• gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1234553057000

    Ein Reisebüro hatte in einem Anzeigenblatt wie folgt geworben:

    "bei der Suche nach dem besten Preis zu helfen".

    Darauf hatte sich ein Urlauber verlassen und dort eine Reise gebucht. Kurze Zeit später stellt er jedoch fest, das die gleiche Reise bei einem anderen RV € 849.-- blliger gewesen wäre.

    Er verklagt das Reisebüro und muss vor dem OLG Celle ( AZ 11 U 202/08 ) eine Niederlage hinnehmen. Das Gericht urteilt, die Werbung sei nicht unzulässig, da sie keine Garantie auf den Erfolg verspricht. Es sei Sache des Kunden, seinen Preis selbst zu vegleichen und sich auf der Suche nach möglichen Alternativen zu begeben.

    Mein Fazit: das Gericht hat auf Basis bestehender Gesetze ein Urteil gesprochen. Das ist hinzunehmen. Es ist sicher ein Einzelfall, aber für das image der Reisebüros ein klarer Rückschlag.

    Gruss Gabriela

  • Bäumelchen
    Dabei seit: 1216252800000
    Beiträge: 3606
    geschrieben 1234554028000

    Gabriela,

    das Reisebüro hat den Reisenden ursprünglich verklagt und "gewonnen", und der Reisende die Berufung obendrein "verloren" , nur so am Rande ;)

    Foren-Signaturen sind langweilig, oder sie werden gelöscht. Also hab ich keine, ausser dieser, die ist langweilig und wird wohl nicht gelöscht.
  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1234554325000

    Bäumelchen:

    und was ändert das ?

    Gruss Gabriela

  • mcgee
    Dabei seit: 1133913600000
    Beiträge: 4905
    geschrieben 1234555070000

    ich helfe manchmal auch ...

    manchmal auch ohne Erfolg.

    Wer sich auf Werbung verläßt, dem ist nicht zu helfen. :kuesse:

  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3475
    gesperrt
    geschrieben 1234555423000

    Also langsam kommt es mir so vor, als ob du ständig auf der Suche bist, nach irgendwelchen Dingen, die zeigen, was RB´s doch für eine schlechte Einrichtung sind. Allein deine threadüberschrift ist plakativ und verdreht die Tatsachen, wie Bäumelchen schon geschrieben hat. In dem Beschluss (Urteil gab es nämlich nicht) finde ich foolgende Stelle sehr bemerkenswert:

    "Es wäre wie bei jeder anderen Dienstleistung auch allein Sache des Beklagten gewesen, die von der Klägerin angebotenen Preise mit denjenigen anderer Reisbüros zu vergleichen oder sich um anderweitige günstigere Angebote zu bemühen."

    Es ist zwar richtig, dass auch ich persönlich weder die Dienste eines RB´s noch die eines RV´s in Anspruch nehme, sondern nur direkt mit den jeweiligen Geschäftspartnern in Kontakt trete, aber deshalb lass ich die anderen auch leben. Und über eines bin ich mir fast sicher: Der "Schaden" der durch "Falschberatung" in den RB entsteht ist wesentlich geringer, als der, den die Kunden auf der Jagd nach dem letzten einzusparenden Cent in den Wirren des internets sich selber zufügen. Ganz toll ist ja die neueste Variante der "tagesaktuellen" Preise, ein verfahren, das mich fatal an Börsenspekulation erinnert. Aber auch das große Geschäft an der Börse haben vor einiger Zeit nicht viele gemacht, als es geradzu Mode war, als Kleinsparer plötzlich in die große Finanzwelt einzusteigen (Stichwort Neuer Markt und T-Aktie)

  • CaptainJarek
    Dabei seit: 1178755200000
    Beiträge: 1935
    geschrieben 1234555970000

    Eine bessere Überschrift hättest Du Dir nicht einfallen lassen könne, Gabi?! Plakativer geht´s ja nicht ...

    @gabriela_maier sagte:

    Es ist sicher ein Einzelfall, aber für das image der Reisebüros ein klarer Rückschlag.

    Wieso? Verstehe ich nicht.

    Und wieso glaubt man landläufig ( fälschlicherweise! ), dass ein Reisebüro stets den absolut betrachtet "billigsten" Reisepreis anbieten muss? :frowning:

    Das ist mitnichten so! Ein gutes Reisebüro sucht für den Kunden nach dem besten Preis, nach dem Preis aus welchem der Kunde den meisten Nutzen ziehen kann, nach dem preiswertesten Urlaub ( im Sinne von: Seinen Preis auch wert sein ). Das kann im im Idealfall ja auch mal der billigste Preis sein, aber zwangsläufig zusammenfallen tut´s nicht!

