• Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1294605232000

    bevor wir hier alle in die glaskugel schauen oder die karten auslegen.

    @beatle

    kannst du dich dazu nochmal äußern, wie es denn nun war?

     

     

     

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • TheBeatle
    Dabei seit: 1294272000000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1294674057000

    @ mimi 123: 100 Punkte! =)

    Danke schön an alle für Eure Antworten!

  • connybonny
    Dabei seit: 1298851200000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1298935885000

    Reisepreis nachträglich wegen EDV-Fehler erhöht 28.02.2011 21:35:10

    Habe eine Frage und finde keine genaue Antwort, weil alles ein bisschen von meinem Fall abweicht.

    Ich habe vor Weihnachten eine Reise für um die 1000€ im Internet gebucht, habe auch die Maske gescreenshotet, eine Reisebestätigung mit Rechnung über die 1000€ bekommen, die erste Anzahlung wurdeauch schon Anfang Januar abgebucht. Und nun letzte Woche habe ich einen Brief bekommen, in dem steht, dass wegen eines EDV-Fehlers der falsche Reisepreis angegeben war und bekam nun eine Rechnungüber 1300€ ohne Entschuldigung, ohne Rücktrittsangebot. Besteht die Chance, die Reise zu dem ersten Preis zu bekommen oder muss ich den höheren Preis nach 2 Monaten einfach so hinnehmen?Isteigentlich ein ganz seriöser Reiseanbieter, fand ich zumindest im letzten Jahr.

    Muss ich jetzt schnell irgendeinen Einspruch hinschicken? Oder ist das für die Katz?

    Danke im Voraus für Tipps und Ratschläge!

  • privacy
    Dabei seit: 1171238400000
    Beiträge: 2837
    geschrieben 1298936589000

    Hallo connybonny,

    du hast folgende Möglichkeiten:

    1. Den neuen Preis akzeptieren. Dann brauchst Du nichts tun - außer den Aufpreis zusätzlich zahlen

    2. Dem neuen Angebot widersprechen und somit den Vertrag auch für Dich kostenfrei auflösen. Damit kannst Du nicht allzulange warten.

    3. Versuchen, den alten Preis durchzusetzen. Das ist nicht ganz einfach. Was dafür spricht, ist der 2-monatige Zeitraum. Das kann sich normalerweise kein Veranstalter erlauben. Aber das ist mühsam, bedarf evt. der Hilfe eines Fachmanns und ist dann zunächst mit weiteren Kosten verbunden.

    Gruß privacy

    Wenn alle Experten sich einig sind, ist Vorsicht geboten. Bertrand Russell (1872-1970)
  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1706
    gesperrt
    geschrieben 1298998792000

    Du hast eigentlich gute Karten, weil die Gerichte für die Feststellung eines Irrtumes maximal ca. 10-14 Tage einräumen. Nützt aber nichts, wenn der RV dir die Reiseunterlagen nicht aushändigen wird oder will. Konkreter Vorschlag, falls noch Zeit genug: den RV mit Fristsetzung maximal xxx Tagen ( je nach Reisetermin ) per Einschreiben/Rückschein auffordern, den Reisevertrag einzuhalten. Wenn nicht, siehst du den Reisevertrag also vom RV storniert an, verlangst sofortige Rückzahlung der Anzahlungen und kündigst an, Schadensersatz zu fordern. Die Gerichte billigen in aller Regel 50% der gebuchten Reise zu. Aber gute Nerven brauchst du schon.

    Gruss Gabriela

  • gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1299001729000

    Wenn dem wirklich so ist, wäre eine Quellenangabe SEHR hilfreich, sprich MUSTERURTEILE.

