• carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1214413742000

    @bine7

    sicherlich schrecken die Nebenwirkungen ab. Die sind auch nicht schön zu reden. Aber ich denke das dies auch ein wichtiges Thema für den Arzt Deines Vertrauens ist (Hausarzt), da dieser Deinen Körper eigentlich kennen sollte. Jedoch welche Medikamente haben keine Nebenwirkungen? Selbst bei Antibiotika. Da muß halt jeder für sich abwägen. Aber google doch mal, da findest Du mit Sicherheit viele Infos über Malaria.

    LG

  • robbie2
    Dabei seit: 1262995200000
    Beiträge: 59
    geschrieben 1294341188000

    Hallo allerseits,

     

    bin auch Bali-Neuling und auch schon am überlegen, Tollwutimpfung und Malariaprophylaxe zu machen.

     

    Im Forum wird öfters über das balinesische Hinterland geschrieben, zählt da Ubud auch dazu? Da sind wir 3 Nächte in Elephant Safari Lodge. Meint Ihr, für Ubud wäre es nötig?

     

    Weiterhin habe ich in vielen Hotelbewertungen über sehr zahme Eichhörnchen in den Hotelanlagen gelesen. Sind diese Tollwutrisiko?

     

    Hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen.

     

    Liebe Grüße Alex

  • palme30
    Dabei seit: 1118188800000
    Beiträge: 26180
    Zielexperte/in für: Thailand
    geschrieben 1294378822000

    Hihi Alex....ich hatte damals überhaupt keine Impfungen, sind auch überall rumgefahren....Freunde aus Samui waren ebenfalls grad dort - sogar im tiefsten "Dschungel", die hatten ebenso keinerlei Vorsorge getroffen....Malariaprophylaxe ist sowieso absolutes "No-go"...warum vorher damit konfrontieren, wenn der "Notfall" eh ungewiss ist....würd ich absolut nicht machen!!

    Wie gut, daß mich keiner denken hören kann:))) November: Jamaika:) + Kuba:)
  • robbie2
    Dabei seit: 1262995200000
    Beiträge: 59
    geschrieben 1294399826000

    Naja, den einen triffts, den andern nicht. Kennst mich doch, ich Hypochonder..::)) Aber ich werd aufjedenfall Malarone sicherheitshalber mitnehmen, kann ja nicht schaden. Kann ja auch sein, dass wir ein Ausflug auf Lombok machen und da ist ja Malariagebie. Mehr Sorgen macht mir eigentlich grad die Tollwut, die ja da sehr verbreitet sein soll. Aber da frag ich nochmal aufm Tollwut Thread.

     

    Wußt gar nicht, dass Du auf Bali warst. Da müssen wir nochmal telefonieren. Bussi

  • Andy-ausHG
    Dabei seit: 1283126400000
    Beiträge: 100
    geschrieben 1294409466000

    Auf jeden Fall sollten Reisende nach Bali eine Tollwut-Impfung durchführen lassen. Von der Insel sind gerade in der jüngsten Vergangenheit viele Tollwutfälle gemeldet worden, während die Insel früher als tollwutfrei galt.

     

    Es gibt eigentlich keinen Grund, auf diesen Schutz zu verzichten. Die meisten gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten, weil die Impfung sinnvoll ist.

    Der Impfstoff (Rabipur) ist sehr arm an Nebenwirkungen und muss 3 Mal verabreicht werden (1. Spritze mindestens 4 Wo. vor Abflug). Kein Problem also!

     

    Gefahr droht nicht nur von wilden Tieren, mit denen man als Tourist eher weniger zu tun hat. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es auf Bali massenhaft streunende Hunde gibt, die ebenfalls krank sein können. Diese Hunde gibt es überall (auf den Straßen und leider auch an vielen Stränden). Gefahr droht in Tempeln auch von den obligatorischen Affen, die gesund schon alles andere als scheu sind.

    Hier kann es zu einem Kontakt kommen mit der Folge der Ansteckung. Warum soll man dieses Risiko eingehen, wenn der Schutz mit Ausnahme der Zuzahlung (Praxisgebühr, Rezeptgebühr max je 10 Euro) nichts kostet?

