• Höschen
    Dabei seit: 1117238400000
    Beiträge: 21
    geschrieben 1328030783000

    Bernat:

     Von dieser Plattform aus startet eine der Wanderrouten auf den Puig Major.

     

    [/quote]

    Eine Wanderroute die man sich aber wieder genehmigen lassen muss, richtig??

    Oder ist das der Trick 17 um da hoch zu kommen, vorbei am Milittär

  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1328032260000

    Ich kenne den genauen Verlauf dieser Route nicht. Wenn diese Route ins Militärgebiet kommt braucht man eine Genehmigung.

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1328036844000

    Hier hast Du die genaue Route die an der Plattform der Zahnradbahn anfängt, die aber sehr nah am (durch das?) Militärgelände verläuft und angeblich extrem anspruchsvoll ist. Teilweise muss man 'klettern', aus- bzw. abrutschen ist gefährlich.

     

    ROUTE PLATTFORM ZAHNRADBAHN

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
  • Höschen
    Dabei seit: 1117238400000
    Beiträge: 21
    geschrieben 1328049487000

    ja, das ist doch mal was. Wandern, klettern ... alles kein Problem, haben wir schon zig mal auf Mallorca gemacht. Ich gehe davon aus, dass du auch "cap andritxol" und  das Kloster auf dem "Puig de Maria" kennst. Da gibt es die Wege für Wanderer und Querfeldein für die Extremen zum "klettern". Beides haben wir durchgemacht. War sauanstrengend aber wenn man oben ist, weiß man wofür man es gemacht hat. War allerdings April und September, jetzt im Juli ist es wahrscheinlich irre das zu machen. Aber ich bin sehr dankbar über den Tipp und insbesondere über den Link. Scheine ich ja doch noch zu meinem Ziel zu kommen. Also nochmals ganz herzlichen Dank, Bernat.

     

    Ich bin wirklich erstaunt, zu was du alles etwas sagen kannst. Gibt es auch Dinge von Mallorca die Du noch nicht kennst? Scheinst ja schon sehr lange dort zu weilen.

    Naja, aber jetzt weiß ich ja wenn ich künftig IMMER fragen werde ;-)

  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1328087720000

    Danke für "die Blumen". Kein grosses Kunststück nach 50 Jahren auf der Insel. Ich bin hier quasi aufgewachsen als es noch kaum Tourismus gab, hatte von Anfang an engen Kontakt zu den Einheimischen (ich war damals einer der wenigen hier ansässigen Ausländer der mallorquin akzentfrei sprach) und habe in diesen 50 Jahren die Insel gut kennengelernt.  Alles zu kennen wäre eine Übertreibung, aber ich kenne vieles was auch nur wenige Einheimische kennen (unter und über dem Wasser).

     

    Viele meiner Freunde und Bekannten - alles Mallorquiner - kennen und lieben ihre Insel und ich durfte (und darf, nach wie vor) daran teilnehmen. Vor ca. 35 Jahren war ich massgeblich daran beteiligt dass die ersten Berwanderprogramme aufgebaut wurden (von der Alpinschule Innsbruck, mit deren Gründer Hannes Gasser).

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
  • Höschen
    Dabei seit: 1117238400000
    Beiträge: 21
    geschrieben 1328126099000

    Jetzt muss ich ja mal fragen, hast du denn trotzt 50 Jahre Mallorca noch die deutshe Staatsbürgerschaft oder die spanische oder beide? Und dann erstaunt mich das einwandfreie Deutsch. Wenn ich mir Arnold Schwarzenegger angucke der noch keine 50 Jahre in den USA lebt, aber wie der deutsch bzw. "österreichisch" spricht...mann o mann

     

    Aber wenn du schon soo lange auf Mallorca lebst und quasi dort aufgewachsen bist (noch zu Zeiten ohne den Massentourismus) dürfte es dir ja an vielen Orten zeimlich mißfallen, was man daraus gemacht hat. Kenne Mallorca von früher nur aus Reportagen bzw. Dokumentationen im Fernsehen (bin ja selber erst 30 Jahre alt). Wenn ich mich schon teilweise für meine Landsleute schäme, frage ich mich wie es dir erst gehen muss.

