Reiserücktritts/abbruch- versicherung bei chronischen Krankheiten

  • Kidir
    Dabei seit: 1144108800000
    Beiträge: 1453
    geschrieben 1224573711000

    Hallo und guten Morgen ! :D

    Wie einige hier schon wissen, bin ich ja an Brustkrebs erkrankt und habe eine OP hinter mir. Gottseidank werde ich keine Chemo und Bestrahlung erhalten, sondern "nur" mit Antiöstrogenen und Bissphosphonaten behandelt werden. Fühle mich also bis auf Wundschmerzen pumperlgesund ! Und bin daher reiselustig wie eh und je !

    Und jetzt das ganz große ABER ! Mein Telefonat mit dem ADAC gestern, bei welchem mein Mann und ich u.a. eine Reiserücktritts/abbruchversicherung haben.

    Wollte mich einfach mal erkundigen, wie die Versicherungsbedingungen in so einem Fall sind. Und, was soll ich sagen, eigentlich kann ich die Versicherung gleich in die Tonne treten. Sollte z.B. nur eine der Nebenwirkungen (u.a. Thrombose, Embolie) obiger Medikamente vor/während des Urlaubs eintreten, steh ich ohne Versicherungsschutz da, da es sich um eine bekannte Vorerkrankung handelt. Und ich muss das Zeugs mindestens 5 Jahre, wenn nicht sogar lebenslang einnehmen ! :disappointed: :sad: :sad:

    Die Aussicht, deswegen keine Reise mehr machen zu können, haut mich gerade mehr um als die Diagnose ! :?

    Was habt Ihr für Erfahrungen mit Reiseversicherungen und chronischen Krankheiten gemacht ? Und : vielleicht gibt es ja eine Versicherung, die gegen Aufpreis trotzdem einen Vertrag abschließt. Bin für jeden Tip dankbar !!! :kuesse:

    Weil, eigentlich dürfte dann doch die Hälfte der Deutschen nicht mehr wegfahren, weil irgendwas hat doch fast jeder und muss Medikamente einnehmen. Und Medikamente ohne Nebenwirkungen wurden leider noch nicht erfunden !

    LG

    die am Boden zerstörte Kidir

  • mamaskito
    Dabei seit: 1194912000000
    Beiträge: 11823
    geschrieben 1224579200000

    @Kidir sagte:

    Weil, eigentlich dürfte dann doch die Hälfte der Deutschen nicht mehr wegfahren, weil irgendwas hat doch fast jeder und muss Medikamente einnehmen. Und Medikamente ohne Nebenwirkungen wurden leider noch nicht erfunden !

    Hallo

    auch WIR dürften seit Jahren nicht mehr in Urlaub fahren - tuen es aber trotzdem .

    Sei dankbar, daß Du nicht alles hast, was Du Dir wünscht - Du hättest sonst keine Träume mehr.
  • Kidir
    Dabei seit: 1144108800000
    Beiträge: 1453
    geschrieben 1224579457000

    Und was macht ihr, wenn es brennt ? Sind ja nun nicht unerhebliche Kosten, die im Krankheitsfall entstehen können.

  • AntoniaW
    Dabei seit: 1204329600000
    Beiträge: 830
    geschrieben 1224580204000

    @Kidir sagte:

    Mein Telefonat mit dem ADAC gestern, bei welchem mein Mann und ich u.a. eine Reiserücktritts/abbruchversicherung haben.

    Wollte mich einfach mal erkundigen, wie die Versicherungsbedingungen in so einem Fall sind.

    Ich verstehe den zeitlichen Ablauf so:

    - immer gesund gewesen und fröhlich gereist

    - (u. a.) dafür bei besagtem Unternehmen eine RRV/RAV abgeschlossen

    - an einer schweren und i.d.R. chronischen Krankheit erkrankt

    - glücklicherweise wieder wohlauf und reiselustig

    Wie kann in einem solchen Fall von einer "Vorerkrankung" die Rede sein? Vor dem Urlaub, ja; vor dem Vetragsabschluss, NEIN!

    Ich würde Dir raten Dich statt nur auf die Hotline der Versicherung zu verlassen, selbst einmal durch die AVB zu arbeiten. Nur ein kleinerer Abschnitt dürfte für Dich relevant sein. Ansonsten würde ich meinen Versicherungsberater und/oder eine Verbraucherberatung aufsuchen.

    Übrigens: es soll auch Versicherungen, die chronisch Kranke aufnehmen. Hier ist fachmännische Beratung oder intensive Recherche gefragt.

