• salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1098874643000

    @ Manfred

    Du hast es sehr treffend beschrieben. Die Engländer sind oft froh, ihre Konventionen mal hinter sich lassen zu können und auch alkoholmäßig die *** rauslassen zu können, während die Deutschen eher die Motzergruppe darstellen und sehr subtil und ätzend über alles mögliche herziehen. Das sind natürlich Verallgemeinerungen, es gibt sicher auch saufende Deutsche und motzende Engländer, wie wir alle wissen.

    Es ist natürlich so, daß man in irgendwelchen Massenreisezielen mit diesen Erscheinungen immer rechnen muß. Das ist nicht auf Lanzarote beschränkt, sondern auf der ganzen Welt so.

    Ich wollte Dich wg. Deiner Hotelauswahl nicht kritisieren, was ich zum Ausdruck bringen wollte ist, daß man durch eine entsprechende Auswahl des Reiseziels und/oder des Hotels durchaus beeinflussen kann, mit welchen Zeitgenossen man seinen Urlaub zusammen verbringt bzw. wer einem über den Weg läuft.

    Ich möchte jetzt nicht wieder die ausgeleierte Diskussion "Pauschal oder individuell" neu entfachen. Es gibt in beiden Gruppen "sone und solche". Es ist allerdings zweifellos so, daß Billig-Pauschaltourismus die von Dir beklagten Erscheinungsformen stark beeinflußt (ich habe das jetzt aber ganz sanft beschrieben!).

    Gruß salvamor

     

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • Magra
    Dabei seit: 1098748800000
    Beiträge: 15
    geschrieben 1098885552000

    @Salvamor41

    da hast du natürlich recht, so Typen gibbet überall. Es ist halt so wie mit vielen anderen Dingen auch. Alles ist eine Frage der Menge. Ein wenig was trinken ist voll OK und wer wirklich ein Problem hat soll auch reklamieren oder von mir aus motzen. Aber halt nicht um des Saufens oder des Motzens Willen. Ich denke, wir verstehen uns, gell? ;)

    Gruss

    Manfred

  • Siegfried
    Dabei seit: 1109203200000
    Beiträge: 2152
    geschrieben 1109586750000

    na Ihr Weltverbesserer und die deutschen nicht mögend.Die meisten Engländer sind nett.Ich reiseseit vielen Jahren durch die ganze Welt.Habe da  auch Engläder erlebt,die das Mobiliar in den Pool werfen ,mit dem Mofa da reinfahren uä.Aber schlimmer sind die Russen in 5Sterne Hotels,überall.Zuletzt in der Türkei.Bein Buffet,mit der Hand essen genommen,probiert,wieder reingeworfen,Wurst abgebissen,Rest in den Ketchup geworfen etc.Guten Appetit.Ganzen Tag nur Wodka getrunken.Anschließen mußten die Bungalows renoviert werden.Wir deutschen benehmen uns nicht so.Habe nicht sgegen Ausländer ihr Grünen.Habe selbst schon mehrere Jahre im Ausland gelebt.Ich habe mich dort auch wie ein Gast benommen.

    Gruß

    Siegi

    s.w.
  • Plejadi
    Dabei seit: 1104105600000
    Beiträge: 1022
    geschrieben 1109597317000

    Es ist auf jeden Fall so, dass Urlaubsorte, die auf Engländer eingestellt sin, sehr viel lauter und ungemütlicher sind. Viele Pubs etc., wenig bis keine regionalen Restaurants, Mc. Donald`s Filialen etc. In den Restaurants werden auch bevorzugt Speisen für den englischen Geschmack angeboten. Außerdem nervt es, wenn man beim Betreten des Lokals schon auf englisch angesprochen wird (obwohl man spanisch grüßt und auch Spanisch beherrscht!)

    Wenn ich z.B. nach Spanien reise, dann möchte ich auch spanisches (zumindest spanisch "angehauchtes" Essen und Frühstück. Ich freue mich auf Tortijjas etc. und möchte keine Baked Beans usw. essen. Auch ist oft die Animation und der Miniclub dann auf englisch etc.

