• privacy
    Dabei seit: 1171238400000
    Beiträge: 2837
    geschrieben 1207072267000

    Da das Thema ja nicht nur einen Anbieter betrifft,

    habe ich das Posting von Günter mal als Diskussionsbasis genommen:

    @Günter/HolidayCheck sagte:

    Jüngstes Beispiel ist der Veranstalter den Alltours aus der Taufe gehoben hat.

    Sein Name: byebye

    Der Name ist -in leicht andere Schreibweise- schon längere Zeit am Markt gewesen, die Rechte hat sich Alltours von LTU-Touristik gekauft!

    Die Plattform soll ab 1.7.08 aktiv sein.

    Hier findet dann eine hochmoderne Variante des Virtuellen Veranstalters Anwendung.Die totale Verknüpfung von allen möglichen Angeboten zum Thema Urlaub.

    Alltours hat sich ein Ziel von 100 000 Buchungen bereits für das erste Jahr gesetzt. In etwa drei Jahren rechnet man mit 500 000 Buchungen.

    Der Trend zu diesem Thema ist unglaublich dynamisch!

    Genau das ist die Antwort auf den Erfolg den der Marktführer im virtuellen Bereich Vtours und sein direkter Konkurrent LMX bereits haben. Beide sind unglaublich erfolgreich am Markt.

    FTI ist -neben anderen- ebenfalls schon aktiv, es werden noch viele folgen!

    @izul: Es ist sicher die Zukunft. Die Pauschalreise bleibt, nur wird sie anders zusammengefügt!

    Wenn man davon ausgeht, daß das Gesamtvolumen aller Pauschalreisen relativ gleich bleibt ( von jährlichen Schwankungen durch irgendwelche Umstände mal abgesehen ) bedeutet dies aber auch, daß Buchungen

    über reine "Online-Anbieter" den bisherigen traditionellen

    Pauschalreiseanbietern Marktanteile wegnehmen werden.

    Oder um beim Beispiel Alltours/byebye zu bleiben, die Zuwächse im neuen Geschäftsbereich gehen ja - zumindest teilweise -

    zu Lasten des herkömmlichen.

    Es wird also von da nach dort umgeschichtet ?

    Was bedeutet es für den einzelnen Reisegast?

    Nur eine Verschlechterung der Konditionen,

    wie beispielsweise keine Stornierung mehr unter 40 Prozent?

    Weil Dynamic-Packaging für den Anbieter ja risikoreicher ist?

    ( Ist es wirklich so oder bringen die vermutlich geringeren Einstandskosten z.B. für Flugsitze - auf das Jahr gesehen -

    im Vergleich zu den bisherigen Kosten wirklich ein

    höheres Risiko für den Anbieter mit sich? )

    Da wäre es doch evtl. fairer, beispielsweise die Flugkosten

    und Reiseversicherungen gleich komplett in Rechnung zu stellen.

    Die auch - wie bei Direktbuchungen bei Airlines -

    nicht storniert werden können.

    Und mit der Schlußrechnung dann die Hotel- und Transferkosten etc.

    So mal als Denkanstoß. Letztere könnten natürlich, wie auf dem Sektor für Ferienhotels durchaus üblich, auch mit deutlich geringeren oder

    auch keinen Stornokosten vermarktet werden, um das Modell

    attraktiver zu gestalten.

    So wie der Online-Zusammensteller das auch selbst vorfindet.

    Also die Vor- und Nachteile des Systems weiterreicht.

    Ansonsten besteht ja auch die Gefahr, daß der individuelle

    und versierte Internetkunde seine Reisen weiterhin selbst

    zusammenstellt. Eben unabhängig von einer wie auch immer

    gearteten Pauschalreise. Was ja durchaus möglich ist.

    Quintessenz: Wenn man weitere Kundenkreise erreichen will,

    muß man sich flexibel den Gegebenheiten anpassen.

