• Biplane
    Dabei seit: 1271548800000
    Beiträge: 74
    geschrieben 1275231600000

    Moinmoin,

     

    bisher war ich schon in Österreich, Spanien, Italien, Schweiz, Frankreich, Holland, Deutschland, (früher) in der DDR und der Türkei in Urlaub. In all diese Länder würde ich auch jederzeit wieder Urlaub machen, nur Ägypten ist für alle Zeiten gestrichen.

     

    Auf Wunsch meines Sohnes sind wir vom 22.-29.5. in Hurghada gewesen und die Erfahrungen waren unterm Strich sehr negativ. Doch erstmal das positive...

     

    -Das Hotel (*****) war vom Ambiente sehr schön angelegt, sauber und das Essen war vielseitig.Die Zimmer waren auch sehr gut. Pools waren zahlreich vorhanden.

     

    -Die Pyramiden waren eine Reise wert und Lasershow und Besichtigung der Pyramiden außen und innen haben sich gelohnt.

     

    -Auch die Besichtigung von einer Mosche war interessant.

     

    So da endet auch schon das Positive

    -Die Verkäufer waren überall extremst aufdringlich und wollten meinen (9 j.) Sohn teilweise ins Geschäfft ziehen und ich musste recht deutlich verbal eingreifen.

     

    -Der Bazarbesuch war eine absolute Katastrophe, da zu 90% nur touristischer Einheitsmüll angeboten wird und die Verkäufer einem keine Ruhe gönnen, sich was in Ruhe anzuschauen.

     

    -Unser zweitägiger Kairoausflug nur zu Zweit mit Chaufeur und deutschsprachigen Reiseleiter war auch sehr Zwiegespalten (Buchung bei einem aus Deutschland Ausgewanderten, der nun solche Ausflüge anbietet). Pyramide und Moschee waren okay, aber der Rest war großer Mist.

     

    1. Papyrus "MUSEUM"

     

    Hier wurde uns direkt am Eingang ein Zettel in die Hand gedrückt, auf dem wir die zu kaufenden "Kunstwerke" eintragen sollen. Und auch der Hinweis wir könnten auch mit EUR, Visa oder EC-Karte bezahlen fehlte nicht. -> Wir sind schnellstmöglich dort weg.

     

    2. Bazar (Siehe oben)

     

    Die längsten 15 Minuten meines Lebens, einen Bazarweg bis zum Ende und zurück. Mein Sohn wollte auch nur noch raus.

     

    3. Hotel in Kairo

     

    Das Hotel selbst war gut und sauber, aber Nachts war es unerträglich laut, durch lauter Musik in der Nachbarschaft.

     

    4. Kairo

     

    Das es ein Großstadt ist, war mir schon klar, aber eine so heruntergekommene Stadt mit den absolut krassesten Verkehrsaufkommen habe ich noch nicht gesehen. Die Anzahl der verbeulten Autos waren nicht mehr zu zählen.

     

    5. Polizei und Militär

     

    An allen ecken und Enden war Militär und/oder Touristenpolizei mit Schusswaffen präsent. Am Bazar standen mindestens 15 LKWs auf denen hinten bewaffnete Soldaten drauf saßen und immer ein Soldat mit Gewähr daneben stand. Auch wenn das ganze vermutlich für die öffentliche Sicherheit geschieht, hat man bei einer solch massiven Waffenpräsenz eher Angst, das aktute Gefahr vorhanden ist.

     

    -Die Taxis in Hurghada sind nervig und hupen einen ständig an und wollen einen dahin fahren, wo man gar nicht hinfahren möchte. Ist ein gefährliches es Völkchen.

     

    -Im Ägyptischen Museum war es zwar sehr interessant, aber die Luft war durch die hohe Anzahl von Besuchern so heiß und stickig, das es kein wahrer Genuss war. Der zusätzliche Eintrittspreis zu den Mumien ist eine Unverschämtheit.

     

    -Landschaftlich hat Hurghada und Kairo bis aufs rote Meer gar nichts zu bieten. Alles nur Wüste und viel, viel Dreck und Abfall.

     

    Bis auf die wenigen schönen Momente war es eine sehr stressige Woche, die ein einmaliges Erlebnis war, aber die auch Einmalig bleiben wird.

