• blume001
    Dabei seit: 1193011200000
    Beiträge: 33
    geschrieben 1216681629000

    Also irgendwie werde ich nicht schlau!

    Man schreibt wenn Flugverspätung ist kann keiner was dagegen machen.

    Laut meinem Reisebüro kann man Klage einlegen wenn der Flug sich um 4

    Stunden verspätet.

    Der eine schreibt wenn der Flug nicht am selben Tag statt findet wie bei

    der Buchung habe ich ein Recht zu Klagen

    der andere wiederum "kann man nix dagegen machen"

    Na Hallo wo bin ich hier und wer hat Recht!!!!???

    ***Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten.***
  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1216812987000

    Hallo,

    gnz einfach alle! Jeder Ausfall und jede Verspätung müssen anders gewichtet werden. Das kommt immer auf den Einzelfall an. Also auch immer dann, wann der Gast von der Änderung erfährt. auch welcher Grund für die Änderung vorliegt. Pauschalaussagen gibt es hierzu nicht.

    Gruß

    Berthold

  • gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1216813212000

    wieviel gramm hat ein kilogramm? das komm immer aufs gewicht an! :laughing:

  • pittpatt01
    Dabei seit: 1181952000000
    Beiträge: 2880
    geschrieben 1217066994000

    Das in Deutschland Urteile auf Basis von Recht und Gesetzen gesprochen werden und nicht auf der Basis von Präzedenzurteilen ist so glaube ich bekannt. So sind vorhandene Urteile keine Garantie dafür, dass in einem gleichen oder ähnlichen Fall auch auf die gleiche Art und Weise entschieden wird.

    Das gilt besonders gilt für Urteile von Amtsgerichten in erster Instanz. Sicherlich lesen Richter auch die Urteile der Kollegen, aber eine Pflicht zur Übernahme der Entscheidung oder der Begründung gibt es nicht, Richter sind auch bei bereits vorliegenden Urteilen (grundsätzlich) frei, auch anders zu entscheiden. Ein Urteil kann daher nicht eine Richtschnur bilden - auch gibt es keine Gewißheit, das das Urteil wieder so lautet.

  • pscha
    Dabei seit: 1215043200000
    Beiträge: 6
    geschrieben 1217076123000

    @ADEgi sagte:

    Hallo Peter,

    ich würde es so machen, wie Du es hier auch geschrieben hast. Die Info an Air Berlin, daß Du ja das Recht gehabt hättest mit einer anderen Gesellschaft zu fliegen, dies aber erst jetzt in einem großen Internetforum erfahren hast. Daher hattest Du Deine Rundreise entsprechend umgestellt und bittest um Erstattung der entsprechenden Kosten.

    Sollte dann etwas kommen, bitte auch der Fairness halber hier posten.

    Gruß

    Berthold

    Hallo,

    ich habe heute Post von Air Berlin bekommen, hier ein Auszug aus dem Schreiben:

    Sollten Ihnen aus der Flugänderung Mehrkosten entstehen, möchten wir Sie höflich bitten, uns zur Prüfung einer Kostenübernahme die entsprechenden Belege zur Verfügung zu stellen.

    Das heißt also, wenn ich von Kanada zurück bin, reiche ich die Unterkunftsrechnungen, Mietwagen und Verpflegungskosten ein und hoffe dann auf eine Erstattung oder zumindest Kostenbeteiligung?

    Gruß

    Peter

  • Mausebaer120
    Dabei seit: 1156636800000
    Beiträge: 28978
    Zielexperte/in für: ZE
    geschrieben 1218213652000

    Beitrag hier eingefügt !

