• DomRepperin
    Dabei seit: 1192320000000
    Beiträge: 465
    geschrieben 1207588108000

    Ich finde den Artikel auch etwas merkwürdig formuliert. Das klingt irgendwie nicht nach einer echten Flugbegleiterin. Aber vielleicht wars ja wirklich eine Studentin, die das nur aushilfsweise macht.

    Im Großen und Ganzen habe ich bisher recht nette Stewardessen und Stewards erlebt. Was mich etwas störte war die Art der jungen Stewardess von LTU, die wir auf dem Rückflug von der Dom.Rep. im Bordverkauf hatten. Da ich bar bezahlte und sie mir mein Wechselgeld mangels Kleingeld nicht herausgeben konnte (sie hatte sich erstmal um einen Euro zu ihren Gunsten bei der Nennung der Summe vertan, aber das kann ja vorkommen), erklärte sie mir, dass sie mir das Geld bringen würde, so bald sie entsprechendes Wechselgeld eingenommen hätte. Sie notierte sich meine Platznummer und fuhr mit ihrem Wägelchen weiter.

    Ok, dachte ich, wenn der Bordverkauf beendet ist, wird sie sicher genug Geld haben und mir meine ausstehenden 31 Euro bringen. Aber nichts geschah. Ich blickte den Gang hinunter. Der Bordverkauf war längst beendet. Nach ca. 1 Stunde bekamen alle Passagiere eine Flasche Wasser und das Licht wurde gelöscht. Gute Nacht! Ich bin ja nicht kleinlich, aber ich hätte schon erwartet, dass ich das Wechselgeld vor der Landung bekomme.

    Deshalb klingelte ich und wollte einfach mal nachfragen, ob da vielleicht was in Vergessenheit geraten ist. Leider reagierte nun gar niemand mehr auf mich. Ok, dachte ich, auch diese Nachtruhe geht zu Ende und dann wird schon mal jemand vorbei schauen. Nach ca. 45 Minuten erschien eine ältere Stewardess, die einen sehr souveränen Eindruck auf mich machte. Ich nehme an, dass es die Chef-Stewardess in der Kabine war. Sie fragte mich, ob ich den Knopf versehentlich gedrückt hätte oder ein Anliegen hätte. Ich erklärte ihr, dass ich auf das Wechselgeld warten würde, das mir ihre Kollegin aus dem Bordverkauf noch schulde und sie versprach mir, da diese Kollegin nun schlafen würde (!) ihr einen Zettel hinzulegen und selbst mit daran zu denken.

    Nach dem Ende der Nachtruhe erschien dann die Stewardess aus dem Bordverkauf, legte mir wortlos mein Wechselgeld hin, ohne ein Wort der Entschuldigung oder Erklärung, warum das denn nun so lange gedauert hätte und verschwand wieder. Beim Verlassen der Maschine am Ausgang, wurden alle Passagiere, außer ich, von dieser Dame freundlich verabschiedet. Dabei hatte ich mich nicht mal über sie beschwert. Ehrlich gesagt, kam da schon der leise Verdacht auf, dass sie eventuell gehofft hatte, ich könnte die 31 Euro schlicht "vergessen", was leider nicht der Fall war.

  • d-rock
    Dabei seit: 1079395200000
    Beiträge: 1217
    geschrieben 1207588611000

    Zu dieser Flugbegleiterin fallen mir nach dem Lesen des "Tagebucheintrags" nur 2 Dinge ein:

    1. - Sie mag keine Franzosen

    2. - Ich möchte nie auf sie treffen in einem Flugzeug wenn sie arbeitet!!!

    Euer André

    Einmal Delphin, immer Delphin! Delphin Hotels Türkei! I love it!
  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1207589489000

    Hallo,

    es gibt noch eine andere Möglichkeit. Sie hat von Ihrer Kollegin einen kräftigen Anschiss kassiert. Da Sie aber nciht weiß, von wem dieser kam, wurde der Kunde als Urheber identifiziert.

    Gruß

    Berthold

  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1207589867000

    @domrepperin

    bei LTU hatte ich auch öfter solche unfreundlichen FB erlebt.

