• süne54
    Dabei seit: 1239840000000
    Beiträge: 448
    geschrieben 1291573710000

    Erst einmal vielen Dank gastwirt und sentinel :kuesse: Von Surfers Paradise in Australien ist mir bekannt, dass immer wieder Surfer in Strandnähe attackiert werden.

    Es ist mir auch keinesfalls neu, dass man im Mittelmeer auf Haie treffen kann. Was mich bei den neusten Vorkommnissen in Sharm aber völlig schockiert ist einerseits die Häufigkeit der Angriffe in so kurzer Zeit, und andererseits die Nähe zum Strand, wo die deutsche Touristin getötet wurde.

    Gemäss "Blick.ch" (mit Kurzfilm) gehen die Meeresbiologen davon aus, dass diese Zwischenfälle an der Naama Bay beim "anfischen" mit dem Futter-Beutel passierten?! Ausserdem war angeblich sogar von drei Hai-Finnen die Rede :frowning:

    Ich habe mir schon vor diesen Unglücken überlegt, dass durch das anscheinend oft praktizierte "anfischen" nicht nur harmlose Tiere angelockt werden :shock1:

    Ich muss sagen, meine Ferienstimmung ist merklich getrübt :?  Und ganz bestimmt werde ich mich von Schnorchel-Ausflügen distanzieren. 

    PS. Im Blick ist auch vom Hyatt-Regency die Rede. 

     

  • mannige
    Dabei seit: 1270166400000
    Beiträge: 1986
    gesperrt
    geschrieben 1291576781000

    @süne54

    Sharm el  Sheikh liegt doch am roten Meer oder habe ich Deinen Beitrag nicht richtig verstanden ? :frowning:

  • süne54
    Dabei seit: 1239840000000
    Beiträge: 448
    geschrieben 1291577093000

    Ja sicher mannige, war nur als Beispiel gedacht. Habe mich vermutlich etwas falsch ausgedrückt. Ich meinte natürlich Mittelmeer, Rotes Meer usw. ;)

  • janamoni
    Dabei seit: 1136764800000
    Beiträge: 18
    geschrieben 1291579979000

    Hallo,

    ich habe rießigen Respekt vor Haien,aber liebe es im Meer zu baden.

    Ich bin ein rießiger Angsthase und gehe eigentlich nur so tief ins Wasser bis ich nicht mehr stehen kann.Jetzt habe ich mich überreden lassen nach Ägypten (Hurgada) zu fliegen.Wir wollten mal schnorcheln.Meine Urlaubslaune ist natürlich jetzt getrübt.

    Im Mai soll´s losgehen und am liebsten würde ich stornieren.

    Ich bin kein Poolgänger! Das jetzt eine Frau in Strandnähe angegriffen wurde, macht mir panische Angst.Ich glaube nicht,das eine 70 jährige Frau die Fische angefüttert hat.Oder?Nach den letzten Vorfällen vom Mittwoch kann man doch nicht so verrückt sein!!!

  • Chrischie2003
    Dabei seit: 1289347200000
    Beiträge: 24
    geschrieben 1291581124000

    Hallo, ich war dieses Jahr im Oktober in Sharm El Sheikh und wir haben auch sehr viel geschnorchelt! Das war eines der schönsten Erlebnisse meines Lebens! Ich habe nun schon für das nächste Jahr Hurghada gebucht! Und kann es eigentlich schon jetzt nicht mehr erwarten wieder in dieser unbeschreiblich schönen Unterwasserwelt zu sein!! Ich bin schon schwer geschockt über diese Vorkomissen und ich finde es sehr schlimm das einfach irgendein Hai abgeschlachtet wird nur um zu zeigen das das tauchen und schnorcheln wieder sicher sein soll! Dabei war er garnicht der Übeltäter! So wie es in dem Bericht zu lesen war! Tiere müssen nun wieder für Fehler der Menschen büßen!! Meine Vorfreude ist nun leider getübt und ich dachte es liegt wirklich an dem anfüttern was da betrieben wird! Aber ich muss nun zugeben das ich wohl das nächste Mal mit etwas Angst schnorcheln gehen werde! Ich möchte mir dieses Erlebnis allerdings auch nicht nehmen lassen! Nun meine Fage ist es wirklich sicherer zu tauchen da Schnorchler wirklich als "tote" Beute angesehen werden? Oder soll man nur mit Flossen schnorcheln was ich sowieso immer getan habe?

    lg Tina

  • Jameson66
    Dabei seit: 1291507200000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1291586093000

    War vor 14 Tagen im Hyatt (überwiegend Gäste aus Russland, Ukraine), tolles Hausriff, habe täglich mehrere Stunden geschnorchelt. Es war widerlich  zu sehen, wie Schnorchler ständig Fische angefüttert haben um Fotos zu schießen. Die Gäst der zahlreichen Boote vor dem Hyatt, die Schnorchler/Taucher aus anderen Bereichen von Sharm herantransporierten, haben genauso agiert. Mich wundert die Hai-Attacke gar nicht.

    Das "naturbezogene" Verhalten vieler Touristen (gehn wir Natur schaun und machen wir alles hin) ist erbärmlich. Es ist tragisch, wenn dann "unschuldige" Schnorchler zum Handkuss kommen. Ich habe meinen nächsten geplanten Schnorcheltripp storniert. Ich habe Angst (was ich bisher beim Schorcheln nie hatte), Opfer rücksichtloser Touristen zu werden.

    LG Jamy

  • SchrecklicherSchuh
    Dabei seit: 1285977600000
    Beiträge: 74
    gesperrt
    geschrieben 1291586942000

    Es ist doch relativ unsinnig an dieser Stelle über böse Haie, gute Haie, doofe Touristen, erfahrene Schnorchler/Taucher etc. zu debattieren.

