• Advocator
    Dabei seit: 1279411200000
    Beiträge: 12
    geschrieben 1279559878000

    Liebe Gemeinde,

     

    ich möchte versuchen, das Thema ein weinig zu "versachlichen".

     

    FTI trägt in einem möglichen Prozess die sogenmannte Darlegungs- und Beweislast für die Kündigung an sich, deren Zugang beim Betroffenen und schließlich für die Höhe ihrer angeblichen Forderung. Sie müssen dem Gericht also ganz genau schildern wann und wie gekündigt wurde, dass der Reisende von dieser Kündigung Kenntnis genommen hat. Die bloße Möglichkeit der Kenntnisnahme - beim Aushang am "Schwarzen Brett" - reicht also nicht aus. Der Beweis für die fraglichen Behauptungen kann durch Dokumente oder Zeugen geführt werden. Das sieht in meinen Augen nicht gut aus für die Kameraden aus München!

     

    Die Kosten eines Rechtsstreits richten sich nach dem Streiwert (Höhe der angeblichen Forderung). Bei bis zu € 300,00 sind das € 193,50 und bei bis zu € 600,00 sprechen wir über € 312,36 (Gerichtskosten, eigener Anwalt und Gegenanwalt), die derjeniege zu tragen hat, der den Prozess verliert. Sollte mündlich verhandelt werden - was in solchen Fällen die absolute Ausnahme ist - erhöhen sich die Gesamtkosten auf € 253,50 bzw. auf € 420,36.

     

    Zuständig ist das Amtsgericht, eine Berufung ist bei Streitwerten bis € 600,00 nur möglich, wenn vom Gericht zugelassen; das dürfte in diesen Fällen praktisch nie vorkommen.

     

    Auf meine Anfrage bei FTI, wann, wer, wie gekündigt haben will und zur spezifizierten Höhe der Zusatzkosten habe ich als Antwort ein Schreiben aus der Rechtsabteilung (!) erhalten, in dem mehr oder weiniger nichts sagende, floskelhafte Textbausteinen aneinander gereiht waren. Na, denn!

  • LarissaKlein
    Dabei seit: 1279152000000
    Beiträge: 55
    geschrieben 1279560987000

    Na da hat sich was getan -ich kann hier nicht alles zitieren jetzt, also hoffe ich, dass sich alle auskennen :)

    a) 400 Euro draufzahlen, statt 500 - klar, das hört sich besch...eiden an! Aber was willst denn mache? Wenn du jemanden verklagst, dann kostet dich das wahrscheinlich noch mehr. Außerdem - tut mir leid - aber es fällt mir schwer dass zu glauben. Würd mich aber interessieren, deinen Fall ganz zu hören, oder den Link dazu, falls du das schon wo beschrieben hast.

    Ich weiß nur von einigen FreundInnen, die währenddessen auf Urlaub waren - mit anderen Airlines, dass die sich ihre Rückreisen, etc. selber organisiert haben und auch selber zahlen mussten, weil sie sonst ewig festgesessen wären. Da gab's den Flug zurückgezahlt und das wars. Alle anderen Kosten, auch wenn sie noch länger in ihrer Unterkunft wohnten, mussten von denen persönlich getragen werden! Und ja, irgendwie versteh ich das auch. Ich versteh auch, dass man sich voll darüber ärgert und aufregt - aber manchmal bringt einen Aufregen ja auch nicht weiter, sondern nur schlechte Stimmung :) (Aber okay, ich hab auch gut reden, ich war zu dieser Zeit, gottseidank nirgends auf Urlaub!)

    b) Ja, das mit dem Nationalsozialismus weiß ich eh, dass das nicht so geschrieben wurde, aber es hörte sich für mich so an - trotzdem sorry.

    Wer die Welt nicht gesehen hat, hat gar nichts gesehen!
  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1279562267000

    @Advocator

    ...

    FTI trägt in einem möglichen Prozess die sogenmannte Darlegungs- und Beweislast für die Kündigung an sich, deren Zugang beim Betroffenen und schließlich für die Höhe ihrer angeblichen Forderung. Sie müssen dem Gericht also ganz genau schildern wann und wie gekündigt wurde, dass der Reisende von dieser Kündigung Kenntnis genommen hat. Die bloße Möglichkeit der Kenntnisnahme - beim Aushang am 'Schwarzen Brett' - reicht also nicht aus. Der Beweis für die fraglichen Behauptungen kann durch Dokumente oder Zeugen geführt werden. Das sieht in meinen Augen nicht gut aus für die Kameraden aus München!