    @Miss-Sun sagte:

    Hallo! Habe heut zufällig im Internet gestöbert u. festgestellt, dass unsere Flugzeiten geändert wurden. Anstatt 7.30 Uhr fliegen wir jetzt 16.50 Uhr am 06.09.2008 von Dresden nach Bulgarien. Der Rückflug ist gleich geblieben. Nur fehlen uns jetzt von den gebuchten 2 Wochen nicht nur 1 Tag sondern gleich 2 Tage. Der Reiseveranstalter bietet die Reise jetzt (nachdem die Zeiten geändert wurden) natürlich günstiger an. Habe ich irgendwelche Ansprüche um viell. den Reisepreis nachträglich zu mindern oder muss ich es einfach hinnehmen? Danke schon mal für die Hilfe!

    Von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als die Freundschaft - keinen größeren Reichtum, keine größere Freude. ( Epikur von Samos )
  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1218214884000

    Hallo,

    auch zum tausendsten Mal. Ansprüche hast Du keine, weil der Flug am gleichen Tag geht. Die ursprünglich erhaltenen Flugzeiten sind unverbindliche Flugzeiten. Habt Ihr denn schon Eure Reiseunterlagen? Es könnte ja eventuell auch eine Zusatzmaschine eingesetzt werden. Sind die Flugnummern identisch?

    Bitte einmal prüfen und ggf. die aktuellen Zeiten, die sich dann ja auch nochmals verändern können bei Eurer Buchungsstelle erfagen.

    Gruß

    Berthold

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1218706384000

    Aus einem anderen Thread hier eingefügt:

    @Belinda sagte:

    Hallo,

    ich hoffe hier einige Personen zu finden, die bereits mal erfolgreich Geld wegen einer Flugstreichung oder eines verschobenen Flugs zurückbekommen haben.

    Meine Tochter (11) sollte heute mit dem Condor-Flug von Frankfurt nach Grenada fliegen. Sie ist als UM gebucht (unbegleitetes Kind), was heisst sie zahlt den normalen Erwachsenentarif. Weder ich als Elternteil noch andere Kontaktpersonen die ich am Formular angegeben habe, wurden verständigt. 6 Stunden nach geplantem Abflug kam es mir komisch vor, dass im Internet immer noch keine Informationen hinsichtlich Verspätung, Streichung etc. zu finden war. Niemand, weder ich noch einer der anderen Angehörigen in Österreich wurden kontaktiert von Condor!

    6 Stunden nach geplantem Abflug rief ich also beim Flughafen hier in Grenada an, um nachzufragen. Die teilten mir dann mit, dass der Flug gestrichen wurde und die neue Ankunftszeit morgen früh ist. Ich dachte ich fall vom Stuhl! Nicht nur dass uns niemand benachrichtigt hatte, ich wusste nicht was der Grund war und konnte meine Tochter nicht erreichen.

    Nach ungefähr 12 Anrufen und insgesamt einer Stunde in der Warteschleife der Condor-Hotline, Drohung mit Verklagen etc. (vorher hat nichts gefruchtet, 2 der Damen meinten sogar, sie seien gar nicht zuständig, sie könnten ja nicht jeden einzelnen Angehörigen der Passagiere anrufen (!!!!!! wir sprechen von einem UM!!!!), wir sollen doch beim Swissport in Frankfurt direkt anrufen, die wissen mehr - Hallo?????)

    Ich meine, gehts noch???? Da zahle ich 1.300 Euro und gebe mein Kind in die Hände von Condor, und dann bekomm ich gesagt sie seien nicht zuständig? Letztendlich konnten wir über Umwege herausfinden, dass die Passagiere im STeigenberger am Flughafen untergebracht wurden. 3 Stunden (!!!) später erst konnten wir mit meiner Tochter sprechen, vorher war nicht zu eruieren, in welchem Zimmer diese untergebracht ist!!!!!

    Die (nette) Begleitung von Condor, die mit meiner Tochter und noch zwei anderen Kindern ein Zimmer bezogen hatte, hat diese lt. ihrer Aussage erst in Frankfurt übernommen und "wusste nicht, dass vorher noch niemand die Angehörigen verständigt hat". Meine Tochter hatte anscheinend versucht anzurufen, aber hat wohl bei den Vorwahlen was durcheinandergebracht. Tja, Condor hätte uns informieren müssen, und zwar spätestens 2 STunden nach geplantem Abflug, wenn mich jemand fragt.

