• Marco L.
    Dabei seit: 1143417600000
    Beiträge: 4286
    geschrieben 1201134888000

    Weil man eigentlich den Krampf abwartet um das Verletzungsrisiko so gering wie möglich zuhalten, so habe ich das zumindest für den präklinischen Bereich gelernt. Im klinischen Bereich sieht es vll. anders aus.

    Gruß

    Gruß Marco
  • Delfo
    Dabei seit: 1161388800000
    Beiträge: 331
    geschrieben 1201148332000

    Da kann ich aus der Praxis folgendes berichten:

    In der Regel werden bei uns Krampfanfälle, welche sich auf eine bekannte oder vermutete Epilepsie zurückführen lassen erst unterbrochen, wenn sie länger als eine Minute dauern.

    Schlau wie wir sind, haben die Patienten dann bereits einen intravenösen Zugang, über den dann eines der folgenden Medikamebte verabreicht wird:

    - Temesta oder

    - Stesolid (Valium)

    Falls die betroffene Person noch keinen Zugang hat, behelfen wir uns ebenfalls mit der Rectaltube.

    Kommt ein Patient das erste Mal nach einem Krampfanfall zu uns und ist keien Epilpsie bekannt, werden vom neurologischen Dienst auch keine verschrieben, da die Nebenwirkungen auch nicht zu verachten sind.

    Was man zu Hause machen sollte.

    So blöd es klingt - aber wenn man einen Anfall von Anfang an beobachten kann, ist es für uns wichtig zu wissen, wie lange der Anfall exakt gedauert hat. Bitte unbedingt auf die Uhr schauen! Denn die gefühlte Zeit ist meistens mehr las drei Mal so lang, als der Anfall tatsächlich gedauert hat. Beobachten Sie genau, was die betroffene Person in welcher Reihenfolge macht. Oft ist der Ablauf bei einer Person immer gleich oder sehr ähnlich.

    Das sind natürlich Dinge, die man unter dem Stress, dem man in diesen Augenblicken ausgesetzt ist, nur schwer leisten kann. Aber gebt einfach euer Bestes!

    Fieberkrömpfe unterbricht man meines Wissens nur in absoluten Ausnahmefällen. Und dann darf man auch die Rectaltube während dem Anfall einführen - wenn man das hinbekommt ;)

    Die Verletzungsgefahr ist klein, da selbst der Teil der Tube, welcher eingeführt wird ein bischen elastisch ist. Vaseline und fast jede andere Creme wie zum Beispiel Sonnencreme oder irgendeine Bodylotion kann man als Gleitmittel benutzen. Einfach keine Sportsalben oder Omas Rheumasalbe nehmen. Auch keine Fenistilgel oder ein anderes Produkt, welches selbst ein Medikament enthält verwenden.

    Ansonsten würde ich an Deiner Stelle ebenfalls einen Neurologen aufsuchen, wenn Du Dir so unsicher bist. Er wird Dir zwar wohl kaum etwas anderes erzählen als Dein Kinderarzt aber meistens ist man doch beruhigter, wenn man es von einem Spezialisten gehört hat.

    So und jetzt gehe ich wieder ein bisschen arbeiten. Heute NAcht ist es bei uns sehr ruhig :D

  • feuerhexe
    Dabei seit: 1183075200000
    Beiträge: 384
    geschrieben 1201981083000

    Hallo an alle! ;)

    Vielen Dank für euer Einsatz hier. Wenn ihr wüsstet wo unwas ich schon durch hab mit dem klenen. Bin zur zeit in D`dorf in Behandlung, dieser wiederum sagte mir das der letzt Krampf von Cedric nicht normal war hat 5-6 Min. gekrampft. gott sei Dank war dies in der Praxis beim Kinderarzt der echt Probleme hatte den Klenen wieder zu kriegen. des wegen meinte der Doc von der Uni es sei schon eine Epilepsie. er hat schon 6-8 mal gekrampft hinzu kommen noch Affektkrämpfe die aber auch nicht so normal ablaufen wie sie sollten laufen im Prinzip genauso ab wie ein Fieberkrampf halt nur ohne Fieber!

    Die EEG`s waren bisher bis auf eine Ausnahme alle "ohne" befund! Aber grünes Licht das da nichts ist bekomme ich nicht. Das macht mich echt kirre! Dieser doc von der Uni ist von der Kinder pädiatrie und auch Neurologe.

    Dazu muss ich sagen hab ich immer im Notfall Diazepham 5mg rectiole im Kühlschrank. Ohne dem geht es nicht und gehe ich auch nicht aus dem Haus.

    Wir haben schon drei Kliniken innerhalb von 3 Jahren durch da ich damit schon drei jahre rum renne und von Arzt nach Arzt geschickt werde. Im Moment hab ich einfach keine Kraft mehr für die Ärzte, deswegen fragte ich hier nach.

    Für jede weitere Antwort bin euch dankbar, solltet ihr mit mir Kontakt aufnehmen wollen schaut mal bei gysmo rein!!!!

