• mutteraufreisen
    Dabei seit: 1242950400000
    Beiträge: 1519
    geschrieben 1363974898000

    Hallo @Silvia L ,

    genau das hatte ich den RV am Telefon auch gefragt,ob das nicht auch per Mail geht und ich den nur ausdrucke, ich war nämlich der Meinung,daß der Schein in irgendeiner Form beim RV auf meinen Namen noch vorhanden sein müßte....lt. Aussage ist er das nicht.

    Ich weiß nur noch,daß der Schein eine Sicherungsschein-Nummer und meinen Namen drauf hatte,allerdings ohne Reisedatum und Reiseziel (was bei anderen Kleingruppenveranstaltern schonmal explizit konkret darauf ausgewiesen war).

    Wie auch immer,hier ist der Sachverhalt eben so,wie im Posting beschrieben.

    LG

    Kölsch ist die einzige Sprache , die man auch trinken kann
  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1364153269000

    @mutteraufreisen

    wie ist die geschichte denn jetzt ausgegangen?

    wie groß bzw. klein war denn der obulus für die zusendung des sicherungsscheines?

    war der vielleicht in höhe der portokosten?

    grundsätzlich würde mir die handhabe deines reisebüros ein wenig befremdlich vorkommen.

    wenn ich dich richtig verstanden habe, ist die zuerst gebuchte reise mangels ausreichender anmeldungen nicht zustande gekommen.

    trotzdem hast du dann dort eine andere reise gebucht.

    also hat das reisebüro ja schließlich an dir verdient. und die neue buchung ist als separater, neuer buchungsvorgang zu verstehen.

    warum man dir also deren kosten teilweise in rechnung stellt, kann ich nicht nachvollziehen und würde mich zuerst einmal darin bestätigen, auf die zusendung des scheines zu bestehen, dann würde ich den grund der kostenübernahme noch einmal genau hinterfragen und bei der nächten reise ggf. eine andere buchungsstelle aufsuchen.

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42345
    geschrieben 1364160079000

    @mutteraufreisen

    Zunächst bedeutet der Sicherungsschein:

    Deine Zahlung (Anzahlung) ist im Falle einer Insolvenz des Veranstalters versichert = du erhältst sie im worst case erstattet.

    Falls deine Anzahlung für eine neuerliche Reise verwendet werden soll, ist i.G. kein neuer Sicherungsschein notwendig, sofern das Datum seiner Gültigkeit nach dem Ende deiner Reise datiert.

    Du hättest ihn also aufheben können, da du ja den Verbleib der Anzahlung beim Veranstalter bewilligt hast. Erst wenn du eine Erstattung erhalten und eine neuerliche Anzahlung getätigt hast wäre auch ein neuer Sicherungsschein obligatorisch.

    Dessen ungeachtet ist es albern, für eine neuerliche Ausstellung eine Gebühr zu fordern. Der Betrag X aus deiner Zahlung befindet sich ja nach meinem Verständnis noch bei deinem Veranstalter, also muss er dafür auch einen gültigen Sicherungsschein archiviert haben - sofern er ordentlich arbeitet.

    Ich stimme @Lexilexi zu: Das Geeier darum ist keine Empfehlung!

    Es würde mich zudem skeptisch machen - sofern der Veranstalter nichts zu verhehlen hat kann er doch wahrlich ohne Umschweife eine weitere Bestätigung seiner Kreditwürdigkeit beibringen ... ?!

    :?

    Ich würde insistieren und zwar eindeutig!

    Bestimmt hast du den Nachweis der Zahlung nicht vernichtet?

    Auf dieser Basis würde ich auf eine neuerliche Bestätigung ihres versicherten Erhalts bestehen.

    Enthüllung: Zucker enthält viel zu viel Zucker!
  • mutteraufreisen
    Dabei seit: 1242950400000
    Beiträge: 1519
    geschrieben 1364194936000

    Hallo @Lexilexi und @vonschmeling,

    ganz vielen Dank für Eure Rückmeldung.