    Ich konnte also sage und schreibe 8 Stunden nach geplantem Abflug mit meiner Tochter sprechen, der es natürlich gut geht, entsprechend der Umstände. Für sie ist gesorgt, aber daran hatte ich auch nie gezweifelt, nur erwarte ich mir halt schon, dass jemand die Angehörigen informiert, wenn der Flug nicht stattfindet oder wenn sich was verspätet. Und zwar innerhalb ANGEMESSENER Zeit!

    Der Flug wurde nun also gecancelt und für morgen früh 5.20 angesetzt, zuerst. Eine Stunde später wars dann plötzlich 7.25. Was mich etwas dran zweifeln lässt, ob die Maschine wirklich abhebt........

    Was war der Grund: meine Tochter erzählte mir über ihre Schrecksekunden: die Maschine war schon auf der Startbahn, kurz vorm Take-Off, da machte es plötzlich einen harten Rucker und die Maschine bremste. Die Passagiere mussten dann 4 Stunden (!!!! ich hoffe meine Tochter hat hier nicht übertrieben, aber diese Zeitangabe würde damit zusammenpassen, wieso es so lange keine Info zum Flug gab) im Flugzeug sitzen, bis sie dann aussteigen mussten als der Pilot verkündete, dass etwas defekt ist und man es nicht so schnell reparieren könne.

    TEchnischer Defekt also.

    Ich kann nur hoffen dass die Maschine morgen starten kann und alles glattgeht...........

    Frage ist nun, was kann man als Entschädigung fordern, auch wenn die Maschine morgen abhebt. Was ich herausgefunden habe, ist, dass bei einer längeren Verspätung (wir sprechen hier von 18 Stunden) sehr wohl etwas fällig ist. Kann jemand berichten, der schonmal erfolgreich was zurückbekommen hat? Denn Condor wird von mir hören, soviel ist klar, allein schon wegen dem Verhalten uns gegenüber, sich einfach nicht darum zu kümmern, ob wir uns sorgen oder nicht. Uns einfach nicht zu informieren, das ist einfach unfassbar. Ich hatte einen wirklich harten Tag, und ich machte mir extreme Sorgen, meine Tochter fliegt das erste Mal alleine. Normalerweise fliegen wir mit Virgin Atlantic, diesmal wählten wir aber Condor, da über London mit Virgin immer auf einer STrecke eine Übernachtung nötig ist, und das unzumutbar für meine Tochter gewesen wäre. Tja, nächstes Mal wirds wohl nicht mehr Condor, sorry. Ich hab persönlich mit Condor fast nur schlechte Erfahrungen gemacht, nicht nur hinsichtlich Service, auch die Preise sind schlichtweg eine Katastrophe.

    Mit diesem Vorfall ist Condor bei mir ein für alle Mal unten durch, so etwas ist einfach nicht tragbar, schon gar nicht bei dem Preis.

    Ich wäre für jeden Tipp dankbar, wie ich von Condor eine Entschädigung bekomme, auch, wie ich das angehe. Condor kommt sicher nicht ungeschoren davon, nicht diesmal.

    @Ronny87 sagte:

    Ich möchte jetzt nicht auf deine Fragestellung eingehen, aber was mich interessiert ist die Tatsache, wie du dein "UM" das nächste mal nach Grenada schicken willst, wenn nicht mit Condor. Umsteigen dürfte ja für das "UM" noch schwieriger werden und eine direkte Alternative gäbe es wohl nur ab Amsterdam.