    3 Beispiele kann ich nennen:

    1. bei einem Flug kippte mir ein u. die selbe FB 2 mal eine Cola versehentlich über (ok, ist jetzt nicht so schlimm)

    2. bei einem Rückflug von Punta Cana kamen während des Fluges Unwetter auf. Der Service wurde in der EC eingestellt. Da ich direkt hinter der FC saß, konnte ich sehen, wie dort der Service anstandslos weiter ausgeführt wurde. Mein Hintermann war dementsprechend recht ungehalten (er hatte dies auch mitbekommen) u. daher gab es dann doch die eine oder andere Unruhe.

    3. Bei einem weiteren Flug war die FC komplett leer. Wir saßen wieder in der Reihe 7 direkt dahinter. Neben uns eine Familie mit einem Kind (ca. 5 Jahre). Als der Flug durch die Nacht begann legte sich das Kind auf einen großen Sitz in der FC. Die FB kam, weckte es, brachte es zu den Eltern mit den Worten: "wenn sie 360 Euro Aufpreis zahlen kann Ihr Kind dort auch schlafen". Das fand ich schon sehr unangemessen.

    Ansonsten denke ich, daß es wie in jedem Beruf ist. Man hat ihn sich ausgesucht u. sicherlich gibt es auch Leute, die alles andere als nett sind. Da kann man in manch Situationen die FB schon verstehen. Dies aber an andere auszulassen ist gänzlich unangebracht.

    Zu den Notausgängen: Auch wir buchen immer diese Sitze (XL) dort. Auch wenn ich etwas stärker gebaut bin, aber wo soll man hier eine Grenze setzen? Eine Einweisung in diese Türen hatte ich noch nie.

    LG

  • Berija
    Dabei seit: 1130716800000
    Beiträge: 479
    geschrieben 1207599990000

    alles halb schlimm

    wenn ich daran denke, wie ich über meine Klienten herziehe :laughing:

  • maran-08
    Dabei seit: 1179964800000
    Beiträge: 6940
    geschrieben 1207606562000

    Der Artikel ist so grottenschlecht, dass man ihn nur ignorieren kann.

    Übrigens, eine arrogante Flugbegleiterin habe ich noch nicht getroffen, im Gegenteil, alle waren bislang immer sehr freundlich.

  • DomRepperin
    Dabei seit: 1192320000000
    Beiträge: 465
    geschrieben 1207609646000

    Zu Dir vielleicht schon Hardy, Du sitzt ja auch meist im Cockpit, ne? :laughing:

  • maran-08
    Dabei seit: 1179964800000
    Beiträge: 6940
    geschrieben 1207640009000

    @DomRepperin

    Bin ich das ?? :shock1:

  • Brigitte
    Dabei seit: 1062633600000
    Beiträge: 4248
    geschrieben 1207641728000

    @Carsten, wir hatten mal einen Nachflug, da war ein drittel vom Flieger leer. Unsere Plätze waren ganz vorne bei den FB´s und ich ;) empfahl den Müttern mit Kindern, ihre Kinder doch in die freien Reihen zum schlafen reinzulegen. Das haben damals alle FB´s mitgekriegt und da hat keine was gesagt. Im Gegenteil die haben sogar noch Decken und Kissen gebracht.

    Die Kinder haben nämlich vorher, furchtbar genert und nachdem die alle "schlafen gelegt wurden", war´s wunderbar ruhig im Flieger. ;)

    Nicht auf das, was geistreich, sondern auf das, was wahr ist, kommt es an. *Albert Schweitzer*
  • pfronie
    Dabei seit: 1176681600000
    Beiträge: 297
    geschrieben 1207660905000

    Ich hab ja nicht geschrieben das alle so sind ist aber des öfteren schon vorgekommen.

    Manchen sieht man das gezwungene Lächeln halt an.

    Mir persöhnlich ist ja das auch egal nur mit diesen Spiegel Beitrag wollte ich nur meine Meinung dazu äussern.

    Gruss Vroni

    Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!