• Alfred_Tetzlaff
    Dabei seit: 1236729600000
    Beiträge: 1823
    geschrieben 1436870240000

    So, wir werden nun auch definitiv nach Rhodos fliegen (auch mangels vergleichbarer Alternativen), bin recht zuversichtlich, dass sich auch bald Urlaubsfreude einstellt.

    2015, Porto Angeli, Rhodos 2016 - LTI Glyfada, Korfu - 2017 Conil de la Frontera
  • Alexa78
    Dabei seit: 1211414400000
    Beiträge: 290
    geschrieben 1436871791000

    Wir sind aktuell in Chania und die Privatklinik hier macht einen top-gepflegten und modernen Eindruck. Die Klinik selbst versichert seit ein paar Tagen auf deren HP, dass die derzeitige Situation in GR den Betrieb nicht beeinträchtigen würde. Es sind auch dt.sprachige Ärzte vor Ort.

    Ich bin selbst chronisch krank, fühle mich mit dieser Klinik im Rücken aber bestens aufgehoben. Unbedingt private Reiseversicherung abschließen und schriftlich bestätigen lassen, dass die Kinder trotz BESTEHENDER Krankheit ausreichend versichert sind.

    Im Notfall die Nr. der Privatklinik wählen und nicht die normale Rettung, sonst landet ihr automatisch im staatlichen Spital.

    Ansonsten ist hier alles sehr entspannt, die Tavernen haben das gewohnte Angebot, die Supermärkte (INKA) sind gefüllt, Apotheken haben normalen Verkauf und Benzin gibt es auch. Bankomat werden wir wohl kaum brauchen, wir haben genügend Bargeld in kleinen Scheinen und ich komme mir jetzt im Nachhinein dafür richtig doof vor :-o

    Wir fühlen uns hier wie immer in GR sehr willkommen und gut aufgehoben!

    PS.: Im Vergleich zu den Vorjahren bekommen wir jetzt für nahezu alles einen Kassabon!

  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6873
    geschrieben 1436876913000

    Super, liebe Alexa,

    herzlichen Dank für deinen Bericht!

    Genau so habe ich mir das Vorgestellt.

    Ich wünsche dir weiterhin einen schönen,

    entspannten Urlaub in Greichenland!

    liebe Grüsse von ALICE

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 16578
    geschrieben 1436878342000

    Alexa78

    Im Notfall die Nr. der Privatklinik wählen und nicht die normale Rettung, sonst landet ihr automatisch im staatlichen Spital.

    Stimmt, und auch hier in der Stadt bringen dich weder die Johanniter noch die Wagen des Roten Kreuzes zu einer Privatklinik.

    Und was den Transport zu den "normalen"" Krankenhäusern betrifft:

    Du hast nur Anpruch auf einen Transport in eines der nächstliegenden Krankenhäuser. Willst du dort nicht hin, möchtest in ein Haus am anderen Ende der Stadt, musst du einen privaten Krankentransport oder - wenn's denn ausreicht - ein Taxi bemühen.

    Womit auch dieser Punkt für mich kein Alleinstellungsmerkmal von Griechenland ist...

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • Petros
    Dabei seit: 1226361600000
    Beiträge: 108
    geschrieben 1436897330000

    Die überall deutlich höheren Kosten privater Krankenhäuser muss man gar nicht diskutieren. Nutzloser Ansatz. Nur die BELEGE der Kosten sind entscheidend.Und Griechenland ist da aus unserer Erfahrung ein besonderer schlampiger Fall in Europa.

     

    Die griechischen Belege entsprechen nicht dem üblichen Indikationsstandard und werden teilweise zu Recht von unseren deutschen Versicherungspartnern abgelehnt.

     

    Wir z.B. mussten deswegen sogar einen Anwalt einschalten. Es gab aber null Chancen in Griechenland eine Nachbesserung zu erreichen. Das Geld hatte die Privatklinik in der Notsituation des Patienten sofort bekommen, Verantwortung für die Rechnungsstellung war aber nicht zu erreichen.

     

    Ich will hier keine großen Vergleiche zur aktuellen politischen Situation ziehen....

     

    Es ist ja schön und gut, wenn hier jemand eine kompetente private KV hat, die alles begleicht. Für kleineres Geld macht das unser Versicherer sicher auch „anstandslos“. Doch was bringt dieser Hinweis wenn es wirklich teuer wird?

     

    Bei einem Unfall im Urlaub geht es schnell um 10.000€ plus: Erste-Hilfe-Transport, Operation, Krankenhausaufenthalt,Medikamente, chefärztliche Untersuchungen, Reha, Krankentransporte, Röntgen,Anmietung notwendiger Spezialrollstühle, Liegen etc.. Vom medizinisch begleiteten Rücktransport über den griechischen Flughafen ganz zu schweigen. Bei den meisten Touristen hoffentlich vertraglich abgesichert. Das ist keine Routine.