    LG ;)

  • Belinda
    Dabei seit: 1090108800000
    Beiträge: 1355
    geschrieben 1218727770000

    @Ronny87 sagte:

    Ich möchte jetzt nicht auf deine Fragestellung eingehen, aber was mich interessiert ist die Tatsache, wie du dein "UM" das nächste mal nach Grenada schicken willst, wenn nicht mit Condor. Umsteigen dürfte ja für das "UM" noch schwieriger werden und eine direkte Alternative gäbe es wohl nur ab Amsterdam.

    LG ;)

    Hallo Ronny,

    nachdem der Flug nun nach insgesamt 23 Stunden Verspätung doch noch abgehoben hat, und nach weiteren endlosen Diskussionen mit der zum Grossteil eher hilflosen Condor-Hotline, bin ich nun endgültig überzeugt.

    Für mich persönlich, nie mehr Condor, schon gar nicht bei dem Preis/Leistungsverhältnis.

    Deine Frage: mit dieser hab ich mir die letzte Nacht um die Ohren geschlagen, und wie du schon richtig sagst, gibt es keine direkte Lösung. Da ich aber gottseidank Freunde in London habe, werde ich nächstes Mal meine Tochter mit Virgin Atlantic auf die Reise schicken. Mit Übernachtung in London. Dies kommt mich durch meine vielen Bonusmeilen insgesamt immer noch viel günstiger als der teure Condor-Flug, UND falls in London Verspätungen wären, hätte ich dort jemanden vor Ort, der sich um sie kümmert. In Frankfurt hab ich leider niemanden :( Ganz abgesehen vom besseren Service, auch vor dem Flug, durch Online-Sitzplatz und -Essenswahl, eigenes Entertainementsystem und natürlich vor allem auch der günstigere Preis für mich. Wenn man oft fliegt, wird das mit den 1.300 Euro pro Nase nämlich schon zur Qual................................

    Ich hab mir jetzt diese EU-Gesetze mal durchgeschaut, anscheinend hab ich sehr wohl Recht auf Entschädigung, bei dieser langen Verspätung.

    Kann denn keiner aus Erfahrung aus einem ähnlichen Fall berichten?

    Ich bin normalerweise nicht der "Jammerer" oder "Geldzurückholer", das hab ich noch nie gemacht, aber in dem Fall stehts mir einfach bis obenhin.

    Mouth open, story jump out. (Grenadian Proverb)
  • mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1218801531000

    Die derzeitige "Regelung" von Flugverspätungen ist nicht zufriedenstellend und soweit ich weiß, liegt die Frage: Was ist eine Verspätung? dem EuGh zur Klärung vor.

    Es gibt im Grunde auch keinen rechtlichen Hinweis, dass Verschiebungen am selben Tag immer als Verspätung zu werten wären, hingegen Abflug am nächsten Tag nicht.

    Die Gerichte werten eine "Verspätung" jedenfalls dann als "Annullierung", wenn...

    ... die Passagiere ihr Gepäck zurückbekommen und dieses "später" neu einchecken müssen

    ... die Passagiere neue Boarding-Karten bekommen

    ... der "verspätete" Flug mit neuer Flugnummer geführt wird

    ... beim "verspäteten" Flug andere Passagiere als beim ursprünglichen Flug mit von der Partie sind

    Alle anderen Theorien von Stundenanzahl sind rein "Erfindungen" der Fluggesellschaften.

    Praktisch zeigt sich, dass Verspätungen bis maximal 8 - 10 Stunden bei gleicher Boarding Card, Flugnummer und Zusammensetzung der Passagiere von Gerichte gerade noch als Verspätungen gewertet werden. Meist auch nur, wenn am selben Tag abgeflogen wird.

    Grundsätzlich ist zu unterscheiden, dass Linienflugpassagiere maximal vier, Pauschalreisepassagiere maximal fünf Stunden als Unannehmlichkeit hinzunehmen haben ohne Anspruch auf irgendwelche Geldansprüche zu haben. Unterstützungsleistungen jedoch prinzipiell ja je nach Tageszeit.

    Meint

    Peter

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!