• Molle.Maus2
    Dabei seit: 1475712000000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1477129794000

    Ich schätze eure Meinungen und Ratschläge sehr.

    New York ist nicht mit Berlin zu vergleichen (so Größentechnisch :shock1: ). Und ist auch nicht mal eben schnell mit dem Zug zu erreichen. Da sollte man sich schon vorbereiten. Zu meiner Verwandschaft habe ich leider keinen guten Kontakt; würde also nicht mit ihnen verreisen wollen.

    Ich muss mich einfach noch mal schlau machen, was man am Besten machen kann wenn man allein in die USA reisen möchte.

    Vielen Dank an alle! ;)

  • Ronny-Bonny
    Dabei seit: 1215820800000
    Beiträge: 1189
    geschrieben 1477145665000

    Wenn Du genauer weißt, wann Du reisen willst und für wieviele Tage/Nächte, dann können wir gern noch mal konkreter reden... :D

  • reiselilly
    Dabei seit: 1198195200000
    Beiträge: 8086
    Zielexperte/in für: Südtirol
    geschrieben 1477156886000

    Hallo Molle.Maus,

    ich hatte vor einigen Jahren meinen Sohn, damals noch Student, zu einem NYC-Tripp eingeladen, und war quasi auch die Reiseleiterin ;) . Für die Planung hatte ich nur einen Vorlauf von ca. 6 Wochen, weil ich diese Reise ziemlich spontan gebucht hatte.

    ich möchte dir damit sagen, dass man vorab, dank des www, alles super planen kann. Wir hatten keinen diese NY-Pässe, aber trotzdem keine Probleme mit Wartezeiten bei den Sehenswürdigkeiten. Es kommt natürlich auch darauf an, zu welcher Zeit man dort ist. Wir waren direkt nach thanksgiving, d.h. 4. Freitag im November dort.

    ich würde auch heute ohne weiteres allein nach NYC fliegen, da ich mich dort sehr sicher gefühlt habe. Du solltest nur darauf achten, ein Hotel mitten im Geschehen, d.h. in Manhattan zu buchen. Das schließt schon mal aus, dass du abends alleine mit der U-Bahn in Vororte fahren musst.

    Ansonsten ist das alles easy :D . Kauf dir vorab einen guten Reiseführer für die grobe Planung. Ich hatte einen ADAC-Reiseführer, in dem bei den Sehenswürdigkeiten auch die U-Bahnstationen aufgeführt waren. Das machte das Ganze schon mal etwas einfacher ;) .

    Und wie @Ronny-Bonny schon schrieb, für die weitere Planung darfst du dich hier gerne wieder melden.

    LG

    reiselilly

    Vergangenheit ist Geschichte, Zukunft ist Geheimnis, und jeder Augenblick ist ein Geschenk.
  • fuenti
    Dabei seit: 1192665600000
    Beiträge: 197
    geschrieben 1477252241000

    Bin grad aus NY zurück. Ich war zwar mit meiner Familie dort, habe mich (weiblich) dort aber auch alleine bewegt und mich absolut sicher gefühlt.

    Verlaufen kann man sich kaum, ich hatte zur Sicherheit auch eine Navi-App (Scout) dabei, auch Subway-fahren ist ganz einfach, hier kann ich die NYC-Subway App empfehlen, damit erwischst du immer die richtige Linie.

    Ob du nun alleine reist oder in einer Gruppe macht für mich keinen Unterschied.

    Ich würde auf jeden Fall auch alleine nach NY reisen!

  • Molle.Maus2
    Dabei seit: 1475712000000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1477429018000

    Natürlich ist es immer cooler alleine zu reisen. Man kann einfach das sehen, was man sehen möchte und muss nicht einer Reisegrupper hinterher laufen. Der Tipp mit dem Reiseführer ist super! Danke an 'reiselilly' aber auch der Tipp mit der Navi-App von 'fuenti' ist auch ne gute Idee. :-) Danke.

    Ich wollte ursprünglich zwischen den Weihnachtsfeiertagen nach NY; eben was man so hört von Leuten, die schon einmal in NY waren. Typisch Weihnachtsshopping. ^^ Oder aber zum Jahreswechsel. Beides toll und jede Menge Eindrücke! Aber ich glaube meine Mutti spielt da nicht mit mich über den großen Teich fliegen zu lassen und schon gar nicht der Gedanke mich in dem großen Land USA Urlaub machen zu lassen. Jedenfalls nicht alleine... :-D Also zutrauen würde ich es mir schon. Hab allerdings auch riiiiesen Respekt vor dem Land und sowas. Na, mal schauen. Dieses Jahr wirds wohl nix, aber vielleicht nächstes Jahr?!

    Ach genau, wie ist das überhaupt mit dem Reisepass? Was kommen für Kosten auf mich zu? Und ich habe gelesen, man muss um in die USA zu reisen vorab so'n Fragekatalog ausfüllen. Ist das richtig?

    LG, Molle.Maus

  • Ronny-Bonny
    Dabei seit: 1215820800000
    Beiträge: 1189
    geschrieben 1477515979000

    Hallo Molle.Maus,

    mach' Dir mal keine zu großen Sorgen, dass es ein Problem sein könnte, allein nach New York zu reisen.