    De facto haben 4 Menschen entweder Hände, ganze Arme/Beine verloren, Nr.5 ist sogar tot.

    Wer/wie/warum etc. spielt da derzeit gar keine Rolle. Tatsache ist doch, das dort vor der Küste irgendwas rumschwimmt, das immens hungrig ist ( gibts ja nun auch an Land, wenn Löwen/Tiger/Bären zum Menschen ******* tendieren, nix neues).

    Kann man nicht schönreden (ich denke übrigens, diese "Anfütterei" gibts schon seit Jahr und Tag und nix ist passiert).

  • drea85
    Dabei seit: 1190851200000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1291587004000

    Ich muss auch sagen, ich bin leicht verunsichert. Wir haben für Anfang Januar eine Reise nach Sharm el Sheik gebucht und ich habe mich sehr auf das Baden im Meer gefreut.

    Weiß jemand von euch welche Maßnahmen konkret vor Ort jetzt ergriffen werden?

    Wie steht es mit der Aufklärung der Hotelgäste über die Vorfälle? Wird das "totgeschwiegen" oder verharmlost? Oder gibt es schon ein konkretes Badeverbot?

    Es wäre echt schön, wenn jemand mal die tatsächliche Lage schildern könnte.

    Schon mal Danke ;-)

  • phenolphthalein
    Dabei seit: 1248480000000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1291588643000

    @drea85 sagte:

    Ich muss auch sagen, ich bin leicht verunsichert. Wir haben für Anfang Januar eine Reise nach Sharm el Sheik gebucht und ich habe mich sehr auf das Baden im Meer gefreut.

    Weiß jemand von euch welche Maßnahmen konkret vor Ort jetzt ergriffen werden?

    Wie steht es mit der Aufklärung der Hotelgäste über die Vorfälle? Wird das "totgeschwiegen" oder verharmlost? Oder gibt es schon ein konkretes Badeverbot?

    Es wäre echt schön, wenn jemand mal die tatsächliche Lage schildern könnte.

    Schon mal Danke ;-)

    Ab sofort sind wieder alle Tauch/Schnorchelplätze, also die Plätze an den Locals (gesamte Küstenregion Sharm bis rauf nach Ras Ghamila), die Riffe der Straße von Tiran und diesmal auch die Riffe von Ras Mohammed für alle Wassersportaktivitäten gesperrt.

    Weiters werden Erkundungstauchgänge stattfinden (bzw. haben auch am Freitag bereits stattgefunden), sagt zumindest die CDWS (und eine Tauchlehrerin) , um den betreffenden Hai zu finden.

    Dies sagen zumindest lokale Tauchschulenbetreiber, die CDWS und die E-Mail der HEPCA.

    Soviel zu den Fakten.

    Das was mir rein von "Augenzeugen" oder vor Ort arbeitenden Kollegen zugetragen wurde ist weniger angenehm zu hören, da angeblich die Hotelgäste des betreffenden Küstenabschnittes direkt nach den ersten Attacken nicht informiert bzw. korrekterweise gewarnt wurden. Ich genieße solcherlei Information jedoch mit Vorsicht, allerdings würde es erklären warum es am nächsten Tag einen gleichartigen Unfall geben konnte.

    Bei den gefangenen Haien handelte es sich um einen Kurzflossen Mako und einen Weißspitzen Hochseehai (der berühmte Longimanus), wobei in die Unfälle angeblich in beiden Fällen, was auch weit wahrscheinlicher ist, ein Longimanus verwickelt war.

    Anfüttern oder Fehlverhalten des Menschen hin oder her, hinter dieser Geschichte steckt mehr als man momentan erkennen kann denke ich. Alles sehr seltsam.

    "Faith is taking the first step, even when you don't see the whole staircase." [Martin Luther King jr.]
  • Ahotep
    Dabei seit: 1096243200000
    Beiträge: 18696
    Administrator Zielexperte/in für: Nilkreuzfahrten Nil-Region
    geschrieben 1291588809000

    In der Ägyptischen Presse stand, das erneut 72 Stunden Badeverbot verhängt wurde. In dieser Zeit will man wohl den Hai fangen. Auch alle Tauchschulen seien angewiesen, nach dem Hai Ausschau zu halten.

    Totgeschwiegen wird es nicht. Auch nach dem Badeverbot wird es immer noch Unbelehrbare geben, die um jeden Preis Haie sehen wollen und diese anfüttern.

    Warten wir mal die nächsten Tage ab.

    Warum in einer Woche gleich 3 Haiangriffe waren, mag ich nicht beurteilen. Bin kein Taucher, kenne mich nicht gut mit Haien aus. So aus dem gesunden Menschenverstand heraus, glaube ich aber nicht, dass man mit einem Tütchen Fischfutter einen Hochseehai so nahe an den Strand lockt. Natürlich verurteile ich dieses Verhalten von diesen Möchtegerntauchern und "für-ein-tolles-Foto-tue-ich-alles-Schnorchler!

    Wir haben hier doch einige erfahrene Taucher im Forum. Mir fällt da Coraya spontan ein. Kann er mir erklären, wie so ein Hai tickt und was plötzlich zu solch vermehrten Angriffen führt. Das 70-jährige Todesopfer von heute, hielt sich in Sichtweite des Strandes auf.

    Überfischung ist ja nicht erst seit gestern ein Problem, ebenso das leidige Anfüttern nicht. Was treibt den Hai plötzlich so nah an den Strand?

    LG Sabine

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!