• Stefan 1985
    Dabei seit: 1303516800000
    Beiträge: 23
    geschrieben 1426612705000

    Über den Tigertempel in Kanchanaburi muss man gar nicht bisins Jahr 2008 zurückgehen, darüber tauchen laufend kritische Berichte auf. Auchder Reiseführer von Stefan Loose aus dem Jahr 2013 rät vom Besuch desTigertempels ab.

    Ich frage mich ehrlich, was die postive Seite dieser zur Schau Stellung sein soll? Worüber soll hier Aufklärung betrieben werden? Darüber wie man ein Tier ambesten gefügig macht? Oder darüber wie der Touri am besten neben demTiger posieren soll, damit es ein besonders süßes Foto gibt?

    Wenn Aufklärung so simpel wäre, müsste man ja nur Elefanten und Nashörner an jeder Ecke zur Schau stellen, und schon würde es keine großflächige Wilderei bzgl. Elfenbein mehr geben. Aufklärung benötigt keine eingesperrten Tiere.

    Mit vernünftigen und großflächigen Aufklärungskampagnen von Politik und Umweltschutzorganisationenist dies eher möglich.

    Und was bitte bringt ein Zuchtprogramm, wenn es nur darauf abzielt dieTouristen zu bespaßen? Es bringt rein gar nichts!

    Das Tier wird nur zu rein kommerziellen Zwecken geboren, um anschließend jedenTag sediert zu werden und sich von Tausenden Menschen begrapschen zu lassen. Wie würde ein Mensch sich fühlen, der jeden Tag gefügig gemacht wird, nur um zufunktionieren???

    Glaubt wirklich jemand die Tiger fühlen sich wohl dabei???

    Sinnvolle Zuchtprogramme zielen auf Auswilderung und somit auf Arterhaltung infreier Wildbahn ab, nur hier können die Tiere ihre natürlichen Aufgaben erfüllen. Im Phuket Tiger Kingdom ist dies bestimmt nicht der Fall.

    Generell sind Tiershows, Zoos, Elefanten reiten etc. in Thailand sehr kritischzu betrachten. Berichte darüber gibt es haufenweise von ortsansässigen Umweltschutzorganisationen, wie z. B. Wildlife Friends of Thailand oder dem WWF Thailand.

    Und ja, ich glaube in der Hinsicht ist es wirklich sinnvoll unsere westlichenWerte einzubringen, genauso wie wir in anderen Dingen von den Asiaten/Thailändern lernen können.

    Noch zwei Tipps für artgerechte Tierberührungen in Thailand:

    Der Elephant Nature Park in der Nähe von Chiang Mai bietetalten und misshandelten Tieren ein neues Zuhause. Die Tiere können auf einemriesigen Areal umherstreifen und müssen keine Kunststücke vorführen oder Tourisdurch die Gegend schaukeln.

    Desweitern existiert auf Phuket das Gibbon RehabilitationCentre. Hier werden Gibbons auf ein Leben in freier Wildbahn vorbereitet. Imletzten Jahr konnte der erste Gibbon tatsächlich freigelassen werden. Sein Namelautet passenderweise „Hope“.

  • HC-Mitglied985931
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 18226
    gesperrt
    geschrieben 1426632413000

    Bernhard, Krüger Nationalpark und Hluhluwe NP. Aber Deine Ausführungen in den letzten beiden Zeilen der vorhergehenden Seite lassen mich bei Dir fast daran zweifeln, denn das ist zwar der per Internet ständig verbreitete Leitfaden, in der Praxis sieht das gegen ein, für uns kleines, Trinkgeld leider anders aus. Ähnliches ist gut zu beobachten bei Delfinjagden und Anfütterungen verschiedenster wild lebender Tiere, leider! :disappointed:

    Malini, eben deshalb sagte ich, wenn man Euren Argumentationsketten folgt ;)

    Natürlich ist dieser Ökotourismus viel nachhaltiger und wünschenswert! Nur leider können sich das nur die Wenigsten auf unserem Planeten leisten und es ist nicht verwundernswert, daß Andere es zumindest in kleiner Form erleben wollen und sich daran wieder Andere bereichern. Genau da gilt es dann zu differenzieren und sich seine Meinung vielleicht nicht nur aufgrund einzelner Horrorberichte zu bilden, was eigentlich auch Alles ist, worum es mir geht und Ihr ja sonst auch für Euch proklamiert.

