• Hobo75
    Dabei seit: 1172620800000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1334050921000

    Hallo liebe User,

     

    ich plane für dieses Jahr im November eine Südafrika Rundreise, so ca 20 Tage. Ich möchte auf jeden Fall eine organisierte Tour machen. Ich, Mitte 30, reise mit meinem Vater und wir möchten nicht selbst fahren. Vor 3 Jahren haben wir bereits über Meiers Weltreisen eine 16-tägige Südafrika Reise gemacht (hieß: Best of South Africa - leider mit 48 Teilnehmern sehr anstrengend). Das heißt, die klassischen Höhepunkte haben wir bereits gesehen, möchten dies jetzt zum Teil wiederholen und die Eindrücke vertiefen.

     

    In der engeren Auswahl gibt es drei Reisen. Vielleicht könnt ihr mir was zu den Veranstaltern sagen oder vielleicht sogar etwas zu diesen Reisen

     

    1.) Studiosus - die große Südafrikareise

    2.) Chamäleon Reisen - Südafrika Panorama

    3.) Marco Polo - Alle farben der rainbow nation

     

    Von der Länge und dem Preis sind die ähnlich. Hier so meine bisherigen Gedanken dazu:

     

    zu 1.) die Route überschneidet sich zum Teil mit der letzten Reise von Meiers-Weltreisen. Klingt aber vom Programm sehr gut, Hotels scheinen auch OK, 15-35 Teilnehmer - Gruppe kleiner als bei unserer letzten Reise, wahrscheinlch bequemer Reisebus, die Reiseleiter sollen sehr gut sein. Leider wieder mit Zwischenflug von Durban nach Port E. , so dass man das Zwischenstück nicht sieht

     

     

    zu 2.) eine etwas andere Reiseroute, etwas individuelleres Programm, Privatunterkünfte (kann entweder gerade schön sein oder man ist enttäucht?), nur 4-12 Teilnehmer (schön weil nicht so eine große Gruppe, andererseits wenn man sich nicht versteht auch gerade weil so eine kleine Gruppe unschön), Reiseminibus (Bequemlichkeit?), ohne Zwischenflug - man fährt um Lesotho herum - hoffentlich schöne neue Eindrücke (leider entfällt hier der SaniPass)

     

    zu 3.) max 25 Teilnehmer, interessant weil ein Zwischenstück mit dem Zug gefahren wird und die Route so etwas anders aufgeteilt ist

     

     So, das war meine Einschätzung - hoffe der ein oder andere kann etwas dazu beitragen.

    Wichtig ist, dass wir viel sehen, die Hotel sollten in Ordnung sein, die Bequemlichkeit des reisens, da es ja doch ein paar Kilometer sind  (gerade für meinen Vater).

     

    Vielen Dank vorab

    Gruß Hobo

  • reisefreude15
    Dabei seit: 1332288000000
    Beiträge: 17
    geschrieben 1334067951000

    Wende Dich mal an Venter-Tours.

    Individueller gehts eigentlich nicht, dort geht man auf nahezu jeden Wunsch ein. Wir haben beste Erfahrungen gemacht und mein Schwager reist zusammen mit seiner Frau und zwei weiteren Ehepaaren im Herbst auch mit denen - und das nach intensiven Veranstaltervergleichen.

    Gruß

  • Hobo75
    Dabei seit: 1172620800000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1334069950000

    Hallo reisefreude 15,

     

    danke für deine Antwort. Ich habe direkt mal nachgeschaut und dabei festgestellt das die Reise die von der Route interessant wäre "20 Tage durch ganz Afrika" exakt die selbe ist wie bei Chamäleon. Selbe Route, selbe Hotels.

     

    Gruß Hobo

  • mutteraufreisen
    Dabei seit: 1242950400000
    Beiträge: 1520
    geschrieben 1334081225000

    Hallo Hobo75 ,

     

    wenn Dir ev. Camping auch Spass macht , gucke mal die Tour bei Hauser-Exkursionen "Durch Königreiche nach Kapstadt" an. Ich fand die damals prima. Oder die von Schulz-aktiv, da kommen aber noch paar Kosten dazu, die man nicht vergessen sollte.Mit denen war ich schon oft unterwegs und es war immer toll.Klar, bei Deinen anderen 3en sind die Unterkünfte immer ziemlich gut,zumindest bei Chamäleon kann ich das selber sagen(von den anderen von Freunden).Das Essen wurde bei meiner Tour vom Guide gekocht- er wollte das so.Ich weiß nicht, ob das immer noch der Fall ist. Aber mit dem Zelt so in der Natur, das hat was ;) .

    LG Edda

    Kölsch ist die einzige Sprache , die man auch trinken kann
  • Hobo75
    Dabei seit: 1172620800000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1334130868000

    Guten Morgen Edda,

     

    danke für deinen Vorschlag, Camping klingt auch sehr spannend, kommt aber für uns nicht in Frage. Mein Vater ist Ende 60 und wir suchen etwas "komfortableres". Deshalb ja auch die Überlegung ob die Chamäleon Reise in so einem Minibus genügend Sitzkomfort für die lange Strecke bietet.

