• Lugansk
    Dabei seit: 1247184000000
    Beiträge: 686
    geschrieben 1305128835000

    @traveller4073 sagte:

    Hallo Bernd,

    lass dich bitte von der in diesem Forum so oft strapazierten Falschmeldung nicht verunsichern, dass du eine kostenlose Stornierung annehmen musst! Wenn die von Dir gebuchte Reise vom Veranstalter bestätigt wurde, dann liegt ein gültiger Vertrag vor, welchen keiner der Beteiligten so einfach einseitig lösen kann. Du hast ein Recht auf Erfüllung; kämpfe darum!

    Hallo!

     

    Unsinn!

     

    Wie soll denn der Reiseveranstalter seinen Vertrag erfüllen, wenn der Club verkauft wurde ???? Der Veranstalter kann da gar nichts machen

    .

     

     

    Der Kunde hat drei Möglichkeiten:

     

    - kostenlos stornieren

     

    - in ein anderes Hotel umbuchen

     

    - in das gebuchte Hotel fahren. Falls dort die Leistungen jetzt nachgewiesener maßen S C H L E C H T E R   sind wie im Katalog beschriebener, kann es Schadensersatz geben. Für eine mehrsprachige statt nur deutsache Animation dürfte das gegen null € tendieren. Positiv denken: Das Angebot kann durchaus ja auch besser sein wie früher.

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 16961
    geschrieben 1305129336000

    Der TO schreibt nicht von tagesaktuellen Preisen, sondern von "den jetzt gültigen Preisen".

    Daher gehe ich davon aus, dass er bei Buchung im März - wie gabriela schreibt - vom Frühbucherrabatt profitiert hat.

     

    Das Sportprogramm in internationaler Sprache schein für ihn ein "Störfaktor" zu sein.

    Wenn diese Alltours-Clubs allerdings so deutschlastig sind - wie gabriela ebenfalls schreibt, warum wird Animation und Sport jetzt in internationaler Sprache angeboten ?

    Und war es zuvor nur in Deutsch oder zusätzlich in Deutsch ? (chepris Beitrag)

     

    Letzter Punkt: Wurde dem TO überhaupt ein Ersatzhotel seitens des RV angeboten ?

    Oder sucht er sich selbst ein anderes Hotel mit deutschsprachiger/m Animation und Sportprogramm ?

    Und warum sollte der RV ihm ein anderes Hotel vorschlagen, wo doch das Gebuchte geöffnet ist - nur halt unter anderem Namen und eben der internationalen Sprache beim Programm ?

     

    Ich sehe hier einen einzigen Punkt, woraus sich eine Benachteiligung für den Kunden ergibt - und das ist eben diese internationale Sprache.

    Ist es für ihn immens wichtig, bleibt nur die Stornierung / Umbuchung.

    Allerdings gehe auch ich davon aus, dass der TO dies nicht möchte.

    Also was möchte er ? Ich gehe davon aus, er möchte eine Entschädigung - die aber bisher vom RV nicht angeboten wurde.

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1706
    gesperrt
    geschrieben 1305131651000

    Also der RV kann schon was dafür, wenn sein Vertragspartner ( der Hotelier ) verkauft hat. Es ist meines Wissens nach auf der ganzen Welt so ( ok ok mit Einschränkung ), das Kauf oder Verkauf nicht bestehende Rechte ausser Kraft setzt. Hier hätte z.B. die laufende Saison unter den bestehenden Qualitätsmerkmalen weitergeführt und zu Beginn der neuen Saison ( mit entsprechender Bewerbung ) neu gestaltet werden können.

    @Lugansk:

    daher gibt es eine 4. Möglichkeit. Die Kündigung des Reisevertrages durch den RV zu bestätigen und ihn danach auf Schadensersatz zu verklagen ( weil die beschriebenen Kriterien und Basis der Buchungsentscheidung nicht mehr zu 100% vorhanden sind ).

