• mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1186148535000

    Vermittlung von Reiseversicherungen im Reisebüro

    Reisebüros sind Vermittler von Versicherungen. Als solche sind sie nicht für den Inhalt (Bedingungen) oder Entscheidungen verantwortlich oder können diese beeinflussen.

    Reisebüros sind aufgrund von EU-weiten Bestimmungen verpflichtet, Kunden auf die Möglichkeit eines Abschlusses einer Reisestornoversicherung im Fall einer Erkrankung oder Unfall aus der /dem eine Reiseunfähigkeit resultiert, hinzuweisen.

    Ob die beim Abschluss einer Reiseversicherung anfallende Provision "Anreiz" oder nicht sein mag, lasse ich dahin gestellt. Bei manchen Flug- oder Bahntickets verdient ein Reisebüro auch nicht mehr.

    Was mich schon aber immer etwas wurmt, ist der Vorwurf, man hätte schon von einem Reisebüro erwartet, dass es ein perfekter Versicherungsfachmann ist und über alle am Markt befindlichen Produkte detailliert bescheid weiß (Stichwort: Jahresversicherung).

    Wir sind im Reisebüro sehr wohl gut über die gängigen Reiseversicherungsprodukte informiert. Aber zu 95 % fragten die Kunden nur nach der günstigsten Versicherung für den einen Urlaub. Gut, jetzt ist da ein Stammkunde, der mehrere Reisen pro Jahr macht und der wurde nicht hingewiesen, dass es eine Jahresversicherung gibt. Naiv zurückgefragt: und? dann frage ich halt mal von mir aus, ob es da keine günstigere Möglichkeit gibt.

    Ja, ich weiß - Reisebüros und die Servicewüste ... Aber wer fragt hat eindeutig mehr vom Leben. Wenn ich ein Problem oder eine Frage habe, dann stelle ich sie. Braucht es da immer erst eine Frage vom anderen?

    Es gibt Sportgepäck-, Fotoausrüstung-, Reisestorno-, Reiseabbruch-, Reisestorno- und Reiseabbruch-, Komplett-Schutz, Reiseschutz-, Bus-, Bahn-, Selbstfahrer-, Jahres-Reise-Schutz-, Jahres-Reise-Komplettschutz-Versicherungen; bei der letzten unterscheidet man zwischen Business und Urlaub, wobei bei ersterer unterschieden wird zwischen Classic, Plus und Executive und bei zweiterer zwischen Classic und Plus - und das von einem einzigen Anbieter (es gibt aber mehrere Anbieter...).

    Macht es wirklich Sinn, wenn da Fam. Meier in Vorfreude auf ihren Urlaub nicht mit dem für ihren Urlaub passenden Produkt bedient wird, sondern sich eine Abhandlung über mögliche Versicherungen anhören muss?

    Und als letztes zum Thema: Reisebüros als Versicherungsfachleute

    Es ist weder deren Aufgabe noch gesetzliche Pflicht, Versicherungsfachmann oder -frau zu sein - denn dazu sind ja die Erbringer der Leistungen, nämlich die Versicherungen da!

    Aber jedes Mal, wenn ich einen Kunden gebeten hatte, ob seiner speziellen Frage, doch die Versicherung selbst anzurufen, meinte dieser, ich soll es machen (wegen dem Servicegedanken und so, gell ;) ). So, nun stehe ich zwischen zwei Sesseln: da redet der Kunde auf mich ein und erklärt mir seine Sache - am anderen Ohr der Mitarbeiter der Versicherung, der mir erklärt, wenn das wirklich so ist, dann ist die Sache so und so. Aufgelegt, Fall tritt ein, prompt meint dann der Kunde - ICH hätte ihm aber was anderes gesagt und macht seine Ohrwaschln zu, wenn ich in daran erinnere, dass das die VERSICHERUNG gesagt hat...

    Wir kommen also dem Grundproblem schon recht nahe, wenn ich jetzt behaupte, dass Kunden lieber den Vermittler - Reisebüro - in die Mangel nehmen möchten (oder gar beschimpfen und bedrohen :? ) als sich mit dem EIGENTLICHEN Verantwortlichen auseinander zusetzen (die Servicewüste lässt grüßen, gell!).

    Wenn ich eine spezielle Frage habe, die mir sehr wichtig ist, dann greife ich - altmodisch: zum Telefonhörer, neumodisch: zum Handy und frage genau nach, notiere mir den Namen des Sachbearbeiters, Datum und Uhrzeit. Dann gibt es nichts an der Aussage zu rütteln.

    meint

    Peter

  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1186181334000

    @mosaik sagte:

    Was mich schon aber immer etwas wurmt, ist der Vorwurf, man hätte schon von einem Reisebüro erwartet, dass es ein perfekter Versicherungsfachmann ist und über alle am Markt befindlichen Produkte detailliert bescheid weiß (Stichwort: Jahresversicherung).