    Ich mache das auch seit 2005 jedes Jahr im Dezember in der unmittelbaren Weihnachtszeit nach dem 15. Dezember und ich bin immer gut zurecht gekommen - auch beim ersten Mal. Man hat mich bisher nicht ausgeraubt, nicht überfallen und alles das, was ich sehen und erleben wollte, habe ich auch gesehen. ;)

    Also behalte mal schön Deine Weihnachtspläne für nächstes Jahr im Auge und halte das Feuerchen immer ein bisschen am brennen. :D

    Der Reisepass kostet 59 Euro und ist 10 Jahre lang gültig.

    Beim Flug solltest Du mit um die 500 Euro kalkulieren - teilweise wird er auch preiswerter, kann aber natürlich auch teurer werden, vor allem, wenn Du nicht rechtzeitig buchst.

    Bei den Hotels gibt es riesige Preisunterschiede und die Preise können auch von einer Nacht zur nächsten stark schwanken.

    Für ein 2 bis 3 Sterne Hotel in Midtown würde ich vielleicht ab 130...150 Euro einplanen...es kann aber auch ruck zuck teurer werden.

    Taschengeld für Essen, Souvenirs, Tickets usw. brauchst Du ja auch noch - hier kalkuliere ich seit Jahren im Schnitt mit 100 Dollar pro Tag. Möglicherweise reichen auch 75.

    Für 7 Übernachtungen würde ich also alles in allem mit mindestens 2.100 Euro rechnen.

    Mit dem Fragenkatalog meinst Du sicherlich den ESTA-Antrag hier - der kostet 14 Dollar.

    LG - R. :D

  • reiselilly
    Dabei seit: 1198195200000
    Beiträge: 8086
    Zielexperte/in für: Südtirol
    geschrieben 1477516518000

    @Molle.Maus,

    nimm die Mutti mit ;) .

    Vergangenheit ist Geschichte, Zukunft ist Geheimnis, und jeder Augenblick ist ein Geschenk.
  • Molle.Maus2
    Dabei seit: 1475712000000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1477761806000

    @Ronny-Bonny, meine Weihnachtspläne für nächstes Jahr halte ich im Auge. :D

    Aufregend ist es ja. Wenn ich lese, dass ein Beamter vor Ort entscheiden darf ob du drin bist oder raus (also einreisen darfst in die USA oder nicht), ist schon krass.  :shock1: Man liest so viel, von wegen der Amerikaner hasst den Deutschen oder als Deutscher bist du nicht gerne gesehen (in Bars, Restaurants usw.); ist das so oder habt ihr da andere Erfahrungen gemacht? Auch das der Amerikaner oberflächlich sei. Ich denke, man sollte auf sein Bauchgefühl hören und sich ein eigenes Bild machen. Von den Menschen und deren Mentalität.

    @reiselilly

    meine Mutti ist leider kein so großer Fan von den USA. Schade, ich hätte sie gern dabei gehabt. :?

  • Pinky3
    Dabei seit: 1426982400000
    Beiträge: 83
    geschrieben 1477883013000

    Das man als Deutscher in den USA in Restaurants usw. nicht gern gesehen ist habe ich selbst noch nicht erlebt und ich bin jedes Jahr oft mehrmals dort, bin gerade erst aus NYC zurück gekommen und hatte auch dort keine Probleme auch nicht bei der Einreise. Es ist auch schon immer so gewesen das die Beamten entscheiden wer einreisen darf und wer nicht, ist hier in Deutschland auch nicht anders.....

    Es ist doch immer wieder erstaunlich was für Geschichten über die USA so erzählt werden, oft von Leuten die noch nie, oder einmal im Leben dort waren!

    In 10 Tagen fliege ich wieder nach Florida und kann dann auch wieder berichten.......

    Gruß

  • ludwig2011
    Dabei seit: 1300233600000
    Beiträge: 31
    geschrieben 1478085004000

    Für uns sind es nur noch 8 Wochen bis zum 11. mal New York City. Wir sind süchtig nach dieser Stadt ;-). Diesmal wird es zwar nur ein 5-Tage StoppOver auf dem Weg nach cancun, aber die Vorfreude ist riesig.

    Manhattan erscheint mir heute vergelichbar mir einem Amüsierpark a la Disney Land. Es scheint alles wohlgeordnet, sicher, ausgerichtet auf einen hopgen Wohlfühlfaktor der Touristen. Man bezahlt Eintritt in form von Flug, Hotel, ESTA und bekommt als Gegenleistung eine "saubere" Metropole. Und das Gesamterlebnis beginnt schon mit der Einreise: keine Sorge - Touristen mit Rückflugticket und Hoteladresse werden freundlich eingelassen. pechj kann man haben mit der wartezeit, aber es kann auch alles ruckzuck gehen. Und natrülich sind die Beamten unterschiedlich, die einen wollen halt mehr wissen oder spielen mit ihrer Macht, andere winken durch. Wozu da Angst haben ?

    Wer als Westdeutscher die DDR-Einlasskontrollen erlebt hat, kann über das Einreise prozedere in den USA nur herzhaft lächeln.... Normal wird man immer gefragt, was man in new York möchte. Da reicht es, das Wort "holiday" vorher zu speichern, wenn wenig Englischkenntnis vorhanden. Und ab gehts ins Vergnügen ;)

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!