     

    Gruß

    Norbert

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53029
    gesperrt
    geschrieben 1275232018000

    ...bei einer Woche Hurghada einen Ausflug nach Cairo zu unternehmen wäre mir auch zu stressig. :laughing: Erst recht mit solch geführten Touren... ;)

  • Biplane
    Dabei seit: 1271548800000
    Beiträge: 74
    geschrieben 1275233282000

    Naja, was soll man denn sonst machen, wenn man sich in Ägypten nicht auskennt ? Ich denke mal nicht, das selbst zu organisieren benötigt einiges an Landeskenntnisse, um überhaupt die ganzen Kontrollposten zwischen Hurghada und Kairo zu überwinden und ausserdem möchte ich nicht selbst im ägyptischen Verkehrschaos fahren müssen.

    Der Veranstalter war mir hier im Forum als gut empfohlen wurden, die anderen müssen wohl noch deutlich schlimmer sein. An vielen Dingen konnte der Reiseleiter ja auch nichts, auch wenn er das Programm schon etwas gelangweilt abgespult hat. 

    Ägypten selbst und die Art der Verkäufer und Taxifahrer machen die meisten negativen Eindrücke. Selbst wenn man durch die Seitenstraßen von Hurghada geht, sieht man nur tonnen von Müll rumliegen. Selbst fünf Meter neben dem Hotel fängt der Müll schon an.

    Gruß

    Norbert

  • Werwolf59
    Dabei seit: 1143936000000
    Beiträge: 1496
    geschrieben 1275234157000

    @Biplane

    Deswegen ist es sinnvoll sich vorher über das Land das ich bereise zu informieren. Dann hättest du gewusst was auf dich und deinem Sohn zukommt. Muss @Egypt Recht geben wenn gesagt wird, meide in Zukunft solche Länder wenn dir sowas ein Dorn im Auge ist.

    Die meisten die dieses Land, zpeziell Hurghada besuchen, wissen wie es dort aussieht und wie es dort zugeht. Auch ich gehöre dazu und bin gerne in Hurghada. Aus Gründen die jetzt sehr weitreichend wären. Aber es gibt in Ägypten auch ruhigere Ecken. Man muss sich nur schlau machen.

    Gruß Werner

    Es gibt nur ein Problem, das schwieriger ist als Freunde zu gewinnen: Sie wieder los zu werden.
  • Biplane
    Dabei seit: 1271548800000
    Beiträge: 74
    geschrieben 1275234604000

    [size=11px][color=#0000ff]Überflüssiges Zitat lt. Forenregeln entfernt ! Ein @ + Name reicht vollkommen aus, wenn man auf einen Beitrag auf der gleichen Seite antwortet ![/size][/color]

    =========

    @Egypt

    Die Urlaubsziele bestimmt mein reiselustiger Sohnemann, da habe ich nur wenig Einfluss drauf  ;)  Aber auch mein Sohn möchte nicht mehr in "Saharaländer", wie er es formuliert. 

    Ein Lob aber an die dortige Apotheke. Gegen die Mückenstichallergie und Magenverstimmung von meinem Sohn hat der Apotheker sehr gute Medikamente uns gegeben.

    Eigentlich bin ich schon ein Großstadtmensch, in Barcelona (mit eigenem Auto) bin ich zum Beispiel sehr gut zurecht gekommen, auch wenn ein Mega-Kreisverkehr schon ein paar Umrundungen brauchte. In Köln habe ich selbst lange gelebt, auch da hats mir gefallen.

    In 2 1/2 Monaten gehts für 10 Tage erst mal nach Bulgarien an den Sonnenstrand (Sohnemann hat´s so gewollt). Und nächstes Jahr geht es nach Griechenland mit Ausflug nach Athen. Dänemark steht auch noch auf der Wunschliste vom Sohnemann.

    Es ist schon Anstrengend einen achtjährigen, reisefiebrigen Mann in der Ausbildung sein eigen nennen zu müssen.  ;)

    Gruß

    Norbert

  • Werwolf59
    Dabei seit: 1143936000000
    Beiträge: 1496
    geschrieben 1275234794000

    etwas OT

    Man müsste nochmal 8 Jahre alt sein und einen zahlungskräftigen Daddy haben. Schon toll wenn Sohnemann bestimmen kann wohin der nächste Urlaub geht. Gibts irgendwo ne Zeitmaschine?