    Zu Fuerte: Engländer hauptsächlich in Caleta de Fuste und auch Corralejo (viel auch im RIU Olivia). Costa Calma und Jandia eher auf deutsche Urlauber ausgerichtet.

    Lanzarote: Engländer sehr stark in Puerto del Carmen.

    In Playa Blanca gemischtes, internationales Publikum.

    Costa Teguise eher Deutsch, aber auch kleine englische "Enklave"

    Wenn mann´s vorher weiß, kann man sich den Urlaubsort doch dann so aussuchen, wie man es gern hat. :-)

  • Mira
    Dabei seit: 1106697600000
    Beiträge: 168
    geschrieben 1109604802000

    Also ich war vor 2 Jahren in Jandia auf Fuerte, und ich kann nicht behaupten, dass es dort so schlimm mit den Engländern war...

  • george
    Dabei seit: 1088467200000
    Beiträge: 589
    geschrieben 1109666685000

    Hallo allerseits!

    Wir waren im November 2004 in Puerto del Carmen, Lanzarote.

    In unserem Hotel waren wir Gott sei Dank zu 70% Deutsche, der Rest Holländer und ein paar vereinzelte Engländer, die man aber sofort erkannte !!!

    Denn wer legt sich z.B. mit schwarzem T-Shirt, schwarzen Shorts und schwarzen Springerstiefeln morgens um 10,00 Uhr mit einem Glas Gin, dazu kahlköpfig und tätowiert an den Pool ???

    Nur die nach unserer persönlichen Meinung größten Proleten dieser Erde, nämlich die Engländer!!!

    Da können selbst die Russen in unserem tunesischen Hotel nicht mithalten und auch nicht der besoffenste deutsche Kegelclub am Ballermann!!!!!!

    Nach zwei Stunden in der Sonne, Feuerrotem Kopf und mehrerern Gläser Gin

    wurden dann englische Fußball-Lieder mit z.T. rassistischen Inhalten gegrölt, worauf wir Deutschen und Holländer das Terrain verließen! 

    Und von wegen, die wollen auch mal aus sich raus und unkonventionellen Urlaub machen, die sind auch zu Hause so, darüber haben wir schon jede Menge Abhandlungen in Presse, Funk und Fernsehen "genossen", siehe Fuchsjagd!

    Und in Puerto del Carmen selbst könnte man meinen, man wäre in England oder Irland. Ein English, bzw. Irish-Pup neben dem anderen, alle Speisekarten nur in Englisch und als wir eine nachweislich spanische Kellerin  in spanisch ansprachen

    fragte diese , ob wir kein Englisch könnten!!! Der absolute Hammer !!!

    Leider wußten wir vorher nicht, daß Puerto del Carmen eine Englische "Kronkolonie" ist, sonst wären wir sicherlich nicht dorthin gegangen!!!

    Gruß

    Kurt&Gaby

  • Plejadi
    Dabei seit: 1104105600000
    Beiträge: 1022
    geschrieben 1109672615000

    Ja, genau Kurt.

    Wenn man solche Informationen über den Urlaubsort bekommt, dann kann man es sich überlegen, ob man dann auch da hin fährt.

    Wir wohnten In Lanzarote privat bei Masdache ( nähe der Feuerberge) im Landesinnern.

    Wir waren oft in Puerto del Carmen, des schönen langen Sandstrandes wegen. Ich war immer froh, diesen Ort wieder verlassen zu können. Überall wird man englisch angesprochen, egal ob man spanisch kann oder nicht. Außnahme: Restaurante Antigua, wo man außer hochwertiger spanische Küche auch "spanisch sprechende "Spanier antrifft. :-) Viele Läden hatte nur englische Zeitungen etc. Es gibt im Ort gleich 2 Mc`D. !!

    Ganz anders in Playa Blanca, da ist es ruhiger und gediegener. Auch an der Promenade bekommt man spanische Küche und man sieht Spanier !! Denn nach Spanien wollte ich, nicht nach England. :-((

    Es ist übrigens nicht nur auf Lanzarote so, es gibt in jedem Land und auf jeder Insel Gegenden, wo sich die Engländer sammeln. Und dort sind die beschriebenen Unannehmlichkeiten die gleichen.

