• phenolphthalein
    Dabei seit: 1248480000000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1291591245000

    Ich bin mal so frei, auch wenn ich nicht Coraya bin, und gebe sozusagen meinen Senf dazu ;) Vielleicht ist ja was Informatives bei meinem Geschreibsel dabei.

    Geht man davon aus, dass die Angriffe von einem Weißspitzen Hochseehai bzw Longimanus ausgingen, muss man dazu sagen, dass diese Haiart weithin als frech, neugierig und, in weiterer Folge, manchmal auch aggressiv bekannt ist. Ich habe sie als wunderschöne Tiere kennengelernt, sie können allerdings lästig sein, in ihrer Neugierde und ihrem Verhalten alles zu umkreisen und zu inspizieren.

    Als Taucher ist man bei Haien, auch beim Longimanus im Vorteil der ruhigen Bewegung, der Tatsache kein "Objekt an der Oberfläche" zu sein und die Tatsache, dass man über den Atemregler Luftblasen ausstößt.

    Es ist nicht ihr Instinkt jemanden zu attackieren, weder durch fehlerhafte Identifizierung noch durch protektives Verhalten ihren Kindern gegenüber.

    Allerdings sind sie eben sehr neugierig und interessieren sich u.a. auch für Treibgut an der Oberfläche etc. UND reagieren nervös auf Zappeln oder schnelle Bewegung. Das führt dann auch zu der Tatsache, dass Schnorchler um sie herum, evtl. auch mit Kameras bewaffnet um sie zu fotografieren, aggressives Verhalten im Sinne von (aus Sicht des Hais) Selbstschutz hervorrufen können.

    Es ist sehr ungewöhnlich, dass ein Hochseehai so nahe an die Küste kommt und dort verweilt.

    Ich kann da keine Expertenmeinung abgeben, die eine Erklärung die abgegeben wurde lautete auf Überfischung des Roten Meeres und Futtersuche in Küstennäheren Regionen, die andere betraf das Über-Bord-Werfen von Schafskadavern irgendwo vor der Straße von Tiran.

    Außerdem beruft man sich auf das (zurecht verbotene) Füttern jeglicher Meerestiere. Was mich hier jedoch wundert, ist, dass dies ja wie man weiß, obwohl untersagt, bei manchen Betreibern von Schnorchel/Tauchbooten und auch an Hotels Gang und Gäbe ist,  und trotzdem passiert erst jetzt diese Kette von Haiunfällen?

    Außerdem wäre interessant zu wissen, ob der Hai, wenn wie berichtet mehrere Extremitäten "abgebissen" wurden, dies in einem Biss geschehen konnte oder er mehrfach zubiss (siehe "Probebiss"?).

    Und wieviele andere Badegäste sich im Umkreis befanden, ob sie etwas mitbekamen etc.

    Ich bin jedenfalls gespannt auf die weiteren Berichterstattungen, und auch darauf Sharm im Jänner und Februar, mit oder ohne Hai, wiederzuhaben.

    "Faith is taking the first step, even when you don't see the whole staircase." [Martin Luther King jr.]
  • BennyEssen
    Dabei seit: 1285113600000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1291627007000

    Hai-Attacken in der Na´ama Bay

    Leider ein leidiges Thema, aber nicht vermeidbar. Durch Überfischung im Roten Meer durch die Anrainer, das Entsorgen von Schafskadavern ins Rote Meer, der Nahrungsmangel der Meeresbewohner und das Eingreifen der Natur rechtfertigen das Verhalten der Tiere. Es ist reiner Instinkt.

    Darum sollte jeder Badeurlauber auf die Sicherheit seiner Person und die der anderen Gäste immer bedacht sein. Erhöhte Vorsicht und ein öfterer Blick auf die Wasseroberfläche sind hilfreich.

    Aber wenn Badegäste abgesperrte Kleinriffe am Strand trotz Absperrung betreten und zerstören, kein Respekt vor der Natur haben, müssen sie sich nicht wundern, das sie mal eine Retourkutsche erhalten.

    Bedenken wir, wir sind auch nur Gäste, und nicht das Höchste der Schöpfung. Respektieren wir nicht die Natur, wird sie uns zum Verhängnis!

  • karlgold
    Dabei seit: 1407888000000
    Beiträge: 3282
    geschrieben 1291631531000

    Neuste Nachricht, 

    05. Dezember 2010, 18:55 Hai tötet deutsche Urlauberin in ÄgyptenEin Hai hat eine deutsche Urlauberin am Strand der ägyptischen Touristenhochburg Scharm al-Scheich angegriffen und getötet. Das Tier riss der 70-Jährigen am Sonntag im Roten Meer den rechten Arm und ein Bein ab.

    Und ich habe mich schon   so auf das Schnorcheln auf unserer roten Meer Kreuzfahrt gefreut.(Start am Donnerstag)

    Werner

    Es gibt so viele verschiedene Kreuzfahrtschiffe weil es so viele verschiedene Menschen gibt
  • gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1291631905000

    @janamoni sagte:

    Ich glaube nicht,das eine 70 jährige Frau die Fische angefüttert hat.Oder?

