Wer war auf dem GXL Flug 415 am 22.5. 08 von Antalya nach Frankfurt?

  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1212793133000

    Mrtn, Martina,

    solche Beiträge wie der Deinige machen das Forum interessant und informativ.

    Das mehr oder weniger sachliche Abbügeln der Reisebüro-/Veranstalter-Fraktion ist vorhersehbar. Und nicht immer sach- und zweckdienlich.

    Beschweren über jede kleine Unannehmlichkeit liegt mir fern, aber es werden teilweise gravierende Einschränkungen als "normal" hingestellt. Damit habe man sich als Pauschalreisender eben abzufinden, steht ja so in den AGB.

    Nee, Du liegst nicht falsch.

  • Mrtn
    Dabei seit: 1115683200000
    Beiträge: 90
    geschrieben 1212794020000

    Das es nicht viel Geld gibt ist klar. Sind ja glaube ich nur 5% vom Tagespreis pro Stunde nach vier Stunden oder so ähnlich. Aber es wäre auch schon mal ganz gut, andere Betroffene zu finden. Eben um auch andere Meinungen und Eindrücke dazu zu hören. Das ganze lief halt generell schief, wobei das schlimmste eingentlich die fehlenden Informationen waren. Es hatte sich irgendwann durch die Passagiere durchgesprochen, dass es wohl ein Problem mit der Tür gäbe. Die Maschine wurde auch ganz normal aber leer nach Frankfurt geschickt und stand dementsprechend auf der Ankunftstafel. Angeblich sollte eine neue Maschine aus Frankfurt geschickt werden, jedoch fliegt die Onur seit April nicht mehr ab Deutschland. Mittlerweile habe ich von der GXL gehört, dass ein Catererfahrzeug die Maschine beschädigte hatte. Ob das wirklich so war, weiß ich aber nicht.

    Gruß,

    Martina

  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1212794367000

    Hallo,

    also ich denke auch, daß wenn überhaupt, dann nur ein sehr geriger Betrag herauskommt. Ich weiß auch nicht, ob die Unterbingung im Hotell überhaupt vorgeschrieben wäre, da der Flug, noch am gleichen Tag, dann auch tatsächlich stattgefunden hat. Mehr als ein Käsebrötchen darfst Du heutzutage auf einem Flug eigentlich nicht mehr erwarten. Das ist halt so und es wäre die Frage, ob dies bei XL anders gewesen wäre. Weil Geiz ist halt geil.

    Daß ein Hotel überlastet ist, wenn plötzlich 100 bis 200 Personen unangemeldet kommen ist eigentlich auch klar. Wenn Du mir sagen kannst, wie es anders sein sollte, dann gerne.

    Ich denke auch, daß maximal 20,- bis 40,- Euro als Rekalamation drin wären. Da die Airline sich sicher auf einen außerplanmäßigen Defekt berufen wird, vermutlich auch gar nichts.

    Aber mit dem Brötchen. Ich frage mich wirklich, ob es Dir in der Zeit von morgens bis abends wirklich unmöglich war, Dich zu verpflegen....

    Pech gehabt und normal ist das sicher nicht. Dazu aber Reisende zusammenzutrommeln, um gemeinsam hier vorgehen zu können ist völlig überzogen. Wird auch nicht wirklich zu etwas führen.

    Ich denke eigentlich, daß wenn man Öger hier eine vernünftige Reklamation schreibt auch korrekterweise etwas erstattet wird. Dabei soltest Du deine Erwartungen allerdings nicht zu hoch ansetzen.

    Gruß

    Berthold

  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1212794888000

    Geht es um ein paar Kröten?

    Oder um den Ärger und die Unannehmlichkeiten?

    Dir, Martina, empfehle ich, die EU-Bestimmungen zu lesen. Apfel mit Birne kann man schlecht vergleichen.

  • Mrtn
    Dabei seit: 1115683200000
    Beiträge: 90
    geschrieben 1212795827000

    Hallo,

    wie gesagt, dass mit der Regulierung ist soweit schon klar. Meine Reklamation ist raus. Ich will hier auch gleich klarstellen, dass ich keine Sammelklage o.ä. in Erwägung ziehe. Das wäre utopisch und nicht durchführbar bzw. ergäbe nichts.

    Bislang haben wir auf allen Flügen ein "normales" Essen bekommen. Auf dem Hinflug mit der HHI auch. Zwar nicht warm, aber durchaus akzeptabel.

    Mit dem Essen sieht es so aus. Ja, man kann etwas besorgen. Jedoch sind die Kosten im Flughafen Antalya im oberen Bereich. So kosten z. B. 2 Portionen Pommes und eine kleine Sprite sage und schreibe 15 Euro. Ein belegtes Brötchen 5-8 Euro und ein kleines Wasser ohne Kohlensäure (0,2l) z. B. 3,60 Euro.

