• wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4373
    Verwarnt
    geschrieben 1254393734000

    Hi l4r5,

    also Malariaprophylaxe ist meines wissens nicht erforderlich,

    frag aber besser nochmal beim Tropeninstitut nach.

    Jeep mit Fahrer sollte kein Problem sein, sprich am besten mit dem Reiseleiter, der soll ein paar Tage vorher schon eine telefonische Reservierung machen.

    Das Gepäck wird auf jeden Fall sehr staubig, vlt kriegste irgendwo grössere Plastiksäcke,

    da würd ich die Koffer zusätzlich einpacken.

    lg

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
  • Tourleader
    Dabei seit: 1121299200000
    Beiträge: 665
    Zielexperte/in für: Westkanada Südliches Alaska Südafrika Sambia Namibia Botswana
    geschrieben 1254402255000

    Hallo Lars,

    .. der "Planungsnebel" scheint sich bei euch ja schon zu lichten! ;)

    Gleich vorweg: Wenn ihr nur zwischen den beiden von dir erwähnten Rundreisen (habe mir die Angebote angeschaut!) auswählen wollt/könnt, dann würde ich auf jeden Fall die reine Namibia-Rundreise empfehlen. Allerdings: beide Touren sind aus meiner Sicht absolute 0-8-15-Angebote von der Stange, die ich persönlich NIE buchen würde .. aber das ist halt Geschmacksache!

    Bitte bedenkt bei eurer Entscheidung, dass ihr auch bei der Namibia-Rundreise netto lediglich 13 Tage vor Ort seid. Im Etosha NP verbringt ihr lediglich einen Tag (!), denn die Unterkünfte liegen außerhalb des Parks. In Swakopmund habt ihr einen freien Tag; hier würde ich euch unbedingt einen Rundflug über die Namib-Wüste in Eigenregie empfehlen (bei Bedarf gern weitere Auskünfte hierzu per PN).

    Bei der Kombi-Reise sind zwar 1,5 Tage im Etosha NP eingeplant, durch die Aufteilung auf 2 Länder bei netto 15 Tagen (an Tag 11 gibt es nur den Flug Windhoek - Kapstadt) gehen allerdings noch mehr Chancen für wirkliche Erlebnisse verloren. Der Südafrika-Teil ist viel zu oberflächlich; ihr bekommt überall nur einen ersten Eindruck .. das wäre mir zu wenig! :disappointed:

    Generell gilt, dass die Unterkünfte auf den beiden Rundreisen außerhalb liegen; so dass auch die freie Zeit nicht optimal verplant werden kann. Die Qualität der Quartiere kann ich nicht einschätzen, da es dafür zu wenig Informationen in den Leistungsbeschreibungen gibt.

    Die von dir angedachte Jeep-Safari wirst du bei der Namibia-Rundreise vermutlich nur dann einbauen können, wenn du dafür auf die im Reisepreis inkludierte Bus-Safari verzichtest und alternativ den Jeep buchst. Eine solche Jeep-Tour wird sicher in der Lodge, in der ihr außerhalb des Parks übernachtet, angeboten. Aber beachte: Die Bus-Safari ist lt. Programm für den kompletten Tag geplant, während die Jeep-Safaris meist nur 3 bis 4 Stunden dauern. Du wirst aber unterwegs nicht umsteigen können; folglich fehlt dir - bei der ohnehin sehr knapp bemessenen Zeit - im Etosha NP noch ein halber Tag ... Daher scheint mir der Jeep in dieser Konstellation keine wirkliche Alternative oder Ergänzung zu sein.  

    Auf eurer Route (egal ob Tour 1 oder 2) würde ich auf Malaria-Prophylaxe verzichten. Selbst ein Standbye-Produkt macht relativ wenig Sinn, denn bei Ausbrechen der Krankheit seid ihr bereits wieder in Deutschland. Ich könnte mit dem Risiko leben; aber das muß wirklich jeder für sich entscheiden!

    Zwei Sätze zum Thema Reisezeit: das für euch verfügbare Zeitfenster ist nicht optimal; schon gar nicht, wenn man die Kombi-Reise andenkt. Die Monate Februar/März wären in jedem Fall die schlechteste Wahl, denn dann fällt in Namibia relativ viel Niederschlag. Auch im Mai ist es noch kühl (Tagestemperatur meist unter 20 Grad), aber eben relativ trocken; in der Region Kapstadt fällt dann allerdings spürbar mehr Niederschlag (was auch gegen die Kombi-Reise spricht!).

    Beim Gepäck ist es nach meinen Erfahrungen egal, welche Koffer du wählst. Sie sollten unempfindlich sein und möglichst wenig Staub aufnehmen (die von meinem "Vorredner" erwähnten Probleme gibt es in der Tat bei Luxusbussen, Minbussen & Vans, nicht jedoch bei den Spezialbauten auf LKW-Fahrwerk, weil dort das Gepäck auf der höher liegenden Ebene der Passagiere und nicht unten verstaut wird!).