    ..... sagte:

    nicht vergessen sollten wir aber, dass die kündigung des veranstalters nicht der schriftlichen form bedarf.

    siehe

    "Die Kündigungserklärung des Reisenden oder Veranstalters bedarf keiner Form. So liegt etwa eine konkludente Kündigungserklärung darin, dass der Reiseleiter vor Ort alle Reisenden zur schnellen Heimreise auffordert. Der Reisende sollte besser schriftlich und unter Bezugnahme auf das Vorliegen höherer Gewalt gegenüber dem Veranstalter kündigen. Ein Abhilfeverlangen ist hier übrigens nicht vorgesehen (da es in der Regel auch wenig bringen dürfte). In Ausnahmefällen ist der Reisende aber gehalten, ein Ersatzangebot des Veranstalters anzunehmen"

     

    das ist ja der knackpunkt, worauf hier so einige rum reiten.

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • Advocator
    Dabei seit: 1279411200000
    Beiträge: 12
    geschrieben 1279563554000

    @Lexilexi:

    "Die Kündigung bedarf keiner Form." Das ist tatsächlich einer der springenden Punkte! Wenn FTI nun aber selbstbewusst schreibt, die Kündigungen seien durch Aushang bzw. Aushändigung durch den Reiseleiter erklärt worden, dann müssten sie doch wenigstens auch sagen wann (Tag und Uhrzeit) und durch wen (Name des Reiseleiters). Genau diese Darlegungslast trägt FTI. Alles andere sind klassische Behauptungen "ins Blaue" hinein.

  • muurku
    Dabei seit: 1276819200000
    Beiträge: 19
    geschrieben 1279563575000

    @Günter/HolidayCheck sagte:

    Richtig, Curi-- und es gab ja auch eine echte Gegenleistung für das Geld, das nun gefordert wird: Einen verlängerten Urlaub, den man sicher auch irgendwie genossen--oder zumindest "gerne mitgenommen hat".

    Die Vollkasko AI Mentalität ist wirklich auch hier in den Beiträgen manchmal herauszulesen!Und die gibts halt nicht. Rechte haben eben auch die RV, nicht nur die Kunden.

    Über den Rest entscheiden die Gerichte, wenn es denn soweit kommt!

    Ich hab das Thema Kreisverkehr nicht umsonst in die Diskussion eingebracht. Inzwischen schreiben hier ohnehin nur noch wenige neue Betroffene - und wenn sich dann andere User mit ihrer Meinung zu Wort melden, dann gehört das zur Lebendigkeit eines Forums. Oder will man nur ständig Bestätigung dafür finden, dass man hier angeblich  "abgezockt" werden soll?

    Nochmal Lexi und einige andere haben meinen vollen Respekt dafür, dass sie hier sachlich - eine klare andere Meinung vertreten.

    Ich denke mal 37 Seiten liest sich ohnehin kein Mensch mehr durch, daher werden wir diesen Thread in Kürze dicht machen und durch einen neuen ersetzen.

    Hie,ich bin NICHT betroffen und ich kan die Betroffenen Leute GUT verstehen.

    Astriminotor oder wie auch sonst genannt,ihr meint immer alle die nicht betroffen sind und für die BEZAHLUNG sprechemn dürfen alles schreiben,die anderen nicht.

    Und glaub mir,ich habe ALLE SEITEN GELESEN(4st.)

    Und es hat nicht's damit zu tuhen ob die Leute erbachte Leistungen Bezahlen müßen,sondern es geht um's prinzip.

    Gesetzlich muß der RV bezahlen und jetzt kommen die hintenrum und wollen Geld.

    Ich würde auch nicht bezahlen.Und ich hoffe es schlißen sich gans viele Leute zusammen,damit der RV merkt das geht so nicht!!!!!

    In D'land ist MEINUNGSFREIHEIT,und darum sage ich meine jetzt mal;

    Ich GLAUBE und BIN DER MEINUNG das einige hir von RV sind.Ich nehne nimand PERSÖLICH,wer sich angesprochen fühlt weiß wohl warum.

    Und ich hoffe es wird nicht wieder jemand beleidigent.

    Ich akzeptiere ander MEINUNGEN auch.

    Aber ich hoffe der RV bekommt eins auf den DEckel.

    This is what you want,this is what you get.
  • chikitita
    Dabei seit: 1279065600000
    Beiträge: 24
    geschrieben 1279563642000

    @lexilexi: Das hört sich ja schon ziemlich eindeutig an. Woher ist das Zitat denn?

  • muurku
    Dabei seit: 1276819200000
    Beiträge: 19
    geschrieben 1279563944000

    Zitat entbehrlich

    Hie,ich bin NICHT betroffen und ich kan die Betroffenen Leute GUT verstehen.

    Astriminotor oder wie auch sonst genannt,ihr meint immer alle die nicht betroffen sind und für die BEZAHLUNG sprechemn dürfen alles schreiben,die anderen nicht.