    Wenn Öger frühzeitig mitgeteilt hätte, dass es um 17.30h wieder weitergehht wäre es auch nicht schwer gewesen in Lara noch was zu besorgen. Ich fragte jedoch um 16.30 h mal nach, da hieß es von Öger vor 19h gäbe es keine Informationen. Zeitweise wurde auch gemunkelt, es käme zu einer Übernachtung.

    Dem Hotel an sich mache ich auch keinen Vorwurf. Die haben sich bestimmt auch nicht über uns gefreut. Wenn auf einmal ca. 100-200 Personen ins Hotel kommen, alle einchecken und AI-Bänder bekommen müssen ist das Chaos absehbar. Ich denke, dass Öger das aber auch nur getan hat, weil die selber nicht wussten, wie es weitergeht.

    Wie gesagt, ein Erfahrungsaustausch wäre super. Allerdings sinken meine Hoffnungen, dass sich jemand meldet.

    Gruß,

    Martina

  • holzwurm
    Dabei seit: 1087084800000
    Beiträge: 3509
    geschrieben 1212796986000

    Hallo Martina,

    das mit dem Essen ist inzwischen bei allen gängigen Airlines so, daß es bis zu 4 Stunden Flug quasi nix gescheites mehr gibt.

    Damit muß man leben.

    Und was das andere betrifft, denke ich persönlich mit einem fairen Kompromiss mit dem Reiseveranstalter dürfte vielleicht eine Erstattung oder ein Gutschein in höhe von ca. 50 Euro raus kommen.

    denkt

    holzwurm

  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1212797385000

    Hallo,

    die letzten Bordverpflegungen sahen wie folgt aus:

    Sun Express: zwei Brötchen + 1 x Süß

    Rückflug Frühstück: ein Brötchen + 2 x Süß

    Sky Airlines: ein Brötchen + 1 x Marmorkuchen auf Hin- undRückflug.

    Für mich persönlich übrigens die optimale Versorgung an Bord.

    Bei vielen anderen Airlines sieht es ähnlich aus. Teilweise noch deutlich schlechter. Bei den Billigfliegern gibt es meist nur etwas gegen Bezahlung. Selbsst Liniengesellschaften wie die Iberia servieren auf kürzeren Strecken rein gar nichts.

    Somit war das also nicht allzu ungewöhnlich. Das Problem, was aber Öger Tours hat ist, daß die in einem solchen Fall tatsächlich nicht wissen, wie es weitergeht. Es muß ja erst einmal abgeklärt werden, wo ein Ersatz herkommt und wie dieser dann in den Flugplan passt.

    Es ist ja nicht so, daß einfach ein Flugzeug ein paar Stunden später fliegen kann und gut ist. Hier müssen Genehmigungen eingeholt werden, ein Flugzeug und eine Crew besorgt werden. Das Catering umgeladen, auch da hat jede Airline eigene Wagen, die teilweise dann auch noch nach Flugzeugtyp differieren. Tausende von Dingen, die organisiert werden müssen und die keine Fluggesellschaft wirklich problemlos im Griff hat.

    Ich finde also die Abwicklung nicht so schlecht. Klar, daß man als Mutter mit Kindern dies natürlich anders sieht, ist auch verständlich, doch gerade bezüglich dieses aufgetretenen Problems haben sich schon ganz andere erbärmlich blamiert.

    Daher nochmals den Tipp: Vernünftige Reklamation an den Veranstalter. Falls Ihr auch demnächst wieder in die Türkei wollt, dann auch gerne die Akzeptanz eines Gutscheins in Aussicht stellen, da so eventuell mehr zu bekommen ist, als bei reinen Barforderungen.

    Für die Reklamation hast du vier Wochen nach der Ankunft in Deutschland Zeit. bist Du deutlich schneller, so kannst Du dir auch noch die Einschrebegebühren sparen, da die Veranstalter den Eingang der Reklamation in der Regel sehr schnell über ein Standardschreiben beantworten und für den Fall, daß dies nicht erfolgt immer noch Zeit für das Einschreiben bliebe.

    Gruß

    Berthold

  • Bienekind
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 923
    geschrieben 1212833234000

    Verpflegung bei Germanwings: Nur gegen Bezahlung, selbst die nichtalkoholischen Getränke. :disappointed: :shock1:

    Der Kaffee war aber gut ;)

  • pittpatt01
    Dabei seit: 1181952000000
    Beiträge: 2880
    geschrieben 1212834523000

    @ADEgi sagte:

    ........ Das Problem, was aber Öger Tours hat ist, daß die in einem solchen Fall tatsächlich nicht wissen, wie es weitergeht. Es muß ja erst einmal abgeklärt werden, wo ein Ersatz herkommt und wie dieser dann in den Flugplan passt.

