• Mausebaer120
    Dabei seit: 1156636800000
    Beiträge: 28978
    Zielexperte/in für: ZE
    geschrieben 1195652382000

    @curiosus sagte:

    ...das ist ja richtig, aber hinterfragt man denn gleich alles und ist so skeptisch eingestellt? Ich wäre auch nie auf die Idee gekommen bei der Versicherung nachzufragen ob die Scheine echt sind.

    Stimmt curiosus, auf die Idee bin ich bisher auch noch nicht gekommen.

    Ich buche ja eigentlich auch immer und vertraue dann dem Veranstalter.

    Hätte ich von vorneherein ein ungutes Gefühl, welches mich dazu bewegen würde bei der Versicherung nachzufragen, würde ich doch bei dem Veranstalter gar nicht erst buchen.

    Sag mal, kann es sein, das damals ein Bericht in RTL über die ganze Geschichte mit Utopia gesendet wurde ? Ich meine mich dunkel daran erinnern zu können...echt ne fiese Sache das ganze. :disappointed: :sad:

    Von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als die Freundschaft - keinen größeren Reichtum, keine größere Freude. ( Epikur von Samos )
  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1195653172000

    ...ich glaube das war bei RTL im Mai 2005 mit einer Verbraucherschützerin und ein paar Monate später kam dann nochmal etwas bei SternTV über Utopia und Herrn A.

    Wenn ich mich noch recht erinnere hat zu dem Zeitpunkt Utopia noch fleißig seine Reisen verkaufen können. :shock1: Bin aber nicht mehr sicher, vielleicht erinnert sich noch jemand an den genauen Ablauf.

  • Gerhard1927
    Dabei seit: 1195171200000
    Beiträge: 6
    geschrieben 1195655849000

    Guten Tag, liebe Leute von Holidaycheck,

    die Sicherungsscheine waren teilweise gefälscht- manch einer bekam überhaupt keinen. Aber das Wissen, das dieser Schein auch schon 2005 Vorschrift war um Reisen zu verkaufen, hat vielen gefehlt.

    Wer solche Erfahrungen noch nicht gemacht hat, kommt selten auf die Idee, sich vorher bis in das kleinste Detail zu erkundigen. Zumal, wenn man vorher im telefonischen Kontakt mit dem Reisebüro stand und mit den Tickets alles in Ordnung ging. Selbst sehr erfahrene Reisende sind auf diese Machenschaften hereingefallen. Mit dem Flug ging ja auch alles in Ordnung. Jedenfalls bei meinem Sohn. Die Schwierigkeiten begannen erst nach der Landung in Luxor, weil dort keine Buchungen vorlagen und keine Gelder überwiesen worden sind. Das Geld von vielen Urlaubern ist einfach verschwunden und nie in Ägypten angekommen.

    Das ging monatelang so, ohne das etwas dagegen unternommen wurde. Trotz vieler Anzeigen gab es keine Reaktion der Staatsanwaltschaft. Mein Sohn und seine Leute mussten sich neue Unterkünfte suchen, alles noch einmal finanzieren. Nicht einmal der Rückflug war gesichert.

    Gerd

  • Gerhard1927
    Dabei seit: 1195171200000
    Beiträge: 6
    geschrieben 1195656766000

    Auf was sollten wir denn Deiner Meinung nach auf jeden Fall achten, damit uns nicht das gleiche wie Deinem Sohn passiert ?

    Kannst Du mir da Tipps geben ?

    Ich kann dazu nicht einmal eine richtige Antwort geben, auf was man besonders achten muss. Welche Möglichkeiten hat man denn als Tourist, wenn ein Reiseveranstalter so geschickt betrügt? Ich bin froh, diese Seite gefunden zu haben, denn der Austausch hier macht Sinn in sofern, dass solche Machenschaften publik gemacht werden können.

  • Lapislazuli
    Dabei seit: 1110844800000
    Beiträge: 3820
    geschrieben 1195665001000

    Stimmt Gerhard,

    der Betrug mit den Sicherungsscheinen war damals schwer zu durchschauen. Schon alleine das müsste hart bestraft werden!

    Grüssle

    Lapislazuli

    Die Frage ist niemals "wohin?", die Frage ist immer nur "wann?".
  • Mausebaer120
    Dabei seit: 1156636800000
    Beiträge: 28978
    Zielexperte/in für: ZE
    geschrieben 1195717397000

    Guten Morgen Gerd,

    Du hast es gestern bestimmt überlesen, deswegen nochmals meine Frage:

    Hatte sich denn dein Sohn ( bzw. die Mitreisenden) nicht an die Deutsche Botschaft in Ägypten gewandt ?

    Das wäre das erste was ich in so einem Fall machen würde, damit mir schnell geholfen wird. Schließlich wird einem doch immer erzählt, daß das die richtige Anlaufstelle in einem Notfall ist.