    Viele liebe Grüsse

    eure **** :kuesse:

  • gobo0101
    Dabei seit: 1121904000000
    Beiträge: 421
    geschrieben 1201982701000

    Diazepham 5 mg ist die richtige wahl, und kannst du auch deinen kleinen ruhig geben. machen wir auch. Ich denke mal auch es wird schon in Richtung epilepsie gehen, ich hoffe aber für dich nicht. Sollte das sich bestätigen, meist durch Belastbare EEGs nachgewiesen ( Schlafentzug, Lichtreize etc) laß den Kopf nicht hängen. Es gibt Medikamente die ein normales Leben ermöglichen. Aber wie gesagt, vielleicht ist es wirklich nur eine abnormale Form von Fieberkrämpfe. Ich drücke Dir die Daumen :kuesse:

    Dont worry be happy----denk nicht darüber nach, sei einfach glücklich
  • feuerhexe
    Dabei seit: 1183075200000
    Beiträge: 384
    geschrieben 1201985672000

    Hallo

    das Problem dabei ist das er noch Affektkrämpfe hat die sich durch blaue Lippen und fahle Blässe äussern. Sxhöne Sch...., trotzdem danke. Ist halt alles nicht so einfach mit den Kiddis. :disappointed: ;)

    LG Stefanie

  • Delfo
    Dabei seit: 1161388800000
    Beiträge: 331
    geschrieben 1202037013000

    Bei Krampfanfällen ist der Sauerstoffverbrauch exorbitant hoch. Gleichzeitig atmen Menschen während Krampfanfällen nur unzureichend oder gar nicht.

    Das sieht immer gleich höchst dramatisch aus, jedoch normalisiert sich die Atmung nach dem die Krämpfe aufhören sehr schnell wieder. Oft ist die Atmung am Anfang ein sehr lautes und schnelles Schnaufen, weil der Körper, der nun übersäuert ist möglichst schnell den Kohlendioxidgehalt auf normales Niveau bringen will und gleichzeitig das entstandene Sauerstoffdefizit ausgleichen muss.

    Nach einem Anfall schlafen viele Patienten extrem tief und sind fast nicht weckbar. Andere sind in einer Art Dämmerzustand und wehren alles, was man mit ihnen machen möchte ab. Zum Beispiel ziehen sich alle die Sauerstoffbrille aus oder fangen an, am Infusionsschlauch zu ziehen.

    Oft kommt es während Anfällen zu unkontrolliertem Stuhl- und Urinabgang. Ganz bekannt sind auch Verletzungen der Mundhöhle. Besonders der Zungenbiss ist hier sehr häufig.

    Man steckt übrigens NICHTS ziwschen die Zähne!

    Lange hat man uns in der Ausbildung erzählt, dass man wähend Krampfanfällen keinen Sauerstoff geben darf, weil dies die Anfälle verlängern würde. Heute machne wir genau das Gegenteil. Voll aufdrehen, da das Sauerstoffdefizit so schnell wie möglich ausgeglichen werden muss.

  • feuerhexe
    Dabei seit: 1183075200000
    Beiträge: 384
    geschrieben 1203807054000

    Also wenn Cedric krampft schläft er danach tief und fest (natürlich ist dabei auch das Diazepham von Wirkung). zwischen den zähnen hab ich dabei noch nie was geatn, wäre ja fatal!

    War letzt tage noch in der Uni, leider kein grünes Licht da die Affektkrämpfe keine Ruhe geben. Ich muss jetzt halt einfach warten bis er, so makaber wie es klingt, wieder einen Anfall bekommt. Erst dann hab ich eine Chance das dann evtl. die Ärzte weiter kommen.

    Das mit dem Filmen hat der Arzt mir auch schon gesagt, aber ganz ehrlich in diesem Moment denkst weiß Gott an andere Sachen, als es per Foto oder Film fest zu halten. Das EEG war wieder mal das da was war, aber nichts stichfestes, wie immer bzw. wie so oft!

    Jetzt heisst es abwarten und Tee trinken! Durch seine Hörgeräte die er jetzt bds. bekommen hat, haben die Ärzte Hoffnung das es vielleicht besser wird. Allein deswegen muss ich jetzt einnfach abwarten!

    Okay liebe Grüsse analle die sich hier schon beteiligt haben!!! :kuesse: :kuesse: :kuesse:

    Eure ****

  • Brigit
    Dabei seit: 1152576000000
    Beiträge: 256
    geschrieben 1203814385000

    Klingel klingel klingel

    bei mir klingelt was, habe bisher nur mitgelesen aber keinen Hinweis darauf gefunden, dass dein Sohn Hörgeräte braucht.

    Könntest du das mal näher erläutern?

    LG Brigit

  • feuerhexe
    Dabei seit: 1183075200000
    Beiträge: 384
    geschrieben 1203965000000

    Hallo Birgit!

    Ja so ganz verstehen kann ich das auch nicht, aber die Ärzte meinen das er aufgrund dessen das er schlechter hört die Krämpfe ausgelöst werden können. Wo ich mir die Affektkrämpfe vorstellen könnte, ABER der Rest bleibt weiterhin verschleiert. So ganz vertsehen kann ich das auch nicht. Ist alles eine verworrene Sache, aber ich denke sie mir leibhaftig nicht aus!!!

    Ich würde gerne eine Gen Untersuchung machen lassen,was aber der Doc von der Uni D´dorf nicht gut heisst. Es wird alles auf die Hörgeschichte geschoben und ich bin mir sicher das da noch was anderes ist.

    Beim letzten EEG war ja auch irgendein Nerv der von hinten kommt betroffen, aber auch da bekommt keine genaue Antwort....

    Ich weiß es nicht stehe genauso im dunkeln deswegen mein Aufruf hier

    LG Stefanie

  • Brigit
    Dabei seit: 1152576000000
    Beiträge: 256
    geschrieben 1203982582000

    Hallo Stefanie

    ich frag noch mal genauer nach:

    WARUM braucht dein Sohn Hörgeräte? Ich gehe aufgrund seines Alters davon aus, dass er einen angeborenen Hörfehler hat. WELCHEN?

    Ich bin kein Mediziner, weis aber aus eigener Erfahrung innerhalb meiner Familie, dass angeborene Probleme im Innenohr zu Gleichgewichtsstörungen und Krampfanfällen führen können.

    LG Brigit

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!