  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3476
    gesperrt
    geschrieben 1299003621000

    Hallo,

    unabhängig von der Rechtslage (im großen und ganzen haben die Vorschreiber ja schon alles geschrieben) gäbe es in einem solchen Fall für mich nur eines: Mail mit Aufforderung, unverzüglich die Anzahlung zu erstatten. Das sind keine seriösen Geschäftspraktiken und kommt in dieser Häufigkeit (zumindest soweit mir bekannt) nur bei Reiseveranstaltern vor. Wer zwei Monate braucht um diesen Fehrler zu entdecken ist auf etwas anderes aus. 

    Obwohl wir ja mittlerweile wissen, dass die mit EDV-Systemen aus der Steinzeit arbeiten müssen, da sie es auch nicht schaffen, ihre Preisangaben in den Buchungcomputern auf dem laufenden zu halten, so dass leider immer ein wesentlich günstigerer Preis als tatsächlich verfügbar ganz oben als Suchergebnis erscheint.

    @gastwirt

    Ein schwerer Tag heute für dich: morgens ein kleiner Nasenstüber von Günter und dann auch noch K T!

    Aber ich versichere dir meine uneingeschränkte Loyalität, auch wenn ein kleiner Schatten deines "Bierzeltbruders" Und "Chefs" auf deine weiße Schürze fällt. ;)

    LG chepri

  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3476
    gesperrt
    geschrieben 1299008706000

    Ich habe oben geschrieben, dass ich das von connybonny geschilderte Verhalten des RV unseriös halte und will dies auch begründen:

    Der Brief, in dem steht, das der falsche Reisepreis ausgewiesen war, stellt eine Anfechtung nach § 119 BGB dar.

    Ist diese Anfechtung erfolgreich (wenn z.B. der Kunde dies akzeptiert) ist die Folge davon, dass das Rechtsgeschäft gemäß § 142 BGB von Anfang an, d.h. rückwirkend nichtig war.

    Es ist geradezu schon unverschämt, dann eine neue Rechnung zu präsentieren, die bestenfalls, so wie privacy schrieb, ein neues Angebot darstellen könnte. Dann sollte man es aber auch so nennen.

    Anders als privacy bin ich nicht der Meinung, dass man dem Angebot widersprechen muß um den Vertrag auch kundenseitig "kostenfrei aufzulösen". Ich denke es sollte genügen, man teilt dem RV mit, dass man die Anfechtung zur Kenntnis genommen hat und die Anzahlung unverzüglich erstattet haben möchte. Allerdings sind das eher theoretische Überlegungen, das Ergebis ist ja immer gleich.

    Was nun Gabriela´s Meinung zum Schadenersatz angeht, bin ich auch etwas skeptisch. Die Schadensersatzpflicht des Anfechtenden ist in § 122 BGB geregelt. Es ist der "...Schaden zu ersetzen, den der andere oder der Dritte dadurch erleidet, dass er auf die Gültigkeit der Erklärung vertraut.."

    Und welcher Schaden ist nun entstanden? Mehrkosten für einen vergleichbaren Urlaub? Entgangene Urlaubsfreude, weil genau diese Reise was besonderes gewesen wäre? Lauter schwer darzulegende Sachverhalte, aber vielleicht gibt es ja schon Vergleichsurteile.

  • gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1299020959000

    @chepri sagte:

    @gastwirt

    Ein schwerer Tag heute für dich: morgens ein kleiner Nasenstüber von Günter und dann auch noch K T!

    Aber ich versichere dir meine uneingeschränkte Loyalität, auch wenn ein kleiner Schatten deines "Bierzeltbruders" Und "Chefs" auf deine weiße Schürze fällt. ;)

    LG chepri

    Das erste ist nicht mal der Rede wert :p

    Zu 2: Schwerer Schlag für Deutschland :shock1:

    Sorry für kurzes OT :kuesse:

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 16661
    geschrieben 1299049689000

    @gastwirt   (kurz OT)

    Zu 2.: Und hoffentlich ist jetzt das unsachliche mediale Gefasel über die Arbeit an einer Disse beendet.  :?    Insgesamt: Schade...

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!