    Und glaub mir,ich habe ALLE SEITEN GELESEN(4st.)

    Und es hat nicht's damit zu tuhen ob die Leute erbachte Leistungen Bezahlen müßen,sondern es geht um's prinzip.

    Gesetzlich muß der RV bezahlen und jetzt kommen die hintenrum und wollen Geld.

    Ich würde auch nicht bezahlen.Und ich hoffe es schlißen sich gans viele Leute zusammen,damit der RV merkt das geht so nicht!!!!!

    In D'land ist MEINUNGSFREIHEIT,und darum sage ich meine jetzt mal;

    Ich GLAUBE und BIN DER MEINUNG das einige hir von RV sind.Ich nehne nimand PERSÖLICH,wer sich angesprochen fühlt weiß wohl warum.

    Und ich hoffe es wird nicht wieder jemand beleidigent.

    Ich akzeptiere ander MEINUNGEN auch.

    Aber ich hoffe der RV bekommt eins auf den DEckel.

    Sorry,bin  Finni :?

    Heißt natürlich ADMINISTRATOR ;)

    This is what you want,this is what you get.
  • chikitita
    Dabei seit: 1279065600000
    Beiträge: 24
    geschrieben 1279564155000

    @muurku: Ich verstehe die Betroffenen auch SEHR GUT, weil ICH selbst auch eine Rechnung bekommen habe!!! Es ist nur so, dass vor Gericht keine Prinzip-Sachen geregelt werden, sondern Einzelfälle und man muss abwägen inwiefern einem das was bringt. ICH PERSÖNLICH habe mich gegen diesen Weg entschieden, deswegen diskriminiere ich allerdings nicht die Leute die das auf sich nehmen wollen. 

    Ich sage auch nur meine Meinung, dass ich es als etwas aussichtsloses Unterfangen ansehe. 

    Ich habe nicht das Gefühl, dass hier einseitig berichtet wird und auch nicht dass die Admins irgendjemanden "bevorzugen". Wo Meinungsfreiheit herrscht besteht auch Meinungsvielfalt.

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1279564160000

    @muurku sagte:

    In D'land ist MEINUNGSFREIHEIT,und darum sage ich meine jetzt mal;

    Ich GLAUBE und BIN DER MEINUNG das einige hir von RV sind.

    ...und die Meinugsfreiheit endet dort, wo sie die Freiheit des anderen tangiert. Derartige Bemerkungen und Unterstellungen deinerseits werden nämlich nicht durch die vom Grundgesetz geschützte Meinungsfreiheit gedeckt.

    Im übrigen frage ich mich, was den "Astriminotor" ist? Ich hoffe nichts ansteckendes... ;)

  • muurku
    Dabei seit: 1276819200000
    Beiträge: 19
    geschrieben 1279564742000

    @chikitita sagte:

    @muurku: Ich verstehe die Betroffenen auch SEHR GUT, weil ICH selbst auch eine Rechnung bekommen habe!!! Es ist nur so, dass vor Gericht keine Prinzip-Sachen geregelt werden, sondern Einzelfälle und man muss abwägen inwiefern einem das was bringt. ICH PERSÖNLICH habe mich gegen diesen Weg entschieden, deswegen diskriminiere ich allerdings nicht die Leute die das auf sich nehmen wollen. 

    Ich sage auch nur meine Meinung, dass ich es als etwas aussichtsloses Unterfangen ansehe. 

    Ich habe nicht das Gefühl, dass hier einseitig berichtet wird und auch nicht dass die Admins irgendjemanden "bevorzugen". Wo Meinungsfreiheit herrscht besteht auch Meinungsvielfalt.

    Ich habe auch nicht GEGEN die Leute gesagt die die RECHNUNG BZAHLEn WOLLEN,steht ja jedem frei.Ich kann auch verstehen das einigen Geld und Ner´ven fehlen.Bin aber ein Gerechtigskeitsmensch und darum ÄRGER ich mich unheimlich über diese VERVAHRENSWEI? von FTI.

    Les mal ALLE seiten dan siehst du was ich meine.

    Ich find's gut wen jemand seine MEINUNG sagt aber einige Leute reden hir SEHR einseitig.

    Ich habe nicht gegen die Administratoren,ich ken sie ja garnicht.Mir ist nur auf gefallen das als es um die ALLEINERZIEHENDE MUTTER ging,die mit zu WENIG GELG KEINEN URLAUB MACHEN SOLLTE KEINER der Administratoren was gesagt haben.Weil es auch sehr BELEIDIGENT wurde.Und die waren ONLINE.

    Es hat nun mal nicht JEDER 1000 € Extra GELD im Portemonai.

    This is what you want,this is what you get.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!