    Nochmal zum Ablauf : am 9.7.2012 hatte ich die Anzahlung für die nicht stattgefundene Reise geleistet (den Nachweis habe ich natürlich noch),das liegt seitdem auf dem Konto des Veranstalters.

    Die Bestätigung für die neu gebuchte Reise bekam ich am 2.1.2013 , die geleistete Anzahlung war mit verrechnet.Stutzig machte mich das Datum der Restzahlung(bis 28.8.2013 - Reiseantritt 26.10.2013),das lag also 2 Monate vorher. Normal sind bei solchen Veranstaltern 3-4 Wochen.Ausnahmen bilden da nur die Grönlandreisen oder Touren, die teilweise Segeltörns enthalten.Das habe ich auch gleich mit abgefragt und mir wurde gesagt,es wäre leider ein Druckfehler.

    Am 20.3.2013 erhielt ich auf mein Verlangen einen neuen Sicherungsschein und eine neu ausgestellte Rechnung,wobei das Datum für die Restzahlung nun auch als 28.9. erschien.Darin enthalten + 7€ als "zusätzlicher Sicherungsschein" aufgeführt.

    Wie gesagt,nicht die Welt,aber komisch.

    @vonschmeling ,klar hätte ich den 1. aufheben können,aber das Thema Philippinenreise hatte sich für mich erledigt,das nächste mal weiß ich das und handele nicht so vorschnell.

    Ich glaube,ich hake da nochmal nach,denn einfach die 7€ bei Restzahlung nicht berücksichtigen gibt möglicherweise auch nur Ärger.

    Leider findet man im Net so gut wie keine Kundenmeinungen zu diesem Veranstalter,aber die aufgeführten Touren und deren Internetseite sind schon wirklich gut,vor allem sind deren Touren meist paar Tage länger,als bei anderen dieser Sparte.Ich glaube,allzulange sind die noch nicht auf dem Markt.

    Ganz liebe Grüße von Edda

    Kölsch ist die einzige Sprache , die man auch trinken kann
  • mutteraufreisen
    Dabei seit: 1242950400000
    Beiträge: 1519
    geschrieben 1364242822000

    so @Lexilexi (und @alle anderen), das ist der Ausgang der Geschichte.

    Ich hatte den Link aus diesem Thread mit meiner Anfrage an Euch und den sich daraus egebenen Antworten an den RV geschickt und darauf diese Antwort erhalten,die ich hier komplett mal einstelle,allerdings werde ich den Unterschriftsnamen entfernen. Das Thema hat sich in diesem Zusammenhang dann wohl auch erledigt.

    Liebe Frau editiert,

    ehrlich gesagt fällt mir dazu nichts ein. Wir können Ihnen anbieten von der Reise kostenlos zurückzutreten. Die Sache mit den Sicherungsschein ist bei jedem Veranstalter anders und die Leute die besonders in diesem Forum ihre Kommentare abgeben haben davon nun sicher gar keine Ahnung. Wir können unsere Sicherungsscheine nicht 1000 fach ausdrucken, wenn wir das könnten, hätten wir Ihnen das nicht in Rechnung gestellt und uns die ganze Erklärerei mit Ihnen gespart. Denn das machen wir nicht um Sie zu ärgern.

    Ich denke nicht, dass Sie uns vertrauen und wenn Sie das jetzt schon so infrage stellen, stellt sich mir die Frage, ob Sie wirklich mit uns verreisen wollen? Wir tun immer das möglichste für unsere Reisenden, aber wir können nicht immer alles übernehmen und nur deshalb haben wir Ihnen jetzt die 7 Euro in Rechnung gestellt, die wir auch für einen Sicherungsschein zahlen. Auch unserer Versicherer bietet verschiedene Modelle an für verschieden-große Veranstalter. Große Reiseveranstalter machen das anders und da läuft es auch anders. Die erstellen ihre Sicherungsscheine automatisch online und da kann man diese auch so oft man möchte ausdrucken! Bei uns ist das nicht so als kleiner Veranstalter. Wir bekommen die Sicherungsscheine abgezählt als Papier und jeder Schein kostet Geld, auch wenn wir ausversehen einen zerreißen oder falsch beschriften.