    Ich bin sicher, dass im Laufe der Zeit weitere Fragen auftauchen werden; melde dich einfach wieder! ;)

    Viele Grüße von der heute stürmischen und wechselhaften Nordseeküste

    Andreas

  • jocko
    Dabei seit: 1154563200000
    Beiträge: 147
    geschrieben 1254414139000

    Eigentlich hat Andreas schon alles gesagt, aber ich melde mich nochmal als Nichtprofi.

    Hab mir auch die Reisen angesehen und finde, das es bessere Veranstalter gibt.

    Was mich an den Reisebeschreibungen stört:

    Es ist nirgendwo angegeben, wieviel Leute min.max. an der Reise teilnehmen.

    So eine Tour mit 30 - 40 Leuten ist der reine Alptraum,jedenfalls für mich.

    Die Unterkünfte sind nicht namentlich genannt,du kannst also nicht nachprüfen, wo die einzelnen Lodges liegen.

    Wenn z.B. nur ein Tag im Etosha vorgesehen ist und die Unterkunft liegt außerhalb, dann kann das heißen, daß erst mal 1-2 Stunden gefahren wird, bis man am Parkeingang ist, gleichfalls abends zurück.Dann geht bei einem Tag im Park noch eine Menge Zeit drauf fürs fahren, und Mittagspause wird ja auch gemacht.

    Und auch, wenn sämtliche Namibiafans mich jetzt hauen ;) , für mich wäre es auch eine Überlegung wert, ob ich mir den ganzen "DeutschSüdwestkolonialkram" nicht sparen möchte.Windhoek sieht man sowieso,aber ein ganzer Tag in Swakopmund? Den kann man wirklich nur nutzen, wenn man über die Namib fliegt,shoppen kann man auch in Deutschland.

    Dann bleibt mehr Zeit für  Etosha und andere Schwerpunkte.

    Jocko
  • L4R5
    Dabei seit: 1217980800000
    Beiträge: 30
    geschrieben 1254473727000

    So, die Kombi mit Südafrika ist raus, da fliegen wir lieber nochmal separat hin.

    Als Alternative zu der Rundreise mit Berge und Meer, haben wir bisher nur folgende gefunden:

    TUI - Klassisches Namibia

    DerTour - Namibia Highlights

    Neckermann - Große Namibia Safari

    Die sind aber wohl alle identisch und teurer als Berge und Meer. Manchmal ist zwar Abendessen dort mit drin, aber das rechtfertigt den hohen Aufpreis nicht. Falls jemand von euch Zeit hat, könntet ihr mal schauen ob die besser, bzw. anders sind? Sind alle den online Katalogen beschrieben.

    Gerne dürft ihr mir auch Alternativen schreiben, Vorraussetzung buchbar über ein deutsches Reisebüro/Veranstallter und es sollte bei inkl. Frühstück nicht 2300-2400€ pro Nase überschreiten.  

  • Tourleader
    Dabei seit: 1121299200000
    Beiträge: 665
    Zielexperte/in für: Westkanada Südliches Alaska Südafrika Sambia Namibia Botswana
    geschrieben 1254486870000

    Hallo Lars,

    .. auf ein neues!

    Obwohl mir eigentlich wenig Freizeit zur Verfügung steht, habe ich die 3 von dir erwähnten Angebote im Internet gesichtet. Die wichtigste Erkenntnis gleich vorweg: diese Touren bzw. die entsprechenden Leistungen sind mit deinem ersten Angebot wirklich nicht zu vergleichen .. der Preisunterschied scheint mir gerecht-fertigt zu sein, ohne dass ich Details geprüft habe.

    Natürlich laufen nahezu alle standardisierten Namibia-Touren in etwa nach dem gleichen "Strickmuster" ab; lediglich die Schwerpunkte sind unterschiedlich gewichtet.

    Im Detail zu deinen Anbietern:

    a.) TUI: (Angebot WDH 99063); 13 Tage (netto: 11); gute Hotels/Lodges; 1,5 Tage im Etsoha NP; keine "verschenkten" Tage unterwegs.

    b.) DERTOUR: Rundreise beginnt quasi erst am 3. Tag und endet am 15. Tag => netto: 13 Tage! Im Etosha NP leider nur 1 Tag; vernünftige Hotels/Lodges; 9 x HP. "Verschenkte" Zeit!

    c.) Neckermann: Zu Beginn der Tour sehr lange Tagesetappen; netto: 11 Tage Rundreise; mehr Zeit im Etosha NP; "verschenkter" Tag in Swakopmund; Unterkünfte auf 3*-Niveau.

