• rumsstein
    Dabei seit: 1375574400000
    Beiträge: 4707
    geschrieben 1387483852000

    Das ist das Haar in der Suppe, nach dem aber viele suchen, wie z.B. im Türkei-Forum. Ist der Sand jetzt als grob feinkörnig oder doch als etwas leicht grobkörnig anzusehen? Neulich soll in diesem Strandabschnitt jemand sogar zwei Kiesel gefunden haben. Aber nur im Flutsaum. Also ein fast feinkörniger Sandstrand mit leichtem Kieselansatz im Flutsaum? Und wo ist die Grenze zwischen großem Kiesel und kleinem Stein? Leute, denen so etwas wichtig ist, finden u.U. nicht nur Haare, sondern ganze Perücken in einer Suppe.Sorry, aber das ist nicht meine Welt. Wer kein Internet hat und den solche Qualen nächtelang plagen, der hat doch die Alternative, die sicher von Beruf wegen unendlich geduldige Dame / den Herrn im Reisebüro zu nerven und sich auch noch die letzte Katalogbeschreibung von der Never Get There Tours GmbH vorlesen zu lassen. Nach der Buchung unter Vorbehalt können es Berater und Kunde mit einem Tässchen Kamillentee noch einmal richtig krachen lassen und aufs gemeinsame Aussterben anstoßen.  :laughing:

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben. (Alexander Freiherr von Humboldt)
  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16137
    geschrieben 1387542281000

    Dazu sollte zudem bedacht werden, daß auch "grober Sand" nicht gesondert erwähnt werden muß und durchaus die Bezeichnung "Sandstrand" tragen darf.

    Bei diesen Definitionen geht es (oftmals) um "Mehrheiten in der Beschaffenheit" - sprich: ein Sandstrand mit ein paar Kieseln, darf durchaus als Sandstrand bezeichnet werden...mehrheitloich im z.B. Flutsaum vorhandene Kiesel sollten entsprechend erwähnt werden/sein und ist die Beschaffenheit des Gesamtstrandes mehrheitlich "kieselig", muß dies ebenfalls erwähnt werden.

    "Lustig" in dem Zusammenhang übrigens, das (rechtlich) bereits einfach nur die Bezeichnung "Strand" in der Ausschreibung reichen würde - die genauere Definition ist letztlich "freiwillig" und "Service am Kunden" - paradoxerweise ist ein RV bei eben dieser "Serviceleistung der genaueren Definition" dann eben (oftmals) auch belangbar.

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!