• Pesche
    Dabei seit: 1096588800000
    Beiträge: 706
    geschrieben 1174661197000

    Hallo zusammen

    Als ehemaliger beruflich weltweit tätiger Vielflieger und heute pensionierter Globetrotter, staune ich immer noch über das vor nicht allzu langer Zeit erlebte, auch im Charterbereich einer renommierte Airline völlig inakzeptable Verhalten von zwei Flight Attendants auf einem Flug nach Bulgarien.

    Die Fakten:

    Zur offerierten Verpflegung bestellte ich für meine Frau und für mich zwei Fläschchen Rotwein. Obwohl praktisch alle Passagiere Mineralwasser konsumierten, war der Fläschchenrotwein ausgegangen. Die für uns zuständige Flight Attendant organisierte einen Ersatz aus einer angebrochenen Weinflasche und informierte uns, die Gläser ein zweites mal nachzufüllen. Beim Einschenken (ohne Tablett!) passierte ihr ein Missgeschick. Sie bekleckerte meine Hose und mein Hemd sowie Sitz und Armlehne. Sie entschuldigte sich für das Missgeschick und half mir bei der Reinigung des Sitzes. Wo gearbeitet wird passieren Missgeschicke, dafür habe ich volles Verständnis, nicht aber für die folgenden Fakten:

    Nachdem wir unseren Imbiss längstens verzehrt hatten und die meisten Fluggäste bereits beim Kaffee angelangt waren, wollte eine zweite Flight Attendant unsere Gläser nachfüllen. Auf meinen Einwand: “Wir hätten den Wein gerne zum Essen genossen und nicht zum Kaffee und verzichten deshalb auf ein weiteres Glas“, antwortete sie schnippis: “Wir sind doch kein Restaurant!”

    Etwas später wollte die Flight Attendant, der das Missgeschick passiert war den Preis von vier Franken für den Wein einfordern. Auf meinen Einwand: “Nach dem was passiert sei, hätte ich eigentlich als Kulanz erwartet, dass die zwei Glas Wein von der Airline übernommen werde“, schnauzte sie mich in einem unvorstellbar arroganten Ton an: “Bezahlen sie jetzt subito den Wein und von Weinflecken sehe ich nichts!” Etwas aufgebracht durch das inakzeptable Verhalten stellte ich freundlich die Frage: “Wie lange arbeiten sie bereits in diesem Beruf?” Daraufhin erhielt ich die Antwort: “Das geht sie nichts an!” Meine Reaktion: “Anscheinend arbeitet hier eine zweite Garnitur!” Zugegeben, eine etwas despektierliche Aussage, die ich unter normalen Umständen nie gemacht hätte. Ihre lautstarke und wütende Antwort: "Sie sind ein Primitivling!". Ich schüttelte nur den Kopf, schwieg und vermied es, auf diesem Niveau mit einer anscheinend hoffnungslos überforderten Frau weiter zu diskutieren.

    Etwas später setzte sich der Maitre de cabine zu uns und offerierte mir, die Reinigung der bekleckerten Hose und das Hemdes. Ich lehnte das Angebot ab, es ging mir nicht um einige Franken. Das freundliche und professionelle Verhalten des Maitre de cabine hat mich wieder versöhnt.

    Von arroganten und überforderten Mitarbeiterinnen wie die zwei erwähnten Flight Attendants sollte sich im heute hart umkämpften Airlinebusiness, ein, auch im Charterbereich um ein gutes Image sorgendes Unternehmen trennen.

    Sehe ich das falsch?

    Gruß

    Pesche

    Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon!
  • holzwurm
    Dabei seit: 1087084800000
    Beiträge: 3509
    geschrieben 1174663463000

    Nein, das siehst nicht falsch.

    Aber wie auch anderswo, nachfolgende Sätze sind immer die Grundlage eines fairen Miteinander.

    "Der Ton macht die Musik."

    "So wie man in den Wald hinein ruft, kommt das Echo zurück."

    Wenn diese Sätze von beiden Seite beachtet werden, dann klappts auch mit dem Airlinepersonal.

    Aber letztendlich haben sich die beiden FAs sehr unprofessionel verhalten. Diese gehören noch mal in eine entsprechende Schulung. Sollte das nichts bringen, dann gehören sie ausgetauscht.

    Ich denke, daß der Maitre Meldung in der Zentrale machen wird und die beiden FAs eine entsprechende Behandlung bekommen werden.

    Gruß

    holzwurm

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53024
    gesperrt
    geschrieben 1174663642000

    ...nein, ein Primitivling sicherlich nicht.

    Allerdings stellst Du scheinbar nicht realisierbare Ansprüche an die "Weinschupsen" ;), die diese wahrlich nicht erfüllen können. :D

    Du bist also eher "Realitätsfern" in Bezug auf die erwartete Lesitungserbringung der von Dir genutzte Airline.

    Aber vielleicht solltest Du Dich zukünftig eher an den durchschnittlich ambitionierten Reisenden orientieren um das Personal nicht zu überfordern... :laughing:

  • sanrob
    Dabei seit: 1128729600000
    Beiträge: 177
    geschrieben 1174672878000

    Hallo, meine Eltern (beide in betagterem Alter) sind mit der Lufhansa nach Indien geflogen (Flugzeit ca. 14Std.). Mein Vater bekam einen Sitz zugewiesen, der sich nicht mehr in eine "aufrechte Stellung" bringen ließ, sprich er hatte starke "Schlagseite" nach Hinten. Auf Nachfrage, ob er einen anderen Sitz haben könne, wurde ihm gesagt, dass das Flugzeug komplett ausgebucht sei. Also Zähne zusammenbeissen und durch. Wie es vor dem Start üblich ist, sollten alle Passagiere Ihre Sitze aufrichten; nur meinem Vater war dies ja nicht möglich, da der Sitz defekt war. Die Flugbegleiterin schnautzte meinen Vater daraufhin ungehalten an, ob er schlecht höre und warum er nicht Ihren Anweisungen folge. Mein Vater erklärte sich und erwartete eine Entschuldigung. Er hat auch an Lufthansa geschrieben und.....wartet heute noch auf Schadensersatz und eine Entschuldigung!!!!!! Also ich glaube du bist kein Primitivling sondern ein Gast, der eine bezahlte Leistung einfordert!!!!

