• gutenmorgen
    Dabei seit: 1175990400000
    Beiträge: 976
    geschrieben 1218388660000

    ...., will nur auf deinen letzten Satz eingehen: (und nicht auf den wieder erhobenen Zeigefinger.

    Es geht auch um Alkoholkonsum, sagst du. Sag ich auch! Ich sag aber auch, dass die Jugendlichen den ja irgenwo her bekommen müssen. Und da ist es mal wieder der Erwachsene, der ihn raus gibt! Oder siehst du das anders?

    Und was die nicht eingehaltenen Zeiten lt. JSG anbelangt, naja- so ein Riesenproblem?? Nicht für mich. Und was für dich ein gewaltiges Problem ist, kann für andere eine etwas unangenehmes Problem, welches aber gut zu lösen ist.

    So, genug OT,

  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1218389423000

    Nein das sehe ich genauso und heiße ich mindestens für genauso unschön.

    Fakt ist einfach, daß bei seriöser Betreuung einfach ein gewisses Maß an Kontrolle u. Sicherheit vorhanden ist, so wie es die meisten Eltern wünschen bzw. handhaben.

    Wie Du das mit dem Problem bzgl. der Zeiten meintest, verstehe ich nicht ganz, sorry.

  • gutenmorgen
    Dabei seit: 1175990400000
    Beiträge: 976
    geschrieben 1218390106000

    ..., na da haben ein paar Finger einen neuen Tanz eingeübt :D

    Ich meine, was sich für die einen als ein gewaltiges Problem darstellt, ist für die anderen ein unangenehmer Vorfall, der das Family-Zelt nicht gleich einstürzen läßt

  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1218391507000

    nein, es geht nicht um den Einsturz des Family Zeltes, in keinster Weise, sondern um die rechtlichen Belange. Vor geraumer Zeit eine Dokumentation auf Spiegel TV, wo selbst Jugendliche nach 2 Uhr nachts nach einem Diskobesuch aufgegriffen wurden, welche 17 1/2 Jahre alt waren u. die Eltern mit Anzeigen konfrontiert wurden.

  • stegas
    Dabei seit: 1202688000000
    Beiträge: 119
    geschrieben 1219594839000

    na ja, ich finde, es kommt auch immer darauf an, wie man sich als jugendlicher zu hause verhält.wenn man zu hause zu einer party geht und dann total besoffen nach hause kommt, dann wird das im urlaub wahrscheinlich auch nicht anders sein.

    ich bin ja dieses jahr auch das erste mal mit einer freundin weg gewesen und ich bin auch erst 17. da ich zu hause aber noch nie besoffen war, hatten meine eltern auch keine sorge, dass das im urlaub passieren würde. das heißt jetzt nicht, das ich gare nichts trinke, aber man sollte seine grenzen schon kennen und diese auch nicht überschreiten.

    die andere sache wenn jugendliche alleine fliegen, ist ja auch die frage wohin. wenn man jetzt als jugendlicher auf eine partyinsel fliegt, oder an einen ort, wo nur party ist, dann kommt man auch schon schneller auf dumme gedanken und trinkt einfach weiter, weil alle trinken.

    bei mir haben meine eltern darauf geachtet, das es in dem ort möglichkeiten zum party machen gibt, aber halt nicht nur. ich war in costa adeje, den ort kenne ich und ich war vollkommen damit einverstanden, dass ich in meinem ersten urlaub alleine dahin fliegen dürfte.

    ich hätte wahrscheinlich nie alleine z.B. nach ibiza gedürft.

    also ich meine, die entscheidung, ob man alleine in urlaub darf und man diesen dann auch ohne probleme übersteht, hängt viel davon ab, wie man sich zu hause verhällt. für jugendliche, die zu hause schon mal öfters über die strenge schlagen ist ein urlaub mit betreuung wahrscheinlich sinnvoller als alleine zu fahren.

    Ich hab den tollsten Job der Welt...
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1219601325000

    @stegas

    das ist wohl wahr, da stimme ich Dir zu. Wenn man genau weiß, daß sein Kind sich 100 % ig an die Jugendschutzbestimmungen hält u. der Urlaubsort nicht gerade eine Partymaile ist, dann mag das stimmen, aber ich denke, so vernünftig ist ein Großteil der Jugendlichen eher weniger.

  • Cathrinka
    Dabei seit: 1158796800000
    Beiträge: 372
    geschrieben 1219669910000

    @carstenW. sagte:

    Jugendschutzgesetz... Jugendschutzgesetz... Jugendschutzgesetz... Jugenschutzgesetz....Jugendschutzbestimmungen

    usw. usf.

    Ich finde diese staendig wiederholte Argumentation einfach nur langweilig. Man sollte nicht pauschal allen Jugendlichen das Verantwortungsgefuehl absprechen.

    Ich bin zum ersten Mal mit schriftlicher Erlaubnis meiner Mutter zu meinen Freunden nach Vietnam geflogen, als ich 15 Jahre alt war. Gemeinsam mit meiner gleichaltrigen vietnamesischen Freundin bin ich quer durch das ganze Land gereist und niemand hat sich an unserem Alter gestoert.

