• Alfred_Tetzlaff
    Dabei seit: 1236729600000
    Beiträge: 1823
    geschrieben 1391697756000

    Ach , es geht um Pauschalreise.....na dann nehme ich meinen obigen Beitrag zurück.

    2015, Porto Angeli, Rhodos 2016 - LTI Glyfada, Korfu - 2017 Conil de la Frontera
  • Mam62
    Dabei seit: 1378598400000
    Beiträge: 3133
    geschrieben 1391698383000

    Stand wirklich im Angebot, dass die Reise den Betrag x mehr kostet, weil die Flüge zu der und der Uhrzeit und mit der bestimmten Airline stattfinden? Das wage ich stark zu bezweifeln!

    Hat die Fluggesellschaft einen Flug gestrichen oder die Flugzeit verändert? Wie soll der Veranstalter darauf Einfluss haben?

  • Malini
    Dabei seit: 1215043200000
    Beiträge: 9289
    Verwarnt
    geschrieben 1391699270000

    pätz,

    kann Deinen Ärger durchaus nachvollziehen; bei mir hat sich auch schon die eine oder andere Änderung hinsichtlich der Flugzeiten ergeben, die mich (mehr oder weniger stark) genervt haben...

    Dennoch: Es gibt keine allgemeingültigen guten Flugzeiten! Insofern kann's auch nicht Methode haben, diese zu ändern...

    vS + Alfred_Tetzlaff,

    Ihr habt natürlich beide recht - wer lesen kann... ;)

    Stay hungry. Stay foolish. (Steve Jobs)
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42912
    geschrieben 1391704789000

    War mir klar, dass es um eine Pauschalreise geht ...

    Spielt aber keine Rolle, auch hier dürfen die Flugzeiten nicht mehr ohne Angabe von Gründen geändert werden.

    Falls die Begründung lautet AB hat die Flugzeiten geändert, ist alles rechtens.

    Die Mär von den "teureren Flugzeiten" ist leider auch schon was ausgelutscht; es war eine teurere Reise mit unverbindlichen Flugzeiten. Wer das nicht möchte, buche die Leistungsteile getrennt, dann kann er auch stornieren und "nie wieder" entscheiden.

    Punkt.

    Das kann man übrigens alles im Unterforum zum Reiserecht haarklein nachlesen.

    Und auch nach weiteren elwundneunzigtausend "nie wieders" wird keine Airline an unwirtschaftlichen Operatings festhalten, wenn sie nicht muss.

  • pätz
    Dabei seit: 1117843200000
    Beiträge: 23
    geschrieben 1391707139000

    haha,kluge Sprüche ändern auch nichts daran,das manche lange für ihren Urlaub arbeiten müssen und sich dann auch über solche Dinge mal ärgern dürfen.

  • omali
    Dabei seit: 1243814400000
    Beiträge: 1513
    geschrieben 1391714345000

    Alfred_Tetzlaff:

    Wieso?

    Du hast Anspruch auf kostenlosen Rücktritt als Nichtpauschalreisender vom Flug, wenn sich die Zeiten gravierend ändern.

    ----------------------

    Als Nichtpauschalreisender hat man da sogar Anspruch auf kostenlose Umbuchung.

    Trotzdem kann es sich zum Problem entwickeln, wenn man nicht das Glück hat, sehr flexibel zu sein.

    Ärgerlich ist es auf jeden Fall, selbst als Direktbucher keine Sicherheit zu haben.

  • Mam62
    Dabei seit: 1378598400000
    Beiträge: 3133
    geschrieben 1391715370000

    Die meisten werden für ihren Urlaub lange arbeiten müssen, manche sogar sehr hart und haben doch andere "gute" Flugzeiten als Du, Pätz, weil sie z.B. nicht mitten in der Nacht aufstehen und für den 5:20 Flug an den Flughafen fahren wollen, um dann im Hotel darauf zu warten, dass das Zimmer frei wird, damit man sich hinlegen kann, weil man so müde ist....

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42912
    geschrieben 1391716636000

    @omali

    Linien verteilen das Risiko und ändern wesentlich seltener "aus flugbetrieblichen Gründen" - und doch passiert es. Dieser Tage mit einem LH Operating - berichtet im Unterforum zum Reiserecht.

    Ich hab eigentlich immer betont, dass - ganz gleiche welche Urteile die Verbraucherschlitzer bezüglich der Veranstalter erwirken! - die Tools der Airlines bisher unbestritten sind.

    Und wieder wird ein Tanz auf dem Seil gefordert:

    Einerseits erwartet der EPV Bucher zuverlässige Flugpläne, andreseits ist er erst richtig gepisst, wenn der Laden vor die Wand geht und mangels eigenmächtiger Absicherung kein müder Cent des Ticketpreises zurückfließt ... 

    Ja ja - die Dinge sind gelegentlich wesentlich komplexer als man es ihnen zumutet!

    Um nicht wieder in eine philosophische Endlosschleife ohne informativen Gehalt zu verfallen:

    AB muss sehr viel Wert auf eine wirtschaftliche Performance legen - dabei ist die Auslastung ein Kernthema und wird sie zuweilen "Opfer" fordern von den Nutzern.

  • omali
    Dabei seit: 1243814400000
    Beiträge: 1513
    geschrieben 1391717396000

    Danke @vonschmeling, kann nachvollziehen, was du schreibst, bis auf folgenden Passus:

    "Einerseits erwartet der EPV Bucher zuverlässige Flugpläne, andreseits ist er erst richtig gepisst, wenn der Laden vor die Wand geht und mangels eigenmächtiger Absicherung kein müder Cent des Ticketpreises zurückfließt ..".

    Kannst du mir das bitte etwas näher erläutern?

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42912
    geschrieben 1391718203000

    @omali

    Sehr gerne .... und es fehlt ein "r" ... ;)

    Davon abgesehen ist es wirtschaftlich unabdingbar, dass die Auslastungstools aussieben und in der Folge kraftraubende Verbindungen aufgeben werden - weil es für den Kunden wesentlich unangenehmer ist, wenn die Airline mangels deren Beachtung die Spree hinabgeht.

    Ohne eigene Vorsorge (initiative Ticketpreisabsicherung im Falle der Insolvenz) schaut der Inhaber des Dokuments nämlich leider ungefähr mit dem Ofenrohr ins Gebirge ... der Laden ist pleite und das Ticket samt Kohle dafür vergeigt.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!