    Bitte sagen Sie mir Bescheid, ob Sie von der Reise zurücktreten möchten, dann erstatten wir Ihnen die Anzahlung (und haben 14 Euro verloren). Uns ist es aber wichtig, dass, wenn Sie mit uns eine Reise machen möchten, uns auch Vertrauen entgegen bringen. Da die Bangladesh Reise eine Pilotreise ist, möchte ich auch niemanden mitnehmen, der mir nicht vertraut und glaubt ich würde ihn „abzocken“.

    Viele Grüße

    Kölsch ist die einzige Sprache , die man auch trinken kann
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42345
    geschrieben 1364243795000

    Dazu fällt mir nur eines ein: Himmelschreiend unprofessionell!! :shock1:

    Wie sehr auf den Veranstalter vertraut wurde, dürfte allein das Volens zum Verbleib der Anzahlung hinreichend manifestiert haben.

    Wenn Veranstalter sich jetzt in der Rolle des "Rauswerfers mangels Vertrauens" gefällt, ist das für mich Hinweis auf so ein Wohnzimmerunternehmen, das dann eben 7€ nötiger hat, als ein professionelles Krisenmanagement.

    Keine Ahnung? :frowning:

    Richtig! :?

    Wenn ich mir gestatte, einen Kunden wegen €7 ggf. zu verlieren, hab ich meine Hausaufgaben nicht gemacht und offenkundig zuviel Tagesfreizeit, um mich wortreich und ausgesprochen grottig dazu zu verlautbaren ...

    Soviel zum "Service"!?

    Enthüllung: Zucker enthält viel zu viel Zucker!
  • mutteraufreisen
    Dabei seit: 1242950400000
    Beiträge: 1519
    geschrieben 1364245239000

    nun @vonschmeling, verloren hat man vorausschauend nicht nur 1 Kunden. Ich habe gute Freunde aus anderen Reisen und hatte die schon eingestimmt für 2014 auf die Philippinenreise,denn die wollte ich dann nachholen und wir wollten endlich mal eine große Reise gemeinsam machen,deren Ziel noch keiner kannte(was in meinen Reisekreisen gar nicht so einfach ist). Den Mailverkehr habe ich auch erstmal dorthin weitergeleitet. Wir wären 5 gewesen,tja,nun leider....nö

    Kölsch ist die einzige Sprache , die man auch trinken kann
  • doc3366
    Dabei seit: 1287100800000
    Beiträge: 17896
    Verwarnt
    geschrieben 1364274711000

    Selbst, wenn es so ist, wie von der Inhaberin dargestellt, nämlich daß sie als kleiner RV pro Sicherungsschein 7€ bezahlen müssen, kann ich VS in diesem Punkt nur Recht geben, was den schlechten Service betrifft.

    Es war doch so, Reise A gebucht, Anzahlung geleistet, Sicherungsschein ausgestellt. Reise kommt aufgrund der nicht erreichten Mindestteilnehmerzahl nicht zustande, Reise wird vom Veranstalter lt. AGB storniert. In dem Falle müsste der Mudder die Anzahlung erstattet werden, der Sicherungsschein ist weg und fällt dann wohl unter unternehmerische Risiken(kann bei nicht erreichter Mindestteilnehmerzahl nicht die Welt gewesen sein).