    Ansonsten besteht die Gefahr, daß man traditionelle

    Pauschalreise-Gäste eher wegen der Unwägbarkeiten

    des Systems verschreckt und neue Kundengruppen

    nicht erreicht.

    Gruß privacy

    Wenn alle Experten sich einig sind, ist Vorsicht geboten. Bertrand Russell (1872-1970)
  • CaptainJarek
    Dabei seit: 1178755200000
    Beiträge: 1935
    geschrieben 1207074805000

    Habe gerade nicht viel Zeit, bin auf dem Sprung und muss mich deswegen kurzfassen ... sorry.

    1) Dynamic P. entsteht aus dem Bedürfnis der Kunden heraus die rechtliche Sicherheit einer Pauschalreise mit der Flexibilität von tagesaktuellen Preisen diverser Bausteine zu kombinieren.

    2) Ich bin mir noch nicht ganz sicher ob der Kunde sich bewußt ist, welche "Geister" er damit ruft. ( Stichwort: Mangelnde Preistransparenz, keine Katalogpreise mehr etc. )

    3) Du sprichtst von reinen "Online-Anbietern". Die gibt es regelmäßig nicht. Natürlich findet im Moment eine Umsatzumschichtung in Richtung der dynamischen Veranstalter statt, deswegen legen sich ja etablierte Veranstalter wie Alltours, Dertour, FTI und ganz aktuell die TUI über die Tochter Discount Travel mehr oder wenige virtuelle und dynamische Veranstalter zu. Aber dennoch verkaufen die deswegen noch lange nicht bloß ( oder besser ) online. Natürlich wird auch der neue Veranstalter von Alltours im klassischen Reisebüro zu identischen Preisen buchbar sein, genauso wie es VTours, LMX, Ferien, FTI, Dertour, Discount Travel und all die anderen auch sind. Dieser Absatzkanal macht je nach genanntem Veranstalter immer noch den absolut größten Vertriebsweg aus. Und das wird sich auch in Zeiten des Dynamic P. nicht ändern.

    Ich behaupte sogar, dass das zwangsläufig kommende "Preischaos" ( so nenne ich es einfach mal ), welches mit zunehmender Anzahl von D.P.-Anbietern auf dem Markt herrschen wird, den Verbraucher wieder öfter in die Büros der Fachhändler = RB´s laufen läßt, weil er sich nach einem Experten als "Wegweiser" im Angebotsdschungel sehnt.

    Das waren meine zwei Cents zum Thema ... in aller Kürze ;)

    Viele Grüße!

    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele; Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s! Reise, Reise! ( Wilhelm Busch )
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14932
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1207123314000

    Übrigens, vollkommen korrekt, Captain: Was hat denn ein virtueller Veranstalter mit dem Vertriebskanal zu tun? Zunächst mal gar nichts, denn die meisten der Virtuellen verkaufen natürlich über die Reisebüros um die Ecke genauso gut , wie über das Internet!

    Ich denke nicht, dass es ein großes Problem für den Kunden geben wird.

    Es ist doch heute schon keines!

    Viele Kunden haben es z.B. bislang noch nicht einmal richtig bemerkt, dass sie bei FTI-Packaging, statt bei FTI("normal") gebucht hatten. Und die Kiste läuft - sie läuft sogar sehr gut! Das ist nur eines von viele möglichen Beispielen.

    Ich will ja jetzt auch nicht zu tief rein greifen, aber z.B Pre-Packaging ist dann wieder genau das, was den Markt immer noch vergleichbar macht.

    Wo es sicher eine Verstärkung geben wird, ist der Lastminute-Bereich.

    Schon heute buchen übrigens knapp 25 % der Kunden kurzfristig.(neue Studie)

    Ich persönlich halte Verhuven-den Inhaber von Alltours- für einen begnadeten Touristiker. Der Mann hat Weitblick, weiß wie Touristik tickt und er hat seinen Laden absolut im Griff(knapp 1,2 Milliarden Umsatz, das ist fast die Hälfte der gesamten REWE-Touristik oder vom Konzern Th. Cook!).

