• Dauercamper
    Dabei seit: 1215302400000
    Beiträge: 949
    geschrieben 1478598734000

    Noch was zur Kernfrage nach dem Weg dieser Stadt. der Ägypter würde einfach nur sagen:´´inch Allah´´. In deren Umgangssprache ist das Spekulieren bzw. der Blick in

    die Zukunft nicht so verankert, wie in unserem Sprachgebrauch.

    So wie es z.Zt. in der Welt hergeht, finde ich das auch realistischer.

  • doc3366
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 18109
    Verwarnt
    geschrieben 1478599049000

    Guest ( fu.. beschi.... Testforum, würde schon gern wissen, mit welchem "Guest" ich gerade schreibe, so sollte man sie lieber Ghost nennen und hier fehlt eindeutig der Auswurfsmiley! ),

    ich verstehe auch Florian`s und Deine Argumentation, bin aber hier vollkommen beim Dauercamper, was die Sache der Begrifflichkeit angeht, "wirklich" und "typisch" sind in dem Zusammenhang elementar entscheidend.

    Und da interessiert mich halt der Vergleich zu den USA, denn im Gegensatz zu Florian sehe ich LV und Drisswood sowohl als wirklich, als auch typisch für das wahrscheinlich oberflächlichste Land und Volk dieses Planeten. Ein nicht zu unterschätzender Teil der US-Amerikaner, die ich kennengelernt habe, sehen nämlich genau diese Scheinwelten aus Pomp und Glamour als Realität an und ich wage zu bezweifeln, daß viele Ägypter so über El Gouna denken.

    "Mailand oder Madrid-Hauptsache Italien!"
  • burton_
    Dabei seit: 1321747200000
    Beiträge: 1139
    geschrieben 1478600993000

    @doc3366

     

    Einfach holidaycheck.at nutzen und schon erhält der Guest wie durch Zauberhand einen Namen! ;)

  • Florian80w
    Dabei seit: 1335139200000
    Beiträge: 2806
    geschrieben 1478603490000

    @ doc3366

    Hollywood und Las Vegas sind synthetische Glitzerwelten. USA sind auch (jetzt mal nur aus Urlaubersicht) Rocky Mountains, Grand Canyon, Route 66, Middle West, Everglades, Niagara Falls, New York ...

    Dass US-Amerikaner insgesamt ein bemerkenswert oberflächiges Völkchen sind, ist bekannt. Schließlich gibt es deren beliebte Reisen "Deutschland in einer Woche" von Neuschwanstein über Drosselgasse bis Köln.

    @ Dauercamper

    Dass ziemlich vielen Ägyptern generell sowas wie vorausschauend weitsichtiges Denken fehlt, ist kein Sprach-, sondern ein Mentalitätsproblem. Beispiel Tourismus: El Gouna sieht zumindest, da mit Masterplan gebaut, ziemlich fertig aus. Richtung Süden bis Hamata stehen hunderte unfertige Hotelruinen, weil alle ihre Investoren dachten, Touristen seien so beliebig vermehrbar wie Pantoffeltierchen in der Pfütze.

  • burton_
    Dabei seit: 1321747200000
    Beiträge: 1139
    geschrieben 1478604040000

    Dass US-Amerikaner insgesamt ein bemerkenswert oberflächiges Völkchen sind, ist bekannt.

    @Florian80w

    Pauschaler geht´s nimmer, oder?! :?

  • Dauercamper
    Dabei seit: 1215302400000
    Beiträge: 949
    geschrieben 1478604241000

    Florian

    Versuche Dich mal in Arabisch-Ägyptischer Grammatik, dann wirst Du eines Besseren belehrt

  • leonov
    Dabei seit: 1408492800000
    Beiträge: 125
    gesperrt
    geschrieben 1478605536000

    Liebver, verehrtester Dauiercamper, ist nicht alles schon gesagt ß

    was haben die Auswirkungen des Assuan-Dammes mit El Gouna zutun ? Natülich indirekt schon, die Gewinne aus der Landwirtschaft, die durch die Bewässerung des Niltales möglich waren, , 3 Ernten/anno, emöglichte erst El gouna.