    Es ist ja nicht so, daß einfach ein Flugzeug ein paar Stunden später fliegen kann und gut ist. Hier müssen Genehmigungen eingeholt werden, ein Flugzeug und eine Crew besorgt werden. Das Catering umgeladen, auch da hat jede Airline eigene Wagen, die teilweise dann auch noch nach Flugzeugtyp differieren. Tausende von Dingen, die organisiert werden müssen und die keine Fluggesellschaft wirklich problemlos im Griff hat....

    Gruß Berthold

    Lieber Berthold

    als Kunde der von seinem Konto ohne Probleme die Reise bezahlt hat, verlange ich von den Gesellschaften nicht die Aufzählung was in dem Fall gemacht werden muß, sondern das es gemacht wird und ich in einem ausreichenden Zeitraum über den Stand der Dinge informiert werde.

    Wenn die Gesellschaften diese Art von Problemen kennen ist es doch schon fast Vorsatz wenn kein Alternativplan besteht,oder an jedem Ort ein Krisenteam vorgehalten wird.

  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1212836860000

    Hallo pittpatt,

    den Alternativplan haben die Gesellschaften natürlich in der Schublade, doch ist natürlich jeder Vorfall ein anderer.

    Nur die ganz großen Gesellschaften haben hin und wieder eine Ersatzmaschine vorrätig. Und selbst da klappt es oftmals nicht, weil halt manche Dinge einfach außerhalb der möglichen Planung liegen. Der Veranstalter ist ja in den meisten Fällen ebenfalls nur Kunde der Airline.

    Folglich kommt als erstes einmal die Meldung, daß es Probleme gibt, dann muß nachgeprüft werden, ob die Maschine innerhalb kürzester Zeit repariert werden kann. Hier ist man auf die Einschätzung von Technikern angewiesen, die auch einmal daneben liegen können. Dann gilt es neue Flüge zu beantragen. Eventuell überschreitet dann auch noch die Crew Ihre Dienstzeit und es muß als nächstes eine Ersatzcrew her. Wenn alles nicht geht, dann muß eine Ersatzmaschine bereitgestellt werden. Auch hier wieder Flugrouten, Slots, Flugpapiere mit Routen und Anflugvorschriften u.s.w. organisiert werden.

    Folglich kann ein Veranstalter in der Regel immer nur Vorhersagen für maximal zwei bis drei Stunden treffen. Das geht nicht anders, es sei denn er sagt den Flug sofort beim ersten Problem ab. (Ausnahme kann die Langstrecke sein) Damit wäre aber einem Großteil der Passagiere auch nicht gedient, denn diese wollen / müssen ja nach Hause bzw. in den Urlaub. Was dem einen dabei recht ist, findet der andere dafür wieder unzumutbar.

    Das Problem ist, daß jeder Vorfall komplett anders abläuft und nach meiner Meinung ist es nicht die Regel, daß ein Veranstalter innerhalb so kurzer Zeit schon ein Hotel bereitstellen kann.

    Die Forderung an jedem Ort ein Kriesenteam vorrätig zu halten ist geradezu lächerlich. Du willst sicher nicht für eine Woche Türkei bei drei Sternen 1.500,- € bezahlen!

    Ein Veranstalter muß immer den Spagat finden zwischen Kundenservice und guten Preisen. Was nützt Ihm denn der tolle Service, wenn keiner bei Ihm bucht, weil er einfach zu teuer ist. Ich bin auch nur bereit einen kleinen Mehrbetrag zu bezahlen, für den Fall, daß ich bei Problemen besser aufgehoben bin.

    Fliegen ist nun einmal ein Massenartikel, der leider, oder zum Glück, in feste Regeln gezwängt ist. Da gibt es tausende von Vorschriften und Abläufen zu beachten, die noch nicht einmal ich mir alle vorstellen kann. Da ist halt einfach nichts mit "mal eben schnell entscheiden". Du hast bei einem Flug so viele Dinge, die Du als Fluggesellschaft, oder gar als Veranstalter einfach nicht planen kannst. Dinge die Du einfach nicht fünf Stunden vorher bekanntgeben kannst, weil es einfach nicht möglich ist.

    Die Veranstalter haben nur die Chance die Kunden, soweit es in Ihrer Macht steht, zu versorgen und nach Ihrem aktuellen Wissensstand zu informieren.

    Gruß

    Berthold

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!