    Lieben Gruß

    Mausebaer

    Von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als die Freundschaft - keinen größeren Reichtum, keine größere Freude. ( Epikur von Samos )
  • Gerhard1927
    Dabei seit: 1195171200000
    Beiträge: 6
    geschrieben 1196111056000

    Guten Abend Mausebär!

    Dank für Eure Beteiligung!

    Ich bitte um Entschuldigung für meine späte Reaktion!

    Doch, das haben sie!

    Es erfolgten mehrere Anrufe bei der Deutschen Botschaft in Kairo, und zwar gleich nachdem es feststand, dass die Ereignisse in Luxor keine Missverständnisse sind. Allgemein ist bekannt, das im Notfall im Ausland die Botschaft die richtige Anlaufstelle ist. In diesem Fall war es nicht so!

    Nach stundenlangen Versuchen, die Botschaft und zuständige Mitarbeiter zu erreichen, nach mehreren Telefonaten und aufreibenden Gesprächen wurden die Betroffenen nur abgewimmelt und kurzerhand abgefertigt.

    Die Botschaft in Kairo hatte nicht einmal einen Ratschlag oder Tip auf Lager, geschweige denn, irgendeine Hilfestellung.

    Nein, eine Hilfe oder eine Unterstützung von dieser Seite kann man wohl nicht erwarten, wenn man im Ausland auf solche Schwierigkeiten stößt! Traurig aber wahr!

    Das es in Luxor Leute gibt, die festsitzen, auch nachweislich in Hurghada, hat niemanden interessiert. So langsam drängt sich mir der Gedanke auf, dass in diesem Staat jeder tun und lassen kann, was er will- solange es im großen Rahmen passiert.

    Und trotzdem will ich das nicht so hinnehmen, denn wo kommen wir denn hin, wenn das so weiter geht?

    herzlichst,

    Gerd

  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14736
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1196240704000

    Vielleicht können sich ja dennoch mal ein paar Betroffene hier melden und uns ihre traurigen Erfahrungen und die aktuelle Situation schildern

    Das Thema war ja doch überall und breit in den Medien und vermutlich sitzen auch heute noch viel auf ihren Forderungen ...

    Also: Wer schildert uns die aktuelle Situation zu diesem Thema noch?

    Wir greifen solche Themen deshalb gerne aktiv wieder auf, um andere vor ähnlichen Gefahren deutlich zu warnen!!

    Günter/HolidayCheck

  • Mausebaer120
    Dabei seit: 1156636800000
    Beiträge: 28978
    Zielexperte/in für: ZE
    geschrieben 1196925722000

    @Gerhard1927 sagte:

    Die Botschaft in Kairo hatte nicht einmal einen Ratschlag oder Tip auf Lager, geschweige denn, irgendeine Hilfestellung.

    Nein, eine Hilfe oder eine Unterstützung von dieser Seite kann man wohl nicht erwarten, wenn man im Ausland auf solche Schwierigkeiten stößt! Traurig aber wahr!

    Und trotzdem will ich das nicht so hinnehmen, denn wo kommen wir denn hin, wenn das so weiter geht?

    herzlichst,

    Gerd

    Guten Morgen Gerd !

    :frowning: :frowning: :frowning:

    Jetzt bin ich platt !

    Keine Hilfe durch die Deutsche Botschaft ??

    Ich dachte immer, die helfen einem im Notfall...wieder was gelernt.

    Ich hoffe, Deinem Sohn und allen anderen geht es heute soweit wieder gut und das Utopia vielleicht doch noch irgendwann eine gerechte Strafe erhällt.

    Lieben Gruß

    Mausebaer

    Von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als die Freundschaft - keinen größeren Reichtum, keine größere Freude. ( Epikur von Samos )
  • Chiara Saluta
    Dabei seit: 1117497600000
    Beiträge: 622
    gesperrt
    geschrieben 1197051283000

    @Gerhard1927 sagte:

    ..... Zumal, wenn man vorher im telefonischen Kontakt mit dem Reisebüro stand und mit den Tickets alles in Ordnung ging. .....

    Gerd

    der Fairness halber sollte man hierzu anmerken, dass Utopia Travel KEIN Reisebüro war, sonder ein unseriöser Internet/Videotext -Anbieter mit einem Büro .

    Der Unterschied Gerhard ist , das eine Veranstalter eigene Reisen verkauft, ein Reisebüro die Reisen seiner/s Handelsherren, also nicht auf eigene Rechnung.

    Nur zur Ergänzung, damit nicht noch mehr Unwissende unwissend bleiben.

    Aber schön zu erfahren, dass Dich das Thema quasi 2 Jahre nach Konkurs noch brennend interessiert.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!