    Gruss Gabriela

  • traveller4073
    Dabei seit: 1227657600000
    Beiträge: 1189
    geschrieben 1305134153000

    @lugansk: DU bist es, der hier Unsinn von sich gibt! Es spielt nicht die geringste Rolle, wer den Club jetzt betreibt (meist handelt es sich ja nicht um einen Verkauf, sondern um einen anderen Betreiber), da die Rechtslage einfach so ist, wie ich es beschrieb! Weiters treten in sogut wie sämtlichen dieser Fälle die Übernehmer in die Bestandsverträge ein! Man versucht halt dann oft, vom Kunden ein kleines "Zubrot" zu kassieren - doch ist dies rechtlich nicht gedeckt! Amen und aus!

    Achtung: Posting kann Spuren von Ironie enthalten!
  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16087
    geschrieben 1305135055000

    Ihr könnt hier streiten soviel ihr wollt...

    ...wenn in der zum Zeitpunkt der Buchung gültigen Katalogbeschreibung nicht ausdrücklich "deutsche"(!!!) Animation genannt wurde, kann sich der TE auf dem Kopf stellen und einen Salto schlagen...er hat dann keinerlei Ansprüche. Ein Betreiberwechsel ist dann völlig sekundär!

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 16961
    geschrieben 1305135536000

    @gabriela

    Den Rest deines Beitrages kann ich ja noch nachvollziehen, aber diesen Satz nicht:

     

    "Also der RV kann schon was dafür, wenn sein Vertragspartner ( der Hotelier ) verkauft hat."  :frowning:

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3476
    gesperrt
    geschrieben 1305135653000

    Vorschlag:

    So lange sich der TO nicht meldet, gehen wir doch davon aus, dass für den Urlaub im bestehenden Reisevertrag keine Nachzahlung gefordert wird.

    Ich glaube im übrigen auch nicht, dass der TO die geringste Chance hätte, den Reisevertrag kostenlos zu kündigen oder zu argumentieren, er sei durch den Veranstalter gekündigt. Dass das Animationsprogramm in einer anderen Sprache stattfindet (auch das wissen wir nicht mal) könnte (die Betonung liegt auf könnte) ein Reisemangel sein. Bisher hat dies anscheinend noch niemand eingeklagt denn bei Führich findet sich dazu nichts.

    Nachdem aber laut Kemptener Tabelle  für den Komplettausfall des Animationsprogramms/Vergnügnungseinrichtungen von 0 % (Zahlreiche andere Abwechslungsmöglichkeiten vor Ort) bis maximal 25% Minderung zugestanden wurde, bin ich der festen Überzeugung, dass kein Richter die Unannehmlichkeit für den TO als so gravierend ansähe, dass dies zur Kündigung berechtigte. 

    Die Rufe der Anims "come on boccia boccia" dürften für jedermann verständlich sein. Und die abendlichen "Show"-Veranstaltungen sind bestimmt auch in deutscher Sprache nicht Grimme-Preis verdächtig.

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 16961
    geschrieben 1305136557000

    @chepri

     

    Sagen die sowas: "come on boccia boccia"  ? Hört sich ja tierisch interessant an.  :D

    Vllt. sollte ich tatsächlich bei solch einer Sache mal vorbeischauen.   ;)  

     

    Sorry, OT. 

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16087
    geschrieben 1305136713000

    Glaub' uns, selbst der dämlichste Erdenbürger versteht worum es bei Aufforderungen/Ankündigungen von Animation geht...und die "Aufführungen" sind auch "selbsterklärend".

    ...auch Sorry für's OT!

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4401
    Verwarnt
    geschrieben 1305137814000

    Die italienische Ani plärrt durchs Megaphon

    "Boooochiaaaa  spiiieeeele"

    "Boooochiaaaa spiiieeeele"

    "Boooochiaaaa spiiieeeele" :laughing:

     

    sorry, OT

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!