• pengpeng333
    Dabei seit: 1399852800000
    Beiträge: 24
    geschrieben 1412195813000

    War es von ITS aus ?

    Mir sagte man, das zur Zeit nur gegen 30 Euro umgebucht werden könne -.-

    Natürlich bekommt man zu dem Preis nichts vergleichbares auf fuerte.

    hmm

  • Phoenix10
    Dabei seit: 1162252800000
    Beiträge: 69
    geschrieben 1412198151000

    Hallo,

    habe für Dezember Sharm El Sheikh bei FTI gebucht. Die bieten an, dass man bis 30 Tage vor Abflug kostenlos umbuchen kann (wurde jetzt verlängert bis Ende April 2015). Falls sich die Lage speziell auf dem Süd-Sinai verschlechtern sollte ( z. B. Anschläge, Übergriffe auf Polizeistationen, Entführungen, Reisewarnung) würde ich wahrscheinlich Ägypten treu bleiben und ggf. auf Marsa Alam oder El Gouna ausweichen.

    LG

  • xonnel
    Dabei seit: 1150156800000
    Beiträge: 67
    geschrieben 1412199463000

    Wir mussten ca. 120 Euro p.pers drauflegen, fahren dafür aber beruhigt in Urlaub. aber Fuerte ist eben nicht Ägypten :disappointed:

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16137
    geschrieben 1412239891000

    Phoenix10, nur zur Sicherheit...Du weißt aber, daß "kostenlose Umbuchung" nicht gleichbedeutend ist mit "es entstehen keine weiteren Kosten". Das neue Hotel wird zum tagesaktuellen Kurs berechnet d.h., der Preis wird angepaßt und somit besteht die Möglichkeit, daß ihr draufzahlen müßt.

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Vik62
    Dabei seit: 1288483200000
    Beiträge: 899
    geschrieben 1412242136000

    @Phoenix10,

    wo siehst Du den Unterschied in der Sicherheitslage zwischen Sharm el Sheikh und Marsa Alam oder HRG ? 

    Ich sehe da keinen - und vor dem Nordsinai wird gewarnt, und das seit Jahren.

    feel good
  • Phoenix10
    Dabei seit: 1162252800000
    Beiträge: 69
    geschrieben 1412261182000

    @Holginho

    Das ist klar, auch auf Frühbucherrabatte hat man dann keinen Anspruch mehr, vielleicht gibt es dann ja Angebote für Kurzfrist- oder Lastminute-Reisen ;-)

    @Vik62

    Für Sharm El Sheikh gab es in diesem Jahr eine Reisewarnung bis kurz vor den Sommerferien, für Taba besteht diese (Teil-)Reisewarnung aktuell immer noch. Ich war im letzten und vorletzten Jahr in Taba Heights, da gab es noch keine Teilreisewarnung, erst nachdem ein Bus mit Pilgerreisenden in die Luft ging. Ob man Taba Heights zum Nordsinai rechnen soll, weiß ich nicht, eher Mitte bis Nord - und vor Taba Heights wurde nicht "seit Jahren" gewarnt. Meine Bedenken resultieren dadurch, dass seit Beginn dieses Jahres vermehrt Polizeistationen angegriffen wurden (mit Todesfällen) und aktuell die IS dazu aufgerufen hat, speziell auf dem Sinai "die Straßen mit... zu spicken und Polizeistationen anzugreifen." Auch gab es auf dem Sinai Entführungen, auf der anderen Seite (Hurghada) ist mir davon nichts bekannt. Der genaue Text ist oben im Thread nachzulesen. Ich hatte ja geschrieben, "falls sich die Situation verschärft". Im Moment würde ich nach Sharm fliegen, aber keine Überlandfahrten in Angriff nehmen.

    Warum ich z. B. Marsa Alam sicherer finde: erstens sind dort die terroristischen Organisationen nicht ansässig (Vermutung) und zweitens sind dort die Hotels sehr dezentral angeordnet, sodass ein Anschlag nicht öffentlichkeitswirksam fruchten würde. (subjektive Meinung)

    Dies gibt nur meine Auffassung wieder, vielleicht hat ja jemand weitergehende Informationen.

    Viele Grüße

  • Vik62
    Dabei seit: 1288483200000
    Beiträge: 899
    geschrieben 1412264572000

    Hallo Poenix,

    ich sehe kein Unterschied zur Sicherheitslage zwischen dem Festland sowie dem Sinai.

    Die bestandenen RW des AA für den Sinai wurde, aus welche Gründen auch immer, nicht grundsätzlich in allen Staaten herausgegeben. Staaten der EU welche nicht der Währungsunion angehörten sowie auch Russland gaben diese nicht heraus. Soweit zu Europa - im übrigen reisten Amerikaner auch auf den Sinai.

