• bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1292616945000

    Das frage ich mich auch, Blabla?

    Erst vom Hotel zum Airport, dann wieder zum Hotel und zuletzt wieder zum Airport.

    Wessen Interessen sollen da gewahrt worden sein?

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1292706629000

    @colognecurly sagte:

    , ....verdienen die spanischen fluglotsen wohl um die € 200.000,- im Jahr, da war mein mitleid dann auch schnell dahin....

    eigentlich muß man auch kein mitleid haben.

    sondern einfach nur verständnis.

    mit der formulierung "wohl um die..." scheint die aussage nicht gesichert zu sein.

     

    die aussage zeugt wohl eher von neid?

    was hat denn das recht zu streiken mit dem derzeitigen verdienst zu tun?

     

    wenn du ein 5 familien wohnhaus hast, und ein mieter zahlt keine miete, mit der begrüdung: du bekommst doch genug von den 4 anderen.

    gibst du dich damit zufrieden?

    leben und leben lassen.

     

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • colognecurly
    Dabei seit: 1244764800000
    Beiträge: 173
    geschrieben 1292753939000

    moin moin :-)

    ich werde hier nicht alles haarklein schreiben, was mich geärgert hat. streiks in der branche sind ja nicht unüblich, da sollte man einen plan b bereitliegen haben und nicht völlig überrascht sein, wenn es passiert, zumindest, wenn man seinen job richtig macht.

    schön, wenn manche ältere herrschaften pfiffig genug sind, viele sind es nicht. vielleicht muß man aber erst in das alter kommen um zu fühlen, was emotionaler stress dann mit einem macht und wie belastbar man dann auch körperlich noch ist.  für familien mit kleinen kindern ist so etwas auch eine tortur, das kann man wohl ruhig akzeptieren, denke ich. wir hatten glück, aber mir hat davor gegraut mit zwei kleinkindern stundenlang am flughafen hocken zu müssen und vielleicht wieder ins hotel, etc. etc. es saß auch niemand völlig entspannt am flughafen herum und pfiff ein fröhliches liedchen zur entspannung. komisch, wie kommt das nur?

    das recht zu streiken hat jeder. aber verantwortung hat man auch. manche berufe mehr als andere. ich arbeite im gesundheitswesen, da wird ja hier zur genüge gestreikt und dennoch lässt man die menschen nicht im stich. wenn berufsgruppen streiken, die sich finanziell nun deutlich besser stehen, als die meisten anderen, kann man ja von einem gewissen intellekt ausgehen. dann gehört auch eine gewisse formwahrung dazu. unangekündigt ein ganzes land und mehr lahmzulegen und das auf dem rücken von alten menschen und kindern, naja, das kann ja jeder so sehen, wie er mag. danke an die spanische regierung für ihr durchgreifen!

    so, nun könnt ihr wieder loslegen :-)

    einen schönen 4. advent wünsche ich!

  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3475
    gesperrt
    geschrieben 1292755754000

    Ganz offensichtlich wird wieder die Tatsache außer Acht gelassen, dass es sich NICHT um einen STREIK gehandelt hat, sondern um eine illegale unangekündigte Arbeitsverweigerung, um den Arbeitgeber zu erpressen.

    Wer für solche Maßnahmen Verständnis hat, muß mir dies erst mal erklären

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17984
    geschrieben 1292756202000

    @colognecurly

     

    "es saß auch niemand völlig entspannt am flughafen herum und pfiff ein fröhliches liedchen zur entspannung. komisch, wie kommt das nur?"

     

    Ich kann leider zu dieser Jahreszeit nicht reisen  ;)

     

    Aber ob ich gewagt hätte, ein fröhliches Liedchen zu pfeifen?

    Eher nicht. Man weiß nie, wie die Mitmenschen in solch einer "Ausnahmesituation" :p reagieren.  

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • bernardo2001
    Dabei seit: 1190419200000
    Beiträge: 248
    geschrieben 1292765316000

    Hallo,

    bevor man von Erpressung spricht, sollte man sich vielleicht in die Thematik einklinken. Es ist naemlich so, dass der 'arme' Arbeitgeber die Fluglotsen seit Jahren veraeppelt und leere Versprechungen macht, die nicht eingehalten werden. Die Fluglotsen machen ohne Ende Ueberstunden, die nicht bezahlt werden!!! Durch die knappe Personaldecke ist es jedem einzelnen Fluglotsen kaum moeglich die vorgeschriebenen (!!!!!) Pausenzeiten waehrend der Arbeitsschichten einzuhalten.

