• gelihoppe
    Dabei seit: 1143849600000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1430052697000

    Habe folgendes Problem: Wir haben Ende Februar 2015 eine Reise über dieses Portal nach Gozo gebucht. Veranstalter ist XNEC. Wir haben eine Kreditkartennummer angegeben und auch eine Buchungsbestätigung per Mail von XNEC bekommen. Am 24.04. bekommen wir eine Mail mit den Unterlagen. Text des PDF: Stornierung des Auftrag. Stornogebühren EUR 394,00. Gem. Rücksprache mit XNEC war die Kreditkarte nur bis April 2015 gültig, daher hat der Computer das Ganze auf Überweisung gestellt und uns eine Mail geschickt, damit wir die Überweisung vornehmen. Da wir nicht darauf reagiert haben, diese Stornomeldung. Wir haben alle Mails durchgesehen: wir haben keine Mail bekommen. Am 26.05. haben wir eine Stunde mit XNEC telefoniert. Die wollen nicht von den Stornogebühren lassen. Also, ich kenne das nur so, dass bei Buchung die Kreditkartennummer und das Enddatum abgefragt wird. Normalerweise meckert der Computer dann schon. Warum fragt der RV nicht mal nach anstatt einem so eine Stornierung ohne irgendeinen Hinweis im Text zu geben? Meine Frage: Müssen wir den Storno bezahlen, obwohl der Fehler nach unserer Ansicht eindeutig beim Veranstalter liegt? Unsere Reise ist natürlich schon weg. Eine Alternative wurde uns angeboten (unwesentlich teuer). Und den Storno sllen wir trotzdem bezahlen. Vielen Dank. Angelika Hoppe

  • Sokrates
    Dabei seit: 1083888000000
    Beiträge: 14857
    Administrator Zielexperte/in für: Istanbul
    geschrieben 1430063816000

    Ist denn die Anzahlung mit der Kreditkarte bezahlt worden?

    LG

    Sokrates

    Egal welche Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder Nationalität - ich habe mit fast keinem Menschen Probleme. Probleme habe ich nur mit A....löchern!
  • reiseheinzl
    Dabei seit: 1207094400000
    Beiträge: 102
    geschrieben 1430064655000

    ...was musste denn bei Buchung überhaupt gezahlt werden? Das lief doch auch über CC, Storno erfolgt normalerweise nur bei 0,0 Zahlung + Erinnerung der Karte usw. Das angebliche Mail kann doch nochmal geschickt werden.... Also irgendwas stimmt hier nicht......

    Roger
  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1430065821000

    Ja, denn ob die Anzahlung für die im Februar gebuchte Reise von XNEC auf der Kreditkartenabrechnung Februar oder März und damit innerhalb der Gültigkeit der Karte belastet wurde, sollte @gelihoppe eigentlich wissen.

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17528
    geschrieben 1430066752000

    gelihoppe

    war die Kreditkarte nur bis April 2015 gültig...

    Also, ich kenne das nur so, dass bei Buchung die Kreditkartennummer und das Enddatum abgefragt wird. Normalerweise meckert der Computer dann schon.

    Nö, hat er bei mir noch nicht gemacht.

    Allerdings weiß ich nicht, ob er's tut, wenn die Karte gekündigt wurde.

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1430069220000

    Jau Kourion, zwischen der Anzahlung und Restzahlung per CC war auch schon bei mir die Gültigkeit der Karte abgelaufen, die Restzahlung wurde Monate später 4 Wochen vor Reiseantritt problemlos von der Karte mit neuer Gültigkeit abgebucht.

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • Totti342
    Dabei seit: 1243209600000
    Beiträge: 321
    geschrieben 1430073695000

    Wichtige Mails können durchaus auch mal im Spam-Ordner landen. Und je nach Einstellungen sind sie dann ganz schnell weg (verloren,gelöscht) oder werden oft übersehen.

    Zur rechtlichen Seite kann ich da leider nichts sagen.

    Torsten

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42919
    geschrieben 1430074162000

    Dem Buchenden sollten sowohl die Fälligkeitstermine der Zahlung seiner Reise bekannt sein als auch die ihm ggf. zur Verfügung stehenden Zahlungsmittel.

    Eine "eindeutige Schuld" des Veranstalters ist gem. Vortrag daher keinesfalls "erwiesen", die Buchung war verbindlich und die Modalitäten bekannt.

    Man kann sich imho also auch nicht auf eine angeblich nicht erhaltene Zahlungsaufforderung per Mail berufen, so etwas muss schon proaktiv verfolgt werden.

    Leider ist aus meiner Sicht ein Verzug gegeben und folglich ein Storno mit der Forderung entsprechender Gebühren (soweit bisher zu erkennen!) absolut gerechtfertigt.

  • Armin
    Dabei seit: 1093132800000
    Beiträge: 1535
    geschrieben 1430075459000

    ..so würde ich das auch sehen. Die termingerechte Bezahlung gemäß der AGB der RV ist eine Bringschuld des Kunden und keine Holschuld des RV. Die Bezahlung habe ich als Kunde selbst sicherzustellen und zu überwachen. Gemäß der AGB berechtigt die Nicht- bzw. nicht rechtzeitige Zahlung des fälligen Reisepreises den RV zu einer für den Kunden kostenpflichtigen Stornierung. Im Falle von email- Benachrichtigungen tut man gut daran auch seinen Spamordner diesbezüglich zu überwachen.

  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1430076564000

    ...und genau so hatte es @vonschmeling kurz zuvor bereits fundiert begründet!

    Life is too short to limit your vision ... indeed
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!