    Die Entscheidung für den Veranstalter byebye, der ja genau in diese Zielrichtung läuft- war sicher goldrichtig, auch vom Zeitpunkt her.

    Die Reisebüros haben sicher auch damit keine

    Probleme, denn der Umsatz von byebye und damit die Provision-Steuerung wird zusammen mit dem Alltours Umsatz festgestellt.

    Ich würde es den Stationären wünschen, dass mehr Kunden zur Buchung in den Laden kommen. Aber der Urlauber von heute ist auch mündiger geworden.Und er kennt sich inzwischen im Web ganz gut aus, er vergleicht heute schon sehr stark!

    Die guten werden nicht nur überleben, sie werden mehr Umsatz machen und stärker werden.

    Beispielsweise über den Kreuzfahrten-Boom.Eindeutig ein Produkt, das beratungsintensiv ist.

  • CaptainJarek
    Dabei seit: 1178755200000
    Beiträge: 1935
    geschrieben 1207126100000

    Über mehr Kunden im "Laden" werden sicher weder die Onliner noch die Stationären meckern ... obwohl weder die einen noch die anderen mit dem sich anbahnenden Zahlen für den Sommer 2008 unzufrieden sein dürften. ;)

    Warten wir mal ob das System des Dynamic Packaging vom Kunden "verstanden" wird, wenn erst ein Großteil der Reisen so produziert wird. Ich sehe da vielfach beim Kunden einfach ein Verständnisproblem, warum A für seinen Urlaub X zahlt, der Nachbar B zwei Tage später mit Y deutlich teurer ist, der Bekannte C eine Woche später aber mit W Euro deutlich weniger zahlt.

    Aber die Zukunfts wird´s uns ja zeigen ...

    Übrigens baut sich die Touristik damit auch mal wieder ein hausgemachtes Problem. Denn wo der Preis derart flexibel ist, geht natürlich ein stückweit auch das Preisgefühl für die Ware Urlaub beim Urlauber verloren.

    Schon jetzt ist Urlaub tendenziell viel zu billig und der Kunde weiß nicht welche Kosten "preiswert" sind ( im Sinne von "den Preis wert" )

    Gestern habe ein 5*-Hotel in der Türkei in der Sommersaison (!) bei einer Woche Aufenthalt für 303,- EUR inkl. Flug + Transfer gesehen. Das ist schlichtweg krank.

    Im Last-Minute Markt dürfte Dynamic Packaging Spaß machen ( auch mir, ist ja mit Bistro, Cosmo und Co. kein Akt ), im regulären Markt dürften einige etablierte Veranstalter damit noch arge Probleme bekommen ( was für mich natürlich kein Problem darstellt, regelt sich schließlich über den Markt. Nix ist spannender als die Wirtschaft ... )

    Beispiel: ( vorsicht Fachchinesisch! ) Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wann ich zu Beginn einer Beratung/Buchung das letzte mal TOMA benutzt habe. Der Einstieg läuft heutzutage über Bistro, Cosmo und Co. und anschließend gibt´s in TOMA den letzten "Schliff".

    Aber nehmen wir einfach mal einen Veranstalter wie Neckermann oder Aldiana. Die sind durch ihre sinnfrei aufgeblähten Codierungen für Hotel(varianten) und Zimmer doch gar nicht adäquat darstellbar. Da muss ich immer mit TOMA starten, sonst wird das nix mit dem richtigen Preis für den Kunden. Das kostet aber Zeit ... und Zeit ist Geld.

    Hoffentlich bewegt sich die Technik bei Oberursel mal in die richtige Richtung und Bucher war nicht nur ein "Testballon", sonst bewegt der Markt die Gelben in eine Richtung, die sie nicht so gerne sehen würden.

    ( Gleichwohl ich es sogar begrüßen würde ... finde die Geschäftspolitik aus Oberursel nämlich ... suboptimal ).