    Domino, war das im Tigertempel?

    Stefan, nur soviel, hier geht es nicht um Wunschzustände, da haben wir Alle wohl eine ganz andere Vorstellung.

    @ all others, ich fasse mal kurz zusammen.

    In diesem Thread haben bis jetzt der TO, Domino und ich persönliche Erfahrungen gemacht, hinausgehend über Horrorberichte in den Medien, persönliche Einstellungen und daraus resultierende Meinungen und Vermutungen.

    Zumindest für Domino und mich kann ich behaupten, daß wir keineswegs zur blauäugigen und unreflektierten Fraktion zu zählen sind, den TO kenne ich nicht.

    Keiner mit persönlichen Erfahrungen kann die Horrorberichte auch nur im Geringsten bestätigen. Keiner mit persönlichen Erfahrungen hat einer möglichen Sedierung widersprochen, während die ohne persönliche Erfahrung sie als Fakt bezeichnen, aber auch keine wirklichen Quellen beibringen können.

    Deshalb mein Fazit und persönlicher Rat, solltet Ihr, wie ich es hatte, wirkliches Interesse daran haben und zwiegespalten sein, was ich, wie man hoffentlich meinen Beiträgen auch entnehmen konnte, immer noch in gewisser Weise bin.

    Recherchiert gut und ausführlich, wägt die Für und Wider für Euch ganz persönlich ab und solltet Ihr dann immer noch unentschlossen sein, macht Euch Euer eigenes Bild, denn eine eigene Meinung und eigene Erfahrungen sind immer besser als übernommenes Halbwissen und andere Meinungen woher auch immer. Ich jedenfalls war froh, daß ich es so gemacht habe und mich nicht von solchen Diskussionen habe abhalten lassen. Zur Not kann man den Tigerkingdom jederzeit verlassen, auch ohne bei den Tigern drin gewesen zu sein. Geld ist vielleicht futsch und man hat damit eine Sache unterstützt, die Einem dann doch nicht so zusagte, weiß es aber wenigstens mit Sicherheit und auch im Alltag unterstützt man oft genug Dinge, hinter denen man nicht zu 100% steht. Auch die Totalverweigerer tragen in gewissem Sinne zu diesem bei, sind sie doch Teil des Massentourismus`, der Grundvoraussetzung für diese Entwicklung war, aber das vergisst man dann schnell mal gerne.

    Noch kurz was Persönliches und vielleicht auch für stille Mitleser nicht uninteressant bei der Einschätzung meiner Beiträge.

    Malini und Bernhard gehören hier bei HC zu meinen besten "Freunden", aber auch im normalen Leben bin ich so, daß ich deshalb mit meiner Meinung nicht hinterm Berg halte, oder mich gar einer Gemeinschaftsrichtung anschließe.

    Jetzt war es das aber für mich erstmal hier, denke meine Meinung wurde ausführlich dargelegt und außerdem is jetzt Verlängerung ;)

  • Malini
    Dabei seit: 1215043200000
    Beiträge: 9779
    Verwarnt
    geschrieben 1426634121000

    @doc3366,

    vorab zu den Spaziergängen mit Löwen: Diese kann man bspw. in Südafrika oder an den Victoria Fällen unternehmen (und ich weiß, dass Domino27 das nicht im Tigertempel gemacht hat ;)) und es handelt es sich um junge Löwen; spätestens mit 3 Jahren sind diese viel zu dominant (und gefährlich) dafür... Letztlich sollen die Löwen ausgewildert werden... 

    Ansonsten: Ja, klar ist "Ökotourismus" nicht günstig und der eine oder andere wird sich das nicht leisten (können). Sorry, aber that's life!

    Stay hungry. Stay foolish. (Steve Jobs)
  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1426641706000

    @doc3366 sagte:

    ...Zur Not kann man den Tigerkingdom jederzeit verlassen, auch ohne bei den Tigern drin gewesen zu sein. Geld ist vielleicht futsch und man hat damit eine Sache unterstützt, die Einem dann doch nicht so zusagte...

    doc, mir scheint du hat mich völlig missverstanden. Veranstaltungen dieser Art, verbunden mit selbst von den erwähnten Zoo's noch um Lichtjahre entfernter Haltung dieser Tiere, sind für mich ein absolutes No Go.

