• lumpinho
    Dabei seit: 1438473600000
    Beiträge: 28
    geschrieben 1438600239000

    Naja.

    Grätscht dazwischen wenn ich da was missverstehe, aber wenn mein beauftragtes Reisebüro mir eine Reise verkauft, die daraufhin nicht stattfinden kann, so ist das für mich schon mal ein Grund zur Entschuldigung.

    Wenn Sie dieses erst eine Woche vor Urlaubsantritt mitteilt umsomehr.

    Wenn Sie mir eine eintägige Frist (Fr-Sa) einräumt, dass alternative Hotel zu nehmen, ansonsten wäre es eine stillschweigende Übereinkunft, find ich das frech.

    Wenn Sie mir nahelegt, dass ich natürlich umbuchen kann, die Mehrkosten aber selbstverständlich selbst trage, finde ich das nicht in Ordnung.

    Wenn Sie mir verkauft, dass Sie sich dem Veranstalter gegenüber für meine Interessen einsetzt und Verständnis heuchelt, dann aber mir aus Versehen, deren E-Mail dorthin, schickt und der Tenor eher "Kunde beratungsresistent, wir haben alles getan" ist, dann find ich das nicht mehr lustig.

    Und wenn erst nach Hinweis darauf, eine Mail kommt mit einer Entschuldigung und eindeutigem Verständnis, dann kann ich das nicht mehr ernst nehmen. Zumal immer noch nichts gekommen ist.

    Im Übrigen haben meine Bekannte aus der Branche bestätigt, wie wenig unüblich das ist und wie damit kalkuliert wird. Ihnen waren Kostenerstattungen ala Frankfurter oder Kemptner Tabelle gar nicht bekannt.

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 15876
    geschrieben 1438601138000

    Niemand bezweifelt, daß Du recht hast und ja, natürlich sollte dies dem RB grundsätzliche eine "Entschuldigung" wert sein - auch wenn ggfs. zu klären wäre, wie hoch der "Schuldanteil" des RB ist.

    Was Du als "frech" bezeichnest, sehen andere als "notwenige zeitnahe Reaktion".

    Eine Alternative (Dir nicht gleichwertig erscheinend) hat man Dir unterbreitet, somit ist die "Arbeit grundsätzlich getan" und in Folge ist die Umbuchungsoption unter Selbstbehalt der Mehrkosten usus und rechtlich gedeckelt.

    Die Frankfurter bzw. Kemptener Tabelle greift bei Dir nicht, wie bereits korrekt von @vonschmeling erläutert, diese sind Anhaltspunkte für Mängelbearbeitungen im Nachgang einer Reise.

    Sorry, aber wenn Deinen Freunden Mängelbearbeitungen nach einer der beiden Tabellen nicht bekannt sind, dann sind sie entweder in vollkommen themenfremden Abteilungen...oder sollten schleunigst ihren Job wechseln!

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • lumpinho
    Dabei seit: 1438473600000
    Beiträge: 28
    geschrieben 1438602777000

    @Holginho:

    Bitte missverstehe mich nicht, ich sehe deinen Standpunkt, aber muss allerdings wirklich deutlich hervorheben, dass wir unterschiedliche Ansichten von Service haben.

    "Notwendige zeitnahe Reaktion". Selbstverständlich ist sie notwendig. Die Notwendigkeit entstand aber aus einem Fehler irgendwo zwischen Hotel-RV-RB. Das man uns erst eine Woche vorab darauf hinweist und eine stillschweigende Frist über einen Wochenendtag ist für mich schlichtweg dreist. Die Frau am Telefon wollte mir das auch als tollen Service am Kunden verkaufen. Das ist doch blanker Hohn!

    Ob "rechtlich etwas ausreicht" gleichzusetzen mit Service am Kunden ist, wage ich auch zu bezweifeln. Dieser kann gerne über das rechtliche Maß hinausgehen, grade wenn, wie in diesem Fall, ein schwerwiegender Fehler gemacht wurde.

    Für mich ist der Umstand das ihnen dieses nix sagte, einfach Unterlegung meines Verdachtes das es in Teilen der Reisebranche eher um die Funktionalität des Systems als um den Wunsch des Kunden geht.