  • Thorben-Hendrik
    Dabei seit: 1105401600000
    Beiträge: 4545
    gesperrt
    geschrieben 1174682892000

    Ja die Saftschupsen haben heute Ihren Namen wirklich verdient.

    Von einer in 6 Wochen-Ausbildung angelernten Kraft kann man keinen Sterne-Service erwarten.... das niedrige Lohnniveau für FA im Charterbereich schlägt sich natürlich auch auf die Qualität der Bewerber nieder.

    [b][size=9]Jefe Gerente de Turismo de Eventos de ViRi[/b] [/size] [b][size=9]Nothing beats ViRi![/b] [/size]
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1174686331000

    Trotz alle dem sollte man nicht alle über einen Kamm scheren u. finde die Bezeichnung Saftschupse recht unangebracht.

  • KaGu
    Dabei seit: 1147046400000
    Beiträge: 6706
    geschrieben 1174695371000

    Die Bezeichnung Saftschubse ist nicht Neu und abslout nicht unangebracht davon habe Ich auch schon einige auf diversen Flügen kennengelernt.

    Es gibt allerdings auch ausnamen aber auch fast nur bei den Asiatischen Gesellschaften.

    Es gibt noch viel zu sehen, lasst uns Reisen....
  • Woody_
    Dabei seit: 1083456000000
    Beiträge: 9960
    geschrieben 1174697067000

    Sowas ähnliches ist mal einem Bekannten passiert.Der flog mit Air Berlin,bestellte ein Bier und der Stewardess ist es umgefallen,auf die weisse Hose vom Bekannten.Die wollte tatsächlich später Geld dafür haben!Da hat mein Bekannter aber Theater gemacht und gesagt,das er normal die Reinigung noch bezahlt bekommen müßte. Das war natürlich auch peinlich,mit dem großen sichtbaren Fleck auf der Hose,die anderen waren ja im Koffer.

    Am Ende mußte er dann doch nicht das Bier bezahlen.

  • Holzmichel
    Dabei seit: 1087430400000
    Beiträge: 5677
    geschrieben 1174698367000

    @'Pesche' sagte:

    Globetrotter

    Airline

    Maitre de cabine

    Flight Attendants

    Airlinebusiness

    Charter

    Image

    Gruß

    Pesche

    Hi Pesche,

    hat jetzt absolut nichts mit Deinem Problem zu tun, aber nur mal so als Beispiel habe ich ein paar Worte rausgefiltert, wo ich immer sehr traurig werde !!

    entschuldige bitte, aber ist es denn nicht möglich, auch mal in unserer Gesellschaft daran zu denken, dass wir eine wunderbare eigene Sprache - die deutsche Sprache - haben ?????????

    Manchmal erscheint es mir so, dass es irgendwie nicht mehr zeitgemäss ist, deutsch zu reden !!

    Traurig in meinen Augen !

    Das nur mal abseits vom Thema !!

    Nein, lieber Pesche!

    Du bist kein Primitivling.

    Aber Deine Erwartungen waren sicher zu hoch. Allein schon die Tatsache, dass jemand auf einem BG-Flug ein zu bezahlendes Getränk verlangt (in Eurem fall Rotwein) war für die Mädels unüblich.

    Denn zu 90% werden die kostenfreien Getränke genommen.

    Die haben echten Stress, insbesondere bei Charterflügen wird sich nicht darum gerissen, dort Dienst tun zu müssen. Es gibt Frust, auch Unzufriedenheit - natürlich gibt man sowas nicht zu, scheint immer gut drauf zu sein!

    Deshalb und bei allem Ärger, sieh es locker!

    Übrigens, auch in meinen häufigen Flügen in der Business-Class (jetzt musste ich auch mal amerikanisiert schreiben ;) ) gab`s auch schon Pannen ! Dort kocht man auch nur mit Wasser !

    Deshalb, lieber Pesche !

    freu Dich über den Urlaub und ärgere Dich nicht über solche kleinen Pannen!

    herzliche Grüsse

    Erwin

  • Pesche
    Dabei seit: 1096588800000
    Beiträge: 706
    geschrieben 1174705237000

    Hallo zusammen

    Danke für eure positiven Reaktionen. Ich liebe nun mal einen süffigen Wein zum Essen. Das war auch auf meinen früheren Geschäftsflügen so. Wobei die damaligen, nie ausgebuchten fliegenden Gourmettempel, in denen man nach dem Essen noch eine feine handgerollte Zigarre oder eine Pfeife genießen durfte, nicht mit den heutigen vollgestopften fliegenden Kantinen mit gestresstem Servicepersonal verglichen werden können. Und das auch bei Linienflügen renommierter Airlines.

    Und weiterhin gilt für mich das Zitat von Wilhelm Busch:

    “Das Trinkgefäss so bald es leer, macht keine rechte Freude mehr!”

    Und ich nehme mal an, unser guter Wilhelm dachte nicht an Wasser “mit oder ohne Blöterli!”, als er dieses Zitat schrieb!

    Gruß

    Pesche

    Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!