     

    Ich habe noch nie und werde sehr wahrscheinlich aus diesem Grund auch nie Urlaub zwischen Can Pastilla und Arenal machen. Auch wenn es im Vergleich zu den 90ern schon etwas besser geworden ist.

     

    Landschaftlich gibt es für mich eh nix schöneres als das comarca

    Serra de Tramuntana

  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1328137875000

    Ja, ich bin noch deutscher Staatsbürger (und nur deutscher). Jahrzehntelang musste ich erst jährlich, dann alle 5 Jahre, die Aufenthaltsgenehmigung bzw. die Arbeitsgenehmigung erneuern. Heutzutage ist das für Bürger der EU nicht mehr notwendig.

     

    Es ist für mich äusserst schwierig relativ akzeptables deusch zu sprechen/schreiben, denn man verlernt die Muttersprache mit den Jahren. Der 'Hammer' ist, wenn ab und zu ein Landsmann zu mir sagt: "Sie sprechen aber relativ gut deutsch". Das 'Erwachsenen- bzw. Berufsdeutsch' habe ich in Spanien erst anlernen müssen.

     

    Obwohl ich jahrzehntelang (bis heute) mit Tourismus mein Geld verdient habe, versuche ich immer gegen den Strom zu schwimmen, will heissen, ich gehe in keinem touristischen Zielgebiet in ein Restaurant geschweigedenn an den Strand. Ich mache 'Ausflüge' dort hin um den Kontakt zur Realität nicht zu verlieren. Mallorca hat mehr als genügend schöne Ecken um auch im Hochsommer fast 'allein' sein zu können.Über HC versuche ich einen Bruchteil davon weiterzugeben damit jene die daran Interesse haben das wahre Mallorca kennenlernen können.

     

    Tatsache ist, dass sich die Tourismuskonzentration auf relativ wenig Zielgebiete verteilt. Tatsache ist aber auch, dass wenn man jemand auf einem entlegenen Trampelpfad in den Bergen trifft, die Wahrscheinlichkeit sehr gross ist dass es deutsche Touristen sind die die 'echte' Insel kennenlernen wollen. So gesehen sage ich immer, dass es auf Mallorca (fast 12 Millionen Touristen/Jahr) keine Geheimtipps mehr gibt.

     

    Auf der Insel leben geschätzte 30.000 Deutsche. Ich persönlich habe quasi nur Kontakt zu jenen die ebenfalls seit Jahrzehnten hier wohnen, bzw. mit Spaniern oder Spanierinnen verheiratet sind. Ich fühle mich in allem wie ein Einheimischer mehr und so sehen es meine Freunde und Bekannte auch.

     

    Und ja, der Unterschied zwischen Mallorca vor dem Tourismusboom und heute ist unglaublich, um nicht zu sagen erschreckend.

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
  • Höschen
    Dabei seit: 1117238400000
    Beiträge: 21
    geschrieben 1328139626000

    Bernat:

    Über HC versuche ich einen Bruchteil davon weiterzugeben damit jene die daran Interesse haben das wahre Mallorca kennenlernen können.

     [/quote]

    Da bin ich froh dich hier getroffen zu haben, denn genau das ist ein (ganz wesentlicher) Punkt/Grund warum ich auch noch zum x. Mal auf die Insel komme. Am Anfang, also vor Jahren habe ich mir natürlich die Sachen angeschaut, die sich jeder angucken möchte der nach Mallorca kommt. Eben die typischen, sagen wir mal,  "Reiseführer-Ziele" wie Cap Formentor, die ganzen Castells, La Seu, Torrent de Pareis etc. All die Dinge finde ich auch nach wie vor schön und gucke auch wenn ich dran vorbei komme nicht weg, sondern genieße es trotz dass ich es schon x mal gesehen habe.