    Fazit: Mal wieder eine hochspannende Zeit in der Touristik. Voller Chancen und Veränderungen. Freuen wir uns auf die Entwicklungen. ( Hatte ich schon erwähnt, dass ich diese Branche liebe? ;) )

    Viele Grüße!

    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele; Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s! Reise, Reise! ( Wilhelm Busch )
  • izul
    Dabei seit: 1158192000000
    Beiträge: 286
    geschrieben 1207126556000

    nach unseren gefühl wird das sicher nicht gerade transparent werden.

    die älteren kunden, wir gehören auch dazu, werden bei denen bleiben die die alte pauschalreise anbieten. uns ist es egal ob die reise einen hunderter mehr oder weniger kostet, aber für die jungen mit kindern die sparen müssen kann das sehr interesannt sein.

    wir buchen wenn im oktober die online angebote fürs kommende jahr erscheinen unsere drei manchmal auch vier urlaube fürs kommende jahr.

    das würde dann wohl nicht mehr gehen.

  • privacy
    Dabei seit: 1171238400000
    Beiträge: 2837
    geschrieben 1207127462000

    Hallo Izul

    Eine der Fragen wird sein, ob diese veränderte Form des Angebotes

    letztlich nicht dazu führt, daß es z.B. auch keine Kataloge mehr

    geben wird - zumindest nicht in der heutigen Form,

    beispielsweise mit Preislisten und Festpreisen für

    einen längeren Zeitraum.

    Das wiederum könnte bedeuten, daß Du dich entweder mit

    den aktuellen Angeboten im Internet auseinandersetzen mußt.

    Oder wie gewohnt in deinem Reisebüro zum Zeitpunkt der

    Beratung. Aber erst da und dort aktuelle Reisedaten erhältst.

    Das könnte natürlich die Entscheidung der Auswahl verzögern.

    Wer entscheidet sich schon gerne innerhalb weniger Minuten.

    Und wenn Du dann darüber nachgedacht hast und sagst

    ja - das ist es, könnte sich das Angebot schon wieder

    verändert haben. Zu Deinem Vor- oder Nachteil.

    Schnelllebige Reisewelt - Dynamic dann eben.

    Gruß privacy

    Wenn alle Experten sich einig sind, ist Vorsicht geboten. Bertrand Russell (1872-1970)
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14932
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1207127567000

    @Captain: Sehe ich auch so.Übrigens, man merkt es natürlich, dass Du diese Branche liebst und auch über den Tellerrand hinaus schauen und argumentieren kannst...

    Schön, Dich im Forum zu haben-um das mal in aller Deutlichkeit hier zu schreiben. ;)

    Und zum Thema Oberursel: Wir haben ja erlebt, wohin eine Fehlsteuerung dieser Art führt:

    Das muss man erst mal fertig bringen, in einem Markt der sich im abgelaufenen Jahr allgemein nach oben entwickelt hat: 7,2 % minus!!!

    Für mich unglaublich und erschreckend!

    @izul: Vieles zu dem Thema wird man absolut nicht sofort feststellen.

    Die Vergleichbarkeit der Preise wird natürlich gegeben sein. Wie gesagt: FTI-Packaging hat großen Erfolg und viele haben es sicher nicht einmal bemerkt, dass sie Packaging gebucht haben!Und es gibt sehr viel mehr Veranstalter die bereits mitmachen...

  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14932
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1207127708000

    @privacy:

    Natürlich wird es Kataloge geben, keine Frage.Aber das Preisteil wird sich ändern!

  • privacy
    Dabei seit: 1171238400000
    Beiträge: 2837
    geschrieben 1207127901000

    @Günter

    Genau so steht es da ... nicht in der heutigen Form ...

    Gruß privacy

    Wenn alle Experten sich einig sind, ist Vorsicht geboten. Bertrand Russell (1872-1970)
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14932
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1207128245000

    Stimmt, hab ich doch glatt überlesen, sorry! ;)

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!