• karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1336
    geschrieben 1391040674000

    Hallo,

    die günstigsten Unterkünfte sind direkt im Addo die Zelte des Spekboom Camp. Natürlich sehr basic aber auch sehr nahe an der Natur. Weitere Unterkünfte von sanparks, siehe Claudias Post.

    Biene schreibt, die Guides im Addo dürften Offroad fahren. Das stimmt nicht. Erlaubt ist es sicher nicht, die müssen sich an die gleichen Wege halten, wie die Touristen. Anders sieht es in privaten Konzessionen aus, die dem Addo angegliedert sind. Die kosten aber auch mehr. Generell gibt es in der Morgendämmerung die besten Möglichkeiten Tiere zu sehen. Keiner kommt vor Bewohnern der Restcamps in den Addo. Besonders im Südteil des Addo gibt es fast nur Gravel Roads. Dort ist man als Tourist morgens so ziemlich alleine mit den Tieren, wenn man im Matyholweni Camp wohnt. Giraffen gibt es im Addo in der Tat nicht. Der Pflanzenbewuchs dort ist nicht für Giraffen geeignet und sanparks geht das im Ggs. zu privaten Reserves (Zufüttern) zum Glück keine Kompromisse ein.

    Drives würde ich tagsüber selber machen, höchstens zu Zeiten, zu denen man nicht selber fahren darf (Nacht) einen Drive dazu buchen. Das klappt vor Ort. Leider steht und fällt jede geführte Game Drive Erfahrung mit der Qualität des Guides. Den kann man sich nicht aussuchen.

    Im Addo gibt es die Möglichkeit einen privaten Guide im eigenen Auto mit zu nehmen. Eine ganz gute Möglichkeit bei selbst bestimmter Verweildauer pro Sichtung jemanden dabei zu haben, der viel zu Tieren und Pflanzen erzählen kann. Gut Englisch sollte man können, damit es Sinn macht.

    St. Francis ist deutlich ruhiger, distinguierter als Jeffreys Bay. Wenn man von den "Sylt artigen" Reethäusern Richtung Leuchtturm fährt, gibt es einige nette B&Bs, die den Aufenthalt lohnen. Wenn es primär um Strand geht, wäre auch Paradise Beach bei JB eine Möglichkeit und dort das Moya Manzi GH direkt am Strand.

    Wollt Ihr hingegen surfen und das Surfer Feeling mitbekommen, dann Jeffreys Bay.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • pepperoni75
    Dabei seit: 1145318400000
    Beiträge: 250
    geschrieben 1391063162000

    Stimmt, Karl: wir haben gestern nochmal die Fotos durchgeschaut und dahinter gekommen, dass wir hauptsächlich in dem Teil, der "privat" war, quer gefahren sind. Im Addo hat er dies jedoch (dann wohl verboten) auch gemacht. Trozdem ist dem, dass gerade morgens die meisten Tiere gesehen wurden, nichts hinzuzufügen. Wir sind um kurz nach 5 Uhr los, das Hauptgate öffnet glaube ich um 6 oder 6.30 Uhr?! Diese Fahrten waren unvergesslich.

    Weil es so schön war: 06.-27.02.14 Südafrika (Paarl, Robertson, Plettenberg Bay, Swellendam, Kapstadt)
  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1336
    geschrieben 1391075105000

    Hallo noch einmal,

    wenn man ausserhalb des Addo wohnt, kommt man erst ab 7.00 Uhr in den Park. Dann muß man zur Rezeption und seinen day pass holen, ist also im besten Fall um 7.10 in der game viewing area. Wenn man im Addo wohnt, kommt man mit Sonnenaufgang in die area. Die Zeiten variieren also je nach Saison. Das Matyholweni Camp haben wir schon im stockdunklen verlassen und sind in die game viewing area gefahren. Macht allerdings nur mit sehr starker Taschenlampe Sinn.

    Obwohl wir begeistert Tiere selber entdecken und das auch für uns die schönsten Tiersichtungen sind, will ich keinesfalls von privaten Reserves und den Fahrten darin abraten, im Gegenteil. Mit einem guten Guide wird so ein Drive sicherlich besonders, da dieser vieles zu Pflanzen und Tieren erzählen kann. Wir mischen daher auch immer private Reserves und selber fahren.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • CCBremen
    Dabei seit: 1176249600000
    Beiträge: 217
    geschrieben 1391085523000