    :laughing: :rofl: :rofl:

    Es gibt nur ein Problem, das schwieriger ist als Freunde zu gewinnen: Sie wieder los zu werden.
  • raiwei
    Dabei seit: 1168819200000
    Beiträge: 384
    geschrieben 1275236054000

    Das Kind 8jährige Kind bestimmt wohin die Urlaubsreise geht und dann mäkeln wenns nicht stimmt. Prima einstellungen.

    Schöne Urlaube noch.......

  • Biplane
    Dabei seit: 1271548800000
    Beiträge: 74
    geschrieben 1275236060000

    Zitat entfernt !

    ===

    @Werwolf

    Sagen wir mal so, ich gönne mir sonst nicht viel und hab einen 12-Stunden-Tag. Und der Urlaub war ja auch kein Luxusurlaub.

    Habe mich schon vorher über Ägypten informiert und deswegen auch nicht mit einer Bustour den Kairoausflug gemacht. Die Kombination Bade-/Schnorchelausflug und Kultur war schon gewünscht. Auch in anderen Touristenhochburgen (z.B. Bibione in Italien) ist natürlich von der eigentlichen Kultur des Landes nicht viel zu spüren, aber immerhin kann man durch die Straßen bummeln und sich erholen, ohne ständig belabert und angehupt zu werden. 

    Nur die Läden ohne aufdringliche Verkäufer konnten bei uns etwas verdienen. Dort gab es dann auch teilweise Gespräche, die in Richtung persönlicher Lebensumstände dieser Verkäufer ging. Ich gebe gerne auch etwas mehr, wenn ich merke das es anständige Leute sind, die ehrlich und korrekt ihrem Beruf nachgehen. Menschlichkeit ist wichtig, nur die meisten dort sind reine Abzocker und Nervensägen.

    Klar gibt es in jedem Land zwielichtige Verkäufer, aber bisher sind sie mir noch nie in der hohen Prozentzahl, wie in Ägypten begegnet.

  • wally/x
    Dabei seit: 1099785600000
    Beiträge: 5936
    geschrieben 1275236228000

    Dein Beitrag düfte irgendwie für Ägypten-Neulinge sehr interessant sein, wenn sie genau wie du nur über geringe Kenntnisse verfügen, fast  keine Infomationen von Land, Leuten und über die Landschaft haben.

    Eigenlich sollte jeder vor seinem Urlaub wissen, dass Ägypten ein Wüstenstaat und die Sicherheitspräsenz nach dem letzten Attentat am Bazar sehr hoch ist.

     Der Reiseleiter des RV hat uns z.B. vorher erklärt, dass wir den äußerst rechten oder linken Durchgang des Basars wählen sollen und nicht die mittleren.  Wir waren auch in keinem Papyrusmuseum, oder irgendeiner anderen Fabrik, dafür aber noch in Sakkarah und Memphis.

    Wir haben uns die Mumien wegen des Extrapreises nicht angesehen, aber dafür das Bootsmuseum an den Pyramiden.

    Es hat  halt jeder für sich andere Interessen und Erwartungen, deswegen solltest du vieleicht auch einen Reisetipp über deine Erfahrungen schreiben.

    Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene. | Carl Hilty
  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53029
    gesperrt
    geschrieben 1275236738000

    @Biplane sagte:

    Habe mich schon vorher über Ägypten informiert und deswegen auch nicht mit einer Bustour den Kairoausflug gemacht.

    ...aber ganz offensichtlich nicht richtig, denn Du hättest z.B. auch nach Cairo fliegen können, dazu braucht man keinen "Fabriken-Schlepper". Zudem wäre Dir dann nicht entgangen, daß Hurghada ein reiner Touristen-Ort ist, der nach außen "glänzt", aber eben faktisch 3.-Welt-Niveau hat. Umweltschutz und Sauberkeit sind in Ägypten leider noch ± Fremdworte, auch das kann man hier und in Reiseführern nachlesen.

    Im übrigen bedarf es auch keiner besonderen Landeskenntnisse, wenn man einen selbst organisierten Ausflug in die Hauptstadt unternimmt, sowas machen viele der Ägyptenurlauber hier.

    Für Dich sicher nicht mehr von Interesse, aber Du hättest Dir so manche Begebenheit ersparen oder zumindest in einem anderen Blickwinkel betrachten können. So ist für Dich der Urlaub eben nicht rundum positiv gewesen... ;)

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!