     

    Was die Malaria betrifft, so habe ich seinerzeit auf eine Prophylaxe verzichtet. Malarone als Stand-by ist sicher nicht unvernünftig. Ich würde jedem raten, einen Tropenarzt zu fragen. In jedem Fall für guten Schutz vor Moskitos sorgen (DEET-haltige Abwehrstoffe, zB. No Bite, Anti Brumm forte oder Parazeet extra stark für tropische Gebiete) Alles, was kein DEET enthält, taugt in den Tropen nichts (so auch das ansonsten gute Autan).

    Gruß Andy

  • Alexa33
    Dabei seit: 1136419200000
    Beiträge: 1712
    geschrieben 1294485818000

    @palme30 sagte:

    ich hatte damals überhaupt keine Impfungen,

    die hatten ebenso keinerlei Vorsorge getroffen....Malariaprophylaxe ist sowieso absolutes "No-go"...warum vorher damit konfrontieren

    So nen unqualifizierten Beitrag hab ich ja lange nicht gelesen, das ist ja schon fahrlässig.

    Klar, ich geh auch jeden Tag auf die Strasse und mir ist noch nie was passiert - ist das jetzt der Beweis dafür, dass es keine Autounfälle gibt?

    Malariaprophylaxe und Impfungen sind ein wichtiges Thema, mit dem man sich vor einer Fernreise zumindest auseinandersetzen sollte, anstatt den Kopf in den Sand zu stecken. Das Für und Wider gegen beides hängt natürlich stark von Reisegebiet und Reiseart ab.

    Zu sagen, ich mach mir erst dann Gedanken, wenn ich mir Malaria/Dengue/Hepatits eingefangen hab, finde ich reichlich seltsam. Schliesslich ist die Vorbeugung gegen diese Krankheiten recht einfach.

    Und: Bei vielen Leuten sind ja oft noch nichtmal die Standardimpfungen aufgefrischt, zumindest die sollte man überprüfen lassen.

  • palme30
    Dabei seit: 1118188800000
    Beiträge: 26180
    Zielexperte/in für: Thailand
    geschrieben 1294502699000

    Unter Malariaprophylaxe verstand ich das vorzeitige Einnehmen dieser Medikamente (früher Lariam etc.) - dies empfinde ich als "no-go"....warum mit irgendwas den Körper belasten, wenn man nicht weiß, ob es einen trifft.....von einer "Vorab-Nicht-Info" in einem Urlaubsgebiet hatte ich nix geschrieben... ;)   Natürlich sollte man sich Gedanken machen darüber... ;)

    Hatte selber jahrelang "Lariam" mit nach Thailand geschleppt - aber völlig sinnlos.....wenns mich getroffen hätte, hätte das zuerst einmal ein Arzt abklären müssen und vor Ort hat man weit bessere Medikamente dafür...falls es überhaupt schon vor Ort zum Ausbruck gekommen wäre...

    Wie gut, daß mich keiner denken hören kann:))) November: Jamaika:) + Kuba:)
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42867
    geschrieben 1295219766000

    @palme30

    Unter Prophylaxe versteht man in der Tat eine vorgreifende Immunisierung. Vorangestellt ist eine Risikoabwägung bezüglich des Erkrankungsrisikos und der Schwere der Krankheit. Bei Reisen in bestimmte Länder ist diese Behandlung nach wie vor üblich, häufig sogar vom Arbeitgeber (z.B. Airline) vorgegeben.

    Prophylaxemedikamente mit in den Urlaub zu schleppen ist allerdings tatwahrhaftig sinnlos.

    :disappointed:

    Wer bin ich - und wenn ja wieviele?
  • palme30
    Dabei seit: 1118188800000
    Beiträge: 26180
    Zielexperte/in für: Thailand
    geschrieben 1295222219000

    ..was anderes hatte ich auch nie behauptet ;)

    Wie gut, daß mich keiner denken hören kann:))) November: Jamaika:) + Kuba:)
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 42867
    geschrieben 1295222531000

    @palme30 sagte:

    Hatte selber jahrelang "Lariam" mit nach Thailand geschleppt - aber völlig sinnlos...

    Eine Prophylaxe wird vor der Reise durchgeführt, also ist da Mitführen derartiger Medikamente ansich sinnlos.

    ;)

    Wer bin ich - und wenn ja wieviele?
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!