    Ich sehe in 'Tiger Kingdom' nicht mal ansatzweise eine unterstützenswerte Einrichtung, deren Zuchtprogramme, wenn überhaupt und die Tiere nicht illegal eingeführt werden(?!), alleine einer profitablen Vermarktung dienen.

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • Domino27
    Dabei seit: 1243123200000
    Beiträge: 2492
    geschrieben 1426642780000

    Wie ich schon schrieb ich kenne Tiger Kingdom nicht. Mit den Löwen waren wir auf Mauritius unterwegs und wie Malini auch schrieb handelt es sich um Jungtiere bis maximal 3 Jahre. Unsere waren ca. 15 Monate. Die Tiere sind im Park geboren und von klein auf an die Guides gewöhnt. Während wir unterwegs waren waren die sie sehr an der Umgebung interessiert vor allem auch am mitgeführten Fleisch  :D .

    Paradies ist, wenn einer aufpasst, dass kein Depp reinkommt.
  • bph
    Dabei seit: 1087430400000
    Beiträge: 1489
    geschrieben 1426670042000

    Wir lassen bei unserem Stop in Chiang Mai den Tigertempel außen vor. Obwohl ich mir auch gerne meine eigene Meinungen bilde, ist dies hier für mich nicht nötig, da zu offensichtlich, wie es zu dem zahmen Verhalten der Tiere kommt. Ganz schlimm sind auch Vorführungen mit Elefanten. Ich liebe diese Tiere sehr und bei unserem Besuch in Chiang Mai steht ein Tag im Elephant Nature Park (auch von Bernhard empfohlen) auf unserem Programm, da ich mich nach einiger Recherche über besagte Elefanten Camps Chiang Mai, hier am besten mit meinem Verständnis zur Tierhaltung aufgehoben fühle.

    LG Candy

    Dezember 2017, Ägypten, Steigenberger Golf Hotel, El Gouna
  • HC-Mitglied985931
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 18226
    gesperrt
    geschrieben 1426686433000

    Bernhard, nur nochmal kurz OT, die Zucht, Verkauf und Handel von Rassehunden dient inzwischen auch in unseren Landen einer ebenso profitablen Vermarktung, aber das weißt Du ja bestimmt selbst.

  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1426688497000

    Jau off topic, aber ich kann dir gerne mal per PN die HP's der Züchter meiner beiden Keilof mitsamt ihrem Umfeld und Backgrounds schicken. Von jeweils beiden einen Welpen zu bekommen war schwieriger als sämtliche Prüfungen während meiner Berufsausbildung zu bestehen.

    Was die Aufzucht von Welpen, inklusive erforderlichen Impfungen und Tierarztkosten, Papier der anerkannten Züchterverbände und nicht eben preiswertem geeignetem Welpenfutter kostet ist dir nicht wirklich klar, oder?

    Es gibt natürlich auch "sogenannte Züchter", die tatsächlich allerdings die Welpen zum profitablen Verticken unter grauslichen Umständen im Sprinter o.ä. aus dem Ostblock herankarren lassen und in ihrer Verkaufsbutze eine ausgewachsene Hündin als "Proforma Mama" vorzeigen.

    *Ähnlichkeiten zu den im verlinkten Spiegel-Artikel genannten Verfahren in Kanchanaburi sind hier natürlich nur rein zufällig...!

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • HC-Mitglied985931
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 18226
    gesperrt
    geschrieben 1426688905000

    Na da haben wir doch den Punkt getroffen!

    Mir geht es lediglich daraum, hier zwischen den beschriebenen Zuständen im Bericht zum Tigertempel und den gemachten Erfahrungen in Tiger Kingdom zu unterscheiden, so wie Du zwischen Deinem Züchter und den Sprinterverkäufern unterscheidest! Jetzt hast Du`s endlich, wie gesagt, nicht nur hier bei uns gibt es mehr als eine Dimension :D

  • Stefan 1985
    Dabei seit: 1303516800000
    Beiträge: 23
    geschrieben 1426689355000

    @bph

    Eine gute Entscheidung, der Elephant Nature Park wird dir gefallen.

    @doc

    Mit meinem Vorstellungen und "wünschen" bin ich ja offensichtlich gar nicht so alleine  ;)

    Zumal die von mir genannten Tipps ja auch zeigen wie es richtig geht, ganz ohne Tierquälerei.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!