    Aber DAS ,meinst Du natürlich nicht.

    Dem Hotelangestellten in El Gouna ist es egal, ob freiwillig oder als Sklave zu arbeiten, Hauptsache er hat einen Job, kann seine Familie ernähren, und arbeitet auch gerne für einen Hungerlohn, Hauptsache, die Touristen fühlen sich wohl.

    Ich kriitisiere ja nicht die in El Gouna Urlaub machenden Touristen, wems gefällt und viel Geld dafür ausgibt, soll es genießen, aber nicht meinen,  DAS wäre nun das typische Ägypten ,   und ich denke,  das sind sehr Viele.

    Beenden wir es.

    -------------------------------

  • Florian80w
    Dabei seit: 1335139200000
    Beiträge: 2806
    geschrieben 1478609190000

    @ burton

    Hier OT, aber nenne mir bitte irgendeine andere Nation, der man auf einen Kaffeepott draufschreiben muss, dass der Inhalt heiß ist, oder einer Mikrowelle den Hinweis mitgeben muss, dass sie zum Trocknen einer nassen Katze nicht geeignet ist.

    @ Guest:

    Der Assuandamm ermöglicht zwar (noch) drei Ernten pro Jahr, aber er hält den frischen Schlamm zurück, weshalb immer mehr Ackerboden durch die Bewässerung versalzt und außerdem nach zu kaufendem Dünger ruft.

    Der Hotelangestellte (nicht nur) in El Gouna ist leider sehr oft ein quasi Sklave, der 16 Stunden pro Tag malocht und dabei immer freundlich sein muss, denn sonst meckert der Billigurlauber. Seine Familie ernähren kann er von dem Hungerlohn 60-80 Euro/Monat sowieso nicht. Der Urlauber bucht und bekommt im Drittweltland Ägypten eine Luxusversorgung für fast Putzfrauenpreis, die er in so manch anderem Drittweltland mit deutlichen Abstrichen nicht mal für den dreifachen Preis bekommt. Die Quasi-Sklaverei sieht und kennt er nicht. Die ökologischen Schäden all dieser Touristenenklaven interessieren ihn nicht. Aber wenn 1 Woche 5* mit AI 700 Euro kostet, dann jault der Urlauber laut auf und schreit Abzocke.

  • leonov
    Dabei seit: 1408492800000
    Beiträge: 125
    gesperrt
    geschrieben 1478610851000

    @ florian; so hat jeder sein Weltbild über Länder, wenn ich hier allerdings lese, man möge sich mit der ägyptisch -arabischen Grammatik auseinder setzen, damit Wissen reklamiert wird, , dann allerdings wunder ich mich schon, dass Jener so wenig über die realen Verhältnisse in Ägypten  Bescheid weiß. meint, El Gouna sei Abbild der normalen  ägyptischen Wiirklichkeit. 

    Diese El Gouna-Touristen, die nichts anderes kennen und auch nicht kennen wollen !!! , werden die gerechte Beute Tourismusbranche.

    Nun versuche ich immer, beiden Teilen gerecht zu werden,, El-Gouna ist ein sicherer Ort, bewacht, im ansonsten als feindlich empfundenen Rest-Ägyptens, Dort fühlt sich mit Sicherheit jene Gruppe von Touristen wohl und nach vielen Jahren auch heimisch, die sich vom Schild angezogen fühlen: Hier deutsche Bier , Leberkäse 

    Wir haben hier im Norden den schönen Satz: watt de Bur nich kennt, dat fritt her nich

  • leonov
    Dabei seit: 1408492800000
    Beiträge: 125
    gesperrt
    geschrieben 1478611219000

    oh fliorian  auch bei uns ist ähnliches wie beim am. Kaffepott möglich: Hier in Hamburg bei einem ganz renomierten Fischhändler das er folgende Schild an der Kasse: : "Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass Fisch Gräten haben kann"

    Und mit Verlaub, selbst hier gibt es mit Sicherheit user, , die solche Hinweis-Pflicht  beim Ordnungsamt erstreiten würden.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!