    Soll nicht heißen, das kein Risiko oder erhöhtes Risiko besteht, nur ist es eben m.M.n nicht anders zu bewerten als auf dem Festland.

    Betrachtet man die Gesamtheit der politischen Lage, denke ich , das sich gerade in den Städten Luxor sowie auch Aswan leicht Zellen bilden könnten.

    Hier den Eindruck zu erwecken, die Festlandregionen sind sicherer, ist trügerisch. Betonung hier auf "sicherer".

    Um nicht falsch verstanden zu werden, ich meine nicht, das es im gesamten Land unsicherer für Touristen geworden ist. Entführungen, gab es auf dem Festland auch. Alle, auch die auf dem Sinai, doch eher krimineller Natur.

    Wovon ich aber jedem dringend abrate, ist sich an politische Disskusionen zu beteiligen. 

    Hier sollten wir Maß halten, auch wenn man meint, den ägyptischen Freund schon über Jahre oder auch aus dem letzten Urlaub zu kennen. Die wenigsten kennen sie nämlich wirklich.

    LG

    feel good
  • Sabaelcher
    Dabei seit: 1228780800000
    Beiträge: 641
    geschrieben 1412265928000

    Ich persönlich fühle mich in Marsa Alam auch sicherer (eigenes Gefühl). Dort gibt es keine

    "Naama Bay" oder "Sekalla, Down Town.." Eine Militärbasis befindet sich in unmittelbarer Nähe zu unserem Hotel in Marsa Alam (Nachbarn :p ). Man kann im Hotel bleiben, weil draußen eh nichts los ist. Das kann natürlich auch nach hinten losgehen, weil dort wahrscheinlich kaum einer mit Anschlägen bzw. Entführungen rechnet - z.B. von See.

    Aber wie erwähnt - ich fühle mich dort z. Zt. sicherer und in der heutigen Zeit kann man sich fast nur auf sein Gefühl verlassen.

  • Hans13
    Dabei seit: 1152748800000
    Beiträge: 535
    geschrieben 1412291196000

    Hallo und guten Abend.

    Wir kamen gestern erst aus Hurhgada zurück wo wir wieder zwei Wochen ruhigen und erholsamen Urlaub verbracht haben.

    Allerdings haben auch wir dort im Fernsehen, RTL und ARD, in den 19 Uhr Nachrichten von einer Reisewarnung gehört in insgesamt 24 Ländern darunter Thailand und natürlich auch Ägypten. Uns hat es beinahe vom Hocker gerissen. 

    Achtung:

    In den etwas ausführlicheren Nachrichten um 00 Uhr wurde dann wieder gesprochen von "verschärften Sicherheitshinweisen". Leider habe ich mir den Tag nicht gemekrt, wann das in den Nachrichten zu sehen war.

    Ich finde das ist ein absoluter Hammer, wenn deutsche Nachrichtensender mit solchen Begriffen nicht umgehen können. Ich finde halt zwischen Reisewarnung und verschärften Sicherheitshinweisen immer noch einen Riesenschritt. Da macht man zu erst mal die Urlauber in dem betroffen Land ganz schön fertig. Da schluckt man erst mal. Obwohl wir schon oft genug dort waren zu allen möglichen Zeiten.

    Ganz egal war mir das natürlich auch nicht, als ich die Nachricht um 19 Uhr gehört habe. Sehr vorsichtig habe ich dann meiner Frau erklärt, dass wir durchaus noch vor unserem geplanten Urlaubsende ausgeflogen werden könnten und man ja schon mal einen Koffer so etwa packen kann. Um 00 Uhr dann wieder die Entwarnugn für uns.

    Wir hatten uns die ganze Zeit nicht gefühlt, als werden wir bedroht etc. Auch verstärkte Polizeitspräsenz war nicht zu erkennen. Allerdings haben wir auch keinerlei Unternehmungen, Sparziergänge, Fahrten etc. in die Stadt oder so gemacht, nicht bei Tag und schon gar nicht bei Nacht. 

      Auser die gewohnte lasche Sicherheitskontrolle beim Check- In am Flughafen bei Abflug. Darüber kann oder könnte man sich auch Gedanken machen. Aber das kennt ma ja schon.

    MfG

    Hans13

  • thlo
    Dabei seit: 1199404800000
    Beiträge: 192
    geschrieben 1412334744000

    ich glaube ausser dir,kann mann keinen urlauber fertig machen.und wenn er schon öffter in ägypten war schon gar nicht wass bitte sollte in hurghata geschehen ,etwa der 3.weltkrieg

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!