaft ist, wird auf den heimischen Reiseveranstalter vertraut.

    Ich erinnere mich an frühere Zeiten, als es für einige Bekannte ein Grund war, mit LTU zu fliegen, nur weil dort der unglaubliche Heino auf dem Rückflug die Nachrichten der letzten Woche moderierte...

    ...und ganz im Ernst: das war für sie ein positiver Sicherheitsaspekt :laughing:  

    Letztlich ist der Massentourismus so entstanden, z.B. RIU ist damit groß geworden, daß er den deutschen Urlaubern möglichst viel Heimatliches in der Ferne geboten hat.

    *Wirklich relevante Probleme können sich daraus ergeben, wenn man Flug, Hotel usw. einzeln bucht, da gibt's dann keinen Sicherungsschein wie bei Pauschalreisen, und wenn man im Havariefall -der selten genug vorkommt- dann im fremden Land ohne ausreichende Sprach- und sonstige Kenntnisse strandet, ist das schon ein ernst zu nehmendes Argument für Pauschalreisen.

    Und so bleibt vielen dann nur die Buchung einer Pauschalreise, darin enthalten sind im normalen Tourismusbereich meist Flüge mit den gängigen Chartercarriern, und da steht dann im Kleingedruckten, daß die Flugesellschaft machen kann, was sie will- auch mit dem Argument, daß es nur so zu günstigen Preisen zu machen ist.

    ...tja, so hat man's denn gekauft, und das bekommt man dann auch, alles, auch das Kleingedruckte...

    *big ol' jet airliner, carry me to my home, 'cause it's there where I belong* (Steve Miller)

    meinereiner backt mit selbst aufgeschlagenen Eiern.
  • wauzih
    Dabei seit: 1152316800000
    Beiträge: 846
    Zielexperte/in für: Madeira
    geschrieben 1248471701000

    @wally/x sagte:

      ..../...

    Freunde von uns sind vor 2 Wochen Donnerstags um 3 Uhr morgens ab Frankfurt geflogen und sind erst (Freitag) gestern morgen um 2 Uhr gelandet, obwohl nur 14 Tage (TUI-FB) gebucht waren.

    Du siehst es geht auch anders. ,,,/,,,

     

    Hallo wally,

    da haben Deine Freunde wohl mal Glück gehabt oder haben gut verglichen, ich vermute mal, daß dies durch den normalen Flugplan bedingt ist, manche haben da eben Glück -oder Talent.

    Dazu ein Beispiel:

    Mit Condor ab Frankfurt  nach Madeira, jeweils Donnerstags

    (sorry, ist mal wieder Madeira, aber da kenne ich mich halt am besten aus):

    Man kommt morgens um ca. halb 9 in Madeira an, umd fliegt am Abreisetag dann abends um 19.30 Uhr ab.

    Ergo: mittags ist man im Hotel, braucht sich auch erst am späten Nachmittag zum Airport in Gang setzen, Ankunfts- und Abreisetag kann man ziemlich voll nutzen.

    Aber:

    Mit Condor ab Stuttgart nach Madeira, ebenfalls Donnerstags:

    Der Flieger landet abends um ca. 18.30 Uhr in Madeira, und schon um 9.30 Uhr morgens hebt der Flieger ab gen Heimat, d.h. spätestens um 8 in Madeira beim check-in sein, also um 6 aufstehen, frühstücken und nix wie weg.

    Fazit: An- und Abreisetag kannste komplettest vergessen.

    Des Rätsels Lösung dürfte klar sein: Der A 320 ist in FRA stationiert, fliegt morgens nach FNC, von dort nach STR, wieder zurück nach FNC, von da *nach Hause" nach FRA.

    Nur: Die Reise ist nicht wirklich billiger, wenn man von Stuttgart aus fliegt.

    Doch eigentlich hat man 2 nutzbare Tage netto weniger am Urlaubsort.

    ...schade für die Stuttgarter, eigentlich....

    meinereiner backt mit selbst aufgeschlagenen Eiern.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!