    @chepri sagte:

    In dem Beschluss (Urteil gab es nämlich nicht) finde ich foolgende Stelle sehr bemerkenswert:

    "Es wäre wie bei jeder anderen Dienstleistung auch allein Sache des Beklagten gewesen, die von der Klägerin angebotenen Preise mit denjenigen anderer Reisbüros zu vergleichen oder sich um anderweitige günstigere Angebote zu bemühen."

    Volle Zustimmung. Oder hat man ernsthaft jemals versucht gegen Lidl vor Gericht zu ziehen, weil die dort auf Anfrage nach dem "billigsten" Gummibärchen von welche für 89 Cent für 300 g anbieten, während eine Tür weiter der Aldi die gleiche Marke für 84 Cent anbietet? :frowning:

    Schicken Start ins Wochenende.

    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele; Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s! Reise, Reise! ( Wilhelm Busch )
  • Bäumelchen
    Dabei seit: 1216252800000
    Beiträge: 3606
    geschrieben 1234555997000

    Bäumelchen:

    und was ändert das ?

    Gruss Gabriela

    Gabriela,

    am Ergebnis, dass der Reisende zweimaligst verloren hat, sicher nichts ;) .

    An der (Deiner) Intention, einem Reisebüro ans Bein zu pinkeln (Du schreibst von Imageschaden für DIE Reisebüros) , sicher eine ganze Menge, denn hier hat das Reisebüro offensichtilich völlig zurecht auch mal dem Kunden ans Bein gep... (weil der, man möge mich korrigieren, wohl nicht zahlen wollte)

    Wenn mein benachbarter Fleischer sein Angebotsblättchen in die Briefkästen steckt, Hackfleisch 1 Kg 19,99 EUR, muss ich das nicht als Schnäppchen interpretieren, kaufe ich das Kilo, darf ich mich nicht beschweren, wenn ich nächsten Tages im Aldi 3 Schweine für das Geld bekommen hätte.

    Foren-Signaturen sind langweilig, oder sie werden gelöscht. Also hab ich keine, ausser dieser, die ist langweilig und wird wohl nicht gelöscht.
  • gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1234560234000

    In dem hier geschilderten Fall schlägt mein Herz ganz klar pro Reisebüro.

    Egal womit jemand handelt kann es doch nicht Pflicht sein, das billigste verkaufen zu müssen!

  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1234561513000

    wow: ins mark getroffen. Habe mich deswegen jetzt mal 1 1/2 Stunden zurückgezogen und abgewartet was so kommt.

    Also ich stelle das Problem noch einmal zentral da: da wirbt ein Reisebüro damit, nach der Suche des billigsten Abieters behilflich zu sein. Das Ergebnis kennen wir ja jetzt durch das Urteil ( Beschluss ?? weiss ich nicht so genau ):

    das ist "wischiwaschi" ! Sagt nicht aus, kostet nichts, verpflichtet zu nichts !

    Ja, warum macht man das denn ? Könnte es so sein ( hallo: Konjunktiv !!! ) das da absolutes Nichtskönnen ( würde ich u.U. sogar verzeihen ) oder Absicht -wegen der Provision- dahinter steckt ?

    @ chepri:

    sieh mal in anderen Beiträgen von mir nach, ich bin seit 30 Jahren zufriedener Bucher über RB`s. Und dann lies auch bitte weiter, was ich über die "virtuellen RV" geschrieben habe, ich war glaube ich die Erste, die das als Spekulationsprodukte bezeichnet und verdammt habe.

    @ CJ:

    na ja, war sicher das du dich meldest. Es stand hier nie zur Debatte, das ein RB das Billigste anzubieten hat. Lies bitte noch mal nach, du gibts eine replik auf etwas, was niemand gefragt hat. Und Lidl hat meines Wissens nach auch nie behauptet, bei der Suche nach dem besten Preis ( eines Wettbewerbers ? ) behilflich zu sein. Warst diesmal ein bischen neben dem Thema.

    Die Werbung des fraglichen Reisebüros ist Gegenstand der Diskussion. Und nichts anderes.

    Erinnert mich ein bischen an das Schild eines Gasthauses: morgen isst man hier umsonst ! Und wer am nächsten Tag das realisieren wollte, ja, dem wurde wieder das gleiche Schild gezeigt.

    Oder an ein Zeugnis: hat sich immer bemüht die gestellten Ansprüche zu erfüllen.

    Das war ein Einzelfall, völlig klar. Habe ich auch nie bestritten. Aber es ist trotzdem ein Imagesschaden für die RB`s. Hier wurde Vertrauen missbraucht. Und das sollte man auch deutlich aussprechen.

    Gruss Gabriela

  • Louboutin
    Dabei seit: 1222214400000
    Beiträge: 3475
    geschrieben 1234561728000

    Nur weil sich ein schwarzes Schaf in der Herde tummelt, kann man doch nicht von Imageschaden der RB sprechen. :frowning:

    Mit Brille und Buch auf's Klo gehen, reicht nicht aus zum Klugscheißen.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!