    Es ist weder deren Aufgabe noch gesetzliche Pflicht, Versicherungsfachmann oder -frau zu sein - denn dazu sind ja die Erbringer der Leistungen, nämlich die Versicherungen da!

    hallo peter.

    so ganz teile ich deine meinung hier nicht. man sollte in dem reisebüro doch wenigstens die komplette produktpalette kennen, die man selber anbietet.

    was meinst du, was mir in meinem beruf als versicherungskauffrau an wissen abverlangt wird. erstmal die eigenen produkte, dann alle der konkurrenz, wir müssen uns im steuerrecht auskennen, haben nun gerade mit dem eu vermittlerrecht zu kämpfen, in 2008 kommt die vvg reform,

    müssen finanzierungen machen, sämtliche verläufe der fondsprodukte im auge behalten, ein bißchen wissen über erbrecht ist auch nicht schlecht, bearbeiten mögliche und unmögliche schäden mit regressansprüchen, usw usw.

    will damit sagen, unser wissen begrenzt sich nicht nur auf die versicherungsschiene. da kann man doch von seinem rb verlangen, dass das wenigstens weiß, dass es eine kurz- und eine jahresspolice gibt und auch darauf hinweisen, dass es in den meisten fällen eine sb gibt.(das stört mich persönlich nämlich am meisten, das das nie gesagt wird. ich weise meine kunden immer höflich auf die sb hin und dann kommt: nö, die im reisebüro haben keine sb. das haben die mir nicht gesagt)

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1186220365000

    Liebste Alexandra,

    ich teile deine Meinung voll und ganz - nur seh ich's anders, gell!

    Dein Beruf: Versicherungskauffrau

    Dein Wissen: alles rund um Versicherungen - sehr weitläufig

    Was du nicht wissen musst: welche Vorschriften hat ein Reisebüro bzgl. Versicherungen

    Mein Beruf: Reisebüroexperte

    Mein Wissen: alles rund ums Reisen - auch sehr weitläufig

    Was ich nicht wissen muss: welche Details Versicherungen wie auslegen könnten oder nicht (...welche Vorschriften Piloten haben, welche Vorschriften Hotels haben - muss ich auch nicht im Reisebüro wissen).

    Und ich gebe dir recht: Man kann natürlich jeden Kunden darauf hinweisen

    ... dass es nicht nur Badeurlaube gibt, sondern Kur-, Städte-, Rundreisen...

    ... dass es nicht nur Reisen mit dem Flugzeug, sondern auch mit der Bahn, Bus... gibt

    ... dass es nicht nur die Türkei als Urlaubsland gibt, sondern....

    ... dass er nicht nur von Salzburg, sondern auch von Linz und München abfliegen kann,

    ... dass es zu seiner Reisezeit im Juli sehr teuer ist, aber im Jänner wieder billiger wird

    ... dass es neben einer Kurzzeitversicherung auch Jahresversicherungen gibt...

    verstehst du, worauf ich hinaus will: wenn ich im täglich Alltag jedes Mal eine Litanei von Fragen bzw. Informationen geben würde, liefen mir die Kunden weg - die Masse WILL DAS GAR NICHT WISSEN!

    Daher meine Empfehlung, anstelle über die Servicewüste schimpfen, die einfache Frage stellen: da ich mehrmals im Jahr verreisen, gibt es da eine Jahresversicherung?

    Wenn dann nix kommt, nehme ich alles, was ich geschrieben habe, zurück und bezeichne diesen Berater als Bewohner der Servicewüste! ;)

    Meint

    Peter

  • Thorben-Hendrik
    Dabei seit: 1105401600000
    Beiträge: 4545
    gesperrt
    geschrieben 1186223766000

    Ist das nicht SEHR Off Topic?

    [b][size=9]Jefe Gerente de Turismo de Eventos de ViRi[/b] [/size] [b][size=9]Nothing beats ViRi![/b] [/size]
  • Rathaus01
    Dabei seit: 1169424000000
    Beiträge: 758
    geschrieben 1186484529000

    Hallo mosaik,

    gebe dir als Nichtexperte Recht. In einem Reisebüro kann man nur allgemein über Versicherungen aufgeklärt werden. Wenn ich etwas Näheres oder andere Möglichkeiten wissen will, wende ich mich selbst an die Versicherung und frage.

    Wenn ich bei BMW Autos verkaufe, dann weiss ich auch nicht unbedingt, welche Versicherung die allergünstigsteoder aber des Beste ist und wann die Kündigungsfristen sind und ob ich auch bei der Direktversicherung in "Pusemukel" eine kostenlose Hotline habe.

    Lexilexi,

    wenn ich eine Jahresauslandskrankenversicherung bei der HUK abschliesse, können die mir auch nicht sagen, welches Hotel in Ägypten gut im Frühjahr ist und welches in der Türkei im Sommer.

    Gruß

    Rathaus01

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!