    Vielleicht sollte man mal ein Thread aufmachen, wo einzelne Länder aufgeteilt werden - wo sich  üblicherweise welche Nationalitäten befinden ? Dann kannman sich besser orientieren und den Lieblingsplatz aussuchen. Die gerne englisches Frühstück essen, wissen dann schon in welchen Hotels dies möglich sein wird etc.pp

  • sol_79
    Dabei seit: 1099440000000
    Beiträge: 426
    geschrieben 1109673751000

    Meiner Meinung nach ist Playa Blanca auch nicht viel besser, zumindest was das englische Gastronomieangebot angeht- überall gab es Restaurants mit englischer Karte und englischem Frühstück.

    Da der Ort aber kleiner als PdC ist, sind nicht soviele Proletenengländer sondern viele Familien dort.

    Puerto Rico auf Gran Canaria scheint auch so ein Engländer-Ziel zu sein (sogar Bewohner eines naheliegenden Ortes hatten uns vor denen gewarnt).

    gruß,

    Sol

    PS: Baked Beans zum Frühstück sind lecker (zumindest mal für eine Woche); in manchen deutschen Hotels gibt es das mittlerweile auch!

  • Sambal
    Dabei seit: 1084233600000
    Beiträge: 1169
    geschrieben 1109674818000

    Es gibt Engländer und Engländer.

    Die ältere Generation wird meistens von gebildeten und kultivierten Engländern vertreten. Bevor die Deutschen zu Reiseweltmeistern wurde, waren es ja die Briten, die bedingt durch die Kolonien viel in der Welt umherkamen. Vor Jahren hab ich mal so eine Truppe zu Boxing Day und Silvester erlebt und die Leute sahen alle aus wie aus einem Miss Marple Film. Sehr angenehme Zeitgenossen.

    Aber die sogenannte Proleten der jüngeren englischen Generation fahren für 'nen Appel und 'nen Ei nach Mallorca, Teneriffa oder sonst wohin, da das letztendlich billiger ist als zuhause zu bleiben. Und mit All-In kann man sich dann den ganzen Tag schön billig die Rübe zuknallen.

    Vor ein paar Jahren verbrachten wir einen Urlaub auf Fuerteventura an der Costa Calma, die hauptsächlich von Deutschen besucht wird. Die deutschen Landsmänner, die wir da erlebt haben, waren auch nicht viel besser als die englischen Proleten. Entweder waren es nörgelnde Rentner aus dem Osten, die abends in der Hotelbar das Horst-Wessel Lied sangen, oder wir trafen zutätowirte Fernfahrer, die eigentlich viel lieber nach Sri Lanka gefahren wären und uns schief anguckten, weil wir nur eine Woche auf Fuerteventura blieben. Fuerteventura war ja schon fast unter derem "Niveau".

    Für einen Tag hatten wir uns einen Mietwagen genommen und festgestellt, dass Corralejo hauptsächlich von Engländern besucht wird, was wir gar nicht mal als so unangenehm empfanden. War mal was anderes als die deutschen Kneipen an der Costa Calma, und wir sind eh Pub Fans.

    Als wir nach unserer Rückkehr einem befreundeten Ehepaar (er Deutscher, sie Britin) von den unangenehmen deutschen Touris erzählten, meinte sie, ihr wären deutsche Touris hundertmal lieber als saufende Engländer...

    Gruss,

    Sambal

    P.S. Baked Beans isst ja mein Mann so gerne, und mich kann da eigentlich mit jagen. Aber letztes Jahr hab ich auf einer Grillparty selbstgemachte Baked Beans nach amerikanischem Rezept gegessen, was für ein Unterschied!!! Kein Vergleich zu Heinz aus der Dose (die mit dem türkisfarbenen Etikett).

    Travel if you aim for certain values. By travelling the skies, the crescent becomes a full moon. (Ibn Kalakiss, 13th century)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!