    Ein Jahr spaeter war ich dann von Vietnam aus drei Wochen in Kambodscha und noch mal ein Jahr spaeter zwei Wochen in Laos. Weder an den Grenzuebergaengen, noch beim Einchecken in Hostels gab es irgendwelche Probleme wegen meines Alters. Die vom Einwohnermeldeamt beglaubigte Erlaubnis meiner Mutter habe ich nicht ein einziges Mal vorzeigen muessen.

    Das deutsche Jugenschutzgesetz interessiert in Suedostasien niemanden. Als Gast in einem Land habe ich mich an die Gesetze des Landes zu halten, in dem ich unterwegs bin und nicht an irgendwelche deutschen Gesetze, die dort eh keiner kennt. So habe ich in Vang Vieng in Laos im zarten Alter von 17 Jahren den ersten (und einzigen) Joint meines Lebens geraucht. Das Zeug konnte man dort ganz offiziell kaufen. Bin ich nun etwa deswegen kriminell?

    Viele Gruesse

    Cathrin

  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1219694788000

    @Cathrinka

    es wiederholt sich hier so vieles. Absprechen tu ich hier pauschal gar nichts.

    Wenn Du solch vernünftige Reisen in Deinem jungen Leben machen konntest u. dies auch alles reibungslos funktioniert hat, ist das eine gute Sache. Ich gehe aber hier von anderen Dingen aus, wie auch schon abermals vorher erwähnt (andere Fälle, andere Personen). Wenn das deutsche JGS im Ausland niemand interessiert, interessiert es spätestens die deutschen Behörden, wenn irgendetwas passiert, wo dann der Jugendliche im Ausland ein Problem hat. Gewisse Empfehlungen (Reisen von Jugendlichen mit Betreuern) gibt es nicht umsonst. Da ich selbst einige Jugendreisen organisiere, kenne ich auch die einen bzw. anderen Jugendlichen, die sich nicht so verhalten wie DU. Und die, würde ich als Elternteil, man großer Gewißheit nicht alleine verreisen lassen. Will sagen, es ist alles gut, so lange nichts passiert bzw. man sich an gewisse Dinge hält. Und da machen wir uns nichts vor, viele Jugendliche kennen da die Grenzen nicht (ich spreche nicht von allen). Nicht mehr u. nicht weniger.

  • Cathrinka
    Dabei seit: 1158796800000
    Beiträge: 372
    geschrieben 1219746658000

    Hallo Carsten,

    man sollte hier wirklich differenzieren und nicht von vorherein davon ausgehen, dass etwas passieren koennte. Ich war mit 16 sicher nicht das Party- oder Discomaeuschen wie andere in dem Alter. Und ich muss auch heute mit 21 nicht abends oder nachts stundenlang in irgendwelchen Kneipen oder Diskotheken abhaengen. Auf meinen Reisen war und bin ich primaer an Kultur, Geschichte und Natur der Laender Suedostasiens interessiert.

    Fakt ist natuerlich, dass man sich auf so einer Reise ohne "Aufpasser", seien das die Eltern oder irgendwelche Betreuer, viel ungezwungener bewegt. Besonders als alleinreisendes Maedchen kommt man sehr schnell in Kontakt mit anderen Reisenden. Ich erinnere mich immer noch gerne an die Bekanntschaften, die ich damals gemacht habe. Mit einigen tausche ich heute noch regelmaessig Mails aus.

    Besonders schoen waren da immer die langen "Diskutiernaechte" im Innenhof meines Hostels in Siem Reap mit Leuten aus aller Welt, die manchmal bis in die fruehen Morgenstunden andauerten. Dabei ist natuerlich auch Alkohol geflossen, mal mehr und mal weniger. Und einige maennliche Reisende waren anschliessend ziemlich enttaeuscht, dass sie nicht mit auf mein Zimmer durften. Doch das ist ein ganz anderes Thema.

    Ich moechte jedenfalls diese Erfahrungen nicht missen und bin sehr froh, dass meine Mutter und mein Stiefvater so viel Vertrauen in mich hatten und mir diese Reisen ermoeglicht haben. Ich kann jedem nur empfehlen, sich auch in jungen Jahren schon die Welt anzusehen, wenn er die Moeglichkeit dazu hat.

    Viele Gruesse

    Cathrin

  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1219766442000

    @Cathrinka

    nein ich gehe nicht davon aus, daß prinzipiell etwas passiert, aber die Gefahr besteht. Und das ist wohl bei Jugendlichen die weit weg sind dann eine problematische Sache. Als Elternteil kann man dann nicht mal eben um die Ecke um zu helfen oder wie auch immer. Auch wenn Du viel an Kultur interessiert bist, spreche ich hier den Personenkreis ein, der dies nicht ist. Natürlich ist ein Jugendlicher ohne Betreuung ungezwungener. Aber sorry, da mag ich vieleicht etwas altmodisch eingestellt sein, aber ich finde ein betreutes Reisen gehört in diesem Alter dazu. Sicherlich soll man sich die Welt ansehen, aber in diesem Alter der Jugendlichen gibt es auch noch genügend Dinge in der Nähe zum Ansehen.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!