     

    Aber nach und nach haben wir angefangen Mallorca selber und ohne Reiseführer zu entdecken. Nach dem Motto "einfach mal drauf los fahren oder gehen, da und dort hin und sehen wo man hinkommt und was es da gibt. Und das macht riesen Spass und bietet auch einen gewissen Reiz. Eben dieses "fern ab vom Massentourismus". Wie schön es doch sein kann, an einem entlegenen Fleckchen, alleine mit der Frau bzw. Freundin, den Sonnenuntergang Mallorcas zuzuschauen und zu wissen, dass steht in keinem Reiseführer, das haben wir selber entdeckt :-)  Wobei ich gelegentlich auch abends gerne mal durch belebtere Orte schlender und ein Gläschen trinke.

     

    Ja, lieber Bernat: Dann würde ich ja gerne mal erfahren, was denn deine Highlights auf Mallorca sind ;-) Dann kann ich mich vor meiner Freundin demnächst "mit fremden Federn schmücken" und sagen : guck mal was ich tolles entdeckt habe :-)

  • Höschen
    Dabei seit: 1117238400000
    Beiträge: 21
    geschrieben 1328139796000

    Achso, falls das jetzt zu einem anderen Thread gehören sollte (das es ja nicht mehr um das eigentliche Thema geht), bitte ich das ab hier (falls möglich und notwendig) zu verschieben.

  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1328200868000

    Versuchen wir es ein (vor)letztes Mal hier zu posten bevor der Thread wegen OT geschlossen wird.

    Einige Highlights habe ich in meinen Reisetipps schon beschrieben. Aber auch hier fehlen eine ganze Menge. Zum Beispiel:

     

    - Cala des Coll Baix und Cala Blanca in der Nähe von Puerto de Andratx

     

    - Cala Deia (etwas welter nördlich an der Westküste)

     

    - Cala Carbó (im Norden der Westküste)

     

    - Colonia de Sant Pere, Cala Torta, Cala Mata, Cala Matzol, Cala Es Caló und Cala Sa Cánova (in der Nähe von Arta)

     

    - Cala Varques, Cala Mitjana, Cala Llombarts, Cala Santanyí, und Es Caló des Moro an der Ostküste)

    Etc.,etc. (auf Mallorca gibt es insgesamt 208 Strände/Buchten/Bademöglichkeiten, es fehlen hier also 'nur' noch ca. 200)

    Hier kommt man fast überall mit dem Wagen hin, und somit kann man auch nicht von Geheimtipps sprechen.

    Meine persönlichen Highlights haben jedoch ein “Problem”: man kommt entweder nur mit dem Boot (an der Küste) oder mit Allradwagen (Gebirge) dahin, und meistens nur durch Privatfincas die Freunden/Bekannten gehören.

    So habe ich z. Bs. lebenslanges Nutzrecht der grössten Privatfinca Mallorca (32 Millonen m2). Da steht einige ‘Hütten’ auf ca. 850 m Höhe aus dem 13. Jahrhundert die rustikal 'renoviert' wurden. Ein echtes Paradies. Hier gibt es schwarze Geier, andere Raubvögel “en masse”, wilde Bergziehen, Fasanen und Rebhühner. Es ist eines der 5 genehmigten Grosswildjagdreviere der Insel.

    Die Alternative dazu sind Berwanderwege entlang der gesamten Serra de Tramuntana (von Andratx bis Formentor). Von der Landesregierung der Balearen gut gepflegt und ausgeschildert, mit einmaligen Ausblicken, trifft man hier auch im Hochsommer so gut wie niemanden. Hier gibt es sogar einen Führer (ich glaube momentan nur auf spanisch bzw. katalonisch: GR221, GUIA DE SA RUTA DE PEDRE EN SEC). Aber auch an anderen Orten gibt es einmalige Wanderwege die man allerdings kennen muss. Die gehen überwiegend durch Privatfincas, aber man erlaubt den Durchgang. Die nächste Wanderroute die ausgeschrieben und gekennzeichnet werden wird geht von Artá nach Lluc (durch einige Naturschutzgebiete). Viele dieser Wege sind sehr ausführlich und mnit GPS Angaben in WIKILOC beschrieben (spanische Suchfunktion nutzen hilft, genauso wie namensgerechte Eingabe der gesuchten Wege/Orte/Stellen).

    Wie Du siehst gibt es abseits des Massentourismus genügend Eckchen in die man nur kommt wenn man weiss wie bzw. mit ‘Kennern’ unterwegs ist.

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!