    Ich möchte mich Karl´s Ansicht anschließen. Auch wir finden einen Mix aus geführten Drives mit Guide und eigenen Drives perfekt. Gerade wenn man das 1.Mal in Südafrika ist, finde ich persönlich es sogar sehr vorteilhaft, wenn man erstmal einen (oder mehrere) Drives mit Guide macht. Man lernt dann 1. sehr viel über Flora und Fauna und 2. bekommt man auch ganz gut vermittelt, wie der Ranger sich verhält und man bekommt auch vielleicht schon ein besseres Gespür. Aber, wie Karl schon sagt: Es steht und fällt alles mit dem Guide. Und es kann natürlich auch passieren, dass man bei so einem Drive auch andere Gäste im Jeep sitzen hat, die eher nervig sind (ständig laut quasseln und gestikulieren etc.). Wir hatten bisher bei geführten Drives allerdings immer Glück.

    "Wenn du in Eile bist, mache einen Umweg"
  • ibrozma
    Dabei seit: 1222387200000
    Beiträge: 29
    geschrieben 1391085620000

    Ich kann mich nicht oft genug bedanken! Dieses Forum ist der absolute Hammer, finde es toll, wenn Menschen sich die Zeit nehmen und von ihren Erfahrungen berichten. Danke nochmal an alle!!!!

    Habe mir die Unterkünfte im Addo angeschaut, haben uns für d. Matholweni Camp entschieden.

    Konnte allerdings nicht entnehmen, ob es mit oder ohne Frühstück ist, weißt es einer? Kann man im Camp dann auch abends speisen?

    Was meint ihr mit privaten Konzessionen im Addo, komme da irgenwie nicht ganz dahinter?

    Werden auf jedenfall eine geführte Pirschfahrt in der Morgendämmerung und eine am Abend (Nachts) unternehmen. Tagsüber dann selbst fahren, falls wir uns das tauen... :-) 

    Schade mit d. Giraffen für mich persönlich, eins der schönsten und eleganten Tiere :-)

    @pepperoni: einen wundrschönen Urlaub, ich würde am liebsten auch schon jetzt warten und nicht bis zu unseren Flitterwochen warten. :-)

    Viele Grüße 

    Ina 

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1336
    geschrieben 1391089838000

    Hallo Ina,

    Matyholweni ist ein Selbstversorger Camp. Es gibt kein Restaurant keinen Shop. Wenn Ihr aus Jeffreys Bay kommt, versorgt Euch dort. Dort gibt es die besten Einkaufsmöglichkeiten. Ansonsten gibt es einen kleinen Spar in Colchester etwa 10 Minuten von Matyholweni aus.

    Meines Wissens nach gibt es keine geführten Game Drive Angebote von Matyholweni aus. Wenn Ihr so etwas machen wollt, müsst Ihr im/am Main Camp wohnen.

    Im/am Addo gibt es wie im/am Krüger private Reserves mit offenen Grenzen zum Nationalpark. Auf dem eigenen Gelände dürfen die privaten Betreiber off road fahren, sobald sie die (unsichtbaren) Grenzen zum Park überqueren, sind sie an die Parkregeln gebunden. Private Konzessionen im/am Addo findest Du hier.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • ibrozma
    Dabei seit: 1222387200000
    Beiträge: 29
    geschrieben 1391091582000

    hallo karlkraus, 

    könnten wir nicht im Matyholweni wohnen und im Main Camp die geführte Fahrt buchen? Sorry, bin irgendwie leicht überfordert, was d. Addo betrifft. 

    Private Reservers wollte ich eigentlich meiden, eben wegen Zufütterung, usw.

    Hallo Ina,

    Matyholweni ist ein Selbstversorger Camp. Es gibt kein Restaurant keinen Shop. Wenn Ihr aus Jeffreys Bay kommt, versorgt Euch dort. Dort gibt es die besten Einkaufsmöglichkeiten. Ansonsten gibt es einen kleinen Spar in Colchester etwa 10 Minuten von Matyholweni aus.

    Meines Wissens nach gibt es keine geführten Game Drive Angebote von Matyholweni aus. Wenn Ihr so etwas machen wollt, müsst Ihr im/am Main Camp wohnen.

    Im/am Addo gibt es wie im/am Krüger private Reserves mit offenen Grenzen zum Nationalpark. Auf dem eigenen Gelände dürfen die privaten Betreiber off road fahren, sobald sie die (unsichtbaren) Grenzen zum Park überqueren, sind sie an die Parkregeln gebunden. Private Konzessionen im/am Addo findest Du hier.

