• omali
    Dabei seit: 1243814400000
    Beiträge: 1513
    geschrieben 1287154256000

    poly3, kannst sicher sein, es gibt überwiegend User, die deine Beiträge nicht so abwertend betrachten.

    Was zählt da ein Quertreiber?

    Zum Thema Lidl & Co:

    Um die Frage von Düren zu beantworten, bei Lidl gibt es nur zum Teil Produkte wie in Deutschland. Meine Beobachtung hat eher ergeben, daß sehr viele heimische Produkte angeboten werden.

    Die mit ALDI bezeichneten Läden auf Mallorca haben absolut nichts mit dem Aldi in Deutschland zu tun, ist lediglich eine Namensgleichheit, mehr nicht.

    Meine Einkaufswelt auf Mallorca sind die vielen Märkte, wo es mir immer wieder Freude bereitet, landestypische Erzeugnisse zu kaufen.

    Wenn es jedoch um Backwaren geht, bin ich schon glücklich darüber, Brot oder Kuchen von einem deutschen Bäcker erwerben zu können. Lediglich Brötchen und Bagette finde ich auch aus spanischer Herstellung sehr nach meinem Geschmack.

    Ob nun deutsche Supermärkte auf Mallorca nötig sind oder nicht, bestimmt sicher der Verbraucher selbst. Kein Marktbetreiber läßt sich nieder, wenn er ohne Kunden bleibt!

    Gibt ja auch genug Deutsche, die auf der Insel wohnen. Auch habe ich gelesen, daß immer mehr Mallorquiner sehr gern deutsche Produkte kaufen. Angeblich soll die Nachfrage recht groß sein. Also ist der Einzug deutscher Supermärkte auf der Insel nicht nur speziell für den deutschen Urlauber gedacht.

    Kann ich irgendwie sogar nachvollziehen, denn ich bin umgekehrt zu Hause in Deutschland auch regelmäßig auf Suche nach Originalprodukten aus Spanien.

  • kutte
    Dabei seit: 1124928000000
    Beiträge: 786
    geschrieben 1287154736000

    @Rudy1

     

    "....eine Erpse mehr zum (D)denken...."

     

    Der hat natürlich in dem Zusammenhang gesessen!

  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1287161786000

    @muckerhase sagte:

    Als Selbstversorger zu Lidl oder Aldi gehen. Da kann man doch gleich zuhause bleiben.

     

    Leute: Geht an die Bauern. Geht auf die Wochenmärkte. Kauft euch dort alles an frischen Sachen, die ihr zum selbstversorgen braucht. Mischt euch unter die Einheimischen. Landestypischer und leckerer geht es nicht mehr.

     

    Wir haben es diesen Sommer das erste Mal so gemacht und es war der schönste Urlaub seit langem.

    :kuesse: :kuesse: :kuesse:

    (leider sprechen die wenigsten auf dem Markt bzw. die Bauern DEUTSCH. Was ein 'Riessenproblem'!!)

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
  • Cliffideo
    Dabei seit: 1226707200000
    Beiträge: 800
    geschrieben 1287196203000

    @Bernat: Ob denn die Kassiererin bei LIDL Deutsch spricht? Oder ist dies eine Einstellungsvoraussetzung?

    Nur 10% aller historischen Zitate im Internet hat es wirklich gegeben (Abraham Lincoln)
  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1287213959000

    Gute Frage.  :laughing:

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
  • poly3
    Dabei seit: 1203811200000
    Beiträge: 1929
    geschrieben 1287228752000

    Die Kassiererinnen beim Lidl in Cala Ratjada z.B. sprechen kein Deutsch!

    (Die bei uns müssen ja auch kein Spanisch sprechen)

  • Jill15
    Dabei seit: 1252368000000
    Beiträge: 93
    geschrieben 1287314236000

    Oh danke, ich wäre da von alleine

    wahrscheinlich nie drauf gekommen :laughing:

    Darum lasst uns heute leben, morgen können wir´s vielleicht nicht mehr.
  • muckerhase
    Dabei seit: 1253404800000
    Beiträge: 67
    geschrieben 1287386161000

    Hallo Bernat,

     

    hab Deine feine Ironie schon verstanden.

     

    Die fehlenden Deutschkenntnisse der Bauern müssen kein Problem sein. Jedenfalls nicht für uns. Wir haben mit dem Finger auf die Sachen gezeigt und meist gesagt: Un Kilo, un Kilo.

    Und wenn es um Stückware ging, dann eben: Un, dos, tres.

     

    Als es dann ans Bezahlen ging, hat der Bauer den Kassenbon aus seiner Waage gezogen und ihn uns gezeigt. War ganz easy. Oder ich lasse mir die Summe auf ein Zettelchen schreiben.

    War schön, mal wieder seine paar Brocken Spanisch anzubringen und ein paar neue hab ich auch wieder dazu gelernt.

     

    Irgendwie geht alles. Man muss sich den Einheimischen nur ein bisschen öffnen. Wir wollen auf Mallorca nie mehr anders Urlaub machen.

  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1287394035000

    Auch wenn es unwesentlich OT ist:

    Ich habe hier schon oft empfohlen (als Antwort auf Fragen nach 'typischen' Restaurants auf der Insel) sich einfach einmal zu trauen  und "gegen den Strom" zu schwimmen. Will heissen: da einkehren wo sich ein 'normaler Tourist' kaum hin verirrt. In kleine Kneipen/Restaurants in den Dörfern oder direkt an den Landstrassen (nicht in den touristischen Zielgebieten), da wo die spanischen Bauarbeiten zu mittag essen. Da wo es KEINE deutsche Speisekarte gibt, sondern ein an der Tafel ausgeschriebenes 3-gängiges Tagesmenü für zwischen 7.- und 10.- Euro. Mutig sein, einfach versuchen. Ich glaube da kann man überhaupt nichts falsch machen. Wo ist das Problem wenn es  EINMAL ausgerechnet nicht ganz so schmeckt wie man es sich vorgestellt hatte? Ich bin úberzeugt dass man so überwiegend possitive Überraschungen erlebt. Und die NICHT deutschsprachige Bedienung ist garantiert behilflich und möglicherwesie freundlicher als jene die seit Jahrzehnten in einem touristischen Ballungsgebiet arbeitet.

    Bratwurst mit Pommes bzw. Schweinshaxe mit Sauerkraut  bekommt da natürlich nicht.

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
  • muckerhase
    Dabei seit: 1253404800000
    Beiträge: 67
    geschrieben 1287395144000

    Genau. Und wenn man wie wir, sich im kommenden Sommer in einer Finca in der Nähe von Alaro einmietet, also mitten in der "Wallachei", dann bleibt einem fast gar nichts anderes übrig, als auch mal Hände und Füsse beim Verständigen zu benutzen, oder im Kauderwelsch zu sprechen.

    Ist doch schön und der Duft, der aus einheimischen Lokalen oder Bäckereien kommt, ist sowieso nicht zu schlagen.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!