    Und da muss man sich nicht wunderen, wenn diese Leutchen irgendwann die Schnautze voll haben und zu Mitteln greifen, die nicht unbedingt die feine englische Art sind. Wenn man staendig hingehalten wird, dann wird man erfinderisch.

    Ganz lustig find ich dann insbesondere die Kommentare, dass man mit seinen Kleinen stundenlang am Flughafen rumsitzt und die Penze doch so leiden. Niemand wird gezwungen mit den Kleinen in Urlaub zu fliegen, das ist eine Entscheidung, die jeder fuer sich selbst trifft. Da gibt es aber einen hervorragenden Tipp - mit der Blechbuechse ins Sauerland fahren, da erspart man sich langwierige Anreisen mit dem Flugzeug und verhindert vor allen Dingen bei den Kleinen den Stress des Klimawechsels.

    Vielleicht war 'Wutbuerger' nicht die richtige Auswahl als Wort des Jahres, sondern 'Jammerbuerger' waere auch nicht schlecht.

    Viele Gruesse

    bernardo2001

  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3475
    gesperrt
    geschrieben 1292767610000

    Hi,

    ich will ja hier nicht über span. Politik diskutieren, halte es aber mit Bernat, der in einem anderen thread auch umfangreich über die Hintergründe informiert hat (ganz so wie du schreibst ist es ja auch nicht) und schrieb:

    "..Gegen 19.00 Uhr bot man dem Verkehrs- und Bauminister die "Lösung"an: "Wenn Du dieses Papier unterschreibst hat das Problem ein Ende" (kurz; weniger Arbeitsstunden, mehr Geld). Auf diese Erpressung teagierte der Minuste..."

    Mag sein, dass die fürstlich entlohnten Arbeitsbedingungen verbesserungsfähig sind, es ändert nichts an der Tatsache, dass auch die span.Fluglotsen eine Interessenvertretung haben und ein wilder Streik NICHT in eine demokratische Landschaft passt.

    Die weiteren Ausführungen zu den Jammerbürgern allerdings, unterschreibe ich gerne

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17984
    geschrieben 1292769803000

    Zu Wut - oder wie hier vorgeschlagen -  Jammerbürger

     

    Manchmal ist halt "himmlische" Hilfe vonnöten:

     

    "In den Terminals (Frankfurt Airport) ist die Lage dem Sprecher zufolge inzwischen „sehr angespannt“. Als Engel verkleidete Mitarbeiter sollten darum nun beruhigend auf die Fluggäste einwirken,..."

    HIER  nachzulesen.

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • bernardo2001
    Dabei seit: 1190419200000
    Beiträge: 248
    geschrieben 1292772024000

    .......halte es aber mit Bernat, der in einem anderen thread auch umfangreich über die Hintergründe informiert hat (ganz so wie du schreibst ist es jaauch nicht) und schrieb:......

    Nur mit dem Unterschied, dass einer meiner besten spanischen Freunde als Fluglotse in Palma arbeitet und hautnah involviert ist. Man wollte nichts unterschreiben lassen, was die Arbeitsstunden reduzieren sollte, sondern unterschreiben lassen, dass das mit den massenhaften Ueberstunden aufhoert und wenn Ueberstunden im vertretbaren Rahmen, diese dann auch bezahlt werden.

    Seit Jahren hat die Politik zugesichert hier Abhilfe zu schaffen, die Verarscherei war aber, dass man die Zusicherungen ganz schnell wieder vergessen hat - und nichts ist passiert. Und wenn vorgeschriebene Pausen nicht eingehalten werden koennen, da latenter Personalmangel vorherrscht, dann geht es hier letztendlich um die Sicherheit eines jeden Fluggastes........

    Ich habe da jedenfalls jedesmal ein Kneifen im Bauch wenn ich nach Palma fliege, und denke an die fatale Fehlentscheidung vom Bodensee. Und das bisher in Spanien nichts geschehen ist, liegt wohl fraglos daran, dass die spanischen Fluglotsen sehr verantwortungsbewusst handeln. Nun hat man ein wenig die Muskeln spielen lassen und hat zumindest die Diskussionsbereitschaft der Arbeitgeber erhoeht.

    Leute mit vorgehaltenen Pistolen zur Arbeit zu zwingen, zeigt doch die ganze Unfaehigkeit der spanischen Regierungsadministration auf. Franco laesst gruessen.....

    Viele Gruesse

    bernardo2001

  • gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1292773356000

    In meinen Augen hat die spanische Administration genau das Richtige getan, ab und an wünsche ich mir solch parteiübergreifende Konsequenz auch von der deutschen Politik!

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!