    Ich empfehle dir alternativ, die Angebote von Gebeco zu sichten (habe jetzt allerdings die Reisepreise nicht konkret vor Augen). Gleichzeitig bleibe ich bei meiner Aussage, dass ich einen lokalen Veranstalter bevorzugen würde (einen renommierten Anbieter habe ich dir per PN genannt => hier gibt es z.B. ein perfektes Angebot für 12 Tage mit gut strukturiertem Programm; ausgewählte Unterkünfte; 2,5 Tage im Etosha NP mit Übernachtung direkt im Park = Gelegen-heit zu Tierbeobachtungen auch am beleuchteten Wasserloch; allerdings: ca. 2.200 € zzgl. Flug. Das ist sinnvoll investiertes Geld! ;) ).

    Weiterhin viel Spaß bei der Entscheidungsfindung ...

    Viele Grüße von der heute regnerischen Nordseeküste und allen ein schönes Wochenende

    Andreas

  • L4R5
    Dabei seit: 1217980800000
    Beiträge: 30
    geschrieben 1254491496000

    Bei Gebeco habe ich online nichts gefunden wo nur Namibia in der Rundreise ist.

    Explorer ist leider zu teuer, obwohl es super klingt. Ist so in der Preisklasse wie Dein ansässiger Anbieter.

    Da deine Empfehlung in unserer Preisklasse TUI ist, werden wir uns die nochmal genau anschauen und mit den anderen Vergleichen. Ich werde auch mal alternativ schauen, ob ich nicht die einzelnen Bausteine von DerTour zusammen bekomme, dass es ähnlich ist und mal schauen, was da preislich rauskommt.

    WErde mich bestimmt nochmal melden ;-) 

  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4373
    Verwarnt
    geschrieben 1254500087000

    @L4R5 sagte:

    Bei Gebeco habe ich online nichts gefunden wo nur Namibia in der Rundreise ist.

     

    Guckst du HIER

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
  • Tourleader
    Dabei seit: 1121299200000
    Beiträge: 665
    Zielexperte/in für: Westkanada Südliches Alaska Südafrika Sambia Namibia Botswana
    geschrieben 1254508991000

    Hallo Lars und ein freundliches moin, moin aus dem Norden!

    Das von mir erwähnte Gebeco-Angebot findest du unter der regulären Adresse im Internet. Hier bietet man eine sehr gute 17-tägige Rundreise (netto: 15 Tage) unter dem Titel "Entdeckungsreise Namibia" an. Die Unterbringung erfolgt in guten 3* und auch 4*-Häusern; die Verpflegung ist überwiegend als HP vorgesehen, was natürlich die NK senkt.

    Gerade für Tierbeobachtungen ist diese Tour besonders empfehlenswert, denn man ist für 3 Tage (!) im Etosha NP unterwegs.

    Vielleicht schaust du dir die Seite doch noch einmal vor einer abschließenden Entscheidung an!? Weitere renommierte Anbieter, die ich mit ruhigem Gewissen empfehlen kann, fallen mir jetzt nicht mehr ein.

    Viele Grüße, ein schönes Wochenende und eine gute Wahl ;)

    Andreas

  • L4R5
    Dabei seit: 1217980800000
    Beiträge: 30
    geschrieben 1254524814000

    So,

    Also Dr. Tigges und Gebeco klingen gut, aber es liegt immer eine Woche in den Oserferien, und da geht es leider nicht und die Flüge sind über Johannesburg, was ich auch nicht toll finde.

    Wir priorisieren im Moment TUI. Die WDH 99063 gibt es nicht mehr, die gabs nur im Sommerkatalog. Jetzt ist es die 99060 und die ist so gut wie identisch. Es gibt nur noch Flug ab Frankfurt und damit fällt der Zusatztag in Windhoek und der 2. Tag in Okapuka weg.

    Außerdem gibt es eine kleine Abweichung am Ende. In der aktuellen (WDH99060) fährt man von Etosha erst nach Otijwarongo übernachtet im Waterberg Camp, fährt dann nach  Okapuka. In der alten Version ging es direkt von Etosha nach Okapuka und man hatte dort einen vollen Tag, anstatt einen dreiviertel.

  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4373
    Verwarnt
    geschrieben 1254528251000

    @L4R5 sagte:

    So,

    Also Dr. Tigges und Gebeco klingen gut, aber es liegt immer eine Woche in den Oserferien, und da geht es leider nicht und die Flüge sind über Johannesburg, was ich auch nicht toll finde.

      

    Du kannst bei Dr.Tigges die Rundreise auch ab/bis Windhoek buchen.

    Das heißt also - du  könntest die Flüge nach deiner Wahl buchen.

    Frankfurt/Windhoek/Frankfurt direkt mit Air Namibia, und deine Rundreise erst in Windhoek beginnen. Könntest sogar zusätzliche Übernachtungen in Windhoek dazu nehmen und dann die Rundreise ganz entspannt beginnen.

    Frag mal bei Tigges nach, die werden dich da schon beraten können.

    Der Stopover in Johannesburg ist echt lästig, ist immer ein halber Tag der drauf geht, aber fast alle fertigen Rundreisen gehen diesen Umweg, anscheinend liegt das an Air Namibia,

    keine Ahnung warum.

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!