    Mudder ist aber so nett und sagt, nee, behalten sie mal die Anzahlung, sparen sich den Arbeitsaufwand und ggfs. Verwaltungsgebühren, ich buche eine andere Reise bei Ihnen. Es entsteht ein neuer Reisevertrag mit neuem Sicherungsschein (müsste VA ja auch ausstellen, hätte ein anderer als Mudder die Reise gebucht), aber Mudder soll dafür jetzt die Kosten übernehmen :shock1:

    Normalerweise sollten solche Kosten in den (neuen)Reisepreis einkalkuliert sein und das Gefasel von wegen Vertrauenslücke sich komplett von alleine erledigen! Für mich einfach nur unprofessionelles Verhalten und wie man an Mudder sieht, folgt die Strafe auf dem Fuße :? Kann mir nicht vorstellen, daß ein kleiner Spezialveranstalter es sich leisten kann, viele Kunden auf diese Art und Weise zu verlieren und die hier sicherlich Mitlesende, sollte dementsprechend ihr Verhalten nochmal reflektieren und im besten Falle, sich nochmal an Mudder wenden!

    Im Gegensatz zu VS sehe ich in dem, zugegebenermaßen äusserst unglücklich positioniertem, langen Antwortschreiben grundsätzlich nicht zuviel Tagesfreizeit, sondern, um es mal positiv auszudrücken, eher den Willen eines kleinen Veranstalters, sich eingehend um jeden Kunden zu kümmern, wodurch man sich auch positiv von den "Großen" abgrenzen kann.

    Aber insgeheim denke ich, ich muß irgendwo einen Denkfehler haben, denn so blöd kann man eigentlich gar nicht sein, auf diese Weise Kundschaft zu verprellen :shock:

    Sollte da einer sein, klärt mich bitte auf!

    "Mailand oder Madrid-Hauptsache Italien!"
  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1364292416000

    @mutteraufreisen

    vielen dank für deine rückmeldung in diesem fall.

    über so viel geballtes unvermögen in einem brief kann man wirklich nur den kopf schütteln.

    vielleicht hat die gute dame im reisebüro beim fach "richtig kalkulieren" nicht richtig aufgepasst oder hat grundsätzlich gefehlt.

    die zeit, die sie damit verbracht hat, dir lang und breit zu erklären, warum sie dir den neuerlichen sicherungsschein in rechnung stellt bzw. dir zu suggerieren, du seist ein von grund auf mißtrauischer mensch, hat vermutlich mehr gekostet, als die 7 €, die sie dir in rechnung stellen will. vermutlich auch mehr, als die 14 € die sie nun "verloren" hat und die reise, die sie nun nicht verkauft.

    jeder hat mal einen schlechten tag, aber bevor ich ein solches schreiben an einen kunden versende, schlafe ich lieber noch mal eine nacht drüber, lese mir das ganze mit einem bißchen distanz noch einmal durch und streiche vermutlich viele der passagen, die tatsächlich an dich gesandt wurden.

    sowas habe ich auch noch nicht erlebt.

    mag sein, dass ich von "sicherungsscheinen und deren kosten bei kleinstunternehmen" keine ahnung habe, wie die dame schreibt.

    vom richtigen umgang mit kunden, servicebereitschaft und der richtigen kundenansprache kann man ihr diesen vorwurf allerdings postwendend zurück geben.

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42345
    geschrieben 1364293080000

    Lexilexi:

    ...

    die zeit, die sie damit verbracht hat, dir lang und breit zu erklären, warum sie dir den neuerlichen sicherungsschein in rechnung stellt bzw. dir zu suggerieren, du seist ein von grund auf mißtrauischer mensch, hat vermutlich mehr gekostet, als die 7 €, die sie dir in rechnung stellen will. vermutlich auch mehr, als die 14 € die sie nun "verloren" hat und die reise, die sie nun nicht verkauft.

    Exakt diese Verschwendung ist mir auch als erstes in den Sinn gekommen ... !?

    Wir reden hier über eine Dienstleistung, nicht über die Übergabe von Wohnungsschlüsseln - was sie also geritten hat, einem Kunden "mangelndes Vertrauen" vor- und ihn sodann rauszuwerfen - ich kann es mir nicht erklären?

    :frowning:

    Im Übrigen halte ich diese Form von "persönlichem Service" für nicht kundenorientiert und entsprechend verzichtbar ...

    :?

    Enthüllung: Zucker enthält viel zu viel Zucker!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!