• Buckeye
    Dabei seit: 1167609600000
    Beiträge: 169
    geschrieben 1185379948000

    Hallo!

    Wir haben auch einen kleinen Sohn 11 Monate. Da wir noch in den USA leben, fliegen wir viel. Das erste mal hatte ich ihn auch auf dem Schoss. Danach hatten wir immer ein Sitz für ihn. Wir hatten keinen Sitz gebucht u. dieser war halt noch frei. Da hatten wir echt Glück u. nette Flugbegleiter die dies möglich gemacht haben. Wir haben uns erst gar keine Gedanken gemacht wie gefährlich es sein kann, wenn unser Sohn nur auf dem Schoss sitzt. Im August fliegen wir nach Florida u. im September zurück nach Deutschland. Unser Sohn hat seinen eigenen Sitz u. einen extra Kindersitz. Das ist uns seine Sicherheit wärt!

    LG aus dem Buckeye State

    Claudia

  • leave
    Dabei seit: 1183939200000
    Beiträge: 57
    geschrieben 1185382040000

    Wenn man mit einem infant fliegt muss einem immer klar sein, dass die Kleinsten bei einem Unfall auch die gerimgsten Überlebenschancen haben, da es nach wie vor keine zufriedenstellenden Möglichkeiten der Sicherung gibt.

    Zu den vielgepriesenen Autositzen: wenn der Adac oder in in Ö der Öamtc Empfehlungen für Kindersitze herausgeben, dann basieren diese auf Tests bei etwa 60 kmh, für das Flugzeug also eine völlig irrelevante Geschwindigkeit. Daher ist es in Ö und in vielen anderen europäischen Ländern auch so, dass es keine Zulassung von Kindersitzen für Flugzeuge gibt, da diese bei den hohen Geschwindigkeiten brechen und das Kind sowie Mitreisende verletzen würden. Dazu kommt dass die meisten Sitze ja nicht mal im Auto für Beckengurte zugelassen sind. Ein weiterer Punkt ist, dass die Sitze ja steif sind und im Falle einer Evakuierung das Vordrücken der Rückenlehne verhindern würden.

    Wenn man sich nun allerdings anschaut auf wievielen Flügen es zu Unfällen kommt, dass kann man es sicher riskieren mal mit dem Kind zu fliegen, vor allem wenn man sonst auch bedenkenlos Autobahn fährt (Geschwindigkeiten bei denen Kindersitze womöglich kaputt gehen).

    Ich persönlich habe die loop belts ganz gern verwendet, obwohl mir der Klappmessereffekt natürlich bekannt ist. Bei Start und Landung habe ich immer darauf geachtet dass meine tochter nicht auf mit sitzt aondern quer über den Schoß liegt, dh Kopf vom Gang weg, Füsse zum Gang hin, da ja der Sitzabstand meist so gering ist, dass man ohnehin vom Vordersitz gebremst würde. Bei Turbulenzen, vor allem solche wo es senkrecht nach unten geht, finde ich den Gurt sinnvoll, da das Kind dadurch ja am Schoß gehalten wird.

    Ein eigener Sitz würde für so Kleine kaum einen Unterschied machen, da der Gurt ja noch zu groß ist für sie (deswegen brauchen sie ja auch im Auto einen eigenen Sitz mit eigenem Gurt.

    Vom Start bis zur Landung war sie natürlich immer angeschnallt.

    Das Schoßsitzen selbst habe ich nie als schlimm empfunden, meistens hat sie eh geschlafen oider war einfach begeistert vom Trubel und wenn man zu zweit ist, wechselt man sich ja ohnehin ab.

    Und zur Frage ob das Kind überhaupt fliegen soll noch eine persönliche Meinung: Kind ist nicht kind, so wie ich auch nicht wie jeder andere Erwachsene bin. In meiner Eigenschaft als Flugbegleiter ist mir von total ruhig und glücklich bis von Anfang bis Ende brüllend alles untergekommen, wobei ich tendenziell sagen muss, dass oft ein Teufelskreis entsteht wenn das Kind brüllt, die anderen reisenden meckern, die Eltern dann nervös werden, das Kind nervös machen usw. Jedes Kind brüllt mal, ist so, meistens schlafen sie dann eh ein und es ist besser die umliegend Sitzenden einfach mal zu ignorieren und ruhig zu bleiben, denn dann hat sich das Problem meist schnell erledigt.

    Als Mutter einer Vierjährigen, die mittlerweile mehr als 30 Flüge hinter sich hat kann ich berichten, dass es tatsächlich Kinder gibt, die schon sehr früh Urlaub und fliegen genießen und im Flugzeug wesentlich braver sind als im Kinderzimmer. Als wir, Eltern eines Schreibabys, regelmäßige Besucher der Schreiambulanz im KH, das erste Mal mit unserer, damals 9 Monate alten Tochter verreist sind, haben wir ein völlig neues Kind kennengelernt: ruhig, regelmäßig schlafend, zufrieden und beim Anblick von Strand und meer glücklich quietschend.

    Daher kann ich aus ganz persönlicher Sicht nur einen schönen Urlaub wünschen ;) .

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!