  • lumpinho
    Dabei seit: 1438473600000
    Beiträge: 28
    geschrieben 1438603412000

    Im Übrigen:

    Es ist 12:00 und wir haben überhaupt keine Rückmeldung vom RB bekommen.

    Sollten wir eigentlich Kontakt zum RV suchen, den die Vorkommnisse schildern?

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 15876
    geschrieben 1438603912000

    Falsch, wir haben mitnichten unterschiedliche Vorstellungen zum Begriff "Service", liegen mindestens nicht weit auseinander.

    Es geht aber nicht um unsere Vorstellungen und Erwartungshaltungen, sondern um das "was geht", hier in dem Sinne, was in dieser Situation realistisch und auch rechtlich gedeckelt ist.

    Die "Funktionalität des Systems" (welches genau?) hat nichts mit Kundenwünschen zu tun, außer man erachtet ebendiese Funktionalität als zuständig um Kunenwünsche zu erfüllen...um genau das tut dieses System in einer überwältigenden Vielzahl von Fällen. Nochmal, wir sprechen hier von Zahlen im Promille-/ niedrigsten Prozentbereich (je nachdem wo man den Mängel"strich" zieht) in denen etwas nicht funktioniert.

    Wenn die Frist überschritten ist, dann melde Dich beim RB und moniere dies.

    Edit:

    Du solltest zudem tunlichst zwischen RB und RV unterscheiden.

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 15876
    geschrieben 1438604035000

    Öhm, Du hast Dich noch nicht mit dem Vorgang beim RV gemeldet???????????????

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 16157
    geschrieben 1438604397000

    Nun ja, manche RV wickeln Fragen / Probleme stets übers RB ab. Kenn ich auch so, war bisher aber nie problematisch, lief immer zufriedenstellend ab.

    Aber in einem Fall wie hier hätte ich nach der fehlgeleiteten Mail den direkten Kontakt zum RV gesucht, da eine Vertrauensverhältnis nun gewiss nicht mehr gegeben ist.

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • Malini
    Dabei seit: 1215043200000
    Beiträge: 8090
    geschrieben 1438605624000

    Holginho:

    Was Du als "frech" bezeichnest, sehen andere als "notwenige zeitnahe Reaktion".

    Von den Begrifflichkeiten mal abgesehen, erscheint es mir zumindest als fragwürdig, wie das Reisebüro unter den gegebenen Umständen zu dem Schluss kommen kann, dass bei Schweigen des TOs das Alternativhotel als akzeptiert betrachtet wird... Schweigen gilt nur ausnahmsweise als Zustimmung und eine solche Ausnahme kann ich hier nicht erkennen.

    Stay hungry. Stay foolish. (Steve Jobs)
  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 16157
    geschrieben 1438607104000

    Das ist eine Formulierung seitens der RV, die ich schon bei Benachrichtigungen wie  "Bauarbeiten am Nachbarhotel / Umbuchung erwünscht?" o. ä. auf einem Fax vom RV ans RB gelesen habe. Steht auch bei Options-Buchungen.

    Wie's rechtlich damit aussieht, weiß ich nicht.

    Ach ja, die 1-2 Tage. Ja, verhielt sich auch bei meinen zweimaligen Umbuchungen so (Hotels schlossen vorzeitig). Zeitraum war aber völlig ausreichend, da die Ersatzhotels für mich vollkommen in Ordnung waren, eher besser als die zuvor gebuchten und von der Lage her ebenso perfekt.

    Das scheint allerdings im Fall von @lumpinho nicht so zu sein.

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • lumpinho
    Dabei seit: 1438473600000
    Beiträge: 28
    geschrieben 1438607914000

    @ Holginho:

    tatsächlich sah ich es nicht als notwendig an den Reiseveranstalter zu treten. Immerhin ist unser Ansprechpartner der Reisevermittler, mit keinem anderen hatten wir ja bis dato Kontakt. Ich hätte es aber halt auch wirklich nicht für möglich gehalten, dass sich der Reisevermittler auch über eine Stunde nach Ablauf unserer gesetzten Frist nicht meldet.

    @ Kourion:

    Ok.

    @ alle:

    Habt ihr Vorschläge wie ich mich dem Reiseveranstalter gegenüber verhalten soll? Anrufen oder Schreiben? den Mailverlauf zusenden? Muss ich irgendwas beachten?

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!