     

    Dafür gibt es in Deutschland (und auch durchaus anderswo inEuropa) klare und detaillierte Kosten-Rechnungen. In Hellas nicht. Das war unsere Erfahrung. Darauf hinzuweisen ist gerechtfertigt. Mit den Folgen muss man rechnen.

     

    Und: Wir sind schließlich nicht alle elastische dreißig plus mit prallem Geldbeutel und privaten Superversicherungen. Es gibt auch Normalverbraucher,ältere Reisende, Familien mit Kindern. Und auch Reisende mit gesundheitlichen Risiken. Um die ging es ja hier im Besonderen. Und ich kann nur eins sagen: Vor Ort liegen die Nerven in einer solchen Situation blank! Also: Schon vorher die Ansprechpartner in der Tasche haben, vor allem wenn Problemfälle mitreisen..

     

    Es ist auch wirklich wenig hilfreich zu sagen, dass man natürlich ewig und immer irgendwelche Auslandskrankenversicherungen abschließen KANN. Man muss einfach seine konkreten Versicherungsbedingungen vor der Reise geklärt HABEN. Die Verträge sind ist ja bei jedem anders . Nicht alles passt. Evtl. lieber aufrüsten! Wenn nicht, dann wird es in Hellas evtl.sehr unschön. Vielleicht in Zukunft noch mehr..

     

    Ich behaupte:

    In Deutschland zahlt man seinen Krankentransport durch Quittung direkt und hat sehr wohl das Recht in ein privates Krankenhaus gefahren zu werden, vor allem wenn man dessen Adresse kennt und alle sehen können, dass man im staatlichen einfach nicht behandelt wird. Wäre nämlich unterlassene Hilfeleistung nach deutschem Recht. Würde man sich hier bei uns zweimal überlegen, sich auf andere schlaue Interpretationen rauszureden.

    Ist nur was für Hobby-Administratoren. :shock1:

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 16578
    geschrieben 1436906597000

    @Petros

    Nein, das muss / sollte hier wirklich nicht diskutiert werden - da OT.

    Allerdings... nachdem du zu diesem Thema sehr ausführlich berichtet hast, habe ich mir erlaubt - wie auch andere, zum einen oder anderen Punkt Stellung zu beziehen.

    Ansonsten... unaufgeklärt erscheint mir hier keiner der zum Thema "eventueller Krankheitsfall"  Schreibenden.

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • Anita-Andreas
    Dabei seit: 1212537600000
    Beiträge: 216
    geschrieben 1436966228000

    Vielen Dank an alle. Ich finde es super das jeder versucht so gut es geht zu helfen und gute Ratschläge zu geben.

    @Alexa78 kannst du mit bitte die Anschrift der Klinik schicken. Da beide Mädels ebenfalls eine chronische Krankheit haben wäre ein “geprüfter“ Ansprechpartner super

  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1436972622000

    google mal nach der tsepetis klinik in chania.

    die wird von einem griechen betrieben, der in deutschland studiert hat und sein deutscher kumpel arbeitet auch dort.

    die ärzte heissen giorgos tsiledakis und stefan haak.

    wenn man dort betreut wird, ist man wirklich bestens versorgt.

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • Anita-Andreas
    Dabei seit: 1212537600000
    Beiträge: 216
    geschrieben 1436987837000

    Danke

  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1437034639000

    @petros 

    deine erafhrungen kann ich so gar nicht bestätigen. 

    Sollte eine etwas teurere ärztliche Behandlung nötig sein, sollte es auch im Interesse des Arztes sein, dass er sein Geld Bekommt. Und nicht jeder Tourist hat man eben 5.000 Euro auf der Seite liegen. 

    insofern denke ich, sind auch die GR. Ärzte bemüht, korrekte Rechnungen zu schreiben. 

    Meiner erafhrung nach stehen die Ärzte im Kontakt mit der Krankenversicherung des Patienten Insassen sich die Kostenübernahme bestätigen. 

    Als mein Mann in chania in der Klinik lag,hat sich das Krankenhaus um alle Formalitäten Gekümmert. Ich habe lediglich bei der Krankenversicherung angerufen, und den Schaden gemeldet. Danach wurden Formulare per Fan und Email hin und her Geschickt und wir haben das gar nicht weiter mit bekommen. 

    Als mein Mann entlassen wurde, hat die Krankenvers. angerufen und gefragt, ob alles i.o sei oder ob wir einen liegenden Rücktransport nach Deutschland benötigen 

    so, und nur so, kenne ich die Handhabung der Krankenversicherung

    Das "F" in Montag steht für Freude.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!