• Mam62
    Dabei seit: 1378598400000
    Beiträge: 3117
    geschrieben 1428147840000

    Nein, gibt es nicht. Selbe Platzgröße wie bei den meisten Gesellschaften auf der Kurzstrecke.

    Verpflegung abhängig vom gebuchten Tarif bzw. den eigenen Zubuchungen. An Bord gibts Snacks und Getränke zu moderaten Preisen zu kaufen.

    Wer mehr Komfort möchte, muss in die Tasche greifen und nen Privatjet chartern oder mit Umsteigen Linie in Business fliegen.

  • tommy1972
    Dabei seit: 1226188800000
    Beiträge: 83
    geschrieben 1428152321000

    Mal ganz kurz zu dieser Sitzplatzvergabe für gehandicapte Passagiere. Diese kann man auch in den FAQ's auf der Homepage von SunExpress nachlessen.

    Es gibt unterschiedliche Arten von gehandicapten Passagieren die hier betrachtet werden müssen. Zum einen die die nur an das Flugzeug gebracht werden, welche die nur in das Flugzeug gebracht werden und zum Schluss noch die die so stark in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, dass diese zum Platz gebracht werden müssen. Aus diesem Grund ist bei der zuletzt genannten Gruppe eben nur ein Platz am Fenster vorgesehen. Ebenso sind die Notausgangsreihen für diese Personengruppe verboten.

  • thomas139
    Dabei seit: 1125705600000
    Beiträge: 138
    geschrieben 1428154917000

    Wir sind von Stuttgart nach Alanya und zurück gefolgen mit Sunexpress(XG). Beide Flüge waren bsolut pünktlich. Die Kabine war sauber und die Crews sehr freundlich. Platzangebot ist meiner Meinung nach das gleiche wie bei Condor oder Tuifly. Preise für Essen und Trinken an Bord sind absolut O.K.

    Wir fliegen wieder mit Sunexpress!!!!

    Royal Dragon:08,09,10,11,Club Grand Side12,Royal Alhambra Palace14, Long Beach Resort15, Limak Limra15, Limak Lara15
  • doc3366
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 17742
    Verwarnt
    geschrieben 1428155173000

    tommy1972, daß sie zum Sitzplatz gebracht werden müssen, ist die Begründung dafür, daß sie am Fenster und nicht am Gang sitzen dürfen :frowning:

    Eine Diskussion in der causa über Notausgangplätze ist obsolet.

    "Mailand oder Madrid-Hauptsache Italien!"
  • Nibjnile.
    Dabei seit: 1234224000000
    Beiträge: 855
    geschrieben 1428158624000

    @doc: Ich nehme an, daß Passagiere mit Behinderungen vor allen anderen Fluggästen an Board gebracht werden müssen und dann ihren Sitzplatz einnehmen. Würden diese Personen dann einen Gangplatz besetzen, müssten sie für die später eintreffenden Passagiere wieder aufstehen, damit diese ihren Fensterplatz/Mittelplatz  einnehmen können...

    Obacht du Schelm! Nun ist's genug mit der Firlefanzerei!
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 41479
    geschrieben 1428158774000

    Ich glaube der thommy war bissl in Eile ... ;)

    Es gibt auch Fluggäste, die gar keine Hilfestellung an Bord brauchen und dennoch einen Schwerbehindertenausweis besitzen.

    Spätestens seit Oskar Pistorius sollte man wissen, dass eine Orthese noch längst kein Grund ist nicht sehr beweglich zu sein.

    Wie dem auch sei, die kategorische Auskunft "geht nur auf den Fensterplätzen" ist weder logisch noch in dieser Schlichtheit korrekt. Üblicherweise schauen die Cabin Attendants recht genau hin welche Einschränkung der Fluggast hat und setzen ihn dann nach Möglichkeit auch so, dass sie ihn im Falle eines Falles im Auge haben.

    Schließlich muss man in einer Notsituation immer damit rechnen, dass auch mal ein vollkommen fitter Mittvierziger wie paralysiert im Sitz kleben bleibt und keinerlei Anweisungen folgt - insofern sind diese ganzen Szenarien hier mit rüberklettern und so weiter ziemlich hypothetisch.

    Die Fürsorge für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und ihre Mitreisenden ist auch bei XQ oberstes Gebot an Bord und ist der Fensterplatz nicht in Marmor gemeißelt.

    Das weiß ich aus eigener Erfahrung.