    Das muss man nicht selber machen.

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27412
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1291631909000

    Die Haie gab es dort schon immer und die Unvernunft einiger Urlauber oder Guides (die Tiere anfüttern zu wollen) auch. Du kannst es doch jetzt nicht verallgemeinern und darauf hin nicht mehr im roten Meer schnorcheln/schwimmen.

    Es wir wohl Bereiche geben die jetzt gesperrt sind, aber auch solche Regionen in denen die Urlauber weiterhin ins Meer gehen können.

    LG

    Bine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • tinonin
    Dabei seit: 1280188800000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1291632429000

    @Rudi1 sagte:

    Warum hört man in deutschen Medien nichts davon?

    Sitze schon den ganzen Abend vorm Fernseher und nichts wird berichtet.

    Aber Spiegel und ORF machen ein Drama daraus??

    Hm

    Hallo,

    in den deutschen Medien wird sehrwohl darüber berichtet.

    RTL 2 hats gestern sogar mit Bildern in den 20.00 Nachrichten gebracht und im Radio kam alle szunde etwas.

     

  • aischa1
    Dabei seit: 1200700800000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1291633520000

    @drea85 sagte:

    Ich muss auch sagen, ich bin leicht verunsichert. Wir haben für Anfang Januar eine Reise nach Sharm el Sheik gebucht und ich habe mich sehr auf das Baden im Meer gefreut.

    Weiß jemand von euch welche Maßnahmen konkret vor Ort jetzt ergriffen werden?

    Wie steht es mit der Aufklärung der Hotelgäste über die Vorfälle? Wird das "totgeschwiegen" oder verharmlost? Oder gibt es schon ein konkretes Badeverbot?

    Es wäre echt schön, wenn jemand mal die tatsächliche Lage schildern könnte.

    Schon mal Danke ;-)

    Ich bin seit 1 Woche in Sharm und muss sagen, das hier totale Panik herrscht. Die ersten Angriffe waren in der Naehe von der Sharks Bay. Der Angriff von gestern, wie bekannt ist, war in Naama Bay am Hayatt Hotel. Alle Tauch und Schnorchelausfluege wurden gestrichen und der Strandabschnitt von Sonesta Beach ist gesperrt. Trotzdem sind immer wieder Menschen im Wasser. Zwar nicht weit aber immerhin haben sie keine Bedenken, das Badeverbot nicht zu respektieren. Am Strand vom S.B. gibt es Security,  die sofort  pfeiffen, wenn eine Person meint, sie muesse unbedingt im Meer schwimmen. Der restliche Strandabschnitt in Richtung Naama Bay ist unbewacht. Die meisten Gaeste halten sich aber an das Badeverbot. In den Hotels gibt es Informationen  von den Reiseveranstaltern in verschiedenen Sprachen ueber die derzeitige Situation. Fuer Taucher ist es natuerlich sehr schlimm, wenn ich aber nur schwimmen will, kann ich das Gott sei Dank auch im Pool.

    Ich wuensche allen Menschen, die bald ihren Urlaub hier verbringen, eine schoene Zeit.

  • Kampfguppy
    Dabei seit: 1159228800000
    Beiträge: 670
    gesperrt
    geschrieben 1291634143000

    @BennyEssen

    Endlich mal ein klasse Beitrag!

    @einige Andere,Wissende,Unwissende,Riffdachtrampler etc.

    Verliert neben den ach so bösen Haifischlein(wer sagt eigentlich,dass für die Attacken ein Einzelner verantwortlich ist *denk) nicht die Steinfische,Drachenköpfe,Feuerfische und all das Andere hochgiftige Getier aus den Augen :kuesse:

  • cobefi
    Dabei seit: 1233187200000
    Beiträge: 106
    geschrieben 1291634240000

    Hi,

    eine vielleicht dumme Frage aber kommt der Name Sharks Bay davon das sich dort generell gerne und auch viele Haie tummeln?

    LG

  • arkadas
    Dabei seit: 1154908800000
    Beiträge: 2349
    geschrieben 1291635712000

    Ägypten: Die Haie schlagen zu

    .........Sie sagt, das Problem sei, dass sich vor allem russische Touristen gerne mit Haien fotografieren lassen. In letzter Zeit habe sich daher eingebürgert, dass Touristenunternehmen mit ihren Booten rausfahren und die begehrten Fotoobjekte mit toten Schafen anlocken. Anscheinend haben sich die Haie dadurch daran gewöhnt, in die Nähe der Strände zu kommen und stellen jetzt einen direkten Zusammenhang zwischen Mensch und Futter her. ....... [url=http://blogs.taz.de/arabesken/2010/12/05/aegypten_die_haie_schlagen_zu][size=12px][color=#0000ff]Quelle und mehr[/size][/color][/url]

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!