    Gruß,

    karlkraus

  • pepperoni75
    Dabei seit: 1145318400000
    Beiträge: 250
    geschrieben 1391095759000

    Wir waren in der River Bend Lodge, direkt neben dem Addo; ja ich weiß, sehr teuer, aber wir wollten uns dieses Erlebnis für 2 N gönnen und es war für uns persönlich jeden Cent wert! Du bist dort quasi auch durch ein gesichertes Gatter gefahren und dort liefen Zebra, Löwe etc. herum, die wurden nicht zugefüttert! Dann ist man erst nach einigen km an der Lodge gewesen. Zusätzlich haben sie eine spezielle Konzesion für Giraffen - Walking with the Giraffes macht Spaß... wir sind um 5 Uhr gestartet, haben die Tier "bei uns" beobachtet und dann sind dann rüber zu der Zeit, wo für die Guides der Park aufgemacht wurde. Da war es noch sehr schön ruhig und man hat viel gesehen. Die Guides durften die Strasse verlassen und so konnte man wirklich quer durch den Busch fahren, was teilweise extremst abenteuerlich war! Zum Abschluss gab es dann noch einen Sundowner.

    Du kannst m.E. auch im Addo geführte Drives buchen, die gehen aber glaube ich auch erst später los, also nicht gleich in der Dämmerung?! Da musst Du Dich erkundigen, ob die auch Früh-Pirsch anbieten. Am Main-Gate gab es ein Restaurant und einen Shop und das Büro. Wie gesagt, gerade die Früh- und Spätpirsch hat ihren Reiz. Tagsüber haben wir teilweise Massen an Autos gesehen, die fuhren halt zu den bekannten Stellen (Wasserlöcher etc) und da war mir persönlich zu viel los. Die Guides haben zudem Walkie-Talkie und verständigen sich gegenseitig über Sichtungen im Park; gerade beim ersten Mal find ich das wichtig und toll! Bei uns waren teilweise solche Massen an Autos unterwegs dass man nur erahnen konnte, das in der Nähe ein Tier stand :-(

    Im Addo könnt Ihr vor Ort essen. Einen Laden in der Gegend hab ich keinen gesehen.

    Ich würde immer darauf achten, ein kleine Gruppe zu buchen, die großen vollen Busse fand ich grässlich.

    Weil es so schön war: 06.-27.02.14 Südafrika (Paarl, Robertson, Plettenberg Bay, Swellendam, Kapstadt)
  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1336
    geschrieben 1391098609000

    Hallo Ina,

    theoretisch könnt Ihr in Matyholweni wohnen und die Drives dazu buchen, praktisch ist das nicht sinnvoll. Ihr müsstet z.B., wenn der Drive morgens los geht, etwa 3 Stunden vorher im dunkeln aufstehen, um den Park fahren und könntet dann die gebuchte Aktivität machen. Gleiches gilt umgekehrt auch abends. Ich würde auf Grund von Schlaglöchern, Tieren und Menschen auf den Straßen dringend davon abraten nachts zu fahren!

    Wenn Euch gebuchte Drives wichtig sind, nehmt ein Chalet im Main Camp. Wir hatten einen unserer besten Night Drives im Addo. Interessante Tiersichtungen und ein toller Guide - so soll es sein (leider ist es nicht immer so).

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • ibrozma
    Dabei seit: 1222387200000
    Beiträge: 29
    geschrieben 1391115253000

    Fragen über Fragen... :-) mir raucht der Kopf...

    Wie ist es in der River Bend Lodge, da ist ja schon die komplette Verpflegung (Getränke beim Abendessen ausgenommen) und auch die Pirschfahrten morgens und abends dabei, oder? Habe es mir jetzt ausrechnen lassen für zwei Nächte 661 Euro für uns beide, nicht gerade preiswert. :-) aber wäre auch akzeptabel, wenn d. o. L. inklusive sind. 

    Was mich ein wenig stört, die Lodge ist nicht direkt im Addo und was soll diese Giraffen Tour bedeuten, soll ich mir das wie im Zoo vorstellen, alles abgesperrt und da laufen Giraffen?

    Matyholweni wäre wirklich die Alternative, aber da wir die geführten Pirschfahrten möchten, schon alleine, weil ich denke, dass man da wirklich mehr sieht, da die Guides sich wirklich über Walkie-T. verständigen und eben geschult sind. 

    Main Camp im Addo ist bereits ausgebucht. Die Rezessionen zu den Zimmern waren jetzt nicht überragend und es kostet auch bereits 340 Euro für uns beide. Da sind die privaten Touren und Verpflegung noch nicht mal dabei.

    Freu mich über eure Antworten. Hoffe, dann bin ich wieder ein Stück weiter... :-) 

    Bis November ist Gott sei Dank noch ein wenig hin. 

    Grüße 

    InA

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!