     

     

    Gruß Hobo

  • mutteraufreisen
    Dabei seit: 1242950400000
    Beiträge: 1520
    geschrieben 1334142738000

    ja, das kann ich verstehen, irgendwann ist das unbequem und ein vernünftiges Bett wird wichtig. Normalerweise sind die Busse 16-Sitzer, wenn man Glück hat , ist es einer mit Netzablage oben und am Vordermannsitz. Damit hat man schonmal mehr Platz.Es wird sitzmäßig rotiert, so daß niemand ein Recht auf einen bestimmten Platz hat,aber manchmal bleibt auch jeder gerne dort, wo er nunmal sitzt und es gibt trotzdem keine Diskussionen.Das ergibt sich so oder so.Und wenn man keine Pistenfahrten hat, knallt einem ja auch nichts um Füsse und Kopf. Aus eigener Erfahrung kennst Du ja schon die Straßen dort und die sind ja wirklich gut.

    Wegen kleiner Gruppen würde ich mir keine Sorgen machen, das sind doch alles Leute , die wissen, wie man sich gruppenkonform verhält.

    Ruf doch bei den Veranstaltern einfach mal an und erkundige Dich zu den Bussen. Bei Chamäleon weiß ich, daß jeder Mitarbeiter sein spezielles Fachgebiet hat , diese Reisen selber oft mitgemacht hat und auf alles recht detailliert Auskunft geben kann.

    Viel Erfol bei der Planung.

    Kölsch ist die einzige Sprache , die man auch trinken kann
  • Hobo75
    Dabei seit: 1172620800000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1334143247000

    Laut Chamäleon ist es bei 9-12 Teinmehmern ein Mercedes Sprinter (416/ 518), bei 4-8 Teilnehmern ein Toyota Quantum und bei 4-6 ein VW Kombi TDI. Für das Gepäck gibt es dann einen Anhänger. Stimmt, die Straßen sind OK, was jetzt den Sitzkomfort und Platz angeht weiß ich nicht, bin noch nie mit so einem Fahrzeug gefahren.

     

    Gruß Hobo

  • Lugansk
    Dabei seit: 1247184000000
    Beiträge: 686
    geschrieben 1334253896000

    Hallo!

     

    Ich war schon einmal in Südafrika. Die drei von Dir genannten Anbieter sind von vollkommen unterschiedlicher Natur und nicht direkt zu vergleichen. Ich persönlich würde keinen dieser Veranstalter für eine Südafrika Reise wählen.

     

    Zur Gruppengröße: Ich war schon als männlicher Single mit drei Single Frauen in meinen Alter zufällig zusammen in einer Kleingruppe. Es war sehr nett. Leider sind aber auch bei Fernreisenden immer Querulanten etc. Bei Kleingruppen ist oft so das befreundete Paare zusammen reisen und das man eventuell nur das fünfte Rad am Wagen ist. Bei einer etwas größeren Gruppe findet man immer Gäste mit denen man gut zu recht kommt.

  • Hobo75
    Dabei seit: 1172620800000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1334261059000

    Danke für deine Einschätzung. Welchen Reiseveranstalter würdest du denn empfehlen? Bzw was spricht gegen die drei. 

     

    Gruß Hobo

  • Sunnyk2106
    Dabei seit: 1073174400000
    Beiträge: 59
    geschrieben 1334269208000

    Hallo Hobo,

     

    ich war jetzt im März mit Chamäleon in Südafrika, es war die Rundreise "Krüger", also die etwas kürzere Tour. Ich war sehr zufrieden. Es gab 2 organisatorische Mängel, die aber nicht Chamäleon zu verantworten hatte. Wir waren eine sehr kleine Gruppe mit nur 5 Teilnehmern, ich fand das sehr angenehm. Ich war bereits letztes Jahr mit Chamäleon unterwegs, damals Tansania, da war die Reise mit 12 Teilnehmern ausgebucht, das war auch noch okay. Das mit den Mitreisenden ist halt immer Glückssache, ich persönlich habe allerdings keine Lust mit 20 oder mehr Leuten durch den afrikanischen Busch zu fahren.

     

    Die Hotels waren sehr unterschiedlich, von sehr gut bis Mittelmaß war alles dabei. Im Krüger Park selber waren es "nur" einfache Camps, ich fand sie völlig ausreichend, da wir sowieso immer nur eine Nacht dort waren.

     

    Zu dem Fahrzeug: da wir so eine kleine Gruppe waren hatten wir den VW Minibus.

    Er war sehr bequem und es war ausreichend Platz, was natürlich auch daran lag das ein Platz immer frei blieb. Das Gepäck war hinten im Kofferraum, auch da war ausreichend Platz. Allerdings hatten wir wohl ein "Montagsauto" erwischt wo die Elektronik öfter mal tickte, einmal sprang er gar nicht mehr an, aber das Problem wurde schnell behoben.

     

    Jedenfalls war es eine wunderschöne Reise, teilweise zwar lange Fahrtetappen, aber das weiß man ja vorher.

     

    Gruß,

     

    Sunny

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!