    Things aren't different. Things are things.
  • doc3366
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 17742
    Verwarnt
    geschrieben 1428159148000

    Nibjnile., ist auch ein möglicher Erklärungsansatz, befriedigt mit aber genausowenig, wie die "Pipitheorie" :disappointed:  

    Man könnte Denjenigen ja auch als Letzten auf den Platz bringen, wenn seine Behinderung, wie im Falle des TO, eindeutig einen Gang- gegenüber einem Fensterplatz als geeigneter ausweist.

    Und deshalb folge ich vs und hoffe, daß die Auskunft einfach nur einer grottigen Tagesperformance beim Telefonbediener unterlag!

    "Mailand oder Madrid-Hauptsache Italien!"
  • Nibjnile.
    Dabei seit: 1234224000000
    Beiträge: 855
    geschrieben 1428159539000

    @doc...keine Frage, Personen mit Einschränkungen könnten natürlich auch als letzte Passagiere boarden ( macht m.M. nach auch mehr Sinn, da es sicherlich außerhalb des Fluggerätes durchaus "bequemer" sein wird)....

    @vs: Orthesen bitte nicht mit Prothesen verwechseln!

    Obacht du Schelm! Nun ist's genug mit der Firlefanzerei!
  • flighttime
    Dabei seit: 1416182400000
    Beiträge: 133
    geschrieben 1428160252000

    Ich find die Diskussion über Mobilitäatseingeschränkte Passagiere total unnötig, wenn eine Airline dass so will, dann will sie das so. Dafür kann es zigabertausend Gründe. Jede Airline handelt das so wie sie es für richtig findet und ihre Zertifizierende Flugsicherheitsbehörde vorgibt. Aber vor allem in Narrow-Bodys sitzen Mobilitätseingeschränkte Passagiere häufig am Fenster. Es gibt Airline die wollen die WCHX nur auf gewissen Sitzplätzen etc. Ich habe mit Airlines zu tun wo Schwangere Frauen nur auf gewissen Sitzplätzen sitzen dürfen, PETC nur auf bestimmten, Blinde/Gehörlose nur auf bestimmte usw. Für den Laien hat dies keine nachvollziehbaren Gründe, trotzdem gilt es dies zu aktzeptieren. Ich glaube kaum das jemand hierdrin, genau weiss was von der jeweiligen CAA bezüglich handicapierten Passagieren gefordert wird. 

    Schlussentlich geht es darum auch für Handicapierte Passagiere die Sicherheit voll und ganz zu garantieren ohne die von anderen Passagieren einzuschränken und ist keineswegs diskriminierend. Aus meiner Erfahrung geben sich alle Airlines aus Eurpopa eine riesen Mühe möglichst alle Passagiere beförden zu können (und das ist wirklich nicht einfach!) .  Wenn jemand ein handicapierter ein Problem mit den Regel seines Beförderers hat soll er doch einen Privatjet nehmen. 

    Wie Vonschmeling richtig gesagt hat, ist es im Flugzeug nicht in Stein gemeiselt am Check-In aber schon. Das Check-In System erlaubt z.b bei XG gar nicht, einen handicapierten auf einen Gangplatz zu setzen, falls man es doch tut kann der Flug nicht geschlossenen und der Passagier nicht geboardet werden. Dem Sitzplan im Flugzeug ist eine berechtigungskarte hinterlegt (vo Infants, Diablead etc sitzen dürfen), eine Abweichung ist technisch gesehen unmöglich. 

    Übrigens ist diese Geschichte nicht nur bei Handicapierten Passagieren so, sondern bei so ziehmlich allem im Luftverkehr. In den USA sind Airlines verpflichtet in den Sichrheitsanweisungen den Satz "your nearest exit could be behind you" einzubringen. In einigen Ländern darf WIFI genutz werden in anderen nicht. Schwangere Frauen dürfen auf Airline X bis zur 36 Woche reisen, auf Airline Y bis 22 etc.

  • Nibjnile.
    Dabei seit: 1234224000000
    Beiträge: 855
    geschrieben 1428161020000

    Also ich fand die Diskussion nicht überflüssig :? ...., da es aktuell einen betroffenen Passagier gab, der hier sein Leid geklagt hat.

    flighttime:"Wenn jemand ein handicapierter ein Problem mit den Regel seines Beförderers hat soll er doch einen Privatjet nehmen.

     Ich glaube kaum das jemand hierdrin, genau weiss was von der jeweiligen CAA bezüglich handicapierten Passagieren gefordert wird."

    ...hmmm,der 1. Satz von dir ist daneben, zum 2. Satz: Hat auch Niemand behauptet!

     

    Obacht du Schelm! Nun ist's genug mit der Firlefanzerei!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!