  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1224581069000

    Hallo Kidir,

    nehme doch einmal Kontakt mit der Europäischen Reiseversicherung auf und mit der Elvia auf. Bei beiden sollte eine Versicherung problemlos möglich sein. Sollte beides trotzdem nicht klappen dann bleibt noch die Zürich Versicherung. Dort hatte ich einen ähnlichen Fall (MS) vor kurzem Problemlos versichern können, auch wenn aus einem anderen Grund, die Versicherung dort gewählt wurde.

    Gruß

    Berthold

  • Sandra1971
    Dabei seit: 1131580800000
    Beiträge: 532
    geschrieben 1224581745000

    Hallo Berthold,

    bei der ERV ist sie glaube ich, genau an der falschen Adresse. Genau mit denen sind wir nämlich vor Gericht seit letztem Jahr, wegen der Krebserkrankung meines Vaters...Sie sind nämlich der Meinung, dass sowohl der chronisch Kranke und auch die Angehörigen kein Anspruch auf eine Rückzahlung durch die RRKV haben, eben wegen der chronischen Erkrankung :-(((

    VG

    Sandra

  • Aussteiger
    Dabei seit: 1101686400000
    Beiträge: 738
    geschrieben 1224584748000

    Ich habe jetzt mal nachgesehen>>>

    Privat Krankenversicherte brauchen zumindest da wo wir unterwegs sind (Europa + Kanaren) keine extra Krankenversicherung.

    Die Privatversicherungen erstatten nach Vorlage der Arztrechnung.

    Es bleiben zwei Risiken: medizinisch notwendiger Rücktranport und Rücktransport bei Tod. Ob man das extra absichern könnte, entzieht sich meiner Kenntnis.

    Wer seine Träume verwirklichen will, muss erst einmal aufwachen
  • Kidir
    Dabei seit: 1144108800000
    Beiträge: 1453
    geschrieben 1224588402000

    Hi Sandra,

    genau weil ich deinen Fall im Hinterkopf hatte, hab ich dort angerufen. Und bei Dir haben die Ärzte ja auch vorher versichert, daß alles okay sei.

    @ aussteiger : mir gehts ja nicht um eine allgemeine Krankenversicherung, benötigte Medikamente nehm ich mit.

    Ich bin eher jemand, der sehr langfristig bucht und wenn die jetzt , sagen wir mal 6 Wochen vor Beginn der Reise wieder was finden, was rausgeschnippelt werden muss, dann bin ich einige Zeit nicht reisefähig. Bedeutet Reiserücktritt.

    Oder falls ich eine Thrombose oder Embolie bekomm, dann wirds erst richtig lustig, da ich Taucherin bin und in 4 Monaten auch wieder darf ! Sind beides Gründe für einen Reiseabbbruch. Aber dieses zwei Sachen auf das Medikament zurückzuführen, oder auf das Tauchen oder auf eine Komination aus beidem ? :frowning: Der Arzt meines Vertrauens meinte, dazu gibts noch keine Studien, die man zur Klärung heranziehen könnte.

    Ich seh schon, daß wird ne Sache werden, durch die ich mich durchbeissen muss, aber jetzt hab ich den Biss wieder, der mir Anfang des Jahres gefehlt hat. :laughing: Mein Unterbewußtsein/Körper hat wohl schon was "geahnt", bevor die Diagnose kam. Dann werd ich mal bei den erwähnten Versicherungen anklopfen, Danke für die Tips !!!

  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1224589515000

    Hallo,

    grundsätzlich ist es natürlich wichtig, daß man vorher mit den Versicherungen redet und sich das auch entsprechend bestätigen lässt. Denn ansonsten habe ich ja keinerlei Garantie, daß die Aussage wirklich stimmt.

    Zuletzt hatte eine Kundin dieses Problem und hatte sich die Daten dankenswerter Weise notiert. Als dann, es ging um den Umfang der versicherten Personen bei einer Kredikartenzahlung, die Versciherung den Schaden ablehnen wollte, konnte Sie belegen wann und mit wem sie gesprochen hatte und wer diese Auskunft getätigt hat.

    Vorsicht ist also schon geboten; machbar ist das aber.

    Gruß

    Berthold

  • BirgitB
    Dabei seit: 1095206400000
    Beiträge: 89
    geschrieben 1224591923000

    Hallo Kidir,

    schau mal bei der Union Reiseversicherung www.urv.de, hier ist auch die unerwartete Verschlechterung einer bestehenden Krankheit versichert :-)